• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • ÄB

    Der Gesundheitsausschuss des Bundestags hat sich in einem Expertengespräch mit der Triage befasst

    18. Dezember 2020

    Zum ersten Mal in der Coronapandemie steht das Gesundheitssystem laut Saarlands Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) „ernsthaft kurz vor der Überlastung“. Krankenhäuser hätten „die Grenzen ihrer Belast­barkeit“ erreicht, beim Pflegepersonal gebe es bereits „erhebliche Engpässe“ ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • BBFG

    Beschwerdemanagement: Covid-19-Pandemie schlägt sich in Benchmark nieder

    18. Dezember 2020

    Viele Beschwerden zur Besucherregelung zu verzeichnen

    Die häufigsten Beschwerden in Kliniken betreffen den Bereich Organisation und Logistik – zum Beispiel Wartezeiten. 20,4 Prozent aller Meldungen beziehen sich darauf. Das geht aus dem aktuellen Benchmark für das Jahr 2019 des Bundesverbands Beschwerdemanagement in Gesundheitseinrichtungen e. V. (BBfG), dem Deutschen Krankenhausinstitut (DKI) und dem Softwarehersteller Inworks, Marktführer im Bereich des klinischen Qualitäts- und Risikomanagements, hervor. Die Umfrage-Ergebnisse wurden auf der BBfG-Herbsttagung vorgestellt und diskutiert. Auf Platz zwei der häufigsten Beschwerden werden Mängel in der Kommunikation genannt (18,5 Prozent), und 15,5 Prozent betreffen Gebäude und Ausstattung der Klinik. Gelobt wurden am häufigsten die pflegerische Versorgung (27,2 Prozent), gefolgt von ärztlicher Leistung (24,3 Prozent).

    Quelle: bbfg-ev.de
  • G-BA

    Neue Mindestmengen gelten bei Eingriffen an der Speiseröhre und bei der Versorgung von untergewichtigen Frühgeborenen – Vorgabe bei Nierentransplantation bestätigt

    18. Dezember 2020

    Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat seine Mindestmengenregelungen für komplexe Eingriffe an der Speiseröhre (Ösophagus), für die Versorgung von Neugeborenen mit einem Geburtsgewicht unter 1.250 Gramm sowie für Nierentransplantationen überarbeitet ...

    Quelle: g-ba.de
  • Weaning und Corona - Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)

    18. Dezember 2020

    Die logistischen und infektiologischen Besonderheiten und Erfordernisse in der Pandemie stellen die intensivmedizinischen Behandlungsteams vor außerordentliche Herausforderungen, die eine erfolgreiche Liberation von Patienten im prolongierten Weaning erschweren können. Gerade in der Pandemie gilt es daher, alle Potentiale zur Beatmungsentwöhnung und Dekanülierung von Patienten im prolongierten Weaning oder in der Langzeitbeatmung auszuschöpfen.

    Weaning-Zentren stellen Einheiten der intensivmedizinischen Betreuung mit besonderer Spezialisierung auf prolongiertes Weaning dar und sind integraler Bestandteil eines kontinuierlichen Versorgungskonzeptes dieser Patienten. Voraussetzung eines systematischen Weaning-Konzeptes in der Pandemie betreffen strukturelle, personelle, apparative, infektiologische und hygienische Aspekte.

    Im Mittelpunkt dieses Positionspapiers stehen als Ergänzung zur S2k-Leitlinie Prolongiertes Weaning eine neue Klassifikation im prolongierten Weaning und zukünftig erforderliche Organisationsstrukturen für die Pandemie-Situation ...

    Quelle: pneumologie.de
  • HELIOS

    Was bedeutet es, in der zweiten Corona-Welle auf einer Intensivstation zu arbeiten?

    18. Dezember 2020

    „Viele Patienten haben Todesangst“

    Die Pandemie stellt viele Berufsgruppen vor Herausforderungen. Ganz besonders aber die Mitarbeiter in den deutschlandweit 1.160 Krankenhäusern mit intensivmedizinischen Betten. 89 davon gehören zu Helios. In einer von ihnen arbeitet Matthias Kempe. Er ist Fachpfleger für Intensivpflege an den Helios Weißeritztal-Kliniken am Standort Freital (Sachsen). Rund 230 Kilometer weiter nördlich leitet Professor Jörg Brederlau die Intensivstation des Maximalversorgers Berlin-Buch. Wie erleben beide diese zweite Welle? ...

    Quelle: helios-gesundheit.de
  • G-BA

    G-BA Beschlüsse

    18. Dezember 2020

    • MDK-Qualitätskontroll-Richtlinie: Änderung von Teil A und Teil B ... hier
    • COVID-19-Ausnahmen von Mindestanforderungen an das Pflegepersonal ... hier

    Quelle: g-ba.de
  • ÄZ

    Fachexperten diskutieren Kosten-Nutzen-Bewertung

    18. Dezember 2020

    Was dürfen Innovationen kosten?
     
    Gesundheitsökonom Wolfgang Greiner hält die in Deutschland bisher nicht etablierte Kosten-Nutzen-Analyse für eine wichtige zusätzliche Information bei der Preisfindung für innovative Arzneimittel ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • MEDICLIN

    Experten warnen: Zu wenig Reha-Plätze für schwerkranke Corona-Patienten in NRW

    18. Dezember 2020

    Die Corona-Infektionszahlen steigen und viele ältere Patienten sind so krank, dass sie über lange Zeit in spezialisierten Zentren unterstützt werden müssen. Die Experten der Landesarbeitsgemeinschaft Neurorehabilitation NRW schlagen Alarm: Spezialisierte Reha-Plätze werden in Nordrhein-Westfalen knapp, die Wartelisten wachsen. Laut einem unabhängigen Forschungs- und Beratungsinstitut fehlen 800 bis 1000 Neurofrühreha-Betten in NRW ...

    Quelle: mediclin.de
  • AKG

    AKG: Mindestmengen brauchen Strukturanforderungen

    17. Dezember 2020

    Konzentration von Leistungen kann qualitätsorientierte Versorgung nachhaltig sichern

    Wirksame Mindestmengen werden zur Umverteilung zwischen den Krankenhäusern führen und damit eine notwendige Weiterentwicklung der Krankenhausstrukturen befördern
    Die flächendeckende Versorgung ist durch eine systematische Koordination und strukturelle Unterstützung sicherzustellen

    Am gestrigen Tag hat das Bundeskabinett den Weg für eine qualitätsorientierte Weiterentwicklung der Krankenhauslandschaft geebnet. Mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) werden die Anforderungen an Mindestmengen für bestimmte Behandlungen zu einem wirksamen Instrument in der Krankenhausplanung weiterentwickelt.

    Quelle: akg-kliniken.de
  • AOK Blickpunkt Klinik - Mindestmengen

    17. Dezember 2020

    Mindestmengen - Ein Weg zu besseren Ergebnissen ...

    Quelle: blickpunkt-klinik.de
  • TONL

    Im Krankenhaus Zittau musste schon mehrfach triagiert werden

    16. Dezember 2020

    Erstmals hat ein ärztlicher Direktor jetzt öffentlich bestätigt, dass in seiner Klinik aus Kapazitätsgründen triagiert werden musste. Dr. Mathias Mengel, Ärztlicher Direktor des Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH, erklärte in einem Video-Forum am Dienstagabend, dass im Krankenhaus Zittau wiederholt ein Mangel an Beatmungsbetten bei ebenfalls fehlenden Verlegungsmöglichkeiten bestand ...

    Quelle: t-online.de
  • AOK

    AOK Hessen veröffentlicht Transparenzbericht

    16. Dezember 2020

    Übersicht zu Servicequalität, Bearbeitungsdauer und Genehmigungen ...

    Quelle: aok.de
  • IQTIQ

    Externe Qualitätssicherung: IQTIG veröffentlicht Qualitätsreport 2020

    16. Dezember 2020

    Angesichts der großen öffentlichen Aufmerksamkeit für die leitenden Kennzahlen der Pandemie hat sich die Wahrnehmung solcher Informationen gewandelt. Die Pandemiezahlen werden von großen Teilen der Gesamtbevölkerung täglich verfolgt, weil sie jeden Einzelnen betreffen können. In gleicher Weise sind aber auch die Indikatorenergebnisse der Qualitätssicherungsverfahren für die betroffenen Patientinnen und Patienten von ggf. existenzieller Bedeutung. Zu einer solchen aktualisierten Lesart lädt der Qualitätsreport 2020 des IQTIG ein, der am 14. Dezember 2020 veröffentlicht wurde ...

    Quelle: iqtig.org
  • Objektive Verlegungskriterien und proaktives Verlegungsmanagement* zur Steuerung von intensivmedizinischen Kapazitäten

    16. Dezember 2020

    Hiller M, Spohn K, Schütte JK, Bracht H, Hering R, Bakker J et al: Objektive Verlegungskriterien und proaktives Verlegungsmanagement zur Steuerung von intensivmedizinischen Kapazitäten.
    Anästh Intensivmed 2020;61:569–578. DOI: 10.19224/ai2020.569

    Trotz hoher Intensivbettenanzahlen im europäischen Vergleich sind intensivmedizinische Versorgungsengpässe in Deutschland dennoch häufig. Dies liegt an einem kaum etablierten bereichsübergreifenden Verlegungsmanagement mit fehlenden objektiven Verlegungskriterien, Personalmangel und Bettensperrungen. Lange Verweildauern und erhöhte Rückverlegungsraten auf die Intensivstation weisen zudem auf eine ineffiziente Ressourcennutzung in deutschen Krankenhäusern hin ...

    Quelle: ai-online.info
  • Medinside: Noch immer kommt es in viel zu grosser Anzahl zu inzwischen vermeidbaren Komplikationen bei Medikamententherapien

    15. Dezember 2020

    Aus diesen Gründen bündeln agfam, eine auf kontinuierliche Fortbildung von Apothekenfachpersonal fokussierte Non-Profit-Organisation und die INTLAB AG, eine auf medizinische Expertensysteme spezialisierte Firma mit pharmakogenetischer Sprechstunde im Ärztezentrum Seefeld in Zürich ihre Kräfte. 

    Die Allianz entsteht mit der klaren Absicht, die bereits verlässlich und bewährt verfügbaren Mehrwerte der Pharmakogenetik den Fachpersonen niederschwellig zugänglich und damit ihren Patienten in nützlicher Form und Zeit verfügbar zu machen ...

    Quelle: medinside.ch
  • Martin Luther Krankenhaus: Neue, standortübergreifende Klinik für interdisziplinäre Notfallmedizin startet zum Jahresbeginn

    15. Dezember 2020

    Das Martin Luther Krankenhaus baut seine Kompetenz im Bereich der Notfallmedizin ab 1. Januar 2021 weiter aus. Unter Leitung von Chefarzt Dr. med. Paavo Beth eröffnet die Klinik für interdisziplinäre Notfallmedizin. Die neue Klinik umfasst insgesamt drei Standorte: Neben dem Martin Luther Krankenhaus in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf wird das Klinikteam auch in der Evangelischen Elisabeth Klinik in Berlin-Mitte tätig sein und zugleich den Notarzteinsatzfahrzeug-Stützpunkt der Berliner Feuerwehr am Standort Charlottenburg-Nord leiten ...

    Quelle: pgdiakonie.de
  • ÄZ

    Saarland: Der Marburger Bund erhebt schwere Vorwürfe gegen die Kliniken

    14. Dezember 2020

    Laut einer Umfrage des Marburger Bunds unter 200 Ärzten im Saarland fehlt es in der COVID-19-Versorgung an Personal und Schutzmaterial. Geben die saarländischen Kliniken also mehr Intensivbetten an als sie betreiben können? ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • VKD

    VKD: Belastungsgrenze der Kliniken ist in vielen Regionen erreicht

    14. Dezember 2020

    Krankenhäuser in verschiedenen Regionen kommen inzwischen an ihre Aufnahmegrenzen. Mit der aktuellen, zum Teil besorgniserregenden Belegungslage vieler Krankenhäuser beschäftigten sich gestern auch die Mitglieder des VKD-Präsidiums. Mit verschiedenen Aktionen machen inzwischen Krankenhäuser auf die Situation aufmerksam.

    Corona kennt KEINE Kompromisse

    Krankenhäuser in verschiedenen Regionen kommen inzwischen an ihre Aufnahmegrenzen. Mit der aktuellen, zum Teil besorgniserregenden Belegungslage vieler Krankenhäuser beschäftigten sich gestern auch die Mitglieder des VKD-Präsidiums. Mit verschiedenen Aktionen machen inzwischen Krankenhäuser auf die Situation aufmerksam ...

    Quelle: vkd-online.de
  • MEDIAN

    Wie wirksam ist Reha nach Covid-19?

    14. Dezember 2020

    MEDIAN startet Studie mit Universität Lübeck

    MEDIAN Kliniken und Universität zu Lübeck initiieren Studie zur Wirksamkeit der Rehabilitation nach schweren Covid-19-Erkrankungen / Deutsche Rentenversicherung Bund fördert vergleichende Forschung an fünf Kliniken / Ergebnisse werden bis 2023 erwartet

    Als eines der ersten Forschungsvorhaben seiner Art in Deutschland ist Anfang Dezember unter Federführung der MEDIAN Kliniken und der Universität zu Lübeck ein Projekt zur Überprüfung der Wirksamkeit von medizinischer Rehabilitation nach Covid-19-Erkrankungen gestartet. In der Studie, die finanziell von der Deutschen Rentenversicherung Bund mit rund einer Viertelmillion Euro gefördert wird, soll vor allem die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der pneumologischen Rehabilitation bei Patienten nach einer überstandenen Covid-19-Erkrankung untersucht werden. 

    Quelle: median-kliniken.de
  • Die Alb Fils Kliniken zahlen mit dem Dezembergehalt Coronaprämien aus

    14. Dezember 2020

    Finanzielle Anerkennung für die Klinikmitarbeiter

    Seit Beginn der Corona-Pandemie stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen, Gesundheitsämtern und Arztpraxen im Fokus des Geschehen. Es wird ihnen viel abverlangt. Dieses Engagement zahlt sich nun für die Krankenhausbelegschaften finanziell aus: „Mit dem Dezembergehalt erhalten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl die gesetzlich als auch die tariflich vorgesehenen Prämien“, sagt Wolfgang Schmid, Kaufmännischer Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN. Nachdem die Belegschaften in Pflegeheimen schon früh mit einer Prämie unterstützt wurden, war um die Prämien für die Mitarbeiter der Krankenhäuser lange Zeit gerungen worden. „Es war eine lange Hängepartie über Höhe und Verteilung der von Bund und Land gewährten Prämien und wir sind froh, nun endlich Klarheit zu haben und das Geld noch in diesem Jahr auszahlen zu können“, so Schmid.

    Quelle: alb-fils-kliniken.de
Einträge 61 bis 80 von 4363
Render-Time: -0.275644