Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite  Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Freitag, der 14.12.2018
Michael Thieme
  • PEPP-Kodierfachkräfte (m/w) an den Standorten München und Berlin

    eventus GmbH
    81829 München
    14. Dezember 2018
  • Leiter Medizincontrolling (m/w/d)

    Zentralklinik Bad Berka GmbH
    99437 Bad Berka
    14. Dezember 2018
  • Ärztlicher Mitarbeiter im Medizincontrolling (w/m/d)

    Martin-Luther-Krankenhaus
    14193 Berlin
    14. Dezember 2018
  • Kodierfachkraft m/w

    Katharinen-Hospital Unna
    59423 Unna
    14. Dezember 2018
  • Die Woche 50 | 2018 - Wer mit wem?

    14. Dezember 2018

    So wie jedes Jahr geben die Entscheidungsträger im Gesundheitswesen kurz vor Jahreswechsel nochmal ordentlich Vollgas.

    Da hätten wir zum einen die personellen Veränderungen in den Führungsebenen.

    Angefangen in der Klinikgeschäftsführung der Helios Kliniken Schwerin, zum 01. Januar 2019. Thomas Rupp, der das Haus seit dem 01. Juli 2012 geschäftsführend verantwortet hat, wird die Helios Kliniken zum 31. Dezember 2018 verlassen. Diese Entscheidung wurde gemeinsam in gegenseitigem Respekt getroffen und lässt so manche Fragen offen. Aber über die Festtage stellt man sich ja eh weniger berufliche Fragen.

    Des Weiteren wird zukünftig eine neue Pflegedirektorin für die größte Mitarbeitergruppe des Klinikums Darmstadt verantwortlich sein: Sabine Brase, als Direktorin für mehr als 1.100 Pflegekräfte und Auszubildende. Pflege hat sie von der Pike auf gelernt. Die Entscheidung Studium und Management-Aufgaben draufzulegen, sei keine gegen die Pflege am Bett, sondern für eine bestmögliche Versorgung von Patienten gewesen, erzählt sie.

    Auch in Villingen-Schwenningen/Donaueschingen vertraut man auf schon bezeugtes Können: In der Aufsichtsratssitzung vom 6. Dezember 2018 des Schwarzwald-Baar Klinikums wurde die vorzeitige Vertragsverlängerung für den Geschäftsführer beschlossen. Dr. Matthias Geiser ist somit für weitere fünf Jahre zum Geschäftsführer des Klinikums bestellt.

    Gleiches gilt für das Kuratorium des Deutschen Krankenhausinstituts e.V. Dieses hat in seiner Sitzung am 11.12.2018 den amtierenden Präsidenten, Wolfgang Pföhler, und den Vizepräsidenten, Georg Baum, für weitere drei Jahren wiedergewählt.

    Bewährtes bewahren und Neues hinzufügen war die Divise in München. Der Verbund der Kliniken der Schwesternschaft München stellt sich ab 2019 mit einer neuen Doppelspitze in der Geschäftsführung auf. Zum 1. Januar steigt Dr. Florian Wenzel-Hazelzet als Geschäftsführer ein. Er wird zusammen mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Thomas Pfeifer die Geschicke der Kliniken lenken.

    Weniger Grund zur Freude besteht dagegen in Wuppertal: Schon geraume Zeit brodelt es im Wuppertaler Helios-Klinikum. Hintergrund ist ein anonymer Brief mit schweren Vorwürfen der Mitarbeiter gegen den Geschäftsführer Dr. Niklas Cruse. Dieser habe nun um seine Beurlaubung gebeten.

    Schließlich sitzen auch Frau Dr. Kristin Drechsler, Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorständin der Mühlenkreiskliniken AöR und deren Aufsichtsrat nicht mehr unterm gemeinsamen Weihnachtsbaum.

    Neu gefunden haben sich dagegen Jens Flintrop und das IQWiG, Maximilian Mai und das Memminger Klinikum sowie Caroline Vogt und das Rotkreuzklinik Lindenberg.

    Dass man Gutes und Können zusammenführen sollte hat auch das Saarland für sich zu Nutze gemacht und bezeugt, dass nicht nur personelle, sondern vor allem strukturelle Veränderungen positive Auswirkungen haben können: Das Kreiskrankenhaus St. Ingbert und das Klinikum Saarbrücken wollen sich 2019 zusammentun. Eine Zusammenarbeit auf bestimmten Gebieten existiert bereits und das Personal hat nichts zu befürchten, es soll sogar aufgestockt werden. Das ist auch angezeigt, da das Kreiskrankenhaus noch 10 Betten in den Bereichen Orthopädie und Unfallchirurgie sowie HNO erhält.

    Auch Agaplesion baut sein Netzwerk weiter aus. Das Alten- und Pflegeheim „Haus Salem“ in Kassel gehört ab dem 1. Januar 2019 zu den Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel. Damit stärkt Agaplesion zusammen mit dem Mitgesellschafter, der Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel, die bestehende und bewährte Zusammenarbeit am Standort. Durch den Ausbau der Partnerschaft soll die Etablierung eines kompletten Versorgungsangebots angestrebt werden, das bedarfsgerechte Dienstleistungen abbilden kann.

    Dass gute Entscheidungen manchmal Jahre brauchen, davon kann ver.di wohl ein Lied singen. In der Hoffnung die Pflegekräfte zu entlasten, führen die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und das städtische Klinikum Brandenburg/Havel seit über einem Jahr Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag. Laut Personalchef Bert Stresow handle es sich nur noch um einige Detailfragen und wir sind guter Dinge, dass hier tatsächlich nochmal Vollgas gegeben wird um vor dem Jahreswechsel endlich auf ´alle einig´ plädieren zu können.

    Viele weitere interessante Artikel finden Sie natürlich wie gewohnt in unserem kostenfreien Newsletter [Anmeldung: hiersowie täglich aktualisiert auf unserer Homepage: www.medinfoweb.de

    Wir wünschen Ihnen eine entscheidungsreiche Woche und verleiben mit besten Grüßen. Ihr medinfoweb-Team.

    Quelle: Sophie Kühnhausen - medinfoweb.de
  • MKK

    Verwaltungsrat der Mühlenkreiskliniken AöR beschließt Abberufung von Frau Dr. Kristin Drechsler

    14. Dezember 2018

    Der Verwaltungsrat der Mühlenkreiskliniken AöR hat in seiner heutigen Sitzung die Abberufung von Frau Dr. Kristin Drechsler als stv. Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorständin der Mühlenkreiskliniken AöR mit sofortiger Wirkung beschlossen. Frau Dr. Drechsler wird ab sofort nicht mehr für die Mühlenkreiskliniken AöR und ihre Tochtergesellschaften tätig sein.

    Die Zusammenarbeit mit Frau Dr. Drechsler wird beendet, da der Verwaltungsrat den gemeinsamen Weg in eine erfolgreiche Zukunft der Mühlenkreiskliniken AöR nicht mehr als gegeben ansieht.

    Quelle: muehlenkreiskliniken.de
  • Karl-Hansen-Klinik und Siemens-Betriebskrankenkasse SBK schließen bundesweit ersten Qualitätsvertrag zur Beatmungsentwöhnung

    14. Dezember 2018

    Die Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe und die Siemens-Betriebskrankenkasse unterzeichnen am 12. Dezember 2018 den bundesweit ersten Qualitätsvertrag zur Beatmungsentwöhnung von langzeitbeatmeten Patientinnen und Patienten (Weaning). Die Zahl derjenigen, die außerhalb von Kliniken beatmet werden, nimmt in Deutschland rasant zu: Patienten mit chronischer respiratorischer Insuffizienz werden zuhause beatmet. Studien belegen, dass etwa 60 Prozent dieser Menschen zumindest vorübergehend von der Beatmung entwöhnt werden könnten. Ziel der Vertragspartner ist es, das Potenzial einer Beatmungsentwöhnung der Patienten individuell, strukturiert zu erheben und ihnen eine spezialisierte Versorgung in einer Fachklinik (Weaning-Zentrum) zu ermöglichen.

    Quelle: Pressemeldung – Siemens-Betriebskrankenkasse
  • Klinikmanager (w/m/d)

    Klinikum rechts der Isar der TU München
    81675 München
    14. Dezember 2018
  • OENETZ

    Rückzahlung Fördergelder nach Schließung Krankenhaus

    14. Dezember 2018

    Die Mühlen mahlen langsam, sehr langsam, wenn man sich diesen Beschluss anschaut. Hier ging es um Rückforderungen von staatlichen Fördermitteln an das Neunburger Krankenhaus. Dieses wurde bereits 2004 geschlossen, erst jetzt kam der Bescheid der Regierung der Oberpfalz über die Höhe der Rückforderungsansprüche ...

    Quelle: onetz.de
  • Caroline Vogt wird Krankenhausdirektorin der Rotkreuzklinik Lindenberg

    14. Dezember 2018

    Caroline Vogt (39) übernimmt zum 1. Januar 2019 die Position der Krankenhausdirektorin in der Rotkreuzklinik Lindenberg. Vogt wird gleichzeitig Vorsitzende der Klinikleitung, bestehend aus Krankenhausdirektorin und Ärztlichem Direktor.

    Vogt ist seit Oktober 2017 Pflegedirektorin der Rotkreuzklinik, die sich in Trägerschaft der Rotkreuzklinik München befindet. Sie ist seit vielen Jahren bestens mit dem Haus vertraut, da sie dort bereits in diversen Fachbereichen und Funktionen arbeitete, zuletzt als Pflegebereichsleitung. Parallel zu ihrer Berufstätigkeit studierte die langjährige Rotkreuzschwester Management mit dem Schwerpunkt BWL und wechselte 2014 in die BRK Schlossbergklinik Oberstaufen, wo sie überwiegend als Pflegedirektorin sowie als Verwaltungsdirektorin tätig war. 

    Quelle: Pressemeldung – Rotkreuzklinik Lindenberg
  • KRH Aufsichtsrat plant erneut mit ausgeglichenem Ergebnis 2019

    14. Dezember 2018

    Investitionen steigen – Blackbox: Neue Personaluntergrenzen

    Der Aufsichtsrat der Klinikum Region Hannover GmbH (KRH) hat den Wirtschaftsplan für das Jahr 2019 verabschiedet. Das Unternehmen geht dabei von einer schwarzen Null aus. Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen und im Vergleich zu vielen anderen Krankenhausunternehmen, die mit negativen Ergebnissen oder auch erheblichen Sanierungsbeiträgen der Mitarbeiter arbeiten müssen, ist dies allein schon bemerkenswert.

    Mittlerweile zahlt sich der Konsolidierungskurs aus, den das KRH in den zurückliegenden Jahren verfolgt hat. Dies wird besonders bei den Investitionen sichtbar. Neben Fördermitteln und Zuwendungen des Eigentümers besteht nun die Möglichkeit, massiv mit Eigenmitteln dringend benötigte Maßnahmen umzusetzen.

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Region Hannover GmbH (KRH)
  • DKG

    DKG zum Terminservice- und Versorgungsgesetz: Medizinische Versorgungszentren nicht gefährden

    14. Dezember 2018

    Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) sollen Patienten schneller und besser mit Arztterminen versorgt werden. Doch die beabsichtigten Regelungen zu den Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) werden genau das nicht erreichen. Ärzte, die aus einem MVZ ausscheiden, sollen nur noch nachbesetzt werden können, wenn nach der Bedarfsplanung freie Arztsitze vorhanden sind - so will es der Gesetzentwurf aus dem Gesundheitsministerium. "Eine solche Regelung bedeutet für MVZ in Krankenhausträgerschaft fast das Aus. Die Neubesetzungen müssen jedes Mal durch eine Bedarfsprüfung bestätigt werden. Das bedeutet einen großen bürokratischen Aufwand und gefährdet die Planungssicherheit. Die Besonderheit der MVZ ist eben das Zusammenspiel der unterschiedlichen Disziplinen. Und dies muss gesichert werden. Aber mit der neuen Regelung werden MVZ, die sich in der ambulanten spezialärztlichen Versorgung einbringen, im Prinzip ausgeschlossen, denn hier sind die Disziplinen verpflichtender Bestandteil der Versorgung", betont Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Krankenhausgesellschaft
  • Anzeige

    Fernlehrgänge „ Medizincontrolling“ und „ Geprüfte klinische Kodierfachkraft“ Jetzt anmelden.

    14. Dezember 2018

    Ab Februar 2019 startet ein neuer Fernlehrgang zur geprüften klinischen Kodierfachkraft. Die Anmeldephase läuft bereits.

    Darüber hinaus bieten das Universitätsklinikum Regensburg und die Fernakademie der Wirtschaft einen weiteren Lehrgang „Medizincontrolling“ an. Beginn des Lehrgangs ist November/Dezember 2018. Noch gibt es freie Plätze. Der folgende Lehrgang startet ab Mai 2019.

    Quelle: fadw.de
  • Die Politik hat reagiert, doch wird das die Klagewelle stoppen?

    14. Dezember 2018

    Das Bundesgesundheitsministerium hat nachgebessert und Klarstellungen zu OPS-Codes veröffentlicht. Die Hoffnung von Politik und Krankenhäusern ist, die Krankenkassen beenden ihre Klagewelle. Doch Skepsis ist angebracht.

    und noch ein Artikel zur Überflutung der Sozialgerichte, diesmal in Berlin und Brandenburg: hier

    Quelle: GIRING LORDT WÖLK Rechtsanwälte PartGmbB
  • Anzeige

    Healthcare Akademie: Weiterbildung zur Medizinischen Kodierfachkraft

    14. Dezember 2018

    Dieser Kurs vermittelt in kompakter Form alle Grundlagen für eine korrekte und sachgerechte Kodierung im Krankenhaus und beinhaltet zahlreiche praktische Übungen am PC. Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • Leiter/in Medizincontrolling (m/w/d)

    Helios Klinik Herzberg/Osterode GmbH
    37412 Herzberg am Harz
    14. Dezember 2018
  • ÄZ

    Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG): Behandlungsqualität in Kliniken steigt

    14. Dezember 2018

    Die Einführung von sogenannten Qualitätsindikatoren habe laut Dr. Christof Veit, Leiter des zuständigen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG), eine Verbesserung der Behandlungsqualität in einigen Kliniken ausgelöst. Von über 1.000 Kliniken wurden jedoch auch knapp 70 Kliniken als "unzureichend" eingestuft ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • MAZ

    DRK-Krankenhaus Luckenwalde meldet ebenfalls Insolvenz

    14. Dezember 2018

    Das Krankenhaus in Luckenwalde ist insolvent bestätigt die Betreibergesellschaft. Der Klinikbetrieb läuft zunächst weiter, eine Übernahme scheint nicht ausgeschlossen ...

    Informationen zum aktuellen Sanierungsverfahren ... hier

    Quelle: maz-online.de
  • Verschiedenste elektronische Gesundheitsakten sollen nutzbar werden

    14. Dezember 2018

    Wie bereits aus der Pressemitteilung des Krankenhauskonzerns Vivantes zu erfahren war, wird es eine gemeinsame Schnittstelle für den Datenaustausch geben. Das macht insofern Sinn, da es mittlerweile die unterschiedlichsten Angebote für die elektronische Gesundheitsakte gibt. Um diese nach allen Seiten hin nutzbar zu machen, braucht es eine standardisierte Schnittstelle ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • ÄB

    Neuregelung bei psychotherapeutischen Behandlungen will Spahn im Januar bearbeiten

    14. Dezember 2018

    Nachdem viele Psychotherapeuten Kritik gegenüber Jens Spahn's Neuregelung von psychotherapeutischen Behandlungen äußerten, versucht der Bundesgesundheitsminister kompromissbereit zu sein. Er sieht bislang vor, Voruntersuchungen von ausgewählten Ärzten und Therapeuten durchführen zu lassen, um Wartezeiten auf eine Therapie zu verkürzen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Eine Reporterin über die Defizite in unserem Gesundheitssystem

    14. Dezember 2018

    "Ich möchte keine Fallpauschale sein" resümiert Kirsten Rautenberg, sondern angemessen und unabhängig davon behandelt werden, ob meine Krankheit Geld einbringt oder nicht ...

    Quelle: butenunbinnen.de
  • InEK

    PpUGV – Klarstellungen des BMG zur Intensivmedizin

    14. Dezember 2018

    Aufgrund einer Vielzahl von Nachfragen zum pflegesensitiven Bereich „Intensivmedizin“ hat das BMG heute Klarstellungen zum pflegesensitiven Bereich „Intensivmedizin“ zur Verfügung gestellt ...

    Quelle: Pressemeldung – g-drg.de
  • ÄZ

    Elektronischer Einweiser-InfoService (EIS) München: Vernetzung mit rund hundert Arztpraxen

    14. Dezember 2018

    Das Städtische Klinikum München baut sukzessive den elektronischen Einweiser-InfoService (EIS) aus, um sich mit den Münchner Arztpraxen zu vernetzen. So kann der Behandlungsverlauf jederzeit nachvollzogen und koordiniert werden ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • SZ

    Oberlandesgericht Stuttgart hat entschieden: Bundeswehrkrankenhaus Ulm muss haften!

    14. Dezember 2018

    Im Falle einer vergessenen OP-Nadel im Bauch einer heute 30-jährigen Frau aus Aalen, muss das Bundeswehrkrankenhaus Ulm die Haftung übernehmen. Das entschied das Oberlandesgericht Stuttgart bei der Verhandlung am vergangenen Dienstag ...

    Quelle: stuttgarter-zeitung.de
Render-Time: -0.219034