• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • Evangelisches Krankenhaus Hubertus gewinnt Climate Champions Award 2020

    3. Dezember 2020

    Das internationale Umweltschutz-Netzwerk Health Care Without Harm (HCWH) hat das Evangelische Krankenhaus Hubertus als einzige deutsche Klinik zum Klima-Champion 2020 erklärt und mit der Silbermedaille geehrt.

    Ausgezeichnet werden das jahrelange intensive Umweltengagement der Klinik und die damit verbundene deutlich sichtbare Reduzierung des CO²-Fußabdruckes. Geschäftsführer Dr. med. Matthias Albrecht: „Wir bedanken uns sehr und fühlen uns in unserem unermüdlichen Bestreben nach Umweltschutz bestätigt.“ Bereits seit 2001 ist das Zehlendorfer Krankenhaus Träger des Siegels Energie sparendes Krankenhaus, hat nach Abschluss eines Energiesparvertrages den Ausstoß der CO²-Emissionen um mehr als 50 Prozent reduziert und bereits seit 2010 erfolgt die Bewässerung der Gartenanlagen und das Speisen des Feuerlöschsystems zu einem großen Teil über Regenwasser. Eine große Würdigung gab es auch vom BUND, der die sechs Hektar große Grünanlage rund um die Klinik als Naturnahe Parkanlage ausgezeichnet hat, da die Naturnähe auch das Wohlbefinden der Patient*innen unterstützt.

    Quelle: johannesstift-diakonie.de
  • BR

    Info-Podcast für Klinik-Mitarbeiter in Fürth

    3. Dezember 2020

    Das Klinikum Fürth nutzt die digitale Medien, um seine Mitarbeiter über Neuigkeiten zu informieren. Dadurch werden die Beschäftigten besser in Abläufe eingebunden. Das kommt im Krankenhaus sehr gut an.

    Seit dem Beginn der Corona-Krise Mitte März veröffentlicht der medizinische Direktor des Klinikums Fürth, Dr. Manfred Wagner, regelmäßig einen Video-Podcast. Damit informiert er die 2600 Mitarbeiter des Krankenhauses unter anderem darüber, wie einzelne Stationen gerade ausgelastet sind, wie viele Covid-19-Patienten aktuell stationär oder gar auf der Intensiv-Stationen behandelt werden und welche Neuerungen die Klinikleitung beschlossen hat. Darüber hinaus nutzt der medizinische Direktor die Plattform auch, um sich für den Einsatz der Mitarbeiter in der schwierigen Corona-Zeit zu bedanken ...

    Quelle: br.de
  • ÄB

    Sachsen: Die Lage in den Krankenhäusern ist „extrem angespannt“

    3. Dezember 2020

    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat vor überlasteten Krankenhäusern gewarnt: Die Situation sei coronabedingt „extrem angespannt, und das jetzt schon – ohne die saisonale Grippe“ ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • KRH Zentralbereiche erfolgreich DIN EN ISO zertifiziert

    3. Dezember 2020

    Unterstützungsbereiche stellen sich der Überprüfung

    Für die in der Patientenversorgung direkt beteiligten Bereiche in Medizin und Pflege ist es schon lange eine Selbstverständlichkeit, sich der externen Qualitätsprüfung ihrer Strukturen und Prozesse zu stellen. Jetzt waren auch die administrativ ausgerichteten zentralen Unterstützungsbereiche dran. Das Endergebnis der DIN EN ISO 9001:2015 Zertifizierung: ohne Abweichungen und mit großem Lob für das Umsetzungslevel bestanden.

    Quelle: krh.de; KRH
  • IQM

    Effekte der SARS-CoV-2 Pandemie auf die stationäre Versorgung im ersten Halbjahr 2020

    2. Dezember 2020

    Eine Analyse der §21 Routinedaten an 421 Kliniken der Initiative Qualitätsmedizin (IQM)

    Schon kurz nach den Lockdown Maßnahmen zu Beginn der Pandemie in Deutschland hat IQM aus der Analyse der §21 Routinedaten von damals 310 deutschen IQM Krankenhäusern eindrücklich gezeigt, welchen Einfluss die Pandemie auf das stationäre Leistungsgeschehen hatte. Bei IQM werden turnusgemäß die Routinedaten aller Mitgliedskrankenhäuser halbjährlich analysiert. Im Rahmen dieser Auswertung haben 421 IQM Krankenhäuser ihre Daten des ersten Halbjahres 2020 für eine umfassende Analyse der Effekte der Pandemie auf die stationäre Versorgung freigegeben ...

    Quelle: initiative-qualitaetsmedizin.de
  • Die Klinik am Eichert wurde für ihr besonderes Engagement im betrieblichen Umweltschutz ausgezeichnet

    2. Dezember 2020

    Ecofit für die Zukunft

    Energie sparen und Umweltschutz stärken sind Themen, die von den ALB FILS KLINIKEN seit Jahren mit großem Engagement bearbeitet werden – sei es durch eine konsequente Mülltrennung, die Wiederverwendung von Ressourcen oder das Erneuern von Anlagentechnik und Beleuchtung. Doch damit nicht genug: Um noch mehr zum Umwelt- und Klimaschutz beizutragen, hat sich die Klinik am Eichert am ECOfit-Projekt des Landkreises Göppingen beteiligt – und wurde nun nach erfolgreichem Abschluss als ECOfit-Betrieb ausgezeichnet.

    Quelle: alb-fils-kliniken.de
  • ZEQ

    ZEQ: Spenden heißt helfen

    2. Dezember 2020

    ZEQ – Für das beste Krankenhaus, das man sein kann

    Wir sind aus tiefster Überzeugung Berater im Gesundheitswesen. Gemeinsam mit Ihnen arbeiten wir Jahr für Jahr daran, Kliniken ein möglichst großes Stück besser zu machen. Gleichzeitig übernehmen wir weiterführend Verantwortung, indem wir Auszeichnungen für besondere Leistungen unterstützen (z.B. Nachwuchs-Pflegemanager des Jahres) und uns in Fachgesellschaften sowie im Zukunftsinstitut der Gesundheitswirtschaft engagieren ...

    Quelle: zeq.de
  • BÄK

    Reinhardt: „Wir brauchen die Gesundheitsreserve“

    2. Dezember 2020

    Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt unterstützt die Pläne der Bundesregierung für eine Bevorratung mit wichtigen Materialien für künftige Pandemien, wie Schutzausrüstung, Beatmungsgeräte und Arzneimittel. „Wir brauchen eine solche  Gesundheitsreserve“, sagte er in der ARD-Tagesschau (30.11.2020). Dies sei eine wesentliche Lehre, die aus der aktuellen Pandemie gezogen werden müsste ...

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • RKI

    Ergänzende Grundsätze der medizinischen Versorgung in Zeiten der SARS-CoV-2-Epidemie

    1. Dezember 2020

    Unerkannte Infektionen bei medizinischem und pflegendem Personal stellen eine potentielle Gefährdung für die Betroffenen, ihre Angehörigen, andere Mitarbeitende sowie für die von ihnen betreuten Patientinnen und Patienten dar und können zu nosokomialen Übertragungen führen. Personen in der Pflege und medizinischen Versorgung sind im Rahmen ihrer Tätigkeit regelmäßig in engem Kontakt mit einer großen Zahl von Personen mit chronischen Grundkrankheiten mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf (vulnerable Gruppen). Der Schutz des medizinischen und pflegenden Personals ist daher zusätzlich zu den allgemeinen Arbeitsschutzanforderungen auch in Bezug auf die Sicherstellung der medizinischen Versorgung und der Prävention von nosokomialen Übertragungen von besonderer Bedeutung ...

    Quelle: rki.de
  • ÄB

    COVID-19 Übertragungen im Krankenhaus finden meist im Pausenraum statt

    1. Dezember 2020

    Die meisten SARS-CoV-2-Übertragungen im Krankenhaus finden von einem Mitarbeiter auf einen anderen Mitarbeiter statt: „Man beobachtet dann, dass sie sich während des Kontakts zu den Patienten gut schützen, im Pausenraum aber nicht." ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • CHARITE

    Charité: Rethinking Health – Gesundheit neu denken

    1. Dezember 2020

    Mit der „Strategie 2030 – Gesundheit neu denken“ startet die Charité – Universitätsmedizin Berlin aktiv in die kommenden Jahre. Das Konzept für die innovative und wegweisende Weiterentwicklung von Forschung, Lehre und Gesundheitsversorgung wurde heute vorgestellt. Ziel ist die aktive Positionierung der Charité als führende Institution in ihren Kernbereichen Ausbildung, Forschung, Translation und Gesundheitsversorgung ...

    Quelle: charite.de
  • Covid-19 für 15,2 % der Tode in den USA verantwortlich, deutlich andere Entwicklung in Deutschland

    1. Dezember 2020

    15,2 Prozent der Todesfälle sind in den USA im November auf Covid-19 zurückzuführen. Wie aus einer neuen Infografik von Handelskontor-News.de hervorgeht, starben dort im Durchschnitt täglich 1.210 Menschen an dem Virus, wohingegen die US-Amerikaner pro Tag 7.969 Todesfälle zu beklagen hatten ...

    Quelle: handelskontor-news.de
  • ÄB

    Die interne Klinik-Kommunikation hat einen hohen Stellenwert für die Stimmung in der Pandemie

    1. Dezember 2020

    Krankenhausvertreter haben die Bedeutung der Kommunikation während der Coronapandemie betont. „Wir haben unseren Mitarbeitern zahlreiche Informations­an­gebote zur Verfügung gestellt, um dem Unfug entgegenzuwirken, der vielfach verbreitet wird“, sagte Lutz Fritsche, Vorstand Medizin der Johannesstift Diakonie ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • BKG

    Berlin: Intensivstationen im Kampf gegen die Zeit – 25 % der Intensivstationen mit Corona-Patient/-innen belegt

    30. November 2020

    Am 28. November 2020 ist die Corona-Ampel für den Bereich der Intensivbelegungen auf Rot gesprungen. Zurzeit sind 25,3 % der Patient/-innen auf Intensivstation mit Covid-19 Infizierte. Die Krankenhäuser der Stadt sind bereits angehalten, planbare, medizinisch vertretbare Eingriffe zu verschieben. Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) sieht die Entwicklung der Patient/-innenzahlen mit großer Sorge und warnt vor einer Überlastung des Systems und des Personals. Die BKG appelliert an die Solidarität der Berliner/-innen und an die Politik, Nachsteuerungen am Rettungsschirm auf den Weg zu bringen. 

    Quelle: bkgev.de
  • Sachsens Krankenhäuser an der Belastungsgrenze

    30. November 2020

    Krankenhausgesellschaft Sachsen: Die Lage ist ernst, sehr ernst!

    Die Krankenhausgesellschaft appelliert an die Bevölkerung, die politischen Bemühungen um eine massive Eindämmung der Coronawelle zu unterstützen.  „Halten Sie die Corona-Regeln der sächsischen Landesregierung ein! Die AHA-Regeln und das deutliche Reduzieren von Kontakten sind das Gebot der Stunde!“ so Dr. Stephan Helm, Geschäftsführer der KGS.

    Angesichts der weiterhin hohen Corona-Fallzahlen spitzt sich die Situation in den sächsischen Krankenhäusern weiter zu. Helm: „In einigen Krankenhäusern wird bereits nahe an der Belastungsgrenze gearbeitet. Es sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Corona erkrankt oder in Quarantäne, die verbleibenden arbeiten am Limit.“ ...

    Quelle: khg-sachsen.de; KGS
  • ÄB

    Konzept für innerdeutsche Verlegungen von COVID-19-Intensivpatienten

    27. November 2020

    Bund und Länder haben zusammen mit Intensivmedizinern ein Konzept entwickelt, über das sie im Notfall COVID-19-Intensivpatienten aus Regionen mit hohem Infektionsgeschehen verlegen können: das Kleeblattkonzept. Es funktioniert nach einem Ampelschema ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Bundesverband Geriatrie: Mit geriatrischer Rehabilitation Pflegebedürftigkeit vermeiden

    27. November 2020

    Die Eckpunkte des Bundesgesundheitsministeriums für eine Pflegereform umfassen auch die geriatrische Rehabilitation. Die konkrete inhaltliche Gestaltung steht aber noch aus.

    Der Grundsatz „Rehabilitation vor und bei Pflege“ ist nach Ansicht des BV Geriatrie zu Recht in die Eckpunkte der Pflegereform 2021 des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) eingeflossen. „Wir sind sehr froh, dass das Strategiepapier die Absicht zum Ausdruck bringt, gezielt die fachspezifische Rehabilitation älterer Menschen zu stärken“, sagt Dirk van den Heuvel, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geriatrie e.V. in Berlin. „Denn die Bedeutung der geriatrischen Reha kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“

     

    Quelle: bv-geriatrie.de
  • HELIOS

    Helios distanziert sich von Behauptung 'Corona-Betrug: Keine Pandemie von nationaler Tragweite vorhanden'

    26. November 2020

    Stellungnahme zu der missbräuchlichen Verwendung unserer tagesaktuellen Zahlen zur Auslastung der Kliniken.

    "Seit dem 30.10. 2020 veröffentlicht Helios täglich für jede seiner Kliniken die Zahlen zur Betten-Belegung mit Covid-19 Patienten auf Normalstationen und Intensivstationen ( www.helios-gesundheit.de/auslastung ).

    Wir leisten mit dieser Veröffentlichung einen Beitrag zur Transparenz. Wir distanzieren uns klar und ausdrücklich davon, dass unsere tagesaktuellen Zahlen dazu genutzt werden, falsche Behauptungen zur Corona-Pandemie zu untermauern und die Relevanz von Covid-19 klein zu reden. Die Entwicklung der Zahlen seit Mitte Oktober zeigt, wie dynamisch das Geschehen gegenwärtig ist und wie unterschiedlich Kliniken in den einzelnen Regionen betroffen sind.

    Unsere Datenveröffentlichung dient ausschließlich der Einordnung und überlegten Steuerung der Maßnahmen in den Kliniken während der Pandemie. Sie dient ausdrücklich nicht zur verantwortungslosen Verharmlosung von Covid-19.“ ...

    Quelle: helios-gesundheit.de
  • Eugen Münch-Preis: Preisträger 2020

    26. November 2020

    Der Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung geht in diesem Jahr an drei Gewinner: Steffen Geyer erhält den Preis der Kategorie praktische Anwendung für die Entwicklung eines offenen Ökosystems für Ressourcen- und Prozessoptimierung im Krankenhaus. In der Kategorie Wissenschaft wird der Neurologe Roman Schniepp ausgezeichnet, der sich mit der Mustererkennung zur Diagnose neurogeriatrischer Gangstörungen befasst. Auch in diesem Jahr hat sich die Jury entschieden, einen Sonderpreis zu verleihen: Er geht an Turan Tahmas, der eine Lernplattform für Gesundheitsfachberufe aufbaut. Die Kategorien praktische Anwendung und Wissenschaft sind mit jeweils 20.000 Euro dotiert. Alle Gewinner erhalten zudem einen Film, mit dem die Arbeit vorgestellt wird ...

    Quelle: stiftung-muench.org
  • WIDO

    Wido: Analyse zu Notfällen in der ersten Lockdown-Phase: Mehr Todesfälle bei Schlaganfall-Patienten

    26. November 2020

    Qualitätsmonitor 2020: Keine Hinweise auf verminderte Qualität der stationären Notfallbehandlung im Frühjahr

    Berlin. Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat die Fallzahl-Rückgänge bei Notfällen von AOK-Versicherten in der ersten Lockdown-Phase genauer unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse dieser Analyse sind heute im „Qualitätsmonitor 2020“ veröffentlicht worden. Die Auswertung der Krankenhaus-Abrechnungsdaten bestätigt den bereits bekannten Befund, dass in den deutschen Kliniken von Mitte März bis Anfang April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sehr viel weniger Herzinfarktpatienten (minus 28 Prozent) und Schlaganfallpatienten mit Hirninfarkt oder Hirnblutung (minus 15 Prozent) behandelt worden sind. Bei der geringeren Zahl von Schlaganfall-Patienten, die in den Kliniken ankamen, zeigt sich eine gegenüber dem Vorjahr signifikant erhöhte Sterblichkeitsrate: Die 30-Tage-Sterblichkeit stieg von zwölf Prozent im Frühjahr 2019 auf 15 Prozent in diesem Frühjahr. „Wir sehen bei diesen Patienten nicht nur einen Anstieg des relativen Anteils der Todesfälle, auch die absolute Zahl der verstorbenen AOK-Patienten ist gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 gestiegen – und das, obwohl weniger Patienten in den Kliniken angekommen sind“, berichtet Jürgen Klauber, Geschäftsführer des WIdO. Zugleich hat die Analyse ergeben, dass wichtige Prozesse zur Behandlung von Notfällen im Frühjahr teilweise sogar schneller und glatter gelaufen sind als im Jahr zuvor. Allerdings sind auch in der Pandemie-Phase Notfälle in nicht adäquat ausgestattete Kliniken eingeliefert worden ...

    Quelle: wido.de
Einträge 1 bis 20 von 4263
Render-Time: -0.487099