• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

MDK

Michael Thieme

Keine Frage bleibt offen. In dieser Rubrik werden alle Nachrichten von und über die Rechnungsprüfung der Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und dem MDK gesammelt. Unsere jährliche deutschlandweite Befragung zu den Ergebnissen der Krankenhausrechnungsprüfung findet ebenso große Resonanz wir unser MDK-Risikotool. Hauptschwerpunkt ist und bleibt die Auswirkung der beständigen Ausweitung und Änderung im Bereich der ICD, OPS und G-DRG. Daneben sind aber noch weitere Themen wie: Gesetze und Richtlinien, SG-Urteile und CCL-Nebendiagnosen zu finden. 

  • SEUF

    BSG entscheidet zu Präklusionswirkung von § 7 Abs. 2 PrüfvV und § 7 Abs. 5 PrüfvV

    25. Mai 2021

    Das BSG hatte am 18. Mai 2021 über die Frage zu entscheiden, ob die Regelungen des § 7 Abs. 2 PrüfvV und des § 7 Abs. 5 PrüfvV materiell-rechtliche Ausschlussfristen enthalten.

    Grundsätzlich bejahte das BSG diese Frage, auch wenn es vermied, diese Fristen als Ausschlussfristen zu bezeichnen. Stattdessen soll es sich um Fristen mit materieller Präklusionswirkung handeln (was inhaltlich aus das Gleiche hinauslaufen dürfte, Anm. d. Verf.). Die Präklusionswirkung soll allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen greifen. Hierzu bleiben zumindest im Ergebnis der mündlichen Verhandlung noch zahlreiche Fragen offen, die – wenn überhaupt – erst nach Vorliegen der Urteilsgründe beantwortet werden können ...

    Quelle: seufert-law.de
  • Anzeige

    Franz + Wenke Web-Seminar: Allgemein- und Viszeralchirurgie

    25. Mai 2021

    14. Juni 2021 | 09:30 Uhr - 12:00 Uhr

    Das Webseminar „Fachspezifische Kodierung in der Allgemein- und Viszeralchirurgie“ ist ein Online-Seminar zur Vermittlung von Basis- und Expertenwissen. Die Themenauswahl fokussiert sich auf typische und komplexe Fallkonstellationen aus dem klinischen Alltag

    Sowohl Neueinsteiger als auch Erfahrene werden von den Webseminarinhalten für ihren täglichen Berufsalltag profitieren, wobei Grundkenntnisse vorausgesetzt werden. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Diskussion mit den Teilnehmern. Das Webseminar bietet hierzu den entsprechenden Rahmen, um sowohl von den Erfahrungen der Referenten als auch der der übrigen Teilnehmer zu profitieren.

    Die Teilnehmer sollen Sicherheit in der DRG-Dokumentation und der Kodierung von Fallkonstellationen der Allgemein- und Viszeralchirurgie erlangen. Dabei wird auch auf Grauzonen der Kodierung und unterschiedliche Interpretationen der Kodierrichtlinien zwischen Fachgesellschaften und dem Medizinischen Dienst eingegangen.

    Quelle: dasgesundheitswesen.de
  • Anzeige

    Franz + Wenke: Medizincontrolling Intensivkurs

    21. Mai 2021

    Online 08.06 - 11.06 2021

    ZIELSETZUNG

    Mit der Funktion des „Medizincontrolling“ entwickelte sich ein Bindeglied zwischen der klassisch betriebswirtschaftlich geprägten Geschäftsführung und den leistungserbringenden Kliniken. Die Aufgaben, welche mit dieser Position einhergehen, erfordern neben medizinischen Kenntnissen erhebliche Fähigkeiten im Umgang mit den sehr heterogenen Beteiligten an den Prozessen der Leistungserbringung und -abrechnung. Die Teilnehmer erhalten einen profunden Einblick in die verschiedenen Tätigkeiten im Medizincontrolling. Die grundlegenden Aspekte von Berichtswesen,
    Budgetverhandlungen und Umgang mit Kostenträgerprüfungen werden hierbei ebenso vermittelt, wie rechtliche Grundlagen und Kommunikationstechniken. Nach der Absolvierung dieses Kurses erhalten Sie ein Abschlusszertifikat.

    TEILNEHMER

    Angesprochen sind Mitarbeiter im Medizincontrolling und in der Kodierung, welche sich in die vielfältigen Aufgaben dieser Position einarbeiten wollen. Besonders richtet sich das Seminar aber auch an klinisch tätige Ärzte, z. B. DRGBeauftragte, oder auch Beschäftigte der Kostenträger. Quereinsteiger, die über einen Wechsel ins Medizincontrolling nachdenken, werden mit diesem Seminar besonders angesprochen, um sich auf die bevorstehenden Tätigkeitsfelder intensiv vorbereiten zu können.

    PROGRAMM, ANMELDUNG und weiter INFORMATIONEN ... hier

    Quelle: dasgesundheitswesen.de
  • Eine Schockraumversorgung (mit Intubation und Beatmung) begründet keine vollstationäre Behandlung (Abrechnung)

    21. Mai 2021

    B 1 KR 11/20 R | Bundessozialgericht, Entscheidung vom 18.05.2021 – Terminbericht 19/21

    Das klagende Krankenhaus hat keinen Vergütungsanspruch gegen die Krankenkasse, weil die Versicherte dort nicht stationär behandelt wurde. Es handelte sich um eine ambulante Notfallbehandlung, die im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung abzurechnen ist ...

    Quelle: bsg.bund.de
  • BSG: § 7 Abs. 2 PrüfvV (2014) schließt Vergütungsanspruch nicht aus

    21. Mai 2021

    RA Anna Katharina Jansen, LL.M., KMH Kunze Mareck Hübel Rechtsanwälte
     
    Am 18.05.2021 tagte der 1. Senat und entschied ausweislich des hier vorliegenden Terminberichts, dass § 7 Abs. 2 PrüfvV in der Fassung aus dem Jahr 2014 zwar eine Präklusionsregelung enthalte, aber keinen materiell-rechtlichen Ausschluss des Vergütungsanspruchs zur Folge habe ...

    Quelle: kmh-medizinrecht.de
  • Nachkodierung weiterhin zulässig, die nicht Prüfgegenstand des MDK-Verfahren ist, sowie die Umsetzung des MDK-Prüfergebnisses betrifft

    21. Mai 2021

    B 1 KR 34/20 R, B 1 KR 37/20 R, B 1 KR 39/20 R | Bundessozialgericht, Entscheidung vom 18.05.2021 – Terminbericht 19/21

    Die materielle Präklusion gilt nicht, wenn das Krankenhaus Daten nach § 301 SGB V gerade in Umsetzung des Prüfergebnisses des MDK korrigiert oder ergänzt ...

    Quelle: bsg.bund.de
  • Anzeige

    3M™ SMARTE KI jetzt mit bi-direktionaler Schnittstelle zum KIS – unabhängig vom System zur Primärkodierung

    18. Mai 2021

    3M Health Information Systems beweist sich seit vielen Jahren erfolgreich als Marktführer für Softwarelösungen im Bereich Kodieren und Gruppieren im Krankenhaus. Neben der jahrzehntelangen Erfahrung im DRG-System tragen auch kontinuierliche Weiterentwicklungen und Innovationen zum Erfolg bei. So auch in diesem Fall:

    Quelle: 3mdeutschland.de
  • QUAAS

    Quaas & Partner: Zahlung einer stationären Operation in Höhe ambulanter Vergütungssätze

    18. Mai 2021

    Ein Krankenhaus hat Anspruch darauf, dass ein stationär durchgeführter Eingriff zumindest in Höhe ambulanter Vergütungssätze von der Krankenkasse bezahlt wird, auch wenn es hierüber keine Abrechnung gibt ...

    Quelle: quaas-partner.de
  • Anzeige

    Medizincontrolling - Kodierung in der Inneren Medizin

    14. Mai 2021

    Termin: 23.06.-24.06.2021

    In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie stationäre Krankenhaus-Leistungen der Inneren Medizin optimal kodieren, um finanzielle Ausfälle zu vermeiden. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis lernen Sie, wie Sie Ihren Erlös bei der Abrechnung mit dem optimalen Datensatz optimieren.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

  • MD-Service für Krankenhäuser

    12. Mai 2021

    Newsletter und Servicebereich - ab sofort informiert der Medizinische Dienst Nordrhein Mitarbeitende von Krankenhäusern über zwei neue digitale Kanäle.

    In dem Servicebereich auf der Internetseite finden sich wesentliche Informationen für die Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst Nordrhein. Um Struktur-, Qualitäts- und Abrechnungsprüfungen dreht sich auch ein neuer Newsletter. Das Mailing informiert die Belegschaft der Kliniken etwa über Richtlinien, Neuerungen und Änderungen zu Prüfungen ...

    Quelle: mdk-nordrhein.de
  • MD Berlin/Brandenburg: Informationsveranstaltung zu den OPS-Strukturprüfungen 2021

    12. Mai 2021

    Folienpräsentation:

    • TOP 1 OPS-Strukturprüfungen – Inhalte Richtlinie (Frau Dr. Wagner, Fachreferentin Qualitätsprüfungen Krankenhaus)
    • TOP 2 Praktische Umsetzung (Frau Dr. Heukrodt, Leiterin Geschäftsbereich Krankenhaus) ...

    Quelle: mdk-bb.de
  • CURACON

    OPS-Strukturprüfungen – Tickende Bombe?

    11. Mai 2021

    Komplexpauschalen – Es droht der Vergütungsausschluss ab 01.01.2022

    Durch das MDK-Reformgesetz wurde im Dezember 2019 die Grundlage für eine flächendeckende Überprüfung der im Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) festgelegten Strukturmerkmale durch den örtlich zuständigen Medizinischen Dienst gelegt. Das erforderliche Regelwerk legt der Medizinische Dienst Bund im Rahmen einer Richtlinie fest, die er bis zum 30. April 2020 erlassen sollte.

    Pandemiebedingt wurde der seinerzeit bereits sehr ehrgeizige Zeitplan – die erstmaligen Prüfungen sollten bis Jahresende 2020 beendet sein – mit dem COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz verlängert: 

    Die Richtlinie ist nach aktueller Gesetzeslage bis zum 28. Februar 2021 zu erlassen, der drohende Vergütungsausschluss um ein Jahr auf den 1. Januar 2022 verschoben.

    Dem Vernehmen nach hat der Medizinische Dienst fristgerecht geliefert. Seit Ende Februar liegt die „Richtlinie des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) nach § 283 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 SGB V – Regelmäßige Begutachtungen zur Einhaltung von Strukturmerkmalen von OPS-Kodes nach § 275d SGB V“ – kurz „StrOPS-RL“ – beim Bundesministerium für Gesundheit und harrt der erforderlichen Genehmigung.

    Sofern diese erteilt wird, muss jedes Krankenhaus bis zum 30. Juni jedes Jahres einen standortbezogenen Prüfungsantrag für alle OPS-Komplexcodes, die es weiterhin abzurechnen begehrt, bei „seinem“ MD(K) einreichen. Für Prozeduren, die im Jahr der Antragstellung noch nicht erbracht werden, endet die Frist am 30. September ...

    Quelle: curacon.de
  • Paradigmenwechsel bei den Beatmungsstunden?

    10. Mai 2021

    RA Philipp Schachtschneider, Bregenhorn-Wendland & Partner Rechtsanwälte mbB
    In der jüngsten Rechtsprechung des BSG zeichnet sich eine Kursänderung zu den Beatmungsstunden ab.
     
    Noch im Dezember 2017 hatte das Bundessozialgericht mit seinen Ausführungen zur anspruchsnotwendigen Gewöhnung für Aufregung und erhebliche Kritik bei den Leistungserbringern gesorgt (B 1 KR 18/17 R – Entscheidung vom 19.12.2017), die auch in den Fachverbänden aufgenommen wurde. Nach nunmehr nahezu auf den Tag drei Jahren, scheint der 1. Senat des Bundessozialgerichts diese Rechtsprechung zumindest hintergründig relativieren zu wollen ...

    Quelle: med-juris.de
  • Anzeige

    Web-Seminar: Kodierung in der Neurologie und Aspekte der Neurochirurgie

    7. Mai 2021

    Termin: 10.06.2021, 10:00-17:00 Uhr

    In diesem Seminar trainieren Sie anhand von Fallbeispielen die konkrete und sachgerechte Kodierung in den wichtigsten Bereichen der Neurologie und der Neurochirurgie. Erhalten Sie zusätzlich viele nützliche Tipps zur Kodierung 2021 aus der Krankenhauspraxis.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • WÖLK

    Zur Abrechnung der intensivmedizinischen Komplexbehandlung

    7. Mai 2021

    RA Dr. Florian Wölkam

    Die Abrechnung und Rechnungsprüfung bei einer Komplexbehandlung ist nach wie vor eines der großen Konfliktfelder zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern, auf welchen insbesondere die Krankenhäuser durch die Rechtsprechung in den vergangenen Jahren manche bittere Niederlage erleiden mussten.

    Dieser Reihe von gerichtlichen „Tiefschlägen“ hat das Hessische LSG in der Entscheidung vom 25.02.2021 (- L 8 KR 722/18 -) eine weitere Niederlage für die Krankenhausseite hinzugefügt ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • WÖLK

    Keine Überprüfung der stationären Behandlungsnotwendigkeit ohne Prüfverfahren

    6. Mai 2021

    RA Dr. Florian Wölkam

    Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hatte sich im Urteil vom 30.03.2021 (–L 11 KR 2846/19–) mit der Frage auseinanderzusetzen, ob eine Krankenkasse unter Hinweis auf einen abgelehnten Leistungsantrag des Versicherten, die stationäre Behandlungsnotwendigkeit auch gegenüber dem Krankenhaus bestreiten kann, wenn die Krankenkassen kein Überprüfungsverfahren durch den Medizinischen Dienst (MD) eingeleitet hat ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • Zur unbedingten Zahlungsverpflichtung der Krankenkassen bei Krankenhausabrechnungen

    6. Mai 2021

    RA Dr. Florian Wölkam

    In der Diskussion mit Kostenträgern vor Inkrafttreten der Änderungen des MDK-Reformgesetzes war ein zentraler Streitpunt, die Fälligkeit von Krankenhausabrechnungen sowie die unbedingte Zahlungsverpflichtung der Krankenkassen, wenn ein Überprüfungsverfahren eingeleitet worden ist ...

  • SEUF

    Auch SG Stralsund bestätigt: Keine Fallzusammenführung bei Spalte 13-Kennzeichnug

    5. Mai 2021

    Seufert Rechtsanwälte

    Im Anschluss an das bereits von uns erwirkte Urteil des LSG Sachsen vom 13. Februar 2019, Az.: L 1 KR 315/14, bestätigte nun auch das SG Stralsund in seinem Urteil vom 25. Februar 2021, Az.: S 3 KR 413/19, dass eine Fallzusammenführung bei Spalte 13-Kennzeichnung nicht durchzuführen ist ...

    Quelle: seufert-law.de
  • InEK

    InEK: Antrag zum anhängigen Verfahren des Schlichtungsausschusses nach § 19 KHG veröffentlicht

    3. Mai 2021

    Der Antrag zu dem anhängigen Verfahren S20210005 „Kodierung des Fibrinogenmangels“ ist auf der Internetseite des Schlichtungsausschusses nach § 19 KHG unter www.schlichtungsausschuss-19khg.de  verfügbar ...

    Quelle: g-drg.de
  • MDS

    Auf dem Weg zum Medizinischen Dienst Bund: neuer Verwaltungsrat konstituiert

    3. Mai 2021

    Der erste große Schritt des MDS zum „Medizinischen Dienst Bund“ ist vollzogen. Der neue Verwaltungsrat hat gestern in seiner konstituierenden Sitzung Sandra Goldschmidt (45) zur Vorsitzenden und Detlef Stange (68) zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Sie sind für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt und wollen im Wechsel den Vorsitz führen ...

    Quelle: mds-ev.de
Einträge 61 bis 80 von 1133
Render-Time: 0.878387