• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Informationstechnik

Michael Thieme
  • Welche Möglichkeiten aber auch Gefahren birgt E-Health in der Zukunft?

  • Vernetzung kontra Datenschutz?

  • Welche neuen Möglichkeiten der internen und externen Vernetzungen gibt es?

Diese und mehr Fragen sind beispielsweise ein Schwerpunkt des Informatik-Bereichs. Hauptbestandteil der Krankenhaus-Informationstechnologie ist weiterhin das Krankenhausinformationssystem. Der Trend zu webbasierten Systemen, Mobile Computing, Software, Telemedizin und Datenschutz runden die Thematik ab. Dabei werden sowohl neue Cloud-Lösungen (Thema Krankenhaus 4.0) und Anknüpfungen vorgestellt als auch Konsequenzen für den einzelnen Patienten diskutiert (Gesundheitskarte).

  • 25. März 2020 25.
    MÄR
    2020

    Datenschutz im Gesundheitswesen

    Hamburg

    In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer sehr praxisnah den korrekten Umgang mit sensiblen Daten und erhalten Kenntnisse über die Umsetzung der datenschutzrechtlichen Anforderungen in ihrer Einrichtung. Sie lernen wertvolle Tricks kennen, wie sie im Handumdrehen häufige Datenpannen des Arbeitsalltags erkennen und diese schnell beheben können. Im Anschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat als Fachkundenachweis gemäß der gesetzlichen Anforderung nach Art. 37. Abs. 5 DSGVO.

    • Gesetzliche Regelungen zum Datenschutz im Gesundheitswesen
    • Konforme Verarbeitung von Patientendaten in Gesundheitseinrichtungen
    • Umgang mit Patientendaten und Patientenakte
    • Übermittlung von Daten an Dritte (Abrechnungsstellen, MDK, Sozialversicherungsträger)
    • Auskunft an Angehörige
    • Exkurs: Schweigepflicht der Mitarbeiter
    • Rechtliche Konsequenzen und aktuelle Entscheidungen zum Datenschutz
    • Handlungsempfehlung wichtiger Prozesse und praktische Umsetzung 

    Termine

    • 25.03.2020, 10:00-17:00 Uhr, Hamburg - hier
  • 2. Dezember 2019 2.
    DEZ
    2019

    Datenschutz im Gesundheitswesen

    Münster

    In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer sehr praxisnah den korrekten Umgang mit sensiblen Daten und erhalten Kenntnisse über die Umsetzung der datenschutzrechtlichen Anforderungen in ihrer Einrichtung. Sie lernen wertvolle Tricks kennen, wie sie im Handumdrehen häufige Datenpannen des Arbeitsalltags erkennen und diese schnell beheben können. Im Anschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat als Fachkundenachweis gemäß der gesetzlichen Anforderung nach Art. 37. Abs. 5 DSGVO.

    • Gesetzliche Regelungen zum Datenschutz im Gesundheitswesen
    • Konforme Verarbeitung von Patientendaten in Gesundheitseinrichtungen
    • Umgang mit Patientendaten und Patientenakte
    • Übermittlung von Daten an Dritte (Abrechnungsstellen, MDK, Sozialversicherungsträger)
    • Auskunft an Angehörige
    • Exkurs: Schweigepflicht der Mitarbeiter
    • Rechtliche Konsequenzen und aktuelle Entscheidungen zum Datenschutz
    • Handlungsempfehlung wichtiger Prozesse und praktische Umsetzung 

    Termine

    • 02.12.2019, 10:00-17:00 Uhr, Münster - hier
    • 25.03.2020, 10:00-17:00 Uhr, Hamburg - hier
  • 14. November 2019 14.
    NOV
    2019

    Bereit für Medizin 2.0? - Wie die Telemedizin den Alltag verändern wird

    Hamburg

    Dieses Seminar informiert die Teilnehmer über den aktuellen Stand und die zukünftigen Entwicklungen in der Telemedizin und zeigt auf, wie diese schon heute für eine bessere medizinische Versorgung genutzt werden kann.

    • Einführung und Überblick: Die Medizin wird digital
    • Das E-Health-Gesetz: Fahrplan in die digitale Zukunft
    • Rechtliche Rahmenbedingungen (Datenschutz, Fernbehandlung, MPG)
    • Technische Anforderungen
    • Ökonomische Aspekte
    • Vorstellung aktueller Projekte und Dienstleistungen
    • Der zukünftige Alltag in der digitalen Medizin

    Termin

    • 14.11.2019, 10:00-17:00 Uhr, Hamburg
  • UKM

    10.000 Patienten telemedizinisch betreut – TELnet@NRW-Film zeigt: Gemeinsam kompetent behandeln

    16. Oktober 2019

    Dr. Mock aus Warendorf, Dr. Börner und Dr. Englbrecht aus Münster sowie Dr. Deisz aus Aachen sprechen gemeinsam mit einem Patienten und sind doch nicht an einem Ort versammelt: Telemedizin macht’s möglich! So wurden im Innovationsfondsprojekt TELnet@NRW bereits 10.000 Patientinnen und Patienten gemeinsam von den Experten der beiden Universitätskliniken Aachen und Münster sowie den Partnern aus 17 Kooperationskrankenhäusern telemedizinisch betreut. Durch regelmäßige Televisiten und Telekonsile im Rahmen der stationären und ambulanten Versorgung (unter Beteiligung der Arztnetze MuM Medizin und Mehr und GKS Gesundheitsnetz Köln-Süd) soll die interdisziplinäre Zusammenarbeit gestärkt und somit die infektiologische und intensivmedizinische Patientenversorgung verbessert werden. ...

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Münster
  • BARMER

    BARMER eCare: Startschuss für Aufbau der ePA fällt im November

    16. Oktober 2019

    Im November startet die BARMER den Aufbau ihrer elektronischen Patientenakte (ePA) mit Namen BARMER eCare. Dabei wird sie von IBM unterstützt, das IT-Unternehmen hat heute den Zuschlag dafür erhalten. Von der elektronischen Patientenakte der BARMER werden die rund 9,1 Millionen Versicherten der Kasse ab dem 1. Januar 2021 profitieren. „BARMER eCare ist ein weiterer Meilenstein unserer Digitalstrategie. Die Anforderungen an die elektronische Patientenakte sind hoch, weil für deren Erfolg Praxen, Kliniken, Apotheken und andere Akteure datensicher vernetzt werden müssen ...

    Quelle: barmer.de
  • Neue Wege in der Medizinischen Informatik - 1. Kongress des SMITH Konsortiums zeigt Fortschritte und Perspektiven der Medizininformatik-Initiative

    16. Oktober 2019

    Am 17. und 18. September 2019 präsentierte sich das SMITH Konsortium - eines von vier Konsortien der Medizininformatik-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – erstmals im Rahmen eines zweitägigen Kongresses in Berlin. Unter dem Motto „New Horizons in Digital Health“ wurden das Potenzial der Medizininformatik-Initiative für die Zukunft und der Mehrwert der Digitalen Medizin demonstriert. 170 Teilnehmer diskutierten gemeinsam mit ausgewiesenen nationalen sowie internationalen Experten über erforderliche Veränderungen der derzeitigen Versorgungsstrukturen und die Möglichkeiten digital unterstützter Gesundheitsversorgung. Ein zentraler Aspekt der Diskussionen war eine hochwertige Versorgung mit Behandlungsansätzen, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht ...

    Quelle: Pressemeldung – Uniklinik RWTH Aachen
  • Anzeige

    Datenschutz im Gesundheitswesen

    11. Oktober 2019

    In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer sehr praxisnah den korrekten Umgang mit sensiblen Daten und erhalten Kenntnisse über die Umsetzung der datenschutzrechtlichen Anforderungen in ihrer Einrichtung. Sie lernen wertvolle Tricks kennen, wie sie im Handumdrehen häufige Datenpannen des Arbeitsalltags erkennen und diese schnell beheben können. Im Anschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat als Fachkundenachweis gemäß der gesetzlichen Anforderung nach Art. 37. Abs. 5 DSGVO.

    • Gesetzliche Regelungen zum Datenschutz im Gesundheitswesen
    • Konforme Verarbeitung von Patientendaten in Gesundheitseinrichtungen
    • Umgang mit Patientendaten und Patientenakte
    • Übermittlung von Daten an Dritte (Abrechnungsstellen, MDK, Sozialversicherungsträger)
    • Auskunft an Angehörige
    • Exkurs: Schweigepflicht der Mitarbeiter
    • Rechtliche Konsequenzen und aktuelle Entscheidungen zum Datenschutz
    • Handlungsempfehlung wichtiger Prozesse und praktische Umsetzung 

    Termine

    • 02.12.2019, 10:00-17:00 Uhr, Münster - hier
    • 25.03.2020, 10:00-17:00 Uhr, Hamburg - hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • Chancen und Risiken der elektronischen Patientenakte in Orthopädie und Unfallchirurgie

    11. Oktober 2019

    Ab dem 1. Januar 2021 müssen die Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung stellen. Bis dahin muss sichergestellt sein, dass die Daten nicht von Unberechtigten abgegriffen oder missbraucht werden können. So kursierten zuletzt im September frei zugängliche Patientendaten im Netz, darunter 13.000 Datensätze aus Deutschland. Auf der Vorab-Pressekonferenz des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) am 10. Oktober 2019 in Berlin diskutierten Experten mögliche Sicherheitslücken und benannten Anforderungen an die ePA. Sie zeigten aber auch die Chancen der Digitalisierung von Patientendaten auf – etwa um im Notfall Leben zu retten. Um auf die Brisanz des Datenschutzes hinzuweisen, findet auf dem Kongress ein „Demo-Live-Hack“ auf Sicherheitsdaten statt, zu dem die Veranstalter Interessierte heute einluden ...

    Quelle: dgu-online.de
  • In Paderborn und Umland wird es wohl bald das Telenotarzt-System geben

    11. Oktober 2019

    Es gibt schon jetzt etliche erfolgreiche Modelle eines Telenotarzt-Systems. Jetzt will Paderborn nachziehen und erhofft sich  eine deutliche Verringerung der Notarzteinsätze. Aachen und Greifswald können bereits Zahlen liefern. Die positive Bilanz in Aachen: Dort wurde die Notarztquote vor Ort von 36 auf 19 Prozent gesenkt ...

    Quelle: Westfalen-Blatt
  • Prostatakrebs: Künstliche Intelligenz erkennt verdächtige Bereiche im Prostata-MRT ähnlich gut wie Radiologen

    11. Oktober 2019

    Bei Verdacht auf ein Prostatakarzinom hält die Magnetresonanztomographie (MRT) zunehmend Einzug in den diagnostischen Prozess. Die MRT kann verdächtige Gewebebereiche identifizieren, die gezielt biopsiert werden sollten, und damit die Erkennungsrate von Prostatakrebs deutlich steigern. Die Beurteilung der MRT-Bilder ist komplex und erfordert erfahrene Radiologen. Ein Forscherteam aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg konnte nun zeigen, dass künstliche Intelligenz verdächtige Bereiche in der Prostata-MRT ähnlich sicher identifiziert wie erfahrene Radiologen und diese bei der Beurteilung der Bilder unterstützen kann ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsches Krebsforschungszentrum
  • Digitale Innovation der Waldkliniken Eisenberg - Für noch mehr Sicherheit und Patientenzufriedenheit

    10. Oktober 2019

    Landes-Gesundheitsministerin Heike Werner und Bundesminister Jens Spahn zu Gast bei den Waldkliniken Eisenberg – Start für die E-Health Cloud in Eisenberg

    Eisenberg, 09.10.2019, Hoher Besuch am gestrigen Dienstag bei den Waldkliniken Eisenberg. Am Vormittag starteten Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner und WKE-Geschäftsführer David-Ruben Thies das Patientenportal der Waldkliniken Eisenberg. Am Abend diskutierte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Experten die Herausforderungen und Lösungen der Branche – und zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft der Waldkliniken: „Ich freue mich über jede gute Idee, die im Wettbewerb mitspielt und das Portal hat viel Potenzial, Dinge für den Patienten einfacher zu machen. Was ich gesehen habe, ist toll, das ist stark.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – waldkliniken-eisenberg.de
  • 'Sektorenübergreifendes Entlassmanagement' verbessert Übergang von stationärer in ambulante Versorgung

    10. Oktober 2019

    Sozialminister Klose informierte sich heute im St. Josefs-Hospital Rheingau in Rüdesheim persönlich über die ersten Erfolge des Modellprojekts „sektorenübergreifendes Entlassmanagement“, dessen Erarbeitung und Implementierung von der Hessischen Landesregierung mit 151.000 Euro gefördert wird.

    Das Krankenhaus hat sich im Rahmen des Projekts mit den im Gesundheitsnetz Rheingau niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten auf einen rascheren zielgerichteten Informationsaustausch verständigt. So werden medizinische Daten nun direkt vom stationären in den ambulanten Bereich übermittelt, um die frühzeitige Nachsorge der Patientinnen und Patienten sicherzustellen ...

    Quelle: Pressemeldung – Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • WELT

    IT-Ausfall zwingt Oberschwabenklinik vom Netz zu gehen

    9. Oktober 2019

    Wegen eines Ausfalls der IT-Systeme konnte das St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg keine Patienten mehr aufnehmen und war weder telefonisch noch digital erreichbar. Ein Netzwerkdefekt hat am Dienstagabend zum Ausfall der Telefonsysteme und der IT-Systeme geführt. Der Fehler wurde nach mehrstündiger Suche gefunden. Die Oberschwabenklinik geht davon aus, dass die Patientenversorgung am Mittwoch wieder ohne Störungen erfolgen kann ... 

    Quelle: welt.de
  • Anzeige

    Dann kann die MDK-Reform 2020 kommen!

    9. Oktober 2019

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    sind Sie bereit für effizienteres und effektiveres Arbeiten und für eine MDK-sichere Dokumentation?

    Dann kann die MDK-Reform 2020 kommen!

    • Ob als „Stand-alone-Lösung“ oder
    • als Einbindung in 3M™360 Encompass™ KODIP Suite mit dem Vorteil der bi-direktionalen Schnittstelle zum KIS;
    • ob mit hausindividueller Regelerstellung, fortlaufender Optimierung der bestehenden Features oder
    • eigenem, zertifiziertem Grouper:

    3M™ SMARTE Kodierung bietet alles aus einer Hand.

    Sprechen Sie uns hierzu gerne an
    und besuchen Sie uns im Rahmen des Herbstsymposiums auf unserem Stand 13.

    Wir freuen uns auf Sie.

    Ihr Team von 3M

    Quelle: 3m.de
  • Digital Healthcare Index 2019

    8. Oktober 2019

    Aktueller Digitalisierungsgrad in der Gesundheitswirtschaft

    Mehr als die Hälfte der Befragten setzen in ihren Unternehmen Multi-Channel-Interaktionen mit Kunden um. Die Bedeutung von Digital Business ist erkannt, doch es mangelt noch an geeigneten Rahmenbedingungen zur Entwicklung digitaler Innovationen, zur Automatisierung von Routineprozessen und zur Definition messbarer Transformationsziele. Durch statistische Indexbildung ergibt sich derzeit folgender Digitalisierungsgrad: Ein Viertel der Unternehmen sind Digital Transformers, 5 % sogar Digital Leaders. Ein weiteres Drittel der Unternehmen sind als Digital Beginners zu betrachten und immerhin 3 % als Non-Digitals. Zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich die Gesundheitswirtschaft offensichtlich mitten in einer Entwicklung, die einige Akteure noch nicht ansatzweise erreicht hat ...

    Quelle: dig-in-health.de
  • Das Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor kriminellem Spam-Virus

    7. Oktober 2019

    „Seit rund einer Woche wird Emotet wieder massenhaft versandt und hat binnen weniger Tage für Produktionsausfälle, den Ausfall von Bürgerdiensten in Kommunalverwaltungen und zahlreiche infizierte Netzwerke gesorgt“ ... „Wir reden hier von einer Massen-Spamwelle und einem Schaden, der in die Millionen geht“, so das BSI ...

    Quelle: bz-berlin.de
  • Künstliche Intelligenz wird unweigerlich Einzug in jede Arztpraxis und jedes Krankenhaus nehmen

    7. Oktober 2019

    So selbstverständlich wie für Autofahrer das Navigationssystem ist, könnte die KI für den Chirurgen werden. Künstliche Intelligenz kann viele Prozesse in der Medizin erleichtern, muss dafür aber die Hürde Datenschutz überwinden ...

    Quelle: medical-tribune.de
  • Bewerbungsstart für den Digitalen Gesundheitspreis 2020

    7. Oktober 2019

    Novartis sucht nachhaltige E-Health-Lösungen für die Medizin von Morgen

    Als führendes Pharmaunternehmen in Deutschland sieht Novartis sich in der Verantwortung, die ausgeprägte Innovationskraft von Vordenkern und Gründern im Bereich Digital Health zu unterstützen und durch die Zusammenarbeit Synergien zu schaffen. Deshalb verleiht das Unternehmen am 26. März 2020 wieder den Digitalen Gesundheitspreis ...

    Quelle: healthcare-startups.de
  • ÄB

    TK-Chef Baas will Ärzte zur -Nutzung der elektronische Patientenakte (EPA) verpflichten

    7. Oktober 2019

    Baas fordert eine gesetzliche Verpflichtung die elektronische Patientenakte (ePA) ab ihrem Start mit Daten zu füllen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Medizintechnik im Test: Intuitive OP-Software und OP-Arbeitsplatz erzielen gute bis sehr gute Ergebnisse in umfassender Usability-Studie

    4. Oktober 2019

    Im Zuge der Digitalisierung werden bildgebende Systeme in modernen OP-Sälen immer zahlreicher und komplexer. Damit diese Systeme trotzdem optimal genutzt werden können, sollten Krankenhäuser die Schwierigkeiten ihrer Mitarbeiter bei der Verwendung unterschiedlicher Hilfsgeräte berücksichtigen. Denn wenn das OP-Personal mit der Bedienung von mehreren komplexen Systemen beschäftigt ist, wird es von seinen Primäraufgaben abgelenkt – dem eigentlichen Eingriff. Um diesen Problemen entgegenzuwirken müssen die jeweiligen Soft- und Hardware-Komponenten eine hohe Nutzerfreundlichkeit aufweisen. 

    20191002-MVB_Medica 2019_EIZO.pdf

    20191002-MVB_Medica 2019_EIZO.pdf
    Quelle: Pressemeldung – EIZO GmbH
Einträge 1 bis 20 von 2141
Render-Time: -0.0086080000000001