• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • MTK

    Hofheim: Neues Therapiezentrum in Hofheim hilft bei Entwöhnung von der Beatmung

    4. November 2019

    Wieder frei atmen können: Neues Therapiezentrum hilft bei Entwöhnung von der Beatmung

    Das Krankenhaus Hofheim geht neue Wege bei schwerkranken beatmungsabhängigen Patienten: Im Rahmen eines neuen Versorgungsvertrages zwischen der Klinik und der AOK Hessen, dem ersten seiner Art in Deutschland, hat das „Therapiezentrum für außerklinische Beatmung“ (TAB) seinen Betrieb aufgenommen. Das TAB ist für Patientinnen und Patienten gedacht, die nach der Entlassung aus der akuten Krankenhausbehandlung – auch aus einem Weaningzentrum – noch invasive Beatmung benötigen oder mit einer Trachealkanüle versorgt sind. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass es bei den meisten Patientinnen und Patienten gelingt, sie von der Beatmung zu entwöhnen und von der Kanüle zu befreien.

    Quelle: kliniken-mtk.de
  • Hohe Fördersumme für Erlanger Nierenforschung

    4. November 2019

    Clinician-Scientist-Programm zu seltenen Nierenerkrankungen erhält eine Million Euro

    Die Medizinische Klinik 4 – Nephrologie und Hypertensiologie des Universitätsklinikums Erlangen konnte sich durchsetzen. Mehr als die Hälfte aller Medizinischen Fakultäten deutscher Universitäten hatte sich für eines der neuen Forschungskollegs beworben. Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) und die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen (ELHKS) entschieden sich nun für die Konzepte aus Erlangen und Dresden. Für die Ausbildung von Clinician Scientists erhalten beide Universitätsklinika je eine Million Euro. „Das ist eine große Auszeichnung für uns und wird die Forschung und die Medizinerausbildung im Bereich der seltenen Nierenerkrankungen ein gutes Stück voranbringen“, freut sich Prof. Dr. Mario Schiffer, Direktor der Medizin 4 des Uni-Klinikums Erlangen ...

    Quelle: uk-erlangen.de
  • VS

    Sachsen-Anhalt: 2020 sind nach dem Willen der Krankenkassen acht Kliniken mit einem OP-Verbot belegt

    4. November 2019

    Ameos, deren Häuser in Aschersleben und Haldensleben künftig keine Kniegelenke mehr einsetzen dürfen, wehrt sich und klagt. Der Betreiber sei gerade dabei, seine Kliniklandschaft umzubauen und Operationen an bestimmten Häusern zu konzentrieren. „Doch der Umbau braucht Zeit“, sagt Geschäftsführer Lars Timm ...

    Quelle: volksstimme.de
  • QS-Verfahren 'Universelles Neugeborenen-Hörscreening Baden-Württemberg' (QS UNHS BW)

    4. November 2019

    Technische Spezifikation für das Verfahrensjahr 2020:

    Im Unterschied zum Verfahrensjahr 2019 veröffentlicht die QiG BW GmbH für das Verfahrensjahr 2020 eine eigene technische Spezifikation, die aber eng an die technische Spezifikation "Neugeborenen Hörscreening" der SQMed (Rheinland-Pfalz) angelehnt ist. ...

    Quelle: Pressemeldung – Qualitätssicherung im Gesundheitswesen Baden-Württemberg GmbH (QiG BW GmbH)
  • ASKLEPIOS

    Asklepios Harzklinik Goslar wird Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

    4. November 2019

    Eine gute Nachricht für den Ärzte-Nachwuchs und den Wissenschaftsstandort in der Region: Die Asklepios Harzklinik Goslar ist vom 1. April 2020 an Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin der Georg-August-Universität Göttingen. Das entschied der Fakultätsrat, die PJ-Kommission der Einrichtung hatte zuvor die Harzklinik Goslar dafür vorgeschlagen. Die Klinik erhält insgesamt acht Plätze für Medizinstudierende, die am Ende ihres Studiums ihr Praktisches Jahr (PJ) absolvieren, der Lehrstatus betrifft die Fächer Chirurgie, Innere Medizin und Anästhesiologie. Akademische Lehrkrankenhäuser leisten einen wichtigen Beitrag für die Ausbildung, den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Forschung, Lehre und Patientenversorgung. So gehören die Chefärzte der Harzkliniken der Prüfungskommission an und nehmen mit den Kollegen der Universitätsklinik die Staatsexamina ab.

    Quelle: asklepios.com
  • DKG

    DKG zur Veröffentlichung der planungsrelevanten Qualitätsindikatoren

    31. Oktober 2019

    Plan. QI für Krankenhausplanung noch nicht geeignet

    Am heutigen Tag hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Ergebnisse der planungsrelevanten Qualitätsindikatoren (plan. QI) veröffentlicht. Im vergangenen Jahr hatte die unkommentierte Veröffentlichung zu unsachlichen und verfehlten Medienberichten geführt. Offenbar war die Veröffentlichung fehlinterpretiert worden. In diesem Jahr werden deshalb auf Initiative der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) ausführliche Erläuterungen der Veröffentlichung der Ergebnistabellen vorangestellt.

    Quelle: dkgev.de
  • G-BA

    Planungsrelevante Qualitätsindikatoren – Auswertungsergebnisse 2018 liegen vor

    31. Oktober 2019

    Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin den zweiten Bericht zu planungsrelevanten Qualitätsindikatoren veröffentlicht, der bereits im September den für die Krankenhausplanung zuständigen Behörden auf Landesebene zur Verfügung gestellt wurde ...

    Quelle: g-ba.de
  • VKD

    High Reliability Organization (HRO) - das Krankenhaus als Hochzuverlässigkeitsunternehmen

    31. Oktober 2019

    68. Jahrestagung der VKD-Landesgruppe Hessen am 25./26. September 2019 in Fulda

    Das Krankenhaus als High Reliability Organisation (HRO), als Hochzuverlässigkeitsunternehmen – dies war der Leitgedanke der meisten Vorträge und Diskussionen im Rahmen der Jahrestagung der VKD-Landesgruppe Hessen.

    HRO sind organisiert in Prozessen statt in starren Hierarchien, führte Dr. Peter Gausmann, Geschäftsführer der GRB Gesellschaft für Risiko- Beratung in Detmold, in seinem Vortrag zu „HRO – Organisationsentwicklung zur Zuverlässigkeit in der Gesundheitswirtschaft“ aus. Spezialwissen und Erfahrung werde akzeptiert und gefördert, man sei sich der Komplexität der eigenen Aufgaben stets bewusst und auf Komplikationen gut vorbereitet. Eine kontinuierliche Fehler- und Risikoanalyse, ein professionelles Risk Management sei für HRO selbstverständlich. Anspruch des Sicherheitskonzeptes der HRO sei nicht „Wir sorgen dafür, dass möglichst wenig falsch läuft“, sondern „Wir sorgen dafür, dass es richtig läuft“ ...

    Quelle: vkd-online.de
  • DKG

    Positionen der Deutschen Krankenhausgesellschaft zu Qualität und Patientensicherheit

    31. Oktober 2019

    Die richtige Balance wahren

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat anlässlich der 11. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 26. September 2019 ihre neuen Positionen zu Qualität und Patientensicherheit veröffentlicht. Mit 55 Positionen in 15 Kapiteln wird zu allen aktuellen Themen der Qualitätssicherung und -verbesserung, des Qualitätsmanagements und der Patientensicherheit ausführlich Stellung genommen. In einer speziell dafür eingerichteten Arbeitsgruppe unter Teilnahme von Fachexperten aus dem Qualitätsmanagement von Krankenhäusern wurde das Positionspapier über die vergangenen zwölf Monate erarbeitet. Der Vorstand der DKG hat die Positionen am 17. September 2019 beschlossen ...

    Quelle: dkgev.de
  • Bundesweit einzigartiges Forschungsprojekt: Roboter ROGER trainiert mit Patienten erfolgreich das Laufen

    31. Oktober 2019

    Mit einem Roboter das Laufen zu üben, das kommt gut an bei Patientinnen und Patienten. Zugleich beschleunigt es den Genesungsprozess unmittelbar nach einer Hüft-Operation. Das sind die ersten Ergebnisse eines dreijährigen Forschungs- projekts an den Waldkliniken Eisenberg. Dabei ist untersucht worden, inwiefern ein Roboter das eigenständige Lauftraining an Unterarmstützen unterstützen und optimieren kann.

    Das Projekt trägt den Namen ROGER, steht für „Roboterassistiertes Gangtraining in der orthopädischen Rehabilitation“ und ist sowohl bundesweit als auch international einzigartig in der medizinischen Robotik-Forschung. Nie zuvor hat es einen Roboter gegeben, der das Gangtraining an Unterarmstützen automatisiert begleiten und unterstützen kann ...

    Quelle: Pressemeldung – waldkliniken-eisenberg.de
  • AOK BV

    AOK veröffentlicht 'Mindestmengen-Transparenzkarte' mit aktuellen Fallzahlen

    30. Oktober 2019

    Online-Karte zeigt Kliniken, die komplizierte OPs durchführen dürfen

    Mit einer bundesweiten "Mindestmengen-Transparenzkarte" gibt die AOK erstmals einen Überblick über alle Kliniken, die im kommenden Jahr Mindestmengen-relevante Operationen mit besonders hohen Risiken für die Patienten durchführen dürfen. Die Karte im Internetauftritt des AOK-Bundesverbandes enthält auch die von den Kliniken aktuell gemeldeten Fallzahlen für alle sieben Behandlungen, zu denen gesetzlich vorgegebene Mindestmengen existieren. Es handelt sich um besonders anspruchsvolle und komplizierte Behandlungen, bei denen das Risiko der Patienten für schwere Komplikationen besonders hoch ist. Derzeit sind dies die Implantation von künstlichen Kniegelenken (50 Fälle pro Jahr), Transplantationen von Leber (20), Niere (25) und Stammzellen (25), komplexe Operationen an Speiseröhre (10) und Bauchspeicheldrüse (10) sowie die Versorgung von Früh- und Neugeborenen mit einem Geburtsgewicht von unter 1.250 Gramm (14) ...

    Quelle: aok-bv.de
  • Fünf Kliniken in Berlin und Brandenburg führen komplexe Eingriffe nur selten durch

    30. Oktober 2019

    Mit der reformierten Mindestmengenregelung greifen die Krankenkassen jetzt hart durch. Fünf Krankenhäuser in Berlin und Brandenburg führen laut Mindestmengen-Transparenzliste 2020 (hier bundesweit) weiterhin komplexe Eingriffe bzw. Behandlungen durch, obwohl  sie wenig Erfahrung damit haben ...

    Quelle: rbb24.de
  • DGOU

    Die Crux mit der Weiterbildung in Orthopädie und Unfallchirurgie

    30. Oktober 2019

    Viele Patienten mit Haltungsschäden, Fehlstellungen, Verletzungen oder Schmerzen am Bewegungsapparat kennen das: Sie durchlaufen eine Odyssee von Arzt zu Arzt, bis die korrekte Diagnose und Therapie feststehen. Auf einer Pressekonferenz des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) am 22. Oktober 2019 in Berlin berichten Fachärzte über die Gründe und inwiefern die erschwerten Bedingungen bei der Weiterbildung dabei eine Rolle spielen. Denn immer weniger Ärzte lernen in ihrer Weiterbildung zum Facharzt das gesamte konservative und operative Spektrum von Orthopädie und Unfallchirurgie kennen. Um die Versorgung in Zukunft sicherzustellen, seien neue Weiterbildungskonzepte wie Rotationsmodelle, innovative Simulationsverfahren – etwa aus Virtual und Augmented Reality – aber auch eine flächendeckende Finanzierung der Weiterbildung notwendig ...

    Quelle: dgou.de
  • Universitätsmedizin Bonn: Leuchttürme mit internationaler Ausstrahlung

    29. Oktober 2019

    Wissenschaftsrat stellt UKB und der Medizinischen Fakultät der Exzellenzuniversität Bonn ein hervorragendes Zeugnis aus

    Der Wissenschaftsrat hat die Universitätsmedizin in Nordrhein-Westfalen einer umfangreichen Bewertung unterzogen. Heute stellte die Expertenorganisation gemeinsam mit der Landesregierung ihre Ergebnisse vor. Die Universitätsmedizin Bonn erhielt dabei ein exzellentes Zeugnis: Es sei gelungen, in Bonn „Leuchttürme mit internationaler Ausstrahlung“ zu schaffen ...

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Bonn
  • RHOEN

    Höchste Auszeichnung des bayerischen Gesundheits- und Pflegeministeriums für Vorstand Medizin der RHÖN-KLINIKUM AG

    28. Oktober 2019

    „Ihr herausragendes Wirken für unser Gesundheitswesen ist einzigartig. Vielen Dank dafür.“ Mit diesen Worten überreichte die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, am 24. Oktober 2019 die Bayerische Staatsmedaille an Prof. Dr. med. Bernd Griewing, Vorstand Medizin der RHÖN-KLINIKUM AG, für seine Verdienste um das patientenorientierte Vollversorgungskonzept am Beispiel des Campus Bad Neustadt, sein Engagement für Patienten mit Schlaganfall und die Digitalisierung im Bereich Gesundheit und Pflege ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • Waldkliniken Eisenberg erneut ausgezeichnet – Deutsches Zentrum für Orthopädie beste orthopädische Klinik Thüringens

    24. Oktober 2019

    Eisenberg, 22.10.2019. – Die Waldkliniken Eisenberg unterstreichen ihren Status als „Deutschlands beste Klinik“. Nach der Auszeichnung durch das F.A.Z-Institut als Deutschlands Nummer 1 stellte auch die FOCUS-Klinikliste den Waldkliniken ein herausragendes Zeugnis aus. Das Deutsche Zentrum für Orthopädie an den Waldkliniken Eisenberg ist die beste orthopädische Klinik in Thüringen und gehört zu den 30 ausgezeichneten Orthopädien in ganz Deutschland ...

    Quelle: Pressemeldung – waldkliniken-eisenberg.de
  • Nationale Versorgungsleitlinie chronische Herzinsuffizienz

    24. Oktober 2019

    Die überarbeitete 3. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Chronische Herzinsuffizienz wurde veröffentlicht. Sie ist auf den Internetseiten des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) frei verfügbar ...

    Quelle: Leitlinien.de
  • Zum Wohle der Patienten: GS1 Healthcare Award 2019 für erhöhte Sicherheit und effizientere Prozesse verliehen

    24. Oktober 2019

    Die Gewinner des von GS1 Germany vergebenen Award wurden im Rahmen der Konferenz „Healthcare live!“ in Kiel für ihre kollaborative Tatkraft im Gesundheitswesen ausgezeichnet.

    Zum fünften Mal seit der Einführung im Jahr 2015 wurde der GS1 Healthcare Award für außergewöhnliche Leistungen zwischen den medizinischen Leistungserbringern und der Industrie, die zu einer erhöhten Patientensicherheit führen, verliehen. „Wir wollen mit diesem Wettbewerb gezielt Unternehmen der Gesundheitsbranche motivieren, ihre Geschäftsprozesse durch innovative Technologien und Kooperationsformen zu optimieren“, sagt Thomas Fell, Geschäftsführer von GS1 Germany. Vor rund 200 hochrangigen Branchenvertretern erhielten in diesem Jahr die Universitätsklinika Frankfurt, Freiburg, Münster und Tübingen gemeinsam mit Fresenius Kabi sowie die Bayer AG, das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und Herr Holger Clobes, Internal Senior Consultant eCommerce bei der B. Braun Melsungen AG, den begehrten Preis. ...

    Quelle: Pressemeldung – GS1 Germany
  • Christoph Lohfert Stiftung lobt Lohfert-Preis 2020 aus

    24. Oktober 2019

    Messbare Innovationen zur Verbesserung der Patientensicherheit – so lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2020, der erstmals unter der Schirmherrschaft von Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellvertretende Institutsleiterin des IQTIG (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen) steht. Der Lohfert-Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2020.

    Quelle: Pressemeldung – Christoph Lohfert Stiftung
  • Patientenfixierung ohne richterliche Genehmigung ist keine Ausnahme

    23. Oktober 2019

    Die Hessenschau vom 21.10.2019 sendete einen Beitrag über einen Parkinsonpatienten, der über längere Zeit fixiert und mit Medikamenten ruhig gestellt wurde. Dies geschah ohne Rechtsgrundlage. Die weiteren Recherchen brachten ähnliche Fälle ans Licht ...

    Quelle: hessenschau.de
Einträge 61 bis 80 von 3608
Render-Time: 0.423312