• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 18128
  • 6165
  • 6777
  • 2878
  • 1069
  • 1106
  • 1888
  • 5914
  • 1793

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Krankenhausrettungsschirm 2.0 - Die neue Freihaltepauschale nach § 21 Absatz 1a KHG

    3. Dezember 2020

    Die Covid-19-Pandemie stellt die Krankenhäuser seit dem März 2020 vor große Herausforderungen. So müssen vor dem Hintergrund zeitweise exponentiell ansteigender Fallzahlen insbesondere intensivmedizinische Behandlungskapazitäten für schwer erkrankte Covid-19-Patienten freigehalten werden. Die Freihaltung von Bettenkapazitäten ist jedoch mit gravierenden Erlösverlusten verbunden, weshalb die Krankenhäuser auf Ausgleichszahlungen angewiesen sind ...

    Quelle: kohlhammer.de
  • DKG

    Die Krankenhäuser wollen einen fairen Dialog

    3. Dezember 2020

    DKG zum Krankenhaus-Positionspapier des GKV-Spitzenverbandes

    Zum Positionspapier des GKV-Spitzenverbandes erklärt Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG):

    „In einer Situation, in der das deutsche Krankenhauswesen weltweit für  seine herausragende Leistungsfähigkeit und  flächendeckende Versorgungssicherheit  in der Pandemie anerkannt wird, bemüht sich der  GKV-Spitzenverband die Krankenhausversorgung in Deutschland und damit auch die Leistungen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schlecht zu reden. Die Bewältigung der Pandemie für die gesamte Volkswirtschaft und für jeden einzelnen hängt entscheidend von der Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser ab. In dieser Phase höhere MDK-Prüfquoten und bürokratische Vorgaben zu fordern, ist im höchsten Maße befremdlich ...

    Quelle: dkgev.de
  • Die Marienhaus Unternehmensgruppe ist künftig alleiniger Träger des Katholischen Klinikums in Mainz

    3. Dezember 2020

    Der Caritasverband für die Diözese Mainz überträgt seine Gesellschafteranteile auf die Marienhaus Unternehmensgruppe.

    Die Marienhaus Unternehmensgruppe wird alleinige Gesellschafterin der Caritas-Werk St. Martin GmbH in Mainz (CWSM). Zu dieser gemeinnützigen Trägergesellschaft gehören das Katholische Klinikum in Mainz (kkm) und zu 94 Prozent das Heilig-Geist-Hospital in Bingen (hgh) sowie die hgh Service GmbH. Sechs Prozent der Anteile in Bingen werden von der dortigen Förderstiftung Heilig-Geist-Hospital gehalten. Der Caritasverband für die Diözese Mainz zieht sich aus der Gesellschafterrolle zurück und überträgt seine Anteile von zuletzt 49 Prozent auf die Marienhaus Unternehmensgruppe in Waldbreitbach, weil es angesichts einer sich immer rasanter verändernden Krankenhauslandschaft "für die Zukunftsentwicklung unserer Kliniken in Mainz und Bingen sinnvoll und konsequent ist, die Verantwortung in eine Hand zu legen", so Dr. Heinz-Jürgen Scheid.

     

    Quelle: marienhaus.de
  • TS

    Dominikus-Krankenhaus durch Covid-19 in Finanznot

    3. Dezember 2020

    Dem Berliner Dominikus-Krankenhaus fehlen Einnahmen durch Operationen und die Bettenreserve. Die Caritas fordert deshalb Bundesgelder für darbende Krankenhäuser ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • GKV

    GKV-Positionen zur Krankenhausversorgung aus den Erfahrungen der Corona-Pandemie 2020

    3. Dezember 2020

    Strukturierung der Krankenhauslandschaft: Corona verstärkt den Handlungsdruck

    Im Jahr 2020 dominiert die Bewältigung der Corona-Pandemie die gesundheitspolitische Debatte. Aus den ersten Erfahrungen sind nunmehr Schlussfolgerungen für die Krankenhausversorgung zu ziehen. Die Krankenhäuser haben sich schnell an die Erfordernisse der Pandemie angepasst und verhindert, dass es zu einer Verbreitung des Virus im stationären Bereich kam, wie es zum Teil in anderen Ländern geschehen ist. Deutlich wurde jedoch eine mangelnde Strukturierung der Versorgungslandschaft. Eine Neuordnung der Krankenhauslandschaft muss folglich angegangen werden. Sie betrifft die klare Definition von Versorgungsaufträgen, die konsequente Qualitätssicherung (nicht zuletzt im Pflegebereich) und eine stärkere Nutzung ambulanter Behandlungsmöglichkeiten. Einer der entscheidenden Hebel wird die umfassende Digitalisierung der Krankenhäuser sein.

    Die Auswirkungen der Corona-Krise machen zudem eine neue Debatte über Finanzierungsfragen unausweichlich. Dies betrifft insbesondere die Finanzierung von Vorhaltekosten, die einen Teil der leistungsorientierten Krankenhausvergütung ersetzen sollte. Die Überwälzung der Lasten auf die Beitragszahlenden kann dabei keine nachhaltige Lösung sein. Der GKV-Spitzenverband will mit den nachfolgenden Positionen einen konstruktiven Beitrag zur zukünftigen Ausgestaltung der stationären Versorgung leisten. Der nächste Koalitionsvertrag sollte einen mutigen Schritt zur Neuordnung enthalten ...

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
  • DK

    Krankenhäuser im Landkreis Kelheim schreiben blutrote Zahlen

    3. Dezember 2020

    Aufgrund der Corona-Pandemie, die zu erheblichen Einbußen im Tagesgeschäft der Kliniken geführt hat und auch durch staatliche Ausgleichsleistungen bei weitem nicht aufgefangen werden kann, rutschen die beiden Krankenhäuser im Landkreis Kelheim immer tiefer in die roten Zahlen ...

    Quelle: donaukurier.de
  • InEK

    InEK: Dritte unterjährige Datenlieferung gem. § 24 KHG

    3. Dezember 2020

    Durch die Änderung des § 24 KHG im „Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ (BGBl. 18.11.2020) wurde eine Verpflichtung zu einer weiteren unterjährigen Lieferung von Daten gem. § 21 KHEntgG zum 15. Januar 2021 eingefügt. Im Bereich Datenlieferung gem. § 24 KHG stellt das InEK Ihnen weitere Informationen zur Verfügung ...

    Quelle: g-drg.de
  • Die Bremer Landesregierung will die Krankenhäuser mit 37 Millionen Euro unterstützen

    3. Dezember 2020

    Den entsprechenden Beschluss dazu fasste der Senat bei seiner Sitzung am Dienstag. Mit dem Geld aus dem kreditfinanzierten Bremen-Fonds solle eine Einnahmelücke geschlossen werden, die durch den Bund nur teilweise gedeckt werde ...

    Quelle: gmx.net
  • Marienstift: Komplett-Renovierung und ein Neubau

    3. Dezember 2020

    Ende November überreichte Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann einen Förderbescheid in Höhe von vier Millionen Euro an das Krankenhaus Marienstift. Das Geld soll in einen umfassenden Neu- und Umbau des Krankenhauses fließen, bei dem insgesamt 5.700 Quadratmeter Krankenhausfläche völlig neu entstehen und 4.000 Quadratmeter modernisiert werden ...

    Quelle: regionalheute.de
  • AOK BW

    AOK Baden-Württemberg: Immer mehr Betrug im Gesundheitswesen

    3. Dezember 2020

    Der aktuelle Tätigkeitsbericht für die Jahre 2018 und 2019 der Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten der AOK Baden-Württemberg zeigt: Im Gesundheitswesen nehmen Betrug und Korruption zu. So stieg die Zahl der Hinweise auf betrügerisches Handeln innerhalb von zwei Jahren um acht Prozent (2016/2017: 707 auf 2018/2019: 766), innerhalb der vergangenen zehn Jahre verdreifachte sie sich sogar. „Betrug und Korruption im Gesundheitswesen kosten die Versicherten bares Geld“, sagt Johannes Bauernfeind, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg. Allein für 2018/2019 gehe man von einem finanziellen Schaden für die Versichertengemeinschaft von über 40 Millionen Euro aus. „Schlimmer noch: Fehlverhalten gefährdet die Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen, insbesondere wenn Leistungen durch nicht oder unzureichend qualifizierte Personen erbracht werden“, so Bauernfeind ...

    Quelle: aok-bw-presse.de
  • Die Bodden-Kliniken Ribnitz-Damgarten plant technische Modernisierungen

    3. Dezember 2020

    Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe hat am Mittwoch zwei Fördermittelbescheide an die Bodden-Kliniken Ribnitz-Damgarten GmbH in Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen) übergeben ...

    Quelle: regierung-mv.de
  • GKV

    GKV: Statistische Auswertungen zur Abrechnungsprüfung in Krankenhäusern

    3. Dezember 2020

    Kommentierung quartalsweise Auswertungen 3. Quartal 2020

    In den Auswertungen für das 3. Quartal 2020 kann infolge der mittlerweile verfügbaren Daten erstmals seit Veröffentlichung der Statistiken die realisierte Prüfquote (RPQ) ausgewiesen werden. Im Jahr 2020 beträgt die Prüfquote 5%. Höhere Werte der realisierten Prüfquote können sich ergeben aufgrund der gesetzlichen Regelungen gemäß § 275c Abs. 2 Sätze 6 und 7 SGB V sowie aufgrund der Regelung nach § 275c Abs. 2 Satz 8 SGB V ...

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
  • Löhne am Universitätsklinikum Dresden steigen

    3. Dezember 2020

    Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie der Marburger Bund haben sich zum Jahresende nach intensiven Verhandlungen auf neue Regelungen in den Haustarifverträgen für das nichtärztliche und ärztliche Personal geeinigt. Damit können sich die 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums nicht nur über eine kontinuierliche Anhebung der Löhne freuen. Weitere Beschlüsse unterstützen zum Beispiel die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei den Ärztinnen und Ärzte, oder bei den Nichtärzten weitere Zusatzurlaubstage und deutlich höhere Zulagen für Wechselschichten. „Wir honorieren damit die engagierten Leistungen des Personals am Uniklinikum – die nicht nur während der Corona-Pandemie Herausragendes leisten und zum wirtschaftlichen Erfolg des Klinikums beitragen“, so Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand am Uniklinikum Dresden. „Da-von profitieren nicht zuletzt unsere Patientinnen und Patienten, denen wir eine moderne Versorgung, Therapie und Diagnostik bieten.“ ...

    Quelle: uniklinikum-dresden.de
  • KMS

    KMS: InEK Kalkulation für relevante Erkenntnisse zur Krankenhaussteuerung nutzen - Erfahrung aus 3,5 Millionen individuellen Fall-Kalkulationen

    3. Dezember 2020

    Eine InEK-konforme Kostenanalytik lohnt sich nicht nur, wenn das „Losglück“ ein Krankenhaus trifft. Zahlreiche Krankenhäuser entscheiden sich aktiv für eine Kalkulation. Die entscheidende Frage lautet: Wie kann ich die gewonnenen Informationen sinnvoll zur internen Steuerung weiter nutzen? ...

    Quelle: kms.ag
  • DFK

    Beschäftigte in Krankenhäusern kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen

    3. Dezember 2020

    Schon vor Corona forderten Pflegekräfte bereits bessere Arbeitsbedingungen, doch erst die Pandemie hat ihren Forderungen die nötige Schubkraft verliehen. 

    „Profite pflegen keine Menschen“: Den Pflegekräften, die im Herbst 2020 auf die Straße gehen, geht es nicht nur um eine bessere Bezahlung. Sie fordern eine bessere Personaldecke in Krankenhäusern und eine Abkehr vom Profitdenken im Gesundheitswesen ...

    Quelle: deutschlandfunkkultur.de
Einträge 1 bis 15 von 18128
Render-Time: 0.116026