• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17907
  • 6018
  • 6629
  • 2840
  • 1059
  • 1085
  • 1808
  • 5780
  • 1715

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Ökonomie

  • Mit Statistik und KI gegen Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen

    2. Oktober 2020

    Fraunhofer ITWM unterstützt bei der Aufklärung

    Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten oder ambulanten Pflegediensten stehen im Gesundheitswesen seit Jahren im Fokus der Untersuchungen und medialen Diskussion. Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM unterstützt mit neuen Methoden bei der effizienten Aufklärung ...

    Quelle: Pressemeldung – fit.fraunhofer.de
  • Das OP-Benchmarking des KHZV geht in die nächste Runde

    26. Februar 2020

    Interessierte Krankenhäuser können noch bis zum 15.04.2020 am OP-Benchmark des KHZV teilnehmen.

    Im letzten Projektlauf gingen über eine Million OP-Datensätze von Krankenhäusern jeglicher Versorgungsstufen in den Benchmark-Pool ein, sodass eine hohe Repräsentativität gewährleistet ist. Diverse Filtermöglichkeiten erlauben es Ihnen, sich mit vergleichbaren Krankenhäusern auf Fachabteilungs- bis hin zur OPS-Ebene zu benchmarken.

    Quelle: Krankenhauszweckverband Rheinland e. V.
  • Anzeige

    360° Erlössicherung: Innovative Erlösstrategien für Kliniken

    2. September 2019

    Es ist Zeit für ein vernetztes und ganzheitliches Leistungsabrechnungsmanagement. 3hundert60Grad Erlössicherung ist eine Rundum-Lösung für Kliniken, die das Thema Erlösoptimierung in einem bis dato einzigartigen Umfang für GKV und PKV anbietet – bei höchster Qualität und Leistungsfähigkeit. Ihre Vorteile: weniger Aufwand – mehr Ertrag.

    Qualität ist das A und O

    Mit 3hundert60Grad Erlössicherung haben sich drei Kooperationspartner zusammengeschlossen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Die jeweiligen Fachthemen werden von Unternehmen umgesetzt, die über ausgewiesene Kompetenz und Erfahrung verfügen.

    Digitales Datenmanagement

    3hundert60Grad Erlössicherung bietet die prozess- und ergebnisorientierte Datenbereitstellung in digitaler Form.

    Quelle: PVS holding GmbH
  • Die Woche 38 | 2018 – Sicherheitsgaranten

    21. September 2018

    Innovation und Fortschritt sind im Gesundheitswesen elementare Bestandteile, nicht nur um im internationalen Wettbewerb am Ball bleiben zu können, sondern auch um ein Maximum an Sicherheit und Qualität zu generieren.

    Anlässlich des Internationalen Tages der Patientensicherheit mit dem Schwerpunkt „Digitalisierung und Patientensicherheit“ erklärt der Vorsitzende des Innovationsausschusses beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) Prof. Josef Hecken:

    Digitale Lösungsansätze können zu mehr Patientensicherheit beitragen – die Chancen, die hier liegen, sind unbestritten". Der Innovationsausschuss fördert verschiedene Projekte, die das Funktionieren einer digitalen Anwendung in einem definierten Einsatzbereich modellhaft testen. Es wird quasi erprobt, ob der digitale Lösungsansatz in der Versorgungswirklichkeit umsetzbar ist, vor allem aber auch, ob der erwartete Mehrwert für die Patientinnen und Patienten und Ärztinnen und Ärzte tatsächlich vorhanden ist. Zudem sollten am Ende auch Fragestellungen hinsichtlich eines breiteren Einsatzes beantwortet werden können. Werden die Projekte letztlich erfolgreich evaluiert, bestehen die besten Voraussetzungen, die erprobten digitalen Ansätze in die Regelversorgung zu überführen ...

    Denn gerade wer sich für die Arbeit mit Menschen entscheidet, und vor allem für deren gesundheitlichen Werdegang mitverantwortlich ist, setzt sich rechtlichen und ethischen Ansprüchen aus, deren Dimensionen häufig nur zu gut verdrängt werden. Sollten fehlerfreie, digitale Lösungen bei der Patientensicherheit irgendwann einschlagenden Erfolge haben, so sind wir doch heute noch unserer eigenen Menschlichkeit ausgesetzt. Und mit ihr passieren genau die Fehler, die rechtlich und ethisch nicht mehr mit dem Beruf zu vereinbaren sind. Erst im vergangenen Jahr soll eine Mitarbeiterin der Pflege ein Beatmungsgerät eines Patienten versehentlich abgeschaltet haben, woraufhin dieser akut rettungspflichtig wurde. Diese weist die Vorwürfe aber vehement zurück. Nun wurden auch in Göppingen Ermittlungen gegen eine Krankenschwester eingeleitet.  SWP berichtet dazu folgendermaßen: „Zwei Patienten sind in der Göppinger Klinik am Eichert gestorben, nachdem eine Krankenschwester Infusionen verwechselt hat". Nach Presseinformationen wurde ihnen ein Betäubungsmittel statt Kochsalzlösung verabreicht. Bei den Todesopfern handelt es sich um eine 62-jährige Frau, die wegen eines Bandscheibenvorfalls behandelt wurde, sowie um einen 78-jährigen Mann, der auf derselben Normalstation lag. Insgesamt wurden sechs Patienten mit für sie nicht geeigneten Infusionen behandelt, gab die Klinik am Donnerstag bekannt.

    Ein Maximum an Sicherheit und Qualität soll es also sein. Doch solang der Mensch für den Menschen zuständig ist, benötigt es Konzepte, die die Patientensicherheit auf ein hohes Maß setzt, so geschehen in Australien und nun auch deutschlandweit in den Asklepios Kliniken ausprobiert. Diese haben als erster großer Klinikbetreiber in Deutschland bundesweit das "Stop-Injekt Check"-Konzept (SIC) eingeführt. Dabei wird jede Medikamentengabe unmittelbar vor der Verabreichung noch ein weiteres, letztes Mal überprüft. Da Fehler bei der Medikamentenverabreichung zu den häufigsten in Krankenhäusern zählen, wurde das bereits in Australien eingesetzte Konzept in allen Kliniken des Konzerns eingeführt. Nach vier Wochen zeigt die erste Evaluation sehr positive Ergebnisse - welche die Erwartungen der Experten sogar übertreffen.

    "Ein bewusstes Innehalten unmittelbar vor einer intravenösen Medikamentengabe wird von den Befragten als äußerst sinnvolle Maßnahme anerkannt. 27 Prozent der Befragten gaben an, in ihrem Berufsleben schon einmal mit Fehlmedikationen oder beinahe Fehlmedikationen konfrontiert gewesen zu sein, die mit "Stop-Injekt Check" hätten verhindert werden können", berichtet Reiner Heuzeroth, Projektverantwortlicher für "Stop-Injekt Check" und Risikomanager bei Asklepios im Konzernbereich Qualität.

    Sicherheit ist ein hohes Gut.

    Viele weitere interessante Artikel finden Sie natürlich wie gewohnt in unserem kostenfreien Newsletter [Anmeldung: hier] sowie täglich aktualisiert auf unserer Homepage: www.medinfoweb.de

    Wir wünschen Ihnen eine Woche voller risikofreier Strategie-Optionen. Ihr Team von medinfoweb.de

     

    Quelle: Sophie Kühnhausen - medinfoweb.de
  • DEKV

    'Zuwendungsorientierte Medizin hat hier einen anderen Stellenwert' – Experten diskutieren die Rolle evangelischer Krankenhäuser im Jubiläumsjahr der Reformation

    13. September 2017

    Hannover, 12. September 2017. Der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) hat am Abend des 11. September 2017 in der Marktkirche Hannover die Rolle evangelischer Krankenhäuser in der heutigen Gesundheitsversorgung diskutiert. Unter dem Motto „Reformation verpflichtet!“ fragte der Verband, warum evangelische Kliniken, insbesondere im Hinblick auf Patienten- und Gemeinwohl, in unserem Gesundheitssystem besonders gebraucht werden. Prominente Gäste und Experten aus Politik, Kirche und Gesundheitsbranche gaben individuelle Statements und widmeten sich einer lebhaften Diskussion, die von der Journalistin Christiane Poertgen moderiert wurde.

    Quelle: dekv.de
  • VIVANTES

    Vivantes unterstützt und begrüßt die Zielsetzung für eine zukunftsorientierte „Gesundheitsstadt Berlin 2030“

    26. März 2019

    Die Zukunftskommission hat die Stellung und Bedeutung von Vivantes für die Versorgung der Berliner Bevölkerung, die Gesundheitswirtschaft und den Wissenschaftsstandort Berlin deutlich beschrieben. Ihre Empfehlungen unterstützen die strategische Ausrichtung von Vivantes als umfassenden, sektorübergreifenden Gesundheitsversorger für Berlin und als ideale Partnerin für translationale Medizin und Versorgungsforschung. Die empfohlene Konzentration der Charité auf universitäre Hochleistungsmedizin, Forschung auf internationalem Spitzenniveau und Lehre unterstützt einen komplementären Versorgungsansatz ...

    Quelle: vivantes.de
  • Christoph Lohfert Stiftung gibt neues Mitglied im Kuratorium bekannt

    Hamburg, 27. Juli 2017: Rechtsanwältin Cosima Preiss, LL.M. unterstützt die Stiftung als weiteres ehrenamtliches Mitglied im Kuratorium. Vorstand und Kuratorium haben die 38-Jährige einstimmig berufen.

     „Frau Rechtsanwältin Cosima Preiss verfügt neben ihrem juristischen Sachverstand über genau die  Erfahrung  in Wirtschaftsfragen, die es braucht, um einer gemeinnützigen Stiftung in finanzpolitisch schwierigen Zeiten tatkräftig zur Seite zu stehen“, so Prof. Heinz Lohmann, Vorsitzender des Kuratoriums der Christoph Lohfert Stiftung. Im Kuratorium beraten nun insgesamt fünf Mitglieder den Vorstand der Stiftung, Prof. Dr. Dr. Kai Zacharowski, und den Geschäftsführenden Stifter Dr. Christoph Lohfert. 

    Quelle: christophlohfert-stiftung.de
  • Nachlese: 6. Managementkongress „Gesundheitswirtschaft managen“ 

    26. Januar 2018

    Der Münsteraner Managementkongress „Gesundheitswirtschaft managen“ startete am vergangenen Mittwochnachmittag mit einem Besucherrekord in sein sechstes Veranstaltungsjahr  ...

    Quelle: gesundheit-adhoc.de
  • DKHT

    Nachlese: Vorträge des 40. Deutschen Krankenhaustages

    22. Januar 2018

    Alle Vorträge des 40. Deutsche Krankenhaustages "Krankenhäuser in einer neuen Zeit" zum Download ...

    Quelle: deutscher-krankenhaustag.de
  • Ihnen fehlen Pflegefachkräfte? Optimieren Sie jetzt Ihre Prozesse, sichern Sie die Versorgung Ihrer Patienten und sparen Sie Personalkosten!

    27. März 2020

    Sie würden gern kurzfristig z.B. 10 examinierte Pflegekräfte einstellen, um die Versorgung Ihrer Patienten auch während der COVID-19-Pandemie und trotz steigender Krankheits- und Quarantänequoten sicherzustellen? Warum optimieren Sie nicht Ihre Prozesse? Ein mittelgroßes Krankenhaus mit 300 Pflegekräften kann dieselbe Leistung mit 15 Pflegekräften weniger erbringen, wenn die Prozesseffizienz nur um 5 % steigt. Das hilft in der Krise, aber auch danach.

    In unseren Projekten garantieren wir in der Regel Effizienzsteigerungen um 3 bis 5 % und erreichen häufig 10 bis 15 % - in der Personaleinsatzsteuerung auf Intensiv- und Normalstationen, in Operationssälen, in der Notaufnahme oder auch im Betten-, Belegungs- und Entlassmanagement. So sichern Sie die Versorgung und sparen sich auch noch dauerhaft die Kosten für zusätzliche Mitarbeiter.

    Quelle: BInovis GmbH
  • Kongress: Augsburger Perspektiven - Klinikmanagement und regionale Versorgung

    27. Juli 2018

    Die Augsburger Perspektiven gehen am 5. und 6. Dezember 2018 in die nächste Runde
    ­

    Die Augsburger Perspektiven im Dezember 2018 werden besonders sein: Mit dem ausklingenden Jahr wechselt das kommunale Klinikum Augsburg als Universitätsklinikum in die Trägerschaft des Freistaates Bayern. Hochwertige Krankenversorgung wird mit anspruchsvoller Forschung und Lehre verbunden, beginnend mit dem Studiengang Medical Information Sciences.

    Quelle: augsburgerperspektiven.de
  • Ohne Wettbewerb keine Zukunft der Gesundheitswirtschaft

    7. Juni 2018

    Jörg F. Debatin zum neuen Vorsitzenden der Initiative Gesundheitswirtschaft e.V. gewählt

    „Die Soziale Marktwirtschaft hat sich als Ordnungsrahmen für einzelwirtschaftlich agierende Unternehmer und Manager gesellschaftlich bewährt und eignet sich auch hervorragend als Grundlage für die Soziale Gesundheitswirtschaft.“ Mit dieser zentralen Positionierung beginnen die soeben verabschiedeten Zukunftsthesen der Initiative Gesundheitswirtschaft.

    Quelle: Pressemeldung – Initiative Gesundheitswirtschaft
  • Anzeige

    25. Deutscher-Krankenhaus-Controller-Tag

    20. März 2018

    Der 25. Deutscher-Krankenhaus-Controller-Tag am 17. und 18. Mai 2018 im Kongresshotel Potsdam steht unter dem Motto: „In aller Freundschaft“ – Controlling muss sein! ...

    Quelle: dvkc.org
  • BMed

    Nachlese: 16. Nationales DRG-Forum

    • Gröhe sagt weitere Klinikschließungen voraus
    • Digitaler Aufruf an Krankenhäuser
    • Doctolib gewinnt Start-up-Slam
    • Markus Horneber ist Vordenker des Jahres 2017
    • InEK unzufrieden mit Kalkulationsstichprobe
    • Notfallkonzept kommt mit 774 Häusern aus
    • Rau: Kliniken erhalten 2017 rund 2,7 Milliarden Euro mehr
    • Baum fordert Korrekturen des DRG-Systems

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • KKBeG

    Dialog über die Zukunft der Klinikstrukturen in Bayern

    Zahlreiche Landräte, Landtagsabgeordnete und sogar eine Generaloberin haben sich Mitte Mai im beeindruckendem Rittersaal des Schlosses Hirschberg in Beilngries eingefunden. Sie alle sind der Einladung der Klinik-Kompetenz-Bayern eG (KKB) zur Klausurtagung gefolgt. Erstmalig wurde diese auf die Zielgruppe der Trägerschaft der 31 KKB-Mitglieder hin ausgerichtet. Aufgrund der aktuellen krankenhauspolitischen Geschehnisse und der künftigen Entwicklungen stehen vor allem die Kliniken in kommunaler Trägerschaft vor großen Herausforderungen. Ziel und Inhalt der Tagung war daher einerseits die Diskussion über die vorherrschende Situation in den Kliniken und deren Rahmenbedingungen sowie andererseits die damit verbundene Suche nach tragfähigen Lösungen für die Zukunft ...

    Quelle: klinik-kompetenz-bayern.de
Einträge 1 bis 15 von 2840
Render-Time: -0.380002