Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Donnerstag, der 20.04.2017
Michael Thieme
  • SWP

    So sieht der neue Heidenheimer Klinik-Chef die finanzielle Lage

    20. April 2017

    Das Klinikum schließt das Wirtschaftsjahr 2016 erneut mit einem Millionen-Defizit ab. Der neue Geschäftsführer Udo Lavendel setzt nun auf Teamarbeit, aber auch auf die Unterstützung des Landkreises ...

    Quelle: swp.de
  • HKG

    Hessische Bürger haben großes Vertrauen in die Notaufnahmen

    20. April 2017

    HKG veröffentlicht Ergebnisse hessenweiter Umfrage

    Eschborn, 11.4.2017. Die Bürger in Hessen haben großes Vertrauen in die medizinische Kompetenz der Notaufnahmen im Lande. Dies hat eine hessenweite Umfrage der Hessischen Krankenhausgesellschaft (HKG) ergeben. 4.452 Patienten, die selbstständig in die Notaufnahme kamen, hatten sich an der Befragung beteiligt. Über 36 Prozent aller Befragten waren mit ihren gesundheitlichen Beschwerden in die Notaufnahme gekommen, weil sie sich dort medizinisch gut versorgt fühlen. Der Rest gab an, dass die Praxis des Hausarztes geschlossen war bzw. dass sie keinen kurzfristigen Termin erhalten hatten. Das große Vertrauen auf Patientenseite spiegelt sich auch auf Seiten der niedergelassenen Ärzte wider, denn rund 46 Prozent der Patienten, die während der Sprechstundenzeiten kamen, gaben an, von ihrem Haus- oder Facharzt an die Notaufnahme verwiesen worden zu sein. zur Pressemitteilung

    Quelle: Pressemeldung – Hessische Krankenhausgesellschaft e.V.
  • ÄB

    BIG DATA verbessert die Prognose beim Herz-Kreis­lauf-Risiko

    20. April 2017

    BIG DATA führt zur Verbesserung der Versorgung von Patienten. Bisher sind die Ergebnisse nicht fehlerfrei, das zeigte der Epidemiologe Stephen Weng von der Universität Nottingham, doch die Entwicklung ist durchweg positiv und das System ist lernfähig und jederzeit aktualisierbar ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • BMed

    Endoprothesenregister - Ergebnisse einer Befragung

    20. April 2017

    Zwar stößt das Endoprothesenregister Deutschland unter den Krankenhäusern auf große Akzeptanz, bedarf jedoch einer kontinuierlichen Weiterentwicklung ...

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • BMed

    Politik offenbar bereit auf 4,74-Euro-Notfall-Pauschale zu reagieren

    20. April 2017

    Der Protest der Krankenhäuser gegen die Abklärungspauschale der Kassenärztlichen Vereinigungen in Höhe von 4,74 Euro ruft jetzt die Politik auf den Plan ...

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • Kodierleitfaden für die Pneumologie 2017 (Praxiswissen Abrechnung) Taschenbuch

    Helge Bischoff, Nicolas Schönfeld
    medhochzwei Verlag
    20. April 2017 03:00 Uhr

    Kodierleitfaden für die Pneumologie 2017 (Praxiswissen Abrechnung) Taschenbuch

    Helge Bischoff, Nicolas Schönfeld
    • medhochzwei Verlag
    • ISBN-13: 978-3862163175
    • ISBN-10: 3862163172
    • 14. Aufl.
    • 206 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2017
    19,99 €

    Mit der Einführung der pauschalierten Vergütung im Krankenhaus wurden Ärztinnen und Ärzte zur noch ausführlicheren Verschlüsselung der behandelten Diagnosen ihrer Patienten verpflichtet. Die ab dem 1.1.2017 geltende ICD-10-GM stellt hierfür die abermals komplizierter gewordenen Klassifikationen dar, die zudem jetzt auch noch von allen ambulant tätigen Kollegen angewandt werden muss. Der "Kodierleitfaden für die Pneumologie" gibt einen fachgebietsbezogenen Überblick, Hilfestellung und Kommentare für die tägliche Praxis.

  • 20. April 2017 20.
    APR
    2017

    Expertentagung „Medizin 4.0“ - Neue Herausforderungen für das Krankenhaus

    Universität Bayreuth

    Die Unternehmensberatung Oberender & Partner sowie die EconoMedic AG laden Sie herzlich zur

    Expertentagung „Medizin 4.0“ - Neue Herausforderungen für das Krankenhaus

    an der Universität in Bayreuth am Donnerstag, den 20. April 2017, ein. Für diese Veranstaltung konnten u. a. folgende Experten als Referenten gewonnen werden:

    Jochen Metzner
    Referatsleiter Krankenhausversorgung | Hessisches Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit

    Michael Gabler
    Bereichsleitung Firmenkunden | apoBank

    Dr. Marc Nickel
    Geschäftsführer | Rems-Murr-Kliniken gGmbH

    Dr. Jochen Baierlein | Ralf Suchart
    EconoMedic AG

  • SZ

    Der Beruf der Hebamme wird immer unattraktiver

    20. April 2017

    Vom Traumberuf zum Albtraum? Die Haftpflichtversicherungen fressen das eh schon niedrige Gehalt und nun kommt die GKV mit einer weiteren Neuerung, die den freiberuflichen Hebammen auf den Magen schlagen dürfte ...

    Quelle: Süddeutsche Zeitung
  • NZZ

    Mangel an Land- und Hausärzten nicht nur ein deutsches Problem

    20. April 2017

    Auch die Schweiz wird bald Probleme mit einem Mangel an Hausärzten haben. Auch heute schon muss die Schweiz viele ausländische Ärzte beschäftigen, um den Bedarf zu decken. Dabei gibt es sogar einen Überhang bei den Fachärzten ...

    Quelle: nzz.ch
  • Patientenverfügung und Gesundheitsvollmacht: Das Sankt Marien-Hospital Buer bietet für Patienten und Angehörige einen Formularsatz zur Mitnahme oder zum Download an

    20. April 2017

    Der Stellenwert einer schriftlich fixierten Patientenverfügung und Gesundheitsvollmacht ist hoch. Nur mit ihnen gelingt es, im Fall des Verlustes der Selbstbestimmung dem eigenen Willen weiterhin Ausdruck zu verleihen und selbstgewählte Stellvertreter für das eigene Handeln einzusetzen.

    Am Sankt Marien-Hospital in Buer hat sich Ethikkomitee mit den beiden Dokumenten auseinandergesetzt und nach einjähriger Entwicklungsarbeit eine Neuauflage der Patientenverfügung und Gesundheitsvollmacht herausgegeben. Dr. Jochen Jordan, Vorsitzender des Ethikkomitees des Sankt Marien-Hospitals Buer: „ Wir freuen uns sehr, unseren Patienten und deren Angehörigen mit dieser Handreichung bei einer wichtigen Vorsorgeregelung weiterhelfen zu können. Das Ziel der Überarbeitung waren eine Vereinfachung und gleichzeitig die Betonung der Bedeutung der Gesundheitsvollmacht. Zudem haben wir die aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung berücksichtigt und eingearbeitet.“ zum Download

    Quelle: Pressemeldung – Sankt Marien-Hospital Buer
  • Klinikum Dortmund sendete live auf Facebook und Instagram: Erstes Krankenhaus in Deutschland setzt auf Live-Experten-Chats via Social-Media

    20. April 2017

    Premiere im Klinikum Dortmund: Erstmals hat ein Krankenhaus in Deutschland einen Live-Experten-Chat via Social Media Kanäle angeboten. Im konkreten Fall gab es am gestrigen Dienstag, 18.04.2017, ab 16.45 Uhr hintereinander weg jeweils eine Live-Session für die Web-Community auf dem Facebook- und Instagram-Kanal des Klinikums, und zwar zum Thema „Knorpelschäden nach Unfällen“. Prof. Lüring, Direktor der Klinik für Orthopädie, erklärte auf beiden Kanäle jeweils gut 15 Minuten lang, was ein Operateur tun kann, wenn z.B. nach einem Wander- oder Sportunfall ein Stück aus dem Knorpel des Knies herausgebrochen ist. Zudem stand der Mediziner für Fragen aus der Community live zur Verfügung. Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund, moderierte die Session. Weitere Folgen zu anderen medizinischen Themen sind in gleicher Art bereits in Kürze geplant.

    20170419-PM-Klinikum-Dortmund-SocialMedia.pdf

    20170419-PM-Klinikum-Dortmund-SocialMedia.pdf
    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Dortmund
Render-Time: -0.079949