• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

MDK

Michael Thieme

Keine Frage bleibt offen. In dieser Rubrik werden alle Nachrichten von und über die Rechnungsprüfung der Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und dem MDK gesammelt. Unsere jährliche deutschlandweite Befragung zu den Ergebnissen der Krankenhausrechnungsprüfung findet ebenso große Resonanz wir unser MDK-Risikotool. Hauptschwerpunkt ist und bleibt die Auswirkung der beständigen Ausweitung und Änderung im Bereich der ICD, OPS und G-DRG. Daneben sind aber noch weitere Themen wie: Gesetze und Richtlinien, SG-Urteile und CCL-Nebendiagnosen zu finden. 

  • ÄZ

    'Falsches Abrechnen ist kein Kavaliersdelikt'

    1. Juli 2019

    sagt Johann-Magnus von Stackelberg beim letzten Auftritt als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbands. Recht so, Herr von Stackelberg, ist meine Antwort. Sich an den Sektorgrenzen bei den Kliniken unbezahlte Leistungen abzuholen aber auch nicht ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • SZ

    Im Streit um die Schlaganfallbehandlung sind immer noch nicht alle Klagen vom Tisch

    1. Juli 2019

    Trotz der unterzeichneten Erklärung zur Beilegung des Streits um Abrechnungen von Schlaganfallbehandlungen haben sich noch längst nicht alle Rechtsstreitigkeiten erledigt ...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • WÖLK

    Auch SG Aachen verneint Rückzahlungsansprüche der Krankenkassen für Aufwandspauschalen

    1. Juli 2019

    Die Problematik der massenhaften Rückforderung in der Vergangenheit gezahlter Aufwandspauschalen beschäftigt nach wie vor die Gerichte, wobei die Krankenkassen die teilweise widerstreitenden Entscheidungen sicherlich bald vor den 1. Senat des BSG bringen werden. Wie der 1. Senat des BSG mit diesen Klagen aufgrund seiner vielkritisierten Rechtsprechung zur Aufwandspauschale nach § 275 Abs. 1c Satz 3 SGB V umgehen wird, bleibt abzuwarten ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • Anzeige

    Controllertag des DVKC – Effizienzorientiertes Reporting

    1. Juli 2019

    Der deutsche Verein für Krankenhaus Controlling DVKC lädt nach Köln ein um „die neuesten Entwicklungen und Trends im Controlling“ zu diskutieren. Im Rahmen des Programmpunktes  „Operatives Controlling – von Controller für Controller Teil 2“ wird auch Peter Molitor, Head of Sales der Tiplu GmbH, einen Vortrag halten:

    Quelle: tiplu.de
  • WÖLK

    Krankenhäuser können ambulante Notfallbehandlung auch später begründen

    1. Juli 2019

    Das Bundessozialgericht (BSG) hat in einem durch unsere Kanzlei betreuten Revisionsverfahren zugunsten des gegen die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz klagenden Krankenhauses entschieden, dass das Krankenhaus im gerichtlichen Verfahren nicht mir weiteren Vortrag zur Notwendigkeit der ambulanten Notfallbehandlung in der Krankenhausambulanz ausgeschlossen ist (vgl. BSG, Urteil vom 26.06.2019 – B 6 KA 68/17 R –) ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • MDK

    MDK-Reformgesetz auf dem Weg

    28. Juni 2019

    Anfang Mai hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) einen Referentenentwurf für ein Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen − MDK-Reformgesetz vorgelegt. Dieses sieht grundlegende organisatorische Veränderungen für die Medizinischen Dienste vor. Zudem soll die Abrechnungsprüfung im Krankenhaus neu geregelt werden ...

    Quelle: mdk.de
  • BDO

    Aufwandspauschale in 'Alt-Fällen' – BSG wird entscheiden

    26. Juni 2019

    Seitdem das Bundesverfassungsgericht Ende 2018 entschieden hat, dass die Rechtsprechung des 1. Senats des BSG die Grenzen richterlicher Rechtsfortbildung noch nicht überschreitet (s. BDO LEGAL NEWS GESUNDHEITSWIRTSCHAFT, 1/2019), herrscht für die Fälle aus der Zeit zwischen dem 01.07.2014 und dem 31.12.2015 zumindest im Grundsatz Klarheit. Umstritten und höchstrichterlich ungeklärt ist die Rechtslage bislang noch in den Fällen aus der Zeit vor dem Urteil des BSG vom 01.07.2014 (Az. B 1 KR 29/13), mit dem der 1. Senat erstmals das einem eigenen Prüfregime unterliegende Prüfinstitut der sachlich-rechnerischen Richtigkeit aufrief. Dies wird sich in absehbarer Zeit ändern. Denn kürzlich wurde vom LSG NRW und dem LSG Baden-Württemberg in zwei aktuellen Entscheidungen die Revision zum BSG zugelassen und gegen das Urteil des LSG NRW bereits eingelegt (BSG, Az. B 1 KR 15/19 R) ...

    Quelle: bdo.de
  • Dr.Halbe.RAe

    Dr. Halbe RAe: LSG Baden-Württemberg: Zur Kodierung einer Sepsis

    25. Juni 2019

    Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat am 22.01.2019 zwei Prozesse entschieden, in denen es um die Frage ging, unter welchen Umständen Krankenhäuser eine Sepsis kodieren dürfen (L 11 KR 1049/18 und L 11 KR 3754/18) ...

    Quelle: medizin-recht.com
  • Dr.Halbe.RAe

    Dr. Halbe RAe: BSG-Rechtsprechung zur sog. sachlich-rechnerischen Abrechnungsprüfung

    25. Juni 2019


    Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 26.11.2018 die Verfassungsbeschwerden mehrerer Krankenhausträger gegen verschiedene Entscheidungen des Bundessozialgerichts nicht zur Entscheidung angenommen, in denen es um die sog. sachlich-rechnerische Fallprüfung ging (Az. 1 BvR 318/17, 1 BvR 1474/17, 1 BvR 2207/17) ...

    Quelle: medizin-recht.com
  • ASKLEPIOS

    Fachleute kritisieren Prüfpraxis der Krankenkassen in deutschen Kliniken

    24. Juni 2019

    Fachleute aus der Ärzteschaft, Pflegedirektion und der Verwaltung der Asklepios Harzkliniken haben beim 5. Asklepios-Forum Harzgesundheit die Prüf-Praxis der Krankenkassen scharf kritisiert. „Wer ist der Notfall: Der Patient? Die Kliniken? Das System?“, lautete das Thema des Abends. Es ging um Krankenhäuser im Spannungsfeld zwischen medizinischer Notfallversorgung und Bürokratie. Kliniken wird vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK), der alle Krankenhäuser bundesweit im Auftrag der Krankenkassen überprüft, eine für Patienten erbrachte Leistung immer öfter streitig gemacht. Die Patientenversorgung gerät zunehmend in dieses Spannungsfeld ...

    Quelle: asklepios.com
  • MB

    Stellungnahme des Marburger Bund Bundesverbands zum MDK-Reformgesetz

    24. Juni 2019

    Referentenentwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängige Prüfungen – MDK-Reformgesetz des Bundesministeriums für Gesundheit

    Die mit dem MDK-Reformgesetz beabsichtigte Stärkung der Medizinischen Dienste (MD) und des Medizinischen Dienstes Bund (MD Bund) durch die Gewährleistung größerer Unabhängigkeit und die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung der Krankenhausabrechnungs-prüfung zur Entlastung aller Beteiligten sind grundsätzlich zu begrüßen. Bei verschiedenen Regelungen gibt es allerdings Änderungsbedarf.
     
    Es entsteht damit die Chance, die medizinische Dimension der Prüfungen des Medizinischen Dienstes wieder in den Vordergrund zu stellen und die Rolle des MD neu zu definieren.

    In den folgenden Einzelbewertungen fokussiert sich der Marburger Bund im Wesentlichen auf die Vorschriften, die für seine Mitgliedschaft von Relevanz sind ...

    Quelle: marburger-bund.de
  • MedCon

    Rechnungsänderungen in neuem Licht

    24. Juni 2019

    Remco Salomé

    Bei der Frage nach möglichen Rechnungsänderungen hat die PrüfvV für Verunsicherung gesorgt . Dürfen Änderungen nach dem MDK-Gutachten noch umgesetzt werden, oder nicht? Wie beurteilt die Sozialrechtsprechung die Lage? Was ändert sich voraussichtlich durch das MDK-Reformgesetz? Viele Fragen und manche überraschende Antwort ...

    Quelle: medcontroller.de
  • BARMER

    Unabhängigkeit des MDK in Gefahr: BARMER-Verwaltungsrat lehnt MDK-Reformgesetz ab

    21. Juni 2019

    Den Verwaltungsräten der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) droht nach der geplanten Organisationsreform eine Schwächung seiner Unabhängigkeit. Davor warnt der BARMER-Verwaltungsrat anlässlich seiner heutigen Sitzung in Berlin. „Die fachliche Unabhängigkeit der MDK-Gutachterinnen und -Gutachter ist heute jederzeit gewährleistet. Nun riskiert die Politik durch die angedachte Besetzung mit Berufsvertreterinnen und Berufsvertretern, dass die Versicherteninteressen verlorengehen. Dies geht am Ende zu Lasten einer bestmöglichen Versorgung der Patientinnen und Patienten“, sagt der Vorsitzende des BARMER-Verwaltungsrates, Bernd Heinemann ...

    Quelle: barmer.de
  • Bundesrechnungshof: 2019 Bericht - Krankenhausabrechnungen durch die Krankenkassen

    18. Juni 2019

    Der Bundesrechnungshof veröffentlicht den Bericht 2019 - Krankenhausabrechnungen durch die Krankenkassen der gesetzlichen Krankenversicherung ...

    Quelle: bundesrechnungshof.de
  • AOK BV

    AOK-Bundesverband: 'Falschabrechnung darf kein Kavaliersdelikt sein'

    17. Juni 2019

    Drei Fragen an Jürgen Malzahn, Leiter der Abteilung stationäre Versorgung und Rehabilitation im AOK-Bundesverband

    Mehr als jede zweite geprüfte Klinikabrechnung ist laut GKV-Spitzenverband im Jahr 2017 falsch gewesen. Die Krankenhäuser mussten daraufhin 2,8 Milliarden Euro an die Krankenkassen zurückzahlen. Um das Prüfverfahren für Krankenhausabrechnungen zu verbessern, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ein Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen (MDK-Reformgesetz) vorgelegt. Warum die geplante Gesetzesänderung allerdings zu kurz greift und wie Anreize für eine korrekte Abrechnung geschaffen werden können, erklärt Jürgen Malzahn.

    Quelle: aok-bv.de
  • ASKLEPIOS

    Statt Misstrauenskultur: Klinikärzte wollen weniger Verwaltung und mehr Zeit am Krankenbett

    14. Juni 2019
    • 79 Prozent beklagen eine Steigerung des Dokumentationsaufwands alleine in den vergangenen fünf Jahren
    • Kein Geld für erbrachte Leistungen erlebt mehr als jeder fünfte Arzt
    • Der MDK prüft nach ihrer Meinung zu viel, zu sehr zu Lasten der Patienten und zu sehr im Sinne der Krankenkassen
    Quelle: asklepios.com
  • MOHR

    SG Fulda: Eine Spondylodese (OPS 5-836) liegt bei Verwendung von Knochenersatzmaterialien oder Knochentransplantaten vor.

    14. Juni 2019

    Der OPS 5-836 ist damit erfüllt und der Abrechnung zugrunde zu legen. Urteil SG Fulda vom 02.04.2019, Az.: S 4 KR 92/15 (noch nicht rechtskräftig) ...

    Quelle: medizinrecht-ra-mohr.de
  • MOHR

    Die in § 7 Abs. 5 Satz 2 Prüfverfahrensvereinbarung (PrüfvV 2015) vorgesehene 5-Monats-Frist stellt keine Ausschlussfrist für Vergütungsansprüche dar

    13. Juni 2019

    Krankenhäuser sind daher berechtigt, auch außerhalb der 5-Monats-Frist Rechnungskorrekturen vorzunehmen. Urteil des SG Chemnitz vom 23.04.2019, S 15 KR 819/17 (noch nicht rechtskräftig) ...

    Quelle: medizinrecht-ra-mohr.de
  • IKKeV

    IKK e.V.: Innungskrankenkassen fordern Politik zur Kehrtwende bei ihren Angriffen auf die Selbstverwaltung auf

    12. Juni 2019

    IKKn lehnen Zurückdrängung der Selbstverwaltung in den Medizinischen Diensten und die Beschneidung der Prüfrechte bei Krankenhausrechnungen strikt ab / IKK e.V. geht online mit Themenseite „Eingriffe in die Selbstverwaltung“

    Der IKK e.V. kritisiert im Vorfeld der heutigen Verbändeanhörung des Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen (MDK-Reformgesetz) die tiefgreifende Neuorganisation der Medizinischen Dienste: Diese Neustrukturierung konterkariere aus Sicht der Innungskrankenkassen das im Koalitionsvertrag angekündigte Ziel, die Unabhängigkeit der Medizinischen Dienste zu gewährleisten. Stattdessen werde auch hier die soziale Selbstverwaltung de facto abgeschafft, warnen die Innungskrankenkassen ...

    Quelle: ikkev.de
  • DEKV

    DEVK: Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz

    11. Juni 2019

    Der Deutsche Evangelische Krankenhausverband e. V. (DEKV) weist seit Jahren auf die zunehmende Prüfpraxis und die steigenden Prüfquoten in den evangelischen Krankenhäusern hin. Diese variieren je nach Fachabteilung erheblich. Für die evangelischen Krankenhäuser bewegen sich die jährlichen monetären Einbußen durch die MDKPrüfungen zwischen 200 und 300 Millionen Euro. Das sind zwei bis drei Prozent des Branchenumsatzes evangelischer Krankenhäuser. Dabei variiert der Anteil je nach Fachabteilung und Kostenträger ...

    Quelle: dekv.de
Einträge 41 bis 60 von 707
Render-Time: -0.527531