• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 12787
  • 3830
  • 3862
  • 1870
  • 790
  • 546
  • 745
  • 3444
  • 504

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Endspurt für Ihre Daten | Herbstumfrage 2018 - Krankenhausrechnungsprüfung - Bestandsaufnahme 2017 - Trend 2018

    15. November 2018

    Ziel der Herbstumfrage 2018

    Nicht erst in letzter Zeit nehmen die Klagen der Krankenhäuser über eine ausufernde Prüfpraxis der Krankenkassen mit und ohne Zuhilfenahme des MDK extrem zu. Dabei verfolgte der Gesetzgeber mit der Neugestaltung des Prüfverfahrens nach § 275 SGB V das Ziel, die Zahl der Prüfverfahren wieder auf ein verträgliches Maß zu senken. Das Gegenteil ist der Fall. Die Kliniken melden aktuell Prüfquoten von 18 bis über 25 Prozent.

    Ungeachtet dessen rügt der Bundesrechnungshof die Kassen wegen „unzureichender“ Krankenhausrechnungsprüfungen und resümiert im letzten Prüfbericht: „Längst nicht genug“!

    Damit wird das Ziel der korrekten Abrechnung von Krankenhausleistungen durch die aktuelle Prüfsystematik systematisch konterkariert, stellt die Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling (DGfM) im jüngst erschienenen Positionspapier zur Neuordnung des Prüfverfahrens für stationäre Abrechnungen fest. Die  DGfM fordert darin die Politik auf, einen grundsätzlichen Systemwechsel der Prüfung stationärer Abrechnungen zu initiieren und stellt hier Gestaltungsvorschläge dar, die im Krankenhausbereich sicher ausreichend Befürworter finden.

    Sind die Klagen der Krankenhäuser zur aktuellen Prüfpraxis berechtigt? Haben sich die Prüfquoten in den letzten Jahren tatsächlich nahezu verdoppelt?

    Mit unserer 10. Umfrage wollen wir mit Ihnen gemeinsam die Daten zu MDK-Prüfungen und Falldialogen im vollstationären DRG-Bereich aktualisieren und mit den Vorjahresergebnissen (Umfragen 2007 bis 2015) vergleichen.

    Für eine realistische Bestandsaufnahme hoffen wir gemeinsam mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V., die diese Umfrage aktiv unterstützt [Link: hier], auf IHRE rege Teilnahme und möchten uns bereits jetzt für die damit verbundenen Bemühungen bedanken.

    Zeit und Umfang der Frühjahrsumfrage 2018

    • Umfrageaktion: Oktober 2018                                                                                                          
    • Auswertung: November 2018                                                                                                           
    • Ergebnispräsentation: Dezember 2018
    • Zeitaufwand Fragebogen: ca. 60 - 90 Minuten

    Download Fragebogen

    • Empfohlene Variante Excel-Datei: XLS-Format [hier] oder ZIP-Format [hier]
    • Alternative Variante PDF [hier

    Erläuterungen zum vorliegenden Fragebogen

    • Die Umfrage bezieht sich ausschließlich auf den vollstationären DRG-Bereich!
    • Im Blattregister "Ausfüllhilfe" finden Sie detaillierte Erläuterungen zu den einzelnen Datenabfragen.
    • Im Blattregister ""Herbstumfrage 2018"" gelangen Sie direkt zur Umfrage. Senden Sie bitte den ausgefüllten Fragebogen wie angegeben via Email an uns zurück.
    • Im Blattregister "Musterbogen" können Sie beispielhaft einen korrekt ausgefüllten Fragebogen abrufen.

    Wir möchten besonders darauf hinweisen, dass wir auch gerne nur teilweise ausgefüllte Fragebögen in die Auswertung aufnehmen. Für ein aussagekräftiges Ergebnis bitten wir Sie jedoch um Sorgfalt und Wahrhaftigkeit Ihrer Daten. Sollten Sie wegen fehlender Auswertungsmöglichkeiten nur einige Fragen beantworten können, sind wir auch für deren Übermittlung dankbar!

    Selbstverständlich wahren wir die Anonymität Ihrer Daten und versichern, dass keine Einzelhausdatenergebnisse veröffentlicht werden. Für Rückfragen stehen ich Ihnen gern telefonisch oder per Email zur Verfügung."

    Eine Ergebnisübersicht "Krankenhausrechnungsprüfung 2007 bis 2015" finden Sie: hier

    Ihr Michael Thieme

    Fon: 0171-5299844
    Email: thieme@medinfoweb.de

    Relevanz0
  • Anzeige

    westphal management: Prozessorganisation in der Leistungsabrechnung

    15. November 2018

    Eine reibungslose Prozessorganisation ist für Krankenhäuser die Grundvoraussetzung, finanziell sicher da zu stehen. Das betrifft vor allem den Bereich der Leistungsabrechnung im Krankenhaus. Im Sinne einer Taskforce leisten wir Hilfe bei der Bearbeitung von Kodierungs- und MDK-Rückständen, in dem wir je nach Bedarf die Arbeitsprozesse teilweise oder vollständig übernehmen. Darüber hinaus sorgen wir für eine effiziente Prozessorganisation in der Leistungsabrechnung. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen erarbeiten wir nicht nur Konzepte, sondern begleiten für einen vereinbarten Zeitraum die praktische Steuerung der Prozessorganisation. Denn für uns steht nicht die angebotene Lösung im Vordergrund, sondern das finale Ergebnis eines jeden Abrechnungs- und MDK-Falles ...

    Quelle: westphalmanagement.de
  • MZ

    Sachsen-Anhalt: Auf einen Schlag 7.000 Sozialgerichtsverfahren

    14. November 2018

    Deutschlandweit haben die Krankenkassen bis zum vergangenen Freitag Tausende von Sammelklagen gegen die Kliniken eingereicht. Auch Sachsen-Anhalts Krankenhäuser stehen unerwartet vor Rückforderungen in Millionenhöhe ...

    Quelle: mz-web.de
  • RTL

    Mehr als 15.000 Klagen der Krankenkassen gegen Kliniken in Rheinland-Pfalz

    14. November 2018

    Das Ärzteblatt meldet, dass seit Anfang des Monats allein in Trier etwa 800 Klagen der Krankenkassen gegen die Kliniken eingegangen sind. Medienberichten zufolge sollen die Krankenkassen jedoch 'Tausende' Klagen eingereicht haben, deren Auswirkung für einzelne Krankenhäuser existenzbedrohend sein könnte ... [Link]

    In den vergangenen Wochen sind dem Landessozialgericht zufolge deshalb mehr als 15.000 "zusätzliche, nicht vorhersehbare" Klagen eingegangen ...

    Quelle: rtl.de
  • Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler: Runder Tisch soll zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern vermitteln

    14. November 2018

    Nach den beiden Urteilen des Bundessozialgerichts zur Schlaganfallversorgung, die ein Mindestmerkmal für die Abrechnung der komplexen Schlaganfallversorgung nachträglich neu definieren, steht Rheinland-Pfalz wie andere Flächenländer auch vor der Frage, wie eine qualitativ hochwertige und flächendeckende Schlaganfallversorgung gesichert werden kann.

    Quelle: msagd.rlp.de
  • SWR

    Sozialgerichtsklagen der Krankenkassen gefährden Dierdorfer Krankenhaus

    14. November 2018

    An den Sozialgerichten in Rheinland-Pfalz liegen tausende Klagen von Krankenkassen vor. Die Kostenträger fordern sie teils Gelder in Millionenhöhe zurück, so auch vom Dierdorfer Krankenhaus ...

    Quelle: swr.de
  • Anzeige

    OPS-Kodierung der Zukunft mit MOMO - Semantische Suche erkennt komplexe Kontexte. Die technische Marktführerschaft von TIPLU manifestiert sich

    14. November 2018

    Die semantische Suche in MOMO wird mit Bezug auf OPS-Kodierung noch präziser und kann auch komplexe Kontexte z.B. in OP-Berichten erkennen.

    Es ist üblich, dass softwarebasierte Kodierhilfen semantische Suchen anwenden, um digital hinterlegte Dokumente nach Stichworten zu durchsuchen. Die einfache Stichwortsuche kommt jedoch bei der Generierung von komplexen Prozeduren-Codes an ihre Grenzen: „Die technische Schwierigkeit besteht darin, dass eine klassische semantische Suche zusammenhängende Sätze nicht einfach deutet. Sie untersucht jeden Satz einzeln nach bestimmten Wörtern. Aber so funktionieren OP-Berichte nicht. Da mussten wir weiterdenken.“, erläutert Dr. med. Mehdi Tabibzada, hauptverantwortlicher Entwickler der erweiterten Funktionalität.

    Quelle: tiplu.de
  • BPG: Die Rechtslage nach dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG)

    14. November 2018

    Keine rückwirkende Verkürzung der Verjährungsfrist für Krankenhausrechnungen

    Die Verjährungsfrist für Vergütungsforderungen der Krankenhäuser beträgt gemäß § 45 SGB I vier Jahre. Zum 31. Dezember 2018 verjähren somit die Forderungen der Krankenhäuser für das Jahr 2014. Die gute Nachricht ist, dass sich durch das Inkrafttreten des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes am 1. Januar 2019 an dieser Rechtslage nichts ändern wird. Ab dem 1. Januar 2019 werden die Ansprüche der Krankenhäuser jedoch schon innerhalb von zwei Jahren verjähren ...

    Quelle: bpg-muenster.de
  • NW

    Krankenhausrechnungsprüfung: Klinikchefs bangen um die Existenz der Kliniken

    12. November 2018

    Laut einer Auswertung der Zweckverbände für Westfalen-Lippe sind die Prüfquoten bei Krankenhausrechnungsprüfungen von 18 Prozent in 2016 auf 21 Prozent in 2017 angestiegen sind. Zugleich stiegen die daraus resultierenden Budgetabzüge von 2,5 Prozent in 2016 auf 3,4 Prozent in 2017 ...

    Quelle: nw.de
  • Anzeige

    westphal management - MDK-Management - Prozessorganisation - Kodierung - Interimsweise oder dauerhaft

    12. November 2018

    Wir sind ein Team aus erfahrenen Experten für Krankenhäuser und Kliniken und auf die Bearbeitung von MDK-Prüffällen und die Ablaufoptimierung im MDK-Management spezialisiert. Wir unterstützen unsere Kunden außerdem in dem Bereich der Prozessoptimierung und sorgen für eine fachgerechte Kodierung. Wir analysieren mögliche Fehler und unterstützen somit Krankenhäuser in Deutschland, aber auch in der Schweiz bei einer leistungsgerechten Abrechnung.

    Unsere Leistungen für Krankenhäuser

    • MDK-Management
    • Prozessorganisation
    • Kodierung

    Quelle: westphal management
  • WÖLK

    Prozesslawine gegen Krankenhäuser

    9. November 2018

    Rechtsanwalt Dr. Florian Wölk referiert zur heute geplanten Einführung einer kurzen Verjährungsfrist sowie einer Ausschlussfrist für die Rückforderungen von Krankenkassen wegen fehlerhafter Krankenhausabrechnung durch das zum Jahresende geplante Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals (Pflegepersonal-Stärkungsgesetz – PpSG) ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • Anzeige

    Mehr Erlöse – weniger MDK-Verluste. Mit MetaKIS!

    9. November 2018

    Die finanzielle Sicherheit eines Krankenhauses steht und fällt mit der richtigen Dokumentation und Kodierung. Gerade bei komplexen Fällen kann eine suboptimale Schlüsselung das Ergebnis deutlich mindern.

    Mit unserem Beratungspaket KaPITO® DRG und dem Tool MetaKIS unterstützen wir dabei, die Kodierung und dadurch auch die DRG-Ergebnisse zu optimieren, und ermöglichen eine gezielte klinische Dokumentation, um bestmöglich auf MDK-Anfragen vorbereitet zu sein. Das kann – wie Erfahrungen unserer Kunden zeigen – zu deutlich weniger Verlusten in MDK-Prüfungen und in der Folge zu weniger MDK-Anfragen führen.

    Quelle: cerner.com
  • Klinikverbund Hessen e. V.: AOK-Hessen will Vergütungen der Schlaganfallbehandlung rückwirkend aufrechnen

    8. November 2018

    Selbstbedienung der AOK-Hessen bei Krankenhäusern

    Aktuell erhalten einige der im Klinikverbund Hessen e. V. zusammengeschlossenen öffentlichen Kliniken in Hessen Schreiben der AOK-Hessen, in denen die kurzfristige Aufrechnung von Vergütungen für die Behandlung von Schlaganfallpatienten aus den Jahren 2014 bis 2016 angekündigt wird. Die Aufrechnung soll bereits mit dem nächsten Zahlungslauf erfolgen.

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • HB

    Die Klagewelle der Krankenkassen gegen Kliniken rollt

    8. November 2018

    "Rund 20 Mal so viele Eingänge wie sonst“ 

    Das Handelsblatt berichtet in seiner heutigen Ausgabe, dass die Sozialgerichte einen starken Anstieg der Klagen von Krankenkassen bestätigen, seit bekannt ist, dass Gesundheitsminister Spahn die Verjährungsfristen halbieren will ...

    Quelle: handelsblatt.de
  • MDK

    Stuttgart: Dr. Klaus Döbler ist neuer Leiter des KCQ

    8. November 2018

    Stabwechsel in Stuttgart: Dr. Klaus Döbler führt seit dem 1. November 2018 das sozialmedizinische Kompetenz-Centrum Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement (KCQ). Professor Dr. Johannes Giehl, der die Institution seit 2009 leitete, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Das KCQ ist eine gemeinsame Einrichtung des GKV-Spitzenverbandes sowie der MDK-Gemeinschaft und organisatorisch dem MDK Baden-Württemberg angegliedert ...

    Quelle: mdk.de
Einträge 1 bis 15 von 546
Render-Time: -0.217714