Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite  Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Freitag, der 07.08.2020
Michael Thieme
  • Kodierfachkraft (m/w/d) Intensivmedizin in der Abteilung Patientenmanagement

    Klinikum der Universität München
    München
    7. August 2020
  • UKU

    Neuer OP-Manager am UKU

    7. August 2020

    Priv.-Doz. Dr. Thomas Datzmann, MBA leitet das OP-Management am Universitätsklinikum Ulm

    Die Stabsstelle Zentrales OP-Management am Universitätsklinikum Ulm ist seit 1. Juli unter neuer Leitung. Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Datzmann hat die Position von Professor Oliver Adolph übernommen, der in die Geschäftsführung der Oberschwabenklinik gewechselt ist. PD Dr. Thomas Datzmann ist mit dem Universitätsklinikum bestens vertraut: Als Anästhesist und Intensivmediziner ist er seit 2008 am Universitätsklinikum Ulm tätig, dabei zuletzt klinisch im Bereich der Kardioanästhesie und Intensivmedizin. Danach hatte er zuletzt über drei Jahre die Leitung der Stabsstelle Unternehmensentwicklung beim Leitenden Ärztlichen Direktor inne und bearbeitete strategische Aufgaben des Uniklinikums.

    Quelle: uniklinik-ulm.de
  • SZ

    Brandbrief der Wissenschaftsminister: Universitätsklinika brauchen mehr Geld

    7. August 2020

    Die 16 Wissenschaftsminister der Länder haben in einem Brandbrief an Bundesgesundheitsminister Spahn mehr Unterstützung für die deutschen Universitätskliniken gefordert. Dabei geht es um mehr Hilfen des Bundes zum Ausgleich für die finanziellen Einbußen, die ihnen durch die Corona-Pandemie entstanden sind ...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • ÄB

    Medizinische Fachangestellte (MFA) wollen kostenfrei getestet werden

    7. August 2020

    Medizinische Fachangestellte (MFA) fordern die Aufnahme in die nationale Corona-Teststrategie. Der Verband medizi­ni­scher Fach­berufe und Medi Geno Deutschland haben sich deswegen gemeinsam in einem Brief an Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gewendet ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • VS

    Die Auswirkungen coronainfizierter Mitarbeiter und Patienten aufs Klinikum Magdeburg

    7. August 2020

    Coronavirus kommt Klinikum teuer zu stehen
     
    Trotz Corona ist die Patientenversorgung am städtischen Klinikum Magdeburg jederzeit gesichert, erklärt Geschäftsführer Knut Förster. Welche Auswirkungen das Coronavirus auf das städtische Klinikum Magdeburg hat, erklärt er in einem Interview mit der Volksstimme ...

    Quelle: volksstimme.de
  • Mitarbeiter (w/m/d) für den Bereich Medizincontrolling für die Abteilung Finanzen / Controlling (Leitung: Dr. Christian Meinl)

    Klinikum rechts der Isar der TU München
    München
    7. August 2020
  • Anzeige

    Klink-Stresstest: 4,5 Millionen ambulant-sensitive Fälle

    7. August 2020

    Die Covid-19-Krise hat für den Krankenhausmarkt eines klargemacht: Ein einfaches Verweilen im Status Quo kann es für die Zukunft nicht geben. Eine klare Leistungsverschiebung in der ambulant-stationären Versorgung ist ein wahrscheinliches Szenario, schaut man sich das Ausmaß der ambulant-sensitiven Fallzahlen an. Für nahezu alle Krankenhäuser bedeutet dies eine erhebliche Fallzahlreduktion mit wirtschaftlich negativen Folgen.

    In unserer Reihe Klinik-Stresstest in Kooperation mit dem Bibliomed Verlag (f&w) simulieren wir regelmäßig die Auswirkungen des Strukturwandels in der Gesundheitsversorgung.

    Bewerten Sie selbst, für welche Krankenhäuser dieses Probleme bereiten wird und ob Sie Ihr Haus neu ausrichten müssen. Eine standortbezogene Analyse des ambulanten Potenzials zeigen die MEDiQ Views im aktuellen Klinik-Stresstest.

    Quelle: mediqon.de
  • ÄZ

    Linke fordert mit Entprivatisierung von Kliniken eine grundlegende Gesundheitsreform

    7. August 2020

    Die Linkspartei fordert einen radikalen Umbau der Kliniklandschaft. „Wir müssen unsere Krankenhäuser entprivatisieren“, sagte der krankenhauspolitische Sprecher der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, Harald Weinberg ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • SANA

    Sana Kliniken AG fördert Talent und Wissen

    7. August 2020

    Mehr als Wissen – an diesem Leitsatz orientiert sich das von der Sana Kliniken AG gegründete Tochterunternehmen Sana Talents gGmbH. Die Neugründung folgt dem gemeinnützigen Zweck zur Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie Berufsbildung. In diesem Sinne wurde gemeinsam mit dem Institut für Organisation & Management (IOM) der Steinbeis-Hochschule Berlin GmbH der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang Leadership & Change Management Healthcare entwickelt. Sana Talents übernimmt jährlich die Studiengebühren für ausgewählte Teilnehmer.

     

    Quelle: sana.de
  • SZ

    Rückkauf des insolventen Klinikums Peine

    7. August 2020

    Reichlich vier Monate nach der Insolvenz der Klinik in Peine hat der Kreistag den Rückkauf des Krankenhauses beschlossen. Die Kaufsumme von 30 Millionen Euro trägt mehrheitlich der Kreis, unter Beteiligung der Stadt Peine und der kreisangehörigen Gemeinden ...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • HELIOS

    Herzverbund Berlin-Brandenburg: Gebündelte Kompetenz in der Kardiologie

    7. August 2020

    Die Fachabteilungen der Kardiologie der beiden Helios Kliniken Emil von Behring in Berlin Zehlendorf und Bad Saarow schließen sich zu einem Helios Herzverbund Berlin-Brandenburg zusammen. Ziel ist es, Schwerpunkte zu setzen, Synergien zu schaffen und die medizinische Qualität zu steigern ...

    Quelle: helios-gesundheit.de
  • ÄB

    Entwurf eines „Gesetzes für ein Zukunftsprogramm Krankenhäuser“

    7. August 2020

    Die Digitalisierung im Krankenhaus wird zum Kostenfaktor

    Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat in einem Referentenentwurf aus­geführt, wie die im Konjunkturpaket angekündigten drei Milliarden Euro insbesondere für Investitionen in die digitale Infrastruktur konkret an die Krankenhäuser verteilt werden sollen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Anzeige

    Fernlehrgänge „ Medizincontrolling“ und „ Geprüfte klinische Kodierfachkraft“ Jetzt anmelden.

    7. August 2020

    Der von Universitätsklinikum Regensburg und der Fernakademie der Wirtschaft angebotene weiterführende „Fernlehrgang Medizincontrolling“ startet erneut ab November 2020. Der Lehrgangsstart ist garantiert. Die Anmeldung läuft.

    Ab Oktober 2020 startet ein neuer Fernlehrgang zur geprüften klinischen Kodierfachkraft. Es gibt noch freie Plätze.

    Quelle: fadw.de
  • DIVI

    Finanzierung der Kinder- und Jugendmedizin: Intensiv- und Notfallmediziner fordern Entkoppelung von Erwachsenenmedizin

    7. August 2020

    Deutschlands Kinderkliniken stecken in einem Dilemma: Das aktuell gültige Abrechnungssystem nach Fallpauschalen kann sich ökonomisch nicht rechnen. Der Grund: Die Behandlung von Kindern erfordert einen deutlich höheren personellen, technischen und zeitlichen Aufwand als jene von Erwachsenen. „Wir behandeln immer mehr Kinder, bekommen aber immer weniger Geld – das muss sich jetzt ändern“, fordert Privatdozent Dr. Florian Hoffmann, Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sowie Sprecher der DIVI-Sektion „Pädiatrische Intensiv- und Notfallmedizin“. Die Vereinigung begrüßt daher die vom Bundesland Mecklenburg-Vorpommern geplante Bundesratsinitiative für eine bessere Finanzierung von Kinder- und Jugendstationen in deutschen Krankenhäusern ausdrücklich. „Es ist an der Zeit, in der Kinder- und Jugendmedizin die reine Priorisierung medizinischer Leistungen nach ihrer Wirtschaftlichkeit zu korrigieren!“ ...

    Quelle: divi.de
  • MOZ

    Schwedt: Asklepios Klinikum verärgert über Diskussion

    7. August 2020

    Der Geschäftsführer des Schwedter Asklepios-Klinikums,  Ulrich Gnauck, macht aus seinem Unmut keinen Hehl: Eine aus heiterem Himmel aufgetauchte Diskussion über die Zukunft der Geburtenstationen in der Uckermark schmeckt ihm so gar nicht ...

    Quelle: moz.de
  • NSK

    Erste Aufklärungsvideos für Angehörige auf Intensivstationen

    7. August 2020

    Weil es diese bundesweit noch nicht gab, haben zwei Pflegende des Franziskus-Hospitals kurzerhand selbst Erklärfilme erstellt

    Georgsmarienhütte. Ein Aufenthalt auf der Intensivstation ist für Patienten und Angehörige immer eine Ausnahmesituation. Sie fängt für die Angehörigen meistens schon vor den Türen der Intensivstation an. Um ihnen anschaulich zu erläutern, was hinter den Türen geschieht, haben Pflegende des Franziskus-Hospitals Harderberg der Niels-Stensen-Kliniken nun die Idee gehabt, ihnen dieses über Erklärvideos näherzubringen, die nun im Wartebereich der Intensivstation zu sehen und per Touchscreen zu bedienen sind.

    Quelle: niels-stensen-kliniken.de
  • Anzeige

    MD(K) Spezial: PEPP-System

    7. August 2020

    • 26.08.2020, 15:00-16:00 Uhr, Einführungs-Web-Seminar
    • 17.09.2020, 10:00-17:00 Uhr, Vertiefungsseminar in Berlin

    Mit der Einführung des neuen Abrechnungssystems PEPP und den damit verbundenen, vermehrten Anfragen des MD(K) sind die Anforderungen an die korrekte und vollständige Dokumentation und Kodierung erbrachter Leistungen im Krankenhaus gestiegen. Das betroffene Personal benötigt spezifisches Wissen, um Anfragen kompetent zu bearbeiten bzw. sie im Idealfall zu vermeiden. Dieses Wissen erhalten Sie in unserem Seminar.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • MBAY

    Oberpfalz: Wie viele Krankenhäuser braucht die Region?

    7. August 2020

    Deutschlands Ärztepräsident Reinhardt stößt einen alten Streit neu an. Wie steht es um die Versorgung in Teilen der Oberpfalz und Kelheim? ...

    siehe auch

    Reinhardt warnt vor Klinik-Kommerz ... hier

    Quelle: mittelbayerische.de
  • IQWiG

    Patientenzahlen in Dossiers lassen sich mit Versorgungsdaten validieren

    7. August 2020

    Das IQWiG hat die Eignung von Versorgungsdaten einer großen Krankenkasse zur Bestimmung der Patientenzahlen bei COPD, Asthma bronchiale und PAH geprüft.
    Für die frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel im Rahmen des AMNOG-Verfahrens (AMNOG = Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz) müssen pharmazeutische Hersteller in ihren Dossiers unter anderem die Zahl der Patientinnen und Patienten bestimmen, für die der neue Wirkstoff infrage kommen könnte. Hintergrund ist, dass dies für die spätere Preisbildung relevant ist. Dabei greifen die Hersteller häufig auf Abrechnungsdaten der Krankenkassen zurück, bei deren Auswertung das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) manchmal andere Patientenzahlen ermittelt als der Hersteller. Darüber hinaus sind die Auswertungsverfahren der Hersteller oft nicht transparent genug dargestellt ...

    Quelle: iqwig.de
  • RHOEN

    RHÖN-KLINIKUM AG schließt erstes Halbjahr 2020 mit Umsatzanstieg ab

    7. August 2020

    Wesentlicher Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie geleistet - Strategische Partnerschaft mit Asklepios gestartet

    • Erstes Halbjahr 2020 vom Engagement unserer Kliniken der Maximal- und Schwerpunktversorgung im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie sowie der Übernahme durch die Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA geprägt
    • Zahl der Patienten sank um 8,8 Prozent auf 394.558, Rückgang insbesondere wegen rückläufiger elektiver Leistungen aufgrund der COVID-19-Pandemie
    • Umsatz stieg um 4,1 Prozent auf 670,5 Mio. Euro; EBITDA fiel auf 35,5 Mio. Euro nach 60,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum; Konzernergebnisses sank auf – 3,7 Mio. Euro nach 20,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2019; transaktionsbedingte Aufwendungen in Höhe von rund 7,7 Mio. Euro sowie 2,3 Mio. Euro für die
    • Abfindungsvereinbarung mit einem ehemaligen Vorstandsmitglied, negative Effekte aus der COVID-19-Pandemie und der Pflegeregulierung sowie positive Einmaleffekte aus dem Vorjahreszeitraum haben den Berichtszeitraum beeinflusst
    • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der ordentlichen Hauptversammlung am 19. August 2020 einen Verzicht auf Auszahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2019 vor
    • Ausblick für 2020 steht unter Vorbehalt der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie: Umsatz in Höhe von 1,4 Mrd. Euro +/- 5 Prozent; EBITDA in einer Spanne von 72,5 Mio. Euro bis 82,5 Mio. Euro ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • Digital-Health-Fond

    7. August 2020

    60 Millionen Euro für digitale Gesundheits-Startups

    Dieter von Holtzbrinck Ventures legt einen großen Digital-Health-Fonds auf. Es werde Zeit für eine „Höhle der Löwen“ im Gesundheitsmarkt, sagt ein Investor ...

    Quelle: gruenderszene.de
Render-Time: 0.866891