• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • Im Klinikum Ludwigshafen: Pankreaskarzinomzentrum Rheinpfalz erfolgreich zertifiziert

    16. Mai 2011

    Im Klinikum Ludwigshafen konnte ein weiteres interdisziplinäres Zentrum eingerichtet und zertifiziert werden: das Pankreaskarzinomzentrum Rheinpfalz zur Behandlung von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das neue Zentrum ergänzt das inzwischen rezertifizierte Darmzentrum Rheinpfalz am Klinikum Ludwigshafen, das seit 2009 mit großem Erfolg onkologische Patienten versorgt.

    Das Pankreaskarzinomzentrum Rheinpfalz wurde jetzt von der Deutschen Krebsgesellschaft erfolgreich zertifiziert. Es handelt sich um das vierzehnte Pankreaskarzinomzentrum in Deutschland und das erste Zentrum in Rheinland Pfalz und im Rhein-Neckar-Kreis, das die hohen Anforderungen zur Behandlung von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs erfüllt. Geleitet wird das Zentrum von Prof. Dr. med. Ralf Jakobs, Direktor der Medizinischen Klinik C, sowie Prof. Dr. med. Stefan Willis, Direktor der Chirurgischen Klinik A. Ziel ist die ganzheitliche Betreuung von Tumorpatienten, für die jeweils ein individuelles Behandlungskonzept interdisziplinär erstellt wird. Eingebunden sind dabei in einer gemeinsamen Tumorkonferenz das Institut für Pathologie, die Klinik für Strahlentherapie sowie die Medizinische Klinik A des Klinikums Ludwigshafen. Neben der rein medizinischen Betreuung wird besonderer Wert auf eine psychoonkologische sowie soziale und palliative Versorgung gelegt. Das bereits im Rahmen der Darmzentrumszertifizierung geknüpfte Netzwerk mit niedergelassenen Ärzten und sozialen Einrichtungen der Region wird durch das Pankreaskarzinomzentrum Rheinpfalz weiter intensiviert und hat bereits breite Akzeptanz in der Region erfahren. Gemeinsames Ziel der Kooperationspartner des Zentrums ist es, auf der Basis einer sinnvollen und eng aufeinander abgestimmten Kooperation die Erkrankten nach neuesten Standards zu behandeln. Dieses Bemühen wurde von der Deutschen Krebsgesellschaft mit der Erteilung des Zertifikats gewürdigt.


    Quelle: Klinikum der Stadt Ludwigshafen
  • NetDoktor.de nimmt die verschiedenen Ärzte-TÜVs genauer unter die Lupe

    13. Mai 2011

    „Kannst du mir einen guten Arzt empfehlen?“ Diese Frage stellen meist Menschen, die mit ihrem behandelnden Mediziner unzufrieden sind, oder  einen Umzug hinter sich haben. Sind Arztbewertungsportale eine echte Entscheidungshilfe? NetDoktor.de, Deutschlands größtes Gesundheitsportal, war auf Visite und hat sich einige Seiten zur Arztbewertung angesehen.

    Die Idee, die Patienten über ein Portal zu Wort kommen zu lassen, ist an sich gut. Problematisch sind aber die oft undurchsichtigen, uneinheitlichen und damit nicht vergleichbaren Bewertungskriterien vieler Anbieter. Die einen fragen nach der Sauberkeit der Praxis, die anderen danach, ob der Arzt selbst zu bezahlende Leistungen empfohlen hat. Das größte Manko aber ist: Es mangelt an Arztbewertungen, weil zu wenige Patienten teilnehmen!

    Nutzer können außerdem in einem Freitextfeld auch subjektive Empfindungen äußern – und das reicht von persönlichen Beleidigungen bis hin zu abfälligen Bemerkungen über den Kleidungsstil der Praxismitarbeiter. Auch ist nicht auszuschließen, dass ein Nutzer unter verschiedenen Pseudonymen mehrere Bewertungen abgibt – zum Beispiel durchwegs schlechte Noten oder eben gute. „Dafür muss er nicht einmal bei dem Arzt gewesen sein“, sagt Ingrid Müller, Chefredakteurin bei NetDoktor.de.

    Nach einer negativen Bewertung muss man jedoch bei vielen Arztbewertungsportalen lange suchen. Ein Grund könnte sein, dass der bewertete Arzt den Beitrag als Missbrauch melden kann – dann können die schlechten Noten aus dem Portal gelöscht werden. Und das wiederum zeichnet ein schiefes Bewertungsbild.

    Beim Arzt-Navigator der AOK und der BARMER GEK dürfen nur Versicherte der beiden Kassen Bewertungen abgeben. Jeder Nutzer kann sie einsehen - allerdings erst, wenn ein Arzt zehn Beurteilungen bekommen hat, denn nur dann werden die Ergebnisse veröffentlicht. „Der Standardsatz auf dem Portal lautet: ‚Noch keine zehn Beurteilungen vorhanden.’ Selbst für viel besuchte Hausärzte in Großstädten wie Berlin oder Hamburg kommen nicht genügend Einträge zusammen. Das nützt leider niemandem etwas“, erklärt Müller, Chefredakteurin. Gut ist aber, dass jeder Nutzer an seinen Arzt nur einmal Noten verteilen kann – er muss sich mit seiner Versichertennummer identifizieren.

    Fazit: Das aktuelle Angebot an Bewertungsportalen bietet derzeit noch keinen tatsächlichen Nutzen auf der Suche nach dem richtigen Arzt. Zunächst heißt es: Patienten zum Mitmachen mobilisieren!

    Weitere Informationen zum Thema Arztbewertung sind nachzulesen im Blog von NetDoktor.de hier .

    Über die NetDoktor.de GmbH
    NetDoktor.de ist mit 3,01 Mio. Unique Usern (AGOF internet facts 2011-01) und mit 4,2 Mio. Visits im Monat (IVW April 2011) Marktführer unter den deutschsprachigen Gesundheitsportalen. Auf www.netdoktor.de finden die User laienverständliche, medizinische Informationen zu den wichtigsten Krankheiten, Symptomen, Untersuchungen und Medikamenten. Die NetDoktor.de-Redaktion besteht aus erfahrenen Redakteuren und Ärzten. Sie berichten unabhängig und neutral über aktuelle Erkenntnisse aus Forschung, Medizin und Gesundheit. Außerdem bietet NetDoktor.de umfassende Specials zu wichtigen Themen wie Allergien, Ernährung, Rückenschmerzen, Migräne oder Sport & Fitness. Die NetDoktor.de GmbH gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. In der Vermarktung arbeitet das Gesundheitsportal mit der TOMORROW FOCUS MEDIA GmbH (Agenturen) zusammen.



    Quelle: NetDoktor.de
    Relevanz0
  • MIW

    Medizinische Hochschule Hannover (MHH): Checklisten im OP

    11. Mai 2011

    Checklisten vermindern an der Medizinische Hochschule Hannover ds Fehlerrisiko bei Operationen [gelsesen: hier]

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Experten schätzen jährlich 30.000 Tote durch Krankenhaus-Infektionen

    10. Mai 2011

    Nach Expertenmeinung liegt die Zahl der Todesfälle durch Krankenhaus-Infektionen doppelt so hoch wie bisher angenommen [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) sieht Potential ohne Kosten

    9. Mai 2011

    Die Qualität derLeistungen in Kliniken und Reha-Einrichtungen können ohne hohen Investitionsbedarf deutlich verbessern werden ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Eklatanter Personalmangel für Hygienekräfte in deutschen Kliniken

    9. Mai 2011

    Nach entsprechend notwendigen Anpassungen der gesetzlichen Hygienevorschriften in den deutschen Kliniken herrscht derzeit in diesem Bereich Personalnotstand ... [gelesen: hier und hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Uni-Klinikum Gießen und Marburg: Sozialministerium fordert eine Stellungnahme von der Klinik

    5. Mai 2011

    Zum aktuellen Vorwurf eines Behandlungsfehlers fordert das Sozialministerium eine Stellungnahme von der Klinik ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Dr. Frank Ulrich Montgomery zum AOK-Arztnavigator

    5. Mai 2011

    Arztnavigator der AOK erfüllt im wesentlichen die Qualitätskriterien der Ärzteschaft, kann aber das Grundproblem der nicht nachprüfbaren anonymen Bewertung auch nicht lösen ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • G-BA: Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser

    5. Mai 2011

    Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 16. Dezember 2010 wurde am 04.05.2011 im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 5. Mai 2011 in Kraft:
    Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser (Änderung)
     ... [gelesen: hier]


    Quelle: g-ba.de
    Relevanz0
  • MIW

    AOK und Barmer GEK: Arztnavigator

    4. Mai 2011

    Ein von der Bertelsmanns Stiftung unterstützte Projekt gibt den Mitgliedern der AOK und Barmer GEK ab sofort die Möglichkeit ihre Ärzte zu bewerten ... [gelesen: hier]

    Link zum Arztnavigator: hier

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Versorgung von Früh- und Neugeborenen: AQUA erhält Auftrag für Krankenhausvergleich im Internet

    19. April 2011

    Göttingen, 18. April 2011, Das AQUA-Institut wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss beauftragt, eine neue Internetplattform zu realisieren, die die Versorgungsqualität in Krankenhäusern bei der Behandlung von Früh- und Neugeborenen darstellt. Im Fokus steht dabei die Versorgung von Kindern mit einem niedrigen Geburtsgewicht. Die Seite wird voraussichtlich Ende Februar 2012 online gehen.

    Im Internet sollen die Dokumentationsdaten der Krankenhäuser veröffentlicht werden, die diese im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen externen stationären Qualitätssicherung erheben. Dabei werden die Daten aus den  letzten fünf Jahren mit einbezogen. Derzeit wird geprüft, ob und inwieweit Abrechnungsdaten aus den Krankenkassen die Qualitätsbetrachtung ergänzen können.

    Mit der Internetseite werden verschiedene Ziele verfolgt. Werdenden Eltern sollen Informationen und eine Entscheidungshilfe an die Hand gegeben werden, um ein passendes Krankenhaus zu finden. Für Ärzte aus dem ambulanten Bereich und Krankenkassen soll die Seite ebenfalls als Orientierung für die Einweisung und Weiterbehandlung der Schwangeren dienen. Den Krankenhäusern wird eine Möglichkeit geboten, die Qualität ihrer Leistungen sichtbar zu machen.

    „Bei Entwicklung der Plattform werden wir ein besonderes Augenmerk auf die Risikoadjustierung legen. Erst dadurch kann ein aussagekräftiger und fairer Vergleich zwischen den Krankenhäusern hergestellt werden“, erklärte Prof. Joachim Szecsenyi, Geschäftsführer des AQUA-Instituts. Mit Hilfe der Risikoadjustierung berücksichtigt man beispielsweise Unterschiede in der Patientenstruktur. Laut Auftrag soll auf der Website unter anderem eine Unterscheidung nach Level 1 und Level 2 Krankenhäusern vorgenommen werden. Level 1 Häuser versorgen Kinder mit dem höchsten Risiko, da das Geburtsgewicht unter 1250g liegt. In Level 2 Einrichtungen werden Kinder mit einem Geburtsgewicht zwischen 1250 bis 1499g behandelt.

    Die Seite wird sich in der Ansprache gezielt an medizinische Laien richten. „Die Darstellung muss für jedermann verständlich und nachvollziehbar sein. Der Spagat zwischen fachlicher Korrektheit und laienverständlicher Ansprache ist eine anspruchsvolle Aufgabe, der wir uns in den nächsten Monaten zu stellen haben“, ergänzte Szecsenyi.

    Weitere Informationen im Internet unter:
    www.aqua-institut.de


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Stuttgarter Krankenhausausschuss berät Landeshygieneverordnung

    19. April 2011

    Dringender Handlungsbedarf bei der Bekämpfung von Krankenhauskeimen ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Initiative Qualitätsmedizin (IQM) fordert separaten ICD-Code für MRSA

    19. April 2011

    Initiative Qualitätsmedizin (IQM) will den MRSA-Erreger kodierbar machen ... [gelesen: hier]



    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    USA: Senkung der MRSA-Infektionen in den Veteranenkliniken umstritten

    15. April 2011

    Mit einem "MRSA bundle" gelang es den Vetranenkliniken die Rate der MRSA-Infektionen deutlich zu senken. Die Ergebnisse der Studie sind jedoch umstritten ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Ostalb-Klinik Aalen setzt auf Hotelatmosphäre

    14. April 2011

    Speziell geschultes Servicepersonal  sorgt im Aalener Ostalb-Klinikum für hotelähnliche Wohlfühlatmosphäre ... [gelesen: hier]



    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Fulda: Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Möller zum Hygiene-Skandal

    14. April 2011

    Der Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Möller stellt sich in einem Interview den Fragen zum erneuten Hygiene-Skandal am Fuldaer Klinikum ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Umfrage-Ergebnisse: Sicherheitsbedürfnisse der Patienten

    14. April 2011

    Die Vinzenz Gruppe (Österreich) stellt die Ergebnisse Ihrer Patientenbefragung vor ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Fulda: Ligen dem Hygiene-Skandal Organisationsmängel zu Grunde

    13. April 2011

    Zu dieser Auffassung kommt Klaus-Dieter Zastrow vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin in Berlin auf Rückfrage der Frankfurter Rundschau ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Fulda: Erneut schwere Hygienemängel im OP

    11. April 2011

    Zum wiederholten Male muss sich das Klinikum Fulda wegen schwerer Hygienemängel im OP verantworten ... [gelesen: hier und hier und hier]

    Verdacht der Sabotage - Klinik-Chef Jeguschke will zurücktreten ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    „Quinth“ - Qualitäts­indikatoren­thesaurus

    8. April 2011

    Der GKV-Spitzenverband hat „Quinth“ (Qualitäts­indikatoren­thesaurus) gestartet (Link: hier) ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
Einträge 5061 bis 5080 von 5086
Render-Time: -0.397018