Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite  Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Montag, der 19.11.2018
Michael Thieme
  • Klinische Kodierfachkräfte (m/w)

    DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH
    30171 Hannover
    19. November 2018
  • RPO

    Jedes vierte NRW-Krankenhaus kämpft um die Existenz

    19. November 2018

    Nicht einmal die Hälfte der NRW-Kliniken rechnen im laufenden Jahr noch mit schwarzen Zahlen. Dabei wiesen im vergangenen Jahr noch 84,4 Prozent der Häuser ein positives Jahresergebnis aus ...

    Quelle: rp-online.de
  • KC

    Kassen verhalten sich wie 'die Lemminge'

    19. November 2018

    Massenpanikverhalten der Kostenträger führt zu unnötigem volks- und betriebswirtschaftlichen Schaden

    Leider haben sich die Kostenträger durch die von allen Experten des DRG-Systems nicht nachvollziehbare Rechtsprechung und einfach falsche OPS-Interpretation des BSG dazu verleiten lassen, zigtausend Klageschriften termingerecht zum 09. November 2018 in die Briefkästen der Sozialgerichte zu werfen, um die drohende Verjährung der Fälle aus 2014, 2015 und 2016 durch das PpSG zu vermeiden ...

    Quelle: kaysers-consilium.de
  • KN

    UKSH in akuter Geldnot - Klinikchefs schreiben Beschwerdebrief

    19. November 2018

    Wegen der desaströsen Finanzlage der UKSH-Kliniken in Kiel und Lübeck haben die Klinik-Direktoren in einem Brandbrief an Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) einen deutlich höheren Landeszuschuss gefordert ...

    Quelle: kn-online.de
  • ÄB

    Gaß prognostiziert steigenden Wettbewerb durch Pflegereformen

    19. November 2018

    Klinikträger und Pflegeverbände bezweifelten auf der Medica in Düsseldorf, dass das Anfang November verabschiedete Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals kurzfristig zu einer personellen und finanziellen Verbesserung, vor allem im Pflegebereich, führen wird. Die vom Gesetzgeber geplante Herauslösung der Pflegekostenanteile aus den DRGs könnte zu großen Verwerfungen und Umstrukturierungen führen, so Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Kranken­hausgesellschaft …

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Die Klagewelle der Krankenkassen rollt ohne Unterlass

    19. November 2018
    • Mainz: Tausende Klagen von Krankenkassen bringen Krankenhäuser in Existenznot ... [Link]
    • Hessen: Allein beim Sozialgericht in Frankfurt sind innerhalb der vergangenen Woche rund 1.800 solcher Klagen eingegangen ... [Link]
    • Dr. Florian Wölk: Die Prozesslawine rollt – Krankenkassen überschwemmen Sozialgerichte mit Klagen ... [Link]
    • Ärzteblatt: Wirbel um Krankenkassenklagen wegen Krankenhaus­abrechnungen geht weiter ... [Link]
    • NDR: Krankenkassen fluten Sozialgericht mit Klagen ... [Link]
    • Konstanz: Kassenforderungen bringen Kliniken in Not ... [Link]
    Quelle: medinfoweb.de MIW
  • RKK Freiburg

    BDH-Klinik Waldkirch gGmbH gegründet

    19. November 2018

    Nach intensiven Verhandlungen geben der Bundesvorstand des BDH Bundesverband Rehabilitation e.V., Bonn und der Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser (RkK) gGmbH bekannt, dass das ehrgeizige Ziel der Übergabe des Bruder-Klaus-Krankenhauses zum Jahresbeginn 2019 nicht eingehalten werden kann. Als neuer Termin für die Übergabe des Bruder-Klaus-Krankenhauses in Waldkirch ist der 1. April 2019 vorgesehen.

    Quelle: rkk-klinikum.de
  • Pflegepersonalstärkungsgesetz gefährdet Qualität in Rehakliniken

    19. November 2018

    Die drohende Abwanderung von Pflegepersonal aus Einrichtungen der stationären Rehabilitation wird die dortige personelle Situation weiter verschärfen. Das Such- und Vergleichsportal Qualitätskliniken.de sieht die Sicherstellung des Qualitätsniveaus in Rehakliniken in Gefahr.

    Quelle: qualitaetskliniken.de
  • SWP

    Crailsheim: Das Defizit des Kreisklinikums steigt Jahr für Jahr

    19. November 2018

    Sowohl das Klinikum in Crailsheim als auch das Diak in Schwäbisch Hall benötigen dringend  zweistellige Millionenbeträge vom Landkreis ...

    Quelle: swp.de
  • Verjährungsfristen: Von Krügen, die zum Brunnen gehen

    19. November 2018

    PPP Rechtsanwälte: Die Neuregelung der Verjährungsfristen durch das PpSG oder von Krügen, die zum Brunnen gehen

    Der wenig vorhersehbare Änderungsantrag 4 zum Pflegepersonal-Stärkungsgesetz und die sich daraufhin überschlagenden weiteren Änderungsanträge zur Verjährungsfrist von Ansprüchen zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen hatte große Unsicherheit auf beiden Seiten und schließlich hektischen Aktionismus bei den Krankenkassen ausgelöst ...

    Quelle: ppp-rae.de
  • ÄB

    Präsident der deutschen Krankenhausgesellschaft warnt vor starkem Krankenhauswettbewerb durch Reformen

    19. November 2018

    Mit der Prognose einer zu angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt und dadurch fehlender Besetzungen von Pflegestellen, begründete Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Kranken­hausgesellschaft (DKG), seine Kritik am Vorhaben Pflegekräfte aus dem DRG-System zu streichen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • HEISE

    Visionen des Bundesgesundheitsministers - eRezept bis 2020

    19. November 2018

    Bereits im kommenden Jahr soll ein Projekt zur Erprobung eines elektronischen Rezepts in Stuttgart und Tuttlingen starten. Damit werde die Telemedizin in Deutschland überhaupt erst erfolgreich, so meinte zumindest Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der Digitalklausur der Bundesregierung ...

    Quelle: heise.de
  • BÄK

    Bundesärztekammer beschließt neue (Muster-) Weiterbildungsordnung für Ärztinnen und Ärzte in Deutschland

    19. November 2018

    Berlin - Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärztinnen und Ärzte beschlossen. Er gab damit den Startschuss für eine vollständige  Neuausrichtung der ärztlichen Weiterbildung. Kompetenzbasiert und flexibel, Inhalte statt Zeiten – dafür steht das neue Regelwerk, auf dessen Grundlage sich künftig Ärztinnen und Ärzte in ganz Deutschland zur Fachärztin beziehungsweise zum Facharzt weiterbilden lassen können ...

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • Erste Notfallpflegekräfte in Bremen

    19. November 2018

    Christian Pianka ist bundesweit die erste Pflegefachperson mit sowohl der Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege als auch der neuen Fachweiterbildung für Notfallpflege. Der 38-Jährige arbeitet seit 2002 im Roten Kreuz Krankenhaus (RKK) in Bremen, 2012 wechselte er von der Intensivstation in die Zentrale Notaufnahme …

     

    Quelle: bibliomed-pflege.de
  • MDR

    Das Ende für DRK Manniske-Krankenhaus in Bad Frankenhausen/ Thüringen

    19. November 2018

    Aufgrund von 3 bis 4 Millionen Euro Verlust und fehlenden Patienten gibt die DRK-Krankenhausgesellschaft nun die Schließung des Manniske-Krankenhauses in Bad Frankenhausen zum Jahresende bekannt. Antje Hochwind, Landrätin den Kyffhäuserkreises, will sich für den Erhalt der Klinik stark machen ...

    Quelle: mdr.de
  • Stärkung der Pflegeausbildung durch finanzielle Unterstützung der Länder

    19. November 2018

    Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern wollen jetzt in die Pflegeausbildung investieren, in der Hoffnung diese für junge Menschen attraktiver zu machen. Ab 2020 soll bundesweit das Schulgeld abgeschafft werden ...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
  • 19. November 2018 19.
    NOV
    2018

    DKI: Professionelles MDK-Management leicht gemacht

    Fulda

    Seminartermine: 19.11.2018 Fulda - 13.12.2018 Berlin

    Rechnungsprüfungen im Krankenhaus folgen komplexen Regeln. Eine undurchsichtige Sozialrechtsprechung und eine nach kurzer Zeit wieder geänderte Prüfverfahrensvereinbarung (PrüfvV) verändern diese Regeln zudem fortwährend. Aktuell wenden wir deshalb, je nachdem wann der Patient entlassen wurde, unterschiedliche Prüfregime an. Die dadurch entstandenen Rechtsunsicherheiten führen zunehmend zu Konflikten mit den Kostenträgern. Ein systematisches MDK-Management hilft Ihnen, die Flut an MDK-Anfragen zu bewältigen und Ihre Erlösansprüche erfolgreich durchzusetzen.

  • Neue Intensivstation für das Helios Klinikum Salzgitter

    19. November 2018

    Nach nur zwei Monaten ist es vollbracht – Die neue Intensivstation am Helios Klinikum Salzgitter wartet ab sofort mit Einzelzimmern und neuester Technik auf. Eine frühe Mobilisation war dem Chefarzt, Dr. Sebastian Casu, bei den Gedanken zum Umbau ein besonderes Anliegen. Durch die Gewinnung des Platzes könne dies nun direkt im Patientenzimmer stattfinden …

    Quelle: regionalsalzgitter.de
  • GABONN

    8,9 Millionen nosokomiale Infektionen in Europa

    19. November 2018

    "Therapieassoziierte Infektionen allein in Kliniken verursachen mehr Todesfälle in Europa als jede andere Infektionskrankheit, die vom ECDC überwacht wird", Die EU-Präventionsbehörde ECDC sieht hierin zu Recht ein ernstes Problem …

    Quelle: general-anzeiger-bonn.de
  • RHOEN

    RHÖN-KLINIKUM AG sichert die Zukunft des Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrums (MIT)

    19. November 2018

    Die RHÖN-KLINIKUM AG, einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland, hat die Weichen für einen erfolgreichen Neustart des Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrums (MIT) gestellt. Das Unternehmen hat sich mit dem Mehrheitsgesellschafter, dem Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD), das bisher 75,1 Prozent an der MIT GmbH hält, auf die Übernahme dieser Gesellschafteranteile und die künftige Bestellung der Geschäftsführung durch die RHÖN-KLINIKUM AG geeinigt. Über die Höhe des Kaufpreises und über die Vertragsdetails haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Laut Vereinbarung soll der Erwerb zum 01.01.2019 erfolgen ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • Freiburger Notaufnahme über Nacht auf Notstrom

    19. November 2018

    Wegen eines Stromausfalls im Westen Freiburgs hat die Uniklinik vergangenen Mittwoch auf Donnerstag kurzzeitig die Notaufnahme schließen müssen. Notstromaggregate sicherten die Versorgung der Patienten und Operationen wurden verschoben bis am Morgen gegen sieben Uhr die Stromversorgung wieder normal funktionierte ...

    Quelle: esslinger-zeitung.de
  • TB

    Prozess um Millionenklage des Mediclin Klinikkonzerns wird Jahre dauern

    19. November 2018

    Mediclin klagt in dem Zivilrechtsverfahren gegen drei seiner, teils ehemaligen, Großaktionäre. In der ersten mündlichen Verhandlung zu dem Fall am vergangenen Freitag in Offenburg wurde klar, dass zahlreiche ungeklärte Rechtsfragen beantworten müssen ...

    Quelle: tagblatt.de
  • In eigener und unserer gemeinsamen Sache - Herbstumfrage 2018

    19. November 2018

    Datenannahme bis 30.11.2018 verlängert

    Die Herbstumfrage 2018, eine Erhebung der Daten zur Krankenhausrechnungsprüfung des Jahres 2017, ist angesichts der aktuellen Entwicklung zur Krankenhausrechnungsprüfung eine wirklich wichtige Sache. Es bedeutet für Sie einmalig einen tatsächlich hohen Zeitaufwand, der sich aber letztendlich für alle Krankenhäuser lohnt. Die Hoffnung, die benachbarte Klinik wird schon liefern, hilft da leider nicht weiter. Unser Dank gilt deswegen zunächst allen KollegINNen, die sich trotz der derzeit hohen Belastungen im Medizincontrolling die Zeit genommen haben, Ihre Daten aufzubereiten und zu übermitteln. Zugleich danken wir der DKG und den Landeskrankenhausgesellschaften, die unsere Umfrage tatkräftig unterstützen.

    Wir wollen an dieser Stelle jedoch nicht verhehlen, dass sowohl wir als auch die uns unterstützenden Krankenhausverbände sich eine deutlich höhere Beteiligung wünschen würden. Nach derzeit vorliegendem Datenstand ist der angestrebte bundesweite Querschnitt durch die Krankenhauslandschaft noch nicht gegeben, da sich beispielsweise Universitätskliniken, Maximal- und Schwerpunktversorger nur minimal beteiligen.

    Überall wird gestöhnt und gemeckert, doch ohne Zahlen keine Ergebnisse. Die berechtigten Forderungen nach Interessenvertretung greifen ohne belastbares Zahlenmaterial schlichtweg ins Leere!

    Unsere nun bereits zum 10. Mal initiierte Umfrage ist bundesweit der einzige kontinuierliche Datenlieferant für Aussagen bezüglich der Entwicklung der Rechnungsprüfungen durch Krankenkassen und MDK. Selbst die Bundesregierung hat in der Vergangenheit bei uns Daten direkt abgefragt und für ihre Entscheidungen genutzt. Ich darf an dieser Stelle z.B. daran erinnern, dass insbesondere unsere Umfrageergebnisse zur damaligen Anhebung der Aufwandspauschale beigetragen haben.

    Deswegen nochmals vielen Dank allen Fleißigen, die auch diesmal die 1-3 Stunden (je nach Ausfüllwillen- und -möglichkeit) auf sich genommen haben! Neben meinen zugegebenermaßen kleinen 3 Kliniken, die auch ich während meiner Arbeitszeit auswerten konnte, war und ist die komplette Datenerfassung, Auswertung und Ergebnispräsentation reines „Freizeitvergnügen“. Ihre Daten sind unser Honorar!

    Wir alle könnten uns im Interesse einer validen Datengrundlage freuen, wenn sich deswegen doch noch der eine oder andere bis zum 30.11.2018 bereit erklärt, sich mit dem Fragebogen auseinanderzusetzen.

    Aus Datenschutzgründen (die DSGVO lässt grüßen) ist es mir leider nicht mehr möglich, wie früher jede Klinik per Email anzuschreiben. Erinnern Sie sich gegenseitig, senden Sie die Umfrage gerne an KollegINNen weiter.

    Vielen Dank!

    Ihr Michael Thieme

    Zur Umfrage: hier

    Quelle: medinfoweb.de
  • Endspurt für Ihre Daten | Herbstumfrage 2018 - Krankenhausrechnungsprüfung - Bestandsaufnahme 2017 - Trend 2018

    19. November 2018

    Ziel der Herbstumfrage 2018

    Nicht erst in letzter Zeit nehmen die Klagen der Krankenhäuser über eine ausufernde Prüfpraxis der Krankenkassen mit und ohne Zuhilfenahme des MDK extrem zu. Dabei verfolgte der Gesetzgeber mit der Neugestaltung des Prüfverfahrens nach § 275 SGB V das Ziel, die Zahl der Prüfverfahren wieder auf ein verträgliches Maß zu senken. Das Gegenteil ist der Fall. Die Kliniken melden aktuell Prüfquoten von 18 bis über 25 Prozent.

    Ungeachtet dessen rügt der Bundesrechnungshof die Kassen wegen „unzureichender“ Krankenhausrechnungsprüfungen und resümiert im letzten Prüfbericht: „Längst nicht genug“!

    Damit wird das Ziel der korrekten Abrechnung von Krankenhausleistungen durch die aktuelle Prüfsystematik systematisch konterkariert, stellt die Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling (DGfM) im jüngst erschienenen Positionspapier zur Neuordnung des Prüfverfahrens für stationäre Abrechnungen fest. Die  DGfM fordert darin die Politik auf, einen grundsätzlichen Systemwechsel der Prüfung stationärer Abrechnungen zu initiieren und stellt hier Gestaltungsvorschläge dar, die im Krankenhausbereich sicher ausreichend Befürworter finden.

    Sind die Klagen der Krankenhäuser zur aktuellen Prüfpraxis berechtigt? Haben sich die Prüfquoten in den letzten Jahren tatsächlich nahezu verdoppelt?

    Mit unserer 10. Umfrage wollen wir mit Ihnen gemeinsam die Daten zu MDK-Prüfungen und Falldialogen im vollstationären DRG-Bereich aktualisieren und mit den Vorjahresergebnissen (Umfragen 2007 bis 2015) vergleichen.

    Für eine realistische Bestandsaufnahme hoffen wir gemeinsam mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V., die diese Umfrage aktiv unterstützt [Link: hier], auf IHRE rege Teilnahme und möchten uns bereits jetzt für die damit verbundenen Bemühungen bedanken.

    Zeit und Umfang der Frühjahrsumfrage 2018

    • Umfrageaktion: Oktober & November 2018                                                                                                          
    • Auswertung: Dezember 2018                                                                                                           
    • Ergebnispräsentation: Ende Dezember 2018
    • Zeitaufwand Fragebogen: ca. 60 - 90 Minuten

    Download Fragebogen

    • Empfohlene Variante Excel-Datei: XLS-Format [hier] oder ZIP-Format [hier]
    • Alternative Variante PDF [hier

    Erläuterungen zum vorliegenden Fragebogen

    • Die Umfrage bezieht sich ausschließlich auf den vollstationären DRG-Bereich!
    • Im Blattregister "Ausfüllhilfe" finden Sie detaillierte Erläuterungen zu den einzelnen Datenabfragen.
    • Im Blattregister ""Herbstumfrage 2018"" gelangen Sie direkt zur Umfrage. Senden Sie bitte den ausgefüllten Fragebogen wie angegeben via Email an uns zurück.
    • Im Blattregister "Musterbogen" können Sie beispielhaft einen korrekt ausgefüllten Fragebogen abrufen.

    Wir möchten besonders darauf hinweisen, dass wir auch gerne nur teilweise ausgefüllte Fragebögen in die Auswertung aufnehmen. Für ein aussagekräftiges Ergebnis bitten wir Sie jedoch um Sorgfalt und Wahrhaftigkeit Ihrer Daten. Sollten Sie wegen fehlender Auswertungsmöglichkeiten nur einige Fragen beantworten können, sind wir auch für deren Übermittlung dankbar!

    Selbstverständlich wahren wir die Anonymität Ihrer Daten und versichern, dass keine Einzelhausdatenergebnisse veröffentlicht werden. Für Rückfragen stehen ich Ihnen gern telefonisch oder per Email zur Verfügung."

    Eine Ergebnisübersicht "Krankenhausrechnungsprüfung 2007 bis 2015" finden Sie: hier

    Ihr Michael Thieme

    Fon: 0171-5299844
    Email: thieme@medinfoweb.de

    Relevanz0
  • SUEDK

    Bald wieder Reha-Möglichkeiten in Bad Säckingen?

    19. November 2018

    „Frühe Intervention vermeidet Pflege.“ Dass die Altersmedizin in einer immer älter werdenden Gesellschaft auch immer elementarer wird, sieht auch Uwe Schreiber, Geschäftsführer der AOK-Bezirksdirektion Hochrhein-Bodensee. Er wurde vergangene Woche vom Bad Säckinger Gemeinderat in den Aufsichtsrat der neuen Campusgesellschaft gewählt und spricht sich überraschend positiv für den Gesundheitscampus aus …

    Quelle: suedkurier.de
Render-Time: 0.803666