Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Freitag, der 20.04.2018
Michael Thieme
  • Die Woche 16 | 2018 – Von Wandel und Einwand

    20. April 2018

    Dass das Gesundheitswesen zurzeit einen Umbruch durchlebt, hat diese Woche wohl niemand deutlicher zu spüren bekommen als Hagen Kern. Der Pflegedirektor der Universitätsmedizin Mannheim wurde aktuell freigestellt um der Vision zu weichen, künftig Pflegedepartements zu schaffen. Bedeutet: Kein eigener Geschäftsbereich für die Pflege, sondern eine Angliederung an den ärztlichen Direktor. Klingt eher mediäval als revolutionär. Die Anwälte sind eingeschaltet und die Betriebsversammlung nutzte man gleichermaßen um die desolaten Arbeitsbedingungen aufzuzeigen. Zu niedrige Gehälter, zu viele Patienten für zu wenig Personal. Aber die Reaktionen auf den Personalmangel in der Pflege stehen in der Agenda des neuen Gesundheitsministers ja ganz oben. Bereits für den kommenden Monatswechsel hat Spahn Eckpunkte für die Refinanzierung von Tariflohnsteigerungen in der Pflege und das 8000-Stellen-Sofortprogramm für die medizinische Behandlungspflege in Altenpflegeeinrichtungen angekündigt. Zudem teilte er mit, dass ein Teil der Krankenhäuser künftig nicht mehr an der Notfallversorgung teilnehmen werde wie bisher. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat dazu ein Konzept erarbeitet, das gestern in Berlin vorgestellt wurde. Von den jetzigen 1.748 allgemeinen Krankenhäusern werden nach der neuen Regelung etwa 1.120, also etwa 64 Prozent, Zuschläge erhalten. Die 36 Prozent der Häuser, die keinen Zuschlag erhalten, haben ganz überwiegend auch in der Vergangenheit keine Notfallversorgung erbracht. Weitere Informationen zu den Regelungen stellt der G-BA auf seinen Internetseiten unter Notfallstrukturen in Krankenhäusern bereit.

    Während Klinikchefs dagegen protestieren, verteidigt Spahn die Idee und geht in die Offensive. Sich gefährlich verlängernde Wege sehe er jedenfalls nicht, sagt der Minister. Zunächst soll es bei einer möglichen Reduzierung vor allem um Notaufnahmen im Umfeld größerer Ballungsräume gehen. Immerhin 600 solcher Kliniken sollen auf dem Zettel des Ministers stehen, heißt es. Der Chef der Saarländischen Krankenhausgesellschaft Alfons Vogtel fürchtet eine „Katastrophe“, sollte dieses Konzept in Kraft treten. Von den 20 Kliniken in der Basisnotfallversorgung blieben seiner Prognose zufolge dann nur noch vier übrig.

    Doch auch die geplanten Pflegefallpauschalen standen erneut in der Kritik. Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Sabine Dittmar ist gegen gesonderte Fallpauschalen für die Pflege sogenannte Nurses Related Groups (NRG), sondern für die Einführung eines Selbstkostenerstattungsprinzips zur gesonderten Finanzierung der Pflege im Krankenhaus. Den Krankenhäusern warf sie vor, jährlich drei Milliarden Euro aus den DRG, die für Pflege vorgesehen seien, für andere Dinge wie Investitionen zu verwenden. Dies bestätigten aus ihrer Sicht auch Berechnungen von Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), auf dem 17. Nationalen DRG-Forum Mitte März in Berlin. Baum hatte damals vorgerechnet, dass 15 Milliarden Euro aus dem DRG-Topf in die Pflege flößen, laut Dittmar seien aber 18 Milliarden Euro vorgesehen. Auch Dr. Stephan Balling äußert sich zu den Reformvorhaben. Seiner Meinung nach sind die vorgesehenen tiefen Einschnitte ins DRG-System der falsche Weg. Um den Fachkräftemangel zu lösen und die Zustände in der Pflege zu verbessern, bedarf es anderer Lösungen. Der Wettbewerb muss greifen und am Ende gehe es wieder mal um den Gesamttopf.

    Viele weitere interessante Artikel finden Sie natürlich wie gewohnt in unserem kostenfreien Newsletter [Anmeldung: hier] sowie täglich aktualisiert auf unserer Homepage: www.medinfoweb.de

    Auf eine neue, spannende Woche. Ihr Team von medinfoweb.de

    Quelle: Sophie Kühnhausen - medinfoweb.de
  • Arzt/ Ärztin/ Medizincontroller/in

    DRK-Kliniken Nordhess gGmbH
    34121 Kassel
    20. April 2018
  • Mitarbeiter (m/w) für die Abteilung Qualitäts- und Prozessmanagement

    Städtisches Krankenhaus Maria-Hilf Brilon gGmbH
    59929 Brilon
    20. April 2018
  • G-BA

    Neue G-BA-Regelung zur stationären Notfallversorgung: Sichere Erreichbarkeit, verbesserte Qualität und zielgenaue Finanzierung

    20. April 2018

    Anlässlich des aktuell gefassten Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zu einem gestuften System der stationären Notfallversorgung erklärte der unparteiische Vorsitzende, Prof. Josef Hecken, am Donnerstag in Berlin:

    „Die stationäre Notfallversorgung bleibt bundesweit künftig auch in strukturschwachen Gebieten gesichert. Gleichzeitig erreichen wir mit dem Notfallkonzept, dass die unverzichtbaren medizinischen Anforderungen für die Patientenversorgung erfüllt sind. Denn gerade auch im Notfall müssen sich Patientinnen und Patienten in allen Regionen der Bundesrepublik darauf verlassen können, dass das Krankenhaus, in das sie gebracht werden, die zügige und notwendige – im Zweifelsfall ja lebensrettende – medizinische Versorgung gewährleisten kann. Und das kann ein Krankenhaus, das nicht wenigstens über eine Innere Medizin und Chirurgie oder auch einen Schockraum verfügt, typischerweise eben nicht ...

    Weitere Informationen zu den Regelungen stellt der G-BA auf seinen Internetseiten unter Notfallstrukturen in Krankenhäusern bereit.

    Quelle: G-BA
  • Mitarbeiter/in im Brustzentrum des Mathias-Spitals

    Stiftung Mathias-Spital Rheine
    48431 Rheine
    20. April 2018
  • DKG

    DKG zum Konzept der Notfallstufen - Längere Wege für Rettungswagen

    20. April 2018

    Zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über das Notfallstufenkonzept erklärt der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Dr. Gerald Gaß:

    „Der G-BA hatte den Auftrag, Unterfinanzierungen im Fallpauschalensystem, die sich aufgrund personeller und medizinisch-technischer Vorhaltungen ergeben können, zu identifizieren und über die Festlegung von Versorgungsstufen zu formulieren. Auf dieser Grundlage sollen in weiteren Verhandlungen mit den Gesetzlichen Krankenkassen Zu- und Abschläge im Fallpauschalensystem neu entwickelt werden.

    Quelle: DKG e.V.
  • SPIEGEL

    Im finalen Bieterkampf ringen zwei Milliardäre um Paracelsus

    20. April 2018

    Laut SPIEGEL steht der Verkauf kurz bevor. Der Asklepios-Konzern und ein Industriellensohn liefern sich ein letztes Wettrennen. Die Mitarbeiter haben dabei einen klaren Favoriten ...

    Quelle: spiegel.de
  • MEDICLIN

    Neue Kaufmännische Leitung des Lahrer Herzzentrums kommt aus den eigenen Reihen

    20. April 2018

    Kathrin Heuing, ab Juli Kaufmännische Direktorin am MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

    Lahr, 19. April 2018. Kathrin Heuing, bislang Verwaltungsleitung am MediClin Herzzentrum Lahr/Baden, übernimmt die Kaufmännische Leitung der Klinik zum 1. Juli 2018. Der jetzige Kaufmännische Direktor Christoph Rieß, der das Herzzentrum seit 2016 leitet, gibt die Stelle aus familiären Gründen auf: „Ich möchte meinen Lebensmittelpunkt wieder näher an meinen Heimatort verlegen“, begründet er seine Entscheidung.

    Quelle: mediclin.de
  • Emotionaler TV-Talk zum Thema Pflege

    20. April 2018

    Sandra Maischberger fühlte in ihrer Sendung Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ordentlich auf den Zahn. Zugeben konnte er nur, was eh jeder schon wusste: Eine schnelle Lösung gibt es nicht. Die Politik hat zu lange abgewartet, leider auch nicht zum ersten Mal ...

    zum Beitrag der ARD-Sendung

    Quelle: Die Welt
  • WK

    HSK: Richtfest im Oktober

    20. April 2018

    Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan und mit dem Innenausbau soll bereits im Mai begonnen werden. Anfang 2021 sollen die ersten Patienten einziehen können. Der Neubau der Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken wird in vier parallel verlaufenden Abschnitten hochgezogen ...

    Quelle: wiesbadener-kurier.de
  • DIAKOV

    Stefan David als neuer Vorsitzender der Diakovere-Geschäftsführung eingeführt

    20. April 2018

    Mit einem Gottesdienst unter der Leitung von Landesbischof  Ralf Meister wurde Stefan David heute in Hannover feierlich in seine Aufgabe als neuer Vorsitzender der DIAKOVERE-Geschäftsführung eingeführt. „Wir freuen uns, dass wir mit Stefan David für die Neuausrichtung der Diakovere einen hoch kompetenten und erfahrenen vorsitzenden Geschäftsführer haben. Für die Aufgaben, die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit und ein klares diakonisches Profil zu entwickeln, wünschen wir ihm Gottes Segen“, sagte Landesbischof Ralf Meister.

    Quelle: diakovere.de
  • ÄB

    Experten befürworten schnelle Einführung der Pflegepersonal­untergrenzen

    20. April 2018

    Im Rahmen der Anhörung vor dem Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages haben sich die geladenen Experten mehrheitlich für die schnelle Einführung von Pflegepersonaluntergrenzen im Krankenhaus ausgesprochen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH wartet auf den Förderbescheid

    20. April 2018

    Es gibt immer noch keine Bewilligung für die Weiterentwicklung der LMK. Das Sozialministerium Sachsen lässt sich Zeit. Nutzen will der Landkreis das Geld für ein Pflege- und Gesundheitszentrum im mittlerweile geschlossenen Krankenhaus in Rochlitz ...

    Quelle: Freie Presse
  • VIVANTES

    Vera Gäde-Butzlaff neue Aufsichtsratsvorsitzende von Vivantes

    20. April 2018

    Mit Vera Gäde-Butzlaff ist heute erstmals eine Frau an die Spitze des Aufsichtsrates von Vivantes gewählt worden. Die 63-Jährige Managerin tritt die Nachfolge von Peter Zühlsdorff an ...

    Quelle: vivantes.de
  • Anzeige

    Fernlehrgänge „Medizincontrolling“ und „ Geprüfte klinische Kodierfachkraft“ Jetzt anmelden.

    20. April 2018

    Fernlehrgänge „Medizincontrolling“ und „Geprüfte klinische Kodierfachkraft“:

    Ab Juni 2018 startet ein neuer Fernlehrgang zur geprüften klinischen Kodierfachkraft. Die Anmeldephase läuft bereits. Darüber hinaus bieten das Universitätsklinikum Regensburg und die Fernakademie der Wirtschaft einen weiteren Lehrgang „ Medizincontrolling“ an. Beginn des Lehrgangs ist Mai/Juni 2018.

    Quelle: fadw.de
  • AMEOS

    Neuer Krankenhausdirektor am AMEOS Klinikum Halberstadt

    20. April 2018

    Frank Kühl übernimmt zum 1. Juni 2018 die Krankenhausleitung im AMEOS Klinikum Halberstadt. Unterstützt wird er dort vom stellvertretenden Krankenhausdirektor, Marc Bernstädt, der dort bereits seit Dezember letzten Jahres tätig ist. Kühl löst den kommissarischen Krankenhausdirektor Robert Möller ab, der sich nun ganz seinen Aufgaben als Regionalgeschäftsführer der Region AMEOS Ost widmen kann ...

    Quelle: ameos.eu
  • DKG

    DKG: Sicherstellungszuschläge helfen Geburtsabteilungen nicht

    20. April 2018

    Zum Beschluss im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Geburtsabteilungen von Krankenhäusern in die Regelungen des Sicherstellungzuschlages einzubeziehen, erklärt Georg Baum, der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) heute (19.04.2018) in Berlin:

    „Durch den Beschluss wird die Schließung von Geburtsabteilungen infolge unzureichender Kostendeckung über die Fallpauschalenfinanzierung in keinster Weise gestoppt. Krankenhäuser mit Geburtsabteilungen unter 500 Geburten im Jahr können die Kosten aus der Refinanzierung über die Fallpauschalen nicht decken.

    Quelle: dkgev.de
  • VIVANTES

    Ausgeglichenes Ergebnis 2017 – Vivantes wächst stabil und investiert – Bauprojekt Klinikum Neukölln startet größer

    20. April 2018

    Seit fünf Jahren sorgt Dr. Andrea Grebe an der Spitze von Vivantes für eine stabile Entwicklung von Qualität und Finanzen. Bei einem Umsatz von 1,24 Mrd. Euro konnte 2017 ein Jahresergebnis von 21,4 Mio. Euro (inkl. Einmaleffekten in Höhe von 6,2 Mio. Euro) erreicht werden (2016: 13,2 Mio. Euro). Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist 2017 auf 16.136 angewachsen (2016: 15.467). Ebenso stieg die Anzahl der behandelten Patientinnen und Patienten und spiegelt den zunehmenden Bedarf in einer wachsenden Stadt wieder. 

    Quelle: vivantes.de
  • DBfK

    DBfK: Personalbemessung – auch im OP ein drängendes Thema

    20. April 2018

    Am 19.04.2018 begonnen im CityCube Berlin die DBfK-Fortbildungstage für Pflegeberufe im Operationsdienst - der DBfK ist seit vielen Jahren Partner des jährlich stattfindenden Chirurgenkongresses. Nicht nur in bettenführenden Bereichen der Krankenhäuser herrscht Personalnot - wir fordern von den Krankenhausleitungen, dringend auch die Personalbemessung und die Arbeitsbedingungen in den OPs zu verbessern ...

    Quelle: Pressemeldung – dbfk.de
  • Klinikum Fulda und Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda vereinbaren enge Kooperation: Gemeinsame Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

    20. April 2018

    Ab September 2018 profitieren angehende Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, die ihre Lehre im Herz-Jesu-Krankenhaus absolvieren, von der fundierten Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des BildungsZentrums am Klinikum Fulda. Beide Einrichtungen treffen damit eine weitere gemeinsame Vereinbarung, die den Bereich der sogenannten grundständigen Ausbildung betreffen ...

    Quelle: Pressemeldung – klinikum-fulda.de
  • RHOEN

    Aufsichtsrat der RHÖN-KLINIKUM AG nimmt Stellung zu manager magazin-Artikel

    20. April 2018

    Das manager magazin (Ausgabe 5/2018) berichtet in seinem heute online erschienenen und morgen in der Printausgabe erscheinenden Artikel „Kranke Kultur“ wie folgt:
    „Im Konzern gibt es nicht wenige, die behaupten, dass Münch seinen einstigen Vertrauten Holzinger lieber heute als morgen loswerden wolle.“

    Unter Bezugnahme auf den o. g. Artikel nehmen der Aufsichtsratsvorsitzende Eugen Münch sowie Mitglied des Aufsichtsrates Prof. Dr. h. c. Ludwig Georg Braun, beides Großaktionäre der RHÖNKLINIKUM AG, und Georg Schulze-Ziehaus, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates und ver.di-Fachbereichsleiter Gesundheit und Soziales in Hessen, wie folgt Stellung:

    „Die aktuelle Berichterstattung des manager magazins, wonach die Ablösung des Vorstandsvorsitzenden Stephan Holzinger gewollt oder beabsichtigt sei, ist falsch und entbehrt jeglicher Grundlage“. 

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • Software zur Erhöhung der Medikamentensicherheit

    20. April 2018

    Neben- oder Wechselwirkungen sowie Überdosierungen sollen mittels einer neuen Software die Medikamentengabe im Krankenhaus nahezu ausgeschlossen werden. "MediScreen" ist eine von der Spitalgruppe Spital Wallis weiterentwickeltes Produkt eines französischen Unternehmens ...

    Quelle: inside-it.ch
  • Universitätsmedizin Mainz eröffnet Heart Valve Unit (Herzklappen Einheit)

    20. April 2018

    Neue Versorgungsstruktur für Patienten mit Herzklappenerkrankungen ermöglicht komplette Diagnostik und Therapie in einem Bereich

    Aufgrund der steigenden Lebenserwartung leiden in Deutschland immer mehr Menschen an einem Herzklappenfehler. Ursächlich hierfür sind überwiegend verengte, verkalkte Aortenklappen oder eine Verschlussschwäche der Mitral- beziehungsweise Trikuspidalklappe. Patienten mit allen diesen Krankheitsbildern kann heutzutage ein minimal-invasiver Herzklappeneingriff helfen. Die Universitätsmedizin Mainz nimmt auf dem Gebiet der schonenden Herzklappentherapie national und international eine Spitzenposition ein. Den in den letzten Jahren stark angestiegenen Bedarf an solchen Eingriffen nimmt das Zentrum für Kardiologie zum Anlass, eine neue Heart Valve Unit zu etablieren. Diese wurde heute offiziell vorgestellt. Der Vorteil: Alle relevanten Schritte im Zuge einer Herzklappenimplantation – von der Patientenaufnahme, über die Planung und intensive Nachbetreuung bis hin zur Entlassung der Patienten – erfolgen auf einer Station.

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsmedizin Mainz
  • Mitarbeiter (w/m) für Revision und Compliance

    Kerckhoff Klinik GmbH
    61231 Bad Nauheim
    20. April 2018
  • Anzeige

    Ihr Spezialist für ambulante und wahlärztliche Abrechnung am Krankenhaus, MVZ und ZNA; Analyse, Beratung, Prozessmanagement und Schulung für EBM, AOP §115b SGB V, ASV §116b SGB V und GOÄ.

    20. April 2018

    Als Ihre Spezialisten für die Prozessoptimierung der ambulanten Abrechnungsprozesse in allen Bereichen am Krankenhaus, MVZ und ZNA nach EBM sowie der Wahlarztleistungen nach GOÄ informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen und unser darauf abgestimmtes Leistungsangebot für 2018

    Unser Unternehmen ist auf die Analyse, Beratung, Erlösoptimierung sowie dem Prozessmanagement/ Begleitung als auch der Schulung Ihres ambulanten und wahlärztlichen Abrechnungsprozesses im Krankenhaus und MVZ, ZNA spezialisiert. Re- und Umstrukturierungen sowie Interim Management runden unser Angebot für Ihr Unternehmen ab.

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • DAZ

    GroKo will Projekt 'Stationsapotheker' in niedersächsischen Kliniken etablieren

    20. April 2018

    Bei der gestrigen (18.04.) Versammlung der Apothekerkammer Niedersachsen wurde erneut das Thema der Stationsapotheker aufgegriffen, sowie deren Vorteile dargestellt. Die derzeitige Große Koalition setzt sich nun dafür ein, auf den Stationen in Niedersachsens Kliniken ebendiese vermehrt anzustellen ...

    Quelle: deutsche-apotheker-zeitung.de
  • GKV

    GKV-Spitzenverband: Neues System von Notfallstrukturen in Krankenhäusern wird Versorgung verbessern

    20. April 2018

    Heute (19.04.2018) hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ein gestuftes System von Notfallstrukturen in Krankenhäusern beschlossen (gemäß §136c SGB V). Dazu erklärt Johann-Magnus v. Stackelberg, stellv. Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes:

    „Die neue Struktur der Notfallversorgung wird helfen, Leben zu retten. Rettungsfahrer und Patienten wissen durch die festgelegten Mindeststandards künftig verlässlich, welche Klinik für welche Notfälle die richtigen Fachärzte, Abteilungen und die notwendigen Geräte vorhält.

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
  • BVMed zur conhIT: 'Digitale Gesundheitswirtschaft und E-Health beschleunigen'

    20. April 2018

    Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, hat sich zur Gesundheits-IT-Messe "conhIT" in Berlin für neue Zugangswege für digitale und telemedizinische Anwendungen ausgesprochen und einen neuen Versorgungsbereich "Digitale Medizin" vorgeschlagen. "Dafür sind besondere Evaluationen erforderlich, die den Besonderheiten von Digital Health entsprechen", sagte BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Die bisherigen Erfahrungen, beispielsweise mit dem Telemonitoring in der Herzmedizin, zeigten, dass die bestehenden Instrumente dafür untauglich und die Prozesse nicht sachgerecht seien.

    Quelle: Pressemeldung – BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.
  • Erfahrene klinische Kodierfachkraft (m/w) für die Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH

    Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH
    45768 Marl
    20. April 2018
  • Klinikverbund Hessen begrüßt Tarifabschluss im öffentlichen Dienst

    20. April 2018

    Der Klinikverbund Hessen e. V. begrüßt die Einigung in den Tarifverhandlungen für die Angestellten im Öffentlichen Dienst. "Ich bin froh darüber, dass wir die Interessen und Besonderheiten der kommunalen Krankenhäuser unmittelbar in die Verhandlungen einbringen konnten und diese auch berücksichtigt wurden“, sagte Richard Kreutzer, Vorstandsvorsitzender des Klinikverbunds Hessen, der als Verhandlungsführer für die Krankenhäuser im kommunalen Arbeitgeberverband an der Seite von Innenminister Horst Seehofer den Abschluss mit ausgehandelt hat ...

    Quelle: Pressemeldung – klinikverbund-hessen.de
  • EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): 90 % der Betriebe in Deutschland im Rückstand

    20. April 2018

    ● Mehrheit deutscher Unternehmen nur unzureichend auf die DSGVO vorbereitet: Nur 10 % der Betriebe sind ausreichend gerüstet.
    ● Besondere Sorgenkinder: Viele Betriebe erfüllen die Anforderungen der DSGVO an das E-Mail-Marketing & die Dokumentationspflicht nicht.

    Berlin, den 19. April 2018 – Mit dem 25. Mai 2018 greift innerhalb der Europäischen Union ein vereinheitlichter Datenschutz-Standard: Die neue DSGVO wirkt zum genannten Stichtag verbindlich. Betroffen sind alle Unternehmen, die entweder ihren Sitz innerhalb der EU haben oder mit den personenbezogenen Daten von EU-Bürgern hantieren. Um den neuen Anforderungen der DSGVO gerecht zu werden, wurde ihnen eine zweijährige Schonfrist gewährt, die nun allerdings kurz vor dem Aus steht. Doch ist die Mehrheit für den datenschutzrechtlichen Wandel noch nicht ausreichend gerüstet.

    Quelle: Pressemeldung – Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.
  • NW

    IBM: Schnellere Verarbeitung großer Datenmengen

    20. April 2018

    IBM stellt mit "Mixed-Precision In-Memory Computing" ein neues Konzept für zukünftige Computer vor. Entwickelt im Labor in Rüschlikon soll damit klassische Hardware mit "memristiven" Geräten verbunden werden. Ziel ist die Verarbeitung von grossen Datenmengen zu beschleunigen ...

    Quelle: netzwoche.ch
  • ÄZ

    Volksentscheid für gesunde Krankenhäuser von Vivantes abgelehnt

    20. April 2018

    Der Konzern Vivantes sträubt sich weiterhin gegen eine Teilnahme am Volksentscheid für gesunde Krankenhäuser. Gewerkschaft Verdi kritisiert die ablehnende Haltung der Vivantes Geschäftsführung ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Automatisierung ja, jedoch nur mit verlässlichen Technologien

    20. April 2018

    Ohne Automatisierung läuft nichts mehr. Doch vielfach gibt es dabei noch Probleme vor allem dann, wenn Systeme auch denken sollen. In Unternehmen mit hohen Anforderungen an die Compliance müssen Technologien wie Cognitive Computing und Künstliche Intelligenz genutzt werden, so der Autor diese Artikels ...

    Quelle: bigdata-insider.de
Render-Time: 0.320189