• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Informationstechnik

Michael Thieme
  • Welche Möglichkeiten aber auch Gefahren birgt E-Health in der Zukunft?

  • Vernetzung kontra Datenschutz?

  • Welche neuen Möglichkeiten der internen und externen Vernetzungen gibt es?

Diese und mehr Fragen sind beispielsweise ein Schwerpunkt des Informatik-Bereichs. Hauptbestandteil der Krankenhaus-Informationstechnologie ist weiterhin das Krankenhausinformationssystem. Der Trend zu webbasierten Systemen, Mobile Computing, Software, Telemedizin und Datenschutz runden die Thematik ab. Dabei werden sowohl neue Cloud-Lösungen (Thema Krankenhaus 4.0) und Anknüpfungen vorgestellt als auch Konsequenzen für den einzelnen Patienten diskutiert (Gesundheitskarte).

  • 27. September 2018 27.
    SEP
    2018

    Klinik Management Lunch: Dokumentenmanagementsysteme (DMS) und Multimediale Archive

    München

    Klinik Management Lunch - 27.09.2018 - München

    Für zahlreiche Krankenhäuser steht weiterhin die Prüfung von Einsatzmöglichkeiten digitaler Dokumentenmanagementsysteme (DMS) und multimedialer Archive auf der Agenda. Die Beweggründe sind dabei vielschichtig: Knappe Raumkapazitäten im Papierarchiv, Prozessverbesserungen im klinischen und administrativen Bereich, Verfügbarkeit notwendiger Informationen, Minimierung von Suchzeiten und insbesondere Zusammenführung unterschiedlicher Datensysteme, z. B. PACS oder ERP.

  • 10. September 2018 10.
    SEP
    2018

    Datenschutz und Schweigepflicht im Krankenhaus unter Maßgabe der EU-Datenschutz-Grundverordnung

    Düsseldorf

    10. September 2018 im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf

    Im Datenschutz gibt es ständig neue rechtliche Vorgaben. Aktuell müssen Krankenhäuser insbesondere die europäische Datenschutz-Grundverordnung umsetzen, die seit Mai 2018 in Deutschland gilt. Lernen Sie die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen für den Umgang mit Ihren hochsensiblen Patientendaten und deren Umsetzung im Krankenhausalltag kennen.

  • Anzeige

    Klinik Management Lunch: Dokumentenmanagementsysteme (DMS) und Multimediale Archive

    17. August 2018

    Klinik Management Lunch - 27.09.2018 - München

    Für zahlreiche Krankenhäuser steht weiterhin die Prüfung von Einsatzmöglichkeiten digitaler Dokumentenmanagementsysteme (DMS) und multimedialer Archive auf der Agenda. Die Beweggründe sind dabei vielschichtig: Knappe Raumkapazitäten im Papierarchiv, Prozessverbesserungen im klinischen und administrativen Bereich, Verfügbarkeit notwendiger Informationen, Minimierung von Suchzeiten und insbesondere Zusammenführung unterschiedlicher Datensysteme, z. B. PACS oder ERP.

    Quelle: curacon.de
  • Zugriff auf eigene Daten: GKV-Patienten müssen sich noch etwas gedulden

    18. Juli 2018

    Eine Meldung jagt die nächste. Soll man sagen erst oder vielleicht doch schon? Wir können voraussichtlich ab 2021 mit dem Handy und dem Tablet auf unsere Patientendaten zugreifen, bis dahin soll die digitale Patientenakte eingeführt sein. Wir können es kaum erwarten ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Bain und Google sehen die Versicherer als künftige Gewinner auf dem digitalen Gesundheitsmarkt

    18. Juli 2018

    Eine Umfrage der Bain & Company in 20 Ländern hat erstaunliche Ergebnisse gebracht. Aus der Sicht der Versicherer ist die Digitalisierung im Gesundheitswesen ein ertragreicher Markt, den es schnellstens zu erobern gilt. Doch auch für die Versicherten wird es viele Erleichterungen mit sich bringen ...

    Quelle: Think with Google
  • Uniklinik RWTH Aachen vernetzt sich mit elektronischer Gesundheitsakte der Techniker Krankenkasse – 'TK-Safe'

    17. Juli 2018

    Als erste Universitätsklinik ist die Uniklinik RWTH Aachen ab sofort mit der elektronischen Gesundheitsakte der Techniker Krankenkasse (TK), „TK-Safe", vernetzt. TK-Versicherte bekommen auf Wunsch ihren Entlassungsbrief aus der Krankenhaus-Software der Aachener Uniklinik direkt in ihre Gesundheitsakte übertragen ...

    Quelle: Pressemeldung – ukaachen.de
  • SZ

    Kooperation zwischen Göppingen und Freiburg rettet Menschenleben bei Schlaganfällen

    16. Juli 2018

    Zwar haben die Alb-Fils-Kliniken keinen Versorgungsauftrag gegenüber Apoplex-Patienten mehr, dennoch muss ebendiesen akut geholfen werden. Mittels einer Kooperation und modernere Telemedizin wandte sich das Klinikum an die Neurologen am Universitätsklinikum Freiburg ...

    Quelle: stuttgarter-zeitung.de
  • BKV

    Transparenz und Patienteninformationen – Datenupdate im Berliner Krankenhausverzeichnis (BKV)

    16. Juli 2018

    Die Informationsbeschaffung und -bereitstellung über das Internet wird im Bereich der Gesundheitsversorgung immer wichtiger. Zahlreiche Interessenten aus dem In- und Ausland informieren sich regelmäßig im Berliner Krankenhausverzeichnis (BKV) über die Krankenhäuser. „Das BKV hat sich als unabhängiges, seriöses und tagesaktuelles Portal für Informationen zum Leistungsangebot der Berliner Krankenhäuser bewährt“, so Marc Schreiner, Geschäftsführer der Berliner Krankenhausgesellschaft.

    Quelle: berliner-krankenhausverzeichnis.de
  • BR

    Transparenz ja oder nein: München sperrt elektronisches Kommunikationssystem Ivena

    13. Juli 2018

    Wie viel Transparenz ist gut? Die Frage stellen sich gerade Verantwortliche im Rettungszweckverband München. Ivena eHealth wurde jetzt passwortgeschützt, da sich auch die Bevölkerung einen Überblick verschaffen konnte, wo sich in München Kliniken wegen Überlastung abgemeldet hatten. Selbst für freie Hebammen gibt es derzeit keine Möglichkeit, schnell nach einer Geburtsstation zu schauen, die aufnahmebereit wäre ...

    Quelle: br.de
  • Anzeige

    Datenschutz und Schweigepflicht im Krankenhaus unter Maßgabe der EU-Datenschutz-Grundverordnung

    13. Juli 2018

    10. September 2018 im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf

    Im Datenschutz gibt es ständig neue rechtliche Vorgaben. Aktuell müssen Krankenhäuser insbesondere die europäische Datenschutz-Grundverordnung umsetzen, die seit Mai 2018 in Deutschland gilt. Lernen Sie die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen für den Umgang mit Ihren hochsensiblen Patientendaten und deren Umsetzung im Krankenhausalltag kennen.

    Quelle: dki.de
  • ÄB

    Ärzte kritisieren möglichen Kassenzugriff auf Praxisverwaltungs­systeme

    13. Juli 2018

    Bei der Umsetzung der elektronischen Patientenakte (ePA) nähert sich das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium dem Modell der AOKen, bei dem dezentral auf Patientendaten zugegriffen werden soll. Die Ärzteschaft ist empört und fordert Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) auf, das Vorhaben zu stoppen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • MDR

    Der MDR fragt: Ist die elektronische Patientenakte (EPa) schon marktreif?

    12. Juli 2018

    Seit vielen Jahren wird darum gefeilscht, gut 2 Milliarden Euro sind bislang in die Entwicklung geflossen. Alle wollen daran glauben, dass  die Gesundheitskarte kommt, doch die Hand legt dafür niemand ins Feuer ...

    Quelle: mdr.de
  • ÄB

    Kölner Caritas setzt auf Einsatz von Pflege-Roboter 'Pepper'

    12. Juli 2018

    In einer immerzu alternden Gesellschaft und einem zunehmenden Pflegenotstand ist es für die Caritas in Köln realistisch in Zukunft mehr Pflege-Roboter, vor allem in Altersheimen, einzusetzen. Dabei solle man einen solchen Roboter eher als Unterstützung für das Pflegepersonal und weniger als Ersatz für eben dieses sehen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • PädExpert erhält weiteren Zuspruch durch die BKKs

    11. Juli 2018

    Ganz offensichtlich ist das Projekt erfolgversprechend. Weitere Kassen wollen das telemedizinische Programm in ihr Angebot integrieren, wie die BKKs in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Damit sollen Lücken im Facharztbereich für Kindern und Jugendlichen geschlossen werden und eine schnelle Versorgung sichern ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • GEVKO

    gevko veröffentlicht Leitfaden zur Kommunikation mit IHE Umgebungen

    10. Juli 2018

    Mit dem zum 04.07.2018 veröffentlichten Implementierungsleitfaden der gevko erhalten Softwaresysteme im Gesundheitswesen eine Möglichkeit IHE-konforme
    Kommunikation mit z.B. digitalen Patientenakten aufwandsarm zu implementieren.

    Im Rahmen der aktuellen Digitalisierungsbemühungen entstehen derzeit vielerorts elektronische Patientenakten, mit teilweise erheblichen konzeptionellen und technischen Unterschieden. Allen Lösungskonzepten gleich ist dabei das Ziel, Versicherten, Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken, nicht ärztlichen Leistungserbringern und Krankenversicherungen einen sicheren und gleichzeitig auch niedrigschwelligen Zugang zu bieten ...

    Quelle: gevko.de
  • DrEd will in Baden-Württemberg durchstarten

    10. Juli 2018

    Seit die Fernbehandlung in Deutschland legitim ist, gehen Anbieter an den Start und haben diesbezüglich bereits einen Antrag gestellt. So will das in London ansässige Unternehmen DrEd in Baden-Württemberg Fuß fassen. Nicht alle sind jedoch für eine solche Ausdehnung des Angebotes ...

    Quelle: schwäbische.de
  • Hessen: Jede vierte Klinik von Cyberattacken betroffen

    6. Juli 2018

    Fast 25% der hessischen Kliniken verzeichneten in den vergangenen 18 Monaten eine direkte Cyberattacke. IT-Sicherheit müsse deswegen oberste Priorität haben, aber das kostet Geld das die Kliniken nicht haben ...

    Quelle: hr-inforadio.de
  • MOPO

    Berliner Geburtskliniken werden digital

    6. Juli 2018

    An mittlerweile 4 Geburtskliniken in Berlin werden Patientendaten digitalisiert, sodass innerhalb dieser Kliniken ein Austausch stattfinden kann, sowie werdende Mütter die Möglichkeit haben auf ihre Daten zuzugreifen. Zukünftig wollen sich 6 weitere Kliniken und 13 Versorgungszentren anschließen ...

    Quelle: morgenpost.de
  • t3n

    KI-Entwicklungen aus Deutschland sind wegweisend

    5. Juli 2018

    In letzter Zeit hieß es immer wieder, Deutschland hat die Digitalisierung verschlafen, wir laufen hinterher und haben enormen Aufholebedarf. Dieser Artikel vermittelt alles andere, doch es hapert am Geld für die Entwickler und für die Entwicklungen ...

    Quelle: t3n.de
  • Spekulationen über neue Features im Office 2019

    4. Juli 2018

    Computerworld veröffentlicht eine mögliche Vorschau auf die Neuauflage von Microsoft Office. Das Unternehmen hatte sich bisher nur zu seinen Geschäftskunden zu Neuerungen im Programm geäußert. Jetzt geht es ans Spekulieren: Vermutet wird, dass das Programm das Office 365 zur Grundlage hat doch im Gegensatz zu diesem Programm soll es wohl diesmal keine Updates geben, bis das folgende auf den Markt kommt ...

    Quelle: channelpartner.de
Einträge 1 bis 20 von 1604
Render-Time: -0.532658