• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Informationstechnik

Michael Thieme
  • Welche Möglichkeiten aber auch Gefahren birgt E-Health in der Zukunft?

  • Vernetzung kontra Datenschutz?

  • Welche neuen Möglichkeiten der internen und externen Vernetzungen gibt es?

Diese und mehr Fragen sind beispielsweise ein Schwerpunkt des Informatik-Bereichs. Hauptbestandteil der Krankenhaus-Informationstechnologie ist weiterhin das Krankenhausinformationssystem. Der Trend zu webbasierten Systemen, Mobile Computing, Software, Telemedizin und Datenschutz runden die Thematik ab. Dabei werden sowohl neue Cloud-Lösungen (Thema Krankenhaus 4.0) und Anknüpfungen vorgestellt als auch Konsequenzen für den einzelnen Patienten diskutiert (Gesundheitskarte).

  • KKVD

    kkvd fordert Investitionsschub für Digitalisierung im Krankenhaus

    19. Juni 2019

    Das “Digitale Versorgung Gesetz” wird heute in einer Verbändeanhörung des Bundesministeriums für Gesundheit erörtert. In seiner jetzigen Form wird der Gesetzentwurf nicht die Verbesserungen für Patienten bringen, die möglich wären. Krankenhäuser sind zentrale Player der Gesundheitswirtschaft, doch die Finanzierung ihrer Investitionen in digitale Anwendungen bleibt ungelöst. Daher fordert der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) von Bund und Ländern ein Investitionsprogramm zur Digitalisierung im Krankenhaus ...

    Quelle: Pressemeldung – KKVD Katholischer Krankenhausverband Deutschlands e.V.
  • HELIOS

    Ullrich Pawlik im Interview zur Helios-Postkarten-Kampagne

    19. Juni 2019

    Ullrich Pawlik ist Datenschutzbeauftragter der Helios Region Süd. Er hatte jüngst eine Postkarten-Kampagne gestartet, die sich rund um das Thema Datenschutz dreht. Im Interview äußert er sich über den Sinn der Aktion und wie jeder einzelne Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz seinen Beitrag dazu leisten kann ...

    Quelle: heliosaktuell.de
  • vdek

    vdek: Intention des Digitalgesetzes ist gut, aber Nachbesserungsbedarf bei ePA und Apps

    19. Juni 2019

    Anlässlich der Verbändeanhörung zum „Digitale Versorgung Gesetz“ (DVG) am 17. Juni im BMG erklärt der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) in seiner Stellungnahme: Durch eine schnellere Implementierung digitaler Lösungen wie Apps und der elektronischen Patienenakte (ePA) wird mehr Schwung in die Versorgung kommen. Zudem können die Krankenkassen ihren Versicherten künftig neue digitale Versorgungskonzepte anbieten. Positiv ist auch, dass die digitale Infrastruktur durch die Anbindung weiterer Leistungserbringer deutlich ausgebaut wird. Die Apotheken werden verpflichtet, sich bis 31.3.2020 an die Telematikinfrastruktur (TI) anzubinden, Krankenhäuser müssen bis 2021 angeschlossen sein. Für Pflege- und Rehaeinrichtungen sowie Hebammen und Physiotherapeuten ist die Anbindung an die Telematikinfrastruktur freiwillig ...

    Quelle: Pressemeldung – Verband der Ersatzkassen e. V.
  • Windows 10 Upgrade ist mehr als ein Projekt

    18. Juni 2019

    Der Stichtag 14. Januar 2020, an dem Microsoft den Support für Windows 7 einstellt, rückt immer näher. Doch die Umstellung auf Windows 10 nur als Migrationsprojekt zu sehen, reicht bei weitem nicht. Unternehmen müssen deutlich größer denken ...

    Quelle: computerwoche.de
  • Uniklinik Freiburg: App soll OP-Vorbereitung erleichtern

    18. Juni 2019

    Ob und wann ein bestimmter Blut-Gerinnungshemmer vor einer Operation abgesetzt werden muss, könnten Ärzte und Patienten künftig per App klären / 300.000 Euro Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

    Operationsvorbereitung per App: Das soll dank eines Projekts der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Freiburg möglich werden. Denn eine wichtige Frage der OP-Vorbereitung ist, ob und wann Medikamente abgesetzt werden müssen, die die Blutgerinnung beeinflussen. Diese Entscheidung ist aufgrund neuer Wirkstoffe, sich kontinuierlich ändernder wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie unterschiedlicher Blutungsrisikogruppen der Eingriffe sehr komplex geworden. Gemeinsam mit Forschern der Klinik für Kardiologie der Medizinischen Universität Warschau (WUM) und Industriepartnern aus den Bereichen Computer-Design und IT entwickeln die Freiburger Ärzte und Forscher nun eine neue App, die Mediziner bei der Therapieentscheidung unterstützen und Patienten aufklären soll. Die Entwicklung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der „Deutsch-Polnischen Kooperation zum Technologietransfer in der Digitalen Wirtschaft“ (DPT) mit 300.000 Euro gefördert.

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Freiburg
  • KRH

    Schwerpunktthema: Digitales Krankenhaus - Neue Ausgabe des KRH-Magazins CURA erscheint am Wochenende

    18. Juni 2019

    Schneller, präziser, vernetzter, effizienter, sicherer: Der Einsatz digitaler Technologie im Krankenhaus ist das Schwerpunktthema der neuen Ausgabe des KRH-Magazins CURA, das am Sonnabend (15.06.) als Beilage in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) und in der Neuen Presse (NP) erscheint.

    Quelle: Pressemeldung – KRH Klinikum Region Hannover GmbH
  • RM

    IT-Sicherheit in Kliniken: Was Klinik-Chefs jetzt wissen müssen

    18. Juni 2019

    Vom Diebstahl von Patientendaten bis zum Cyberangriff, der ganze Abteilungen lahmlegt und Leben gefährdet: Mit zunehmender Digitalisierung wird das Thema IT-Sicherheit für Kliniken, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen immer wichtiger. Einrichtungen müssen jetzt sowohl für die entsprechenden technischen Grundlagen und Strukturen sorgen, als auch für das nötige Bewusstsein, zum Beispiel durch das Rekrutieren IT-versierter Führungskräfte. Handeln tut not: Einer aktuellen Studie nach war bereits fast jede zweite Klinik in Deutschland Ziel eines Hackerangriffs ...

    Quelle: rochusmummert.com
  • N-TV

    Carl-Thiem-Klinikum Cottbus entwickelt digitale Modelle

    17. Juni 2019

    Für eine bessere medizinische Versorgung auf dem Land soll das Klinikum künftig digitale Gesundheitsmodelle entwickeln. Wissenschaftsministerin Martina Münch(SPD) hat dazu am Donnerstag den Startschuss gegeben ...

    Quelle: n-tv.de
  • WELT

    Alle Kassen beteiligen sich am Telemedizin-Pilotprojekt Rheinland-Pfalz und Saarland

    17. Juni 2019

    Das Projekt namens «Telemedizin-Assistenz» (TMA) soll der Ministerin zufolge 24 Monate lang. Daran schließt sich eine Auswertung an. Mit Infoveranstaltungen für Ärzte soll es nach dem Sommer losgehen ...

    Quelle: welt.de
  • DAZ

    E-Rezept überzeugt Ärzteschaft noch nicht

    14. Juni 2019

    Im November soll das baden-württembergische Modellprojekt GERDA starten, DocMorris und der Spitzenverband der Fachärzte haben „ihr“ E-Rezept für Anfang des kommenden Jahres angekündigt. Doch aus einer vom vergangenen Jahr stammenden Studie von Lauer-Fischer  sehen jedoch 42 Prozent der Apotheker in Deutschland im elektronischen Rezept (E-Rezept) sehr große Vorteile, beziehungsweise mehr Vorteile als Nachteile ...

    Quelle: deutsche-apotheker-zeitung.de
  • Microsoft bringt sich in Sachen 'Digitale Gesundheit' in Stellung

    13. Juni 2019

    Till Osswald, Senior Industry Solution Executive Director Healthcare Industry bei Microsoft Deutschland, ist seit knapp einem Jahr für Microsoft Deutschland im Bereich Healthcare aktiv. Im Rahmen des Microsoft Innovation Summit for Healthcare am München zeigte das Unternehmen nun das bisher Erreichte, nannte die weiteren Ziele und erläuterte, welche Unterstützung Microsoft Akteuren im Gesundheitswesen bei der Digitalisierung bieten kann ...

    Quelle: mednic.de
  • i-SOLUTIONS Health setzt auf leitlinienkonforme Befundung in RIS RadCentre

    13. Juni 2019

    Nur durch den Einsatz strukturierter Befunde können Radiologen dazu beitragen, Patienten vor unnötigen Eingriffen zu schützen und den Weg der klinischen Diagnosestellung zu beschleunigen. Daher stellt i-SOLUTIONS Health Radiologen zahlreiche intelligente Werkzeuge im Radiologie-Informationssystem (RIS) RadCentre zur Verfügung, welche die Nutzung und Verbreitung der strukturierten Befundung maßgeblich unterstützen.

    Quelle: Pressemeldung – i-SOLUTIONS Health
  • ASKLEPIOS

    Asklepios Kliniken Sebnitz, Hohwald und Radeberg erhalten Fördermittel für den Ausbau der IT-Infrastruktur vom Land Sachsen

    12. Juni 2019

    „Die Förderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen sollte in allen Bundesländern höchste Priorität haben“, sagt Kai Hankeln, Vorstandsvorsitzender der Asklepios Kliniken

    Der Konzernvorstand der Asklepios Kliniken Gruppe begrüßt den Zuwendungsbescheid des Bundeslandes Sachsen zum Ausbau der Informationstechnologie in der Asklepios Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz in Höhe von knapp 118.000 Euro. Auch die Asklepios Kliniken Hohwald und Radeberg werden entsprechende Zuwendungsbescheide erhalten. „Der Freistaat Sachsen fördert die Digitalisierung im Gesundheitswesen in vorbildlicher Weise und ist damit weiter als zum Beispiel Hamburg. In der Hansestadt hatte Asklepios erst Anfang des Jahres eine einheitliche Digitalisierungsinitiative für die Hamburger Krankenhäuser gefordert und darauf gedrängt, dass die Hansestadt ihre Vorreiterrolle in der Digitalisierung festigt und ausbaut ...

    Quelle: Pressemeldung – asklepios.com
  • Anzeige

    3M™ begrüßt Entscheider im Sommercamp

    12. Juni 2019

    3M™ ist Gastgeber des Sommercamps der Entscheiderfabrik am 17. und 18. Juni. 2019. Die Entscheiderfabrik bringt Vertreter von Verbänden, Kliniken und Industrieunternehmen zusammen, um gemeinsam den Nutzen stiftenden Beitrag von Digitalisierungsprojekten im Gesundheitswesen aufzuzeigen.

    Quelle: 3m.de
  • Magrathea Informatik GmbH: Magrathea digitalisiert die MZG-Unternehmensgruppe.

    11. Juni 2019

    Der Klinikverbund Medizinisches Zentrum für Gesundheit Bad Lippspringe treibt seine unternehmensweite Digitalisierung durch den Einsatz des neuen Multi-Ressourcen-Management-Systems (MRMS) TIMEBASE® 4 massiv voran. Die Westfalen rüsten ihre gesamten Kliniken mit der technologisch modernsten Planungssoftware und mit neuartigen Tools für Mobilität und sichere Kommunikation aus.

    Quelle: Pressemeldung – Magrathea Informatik GmbH
  • Drei Thesen zum Status Quo der Telemedizin in Deutschland

    6. Juni 2019

    Es ist ein gutes Jahr vergangen, seit auf dem Deutschen Ärztetag die Entscheidung zur Änderung des sogenannten Fernbehandlungsverbots fiel, das in § 7 Abs. 4 MBO-Ä geregelt ist. „Fernarzt“ hat die Entwicklung des Telemedizinmarktes im letzten Jahr intensiv beobachtet.

    Noch ist der Markt klein, aber wir werden signifikantes Wachstum sehen ...

    Quelle: healthcare-startups.de
  • i-SOLUTION

    i-SOLUTIONS Health setzt auf IT-MED AG als Vertriebspartner für den Schweizer RIS-Markt

    5. Juni 2019

    Die IT-MED AG, ein Schweizer Dienstleistungsunternehmen für die Bereiche Röntgensysteme, Praxissoftware, und Dokumentenmanagement, ist neuer Vertriebspartner von i-SOLUTIONS Health in der Schweiz. Im Mittelpunkt der Kooperation steht dabei der Vertrieb des Radiologie-Informationssystems RadCentre von i-SOLUTIONS Health.

    Quelle: i-solutions.de
  • ÄZ

    Digitalisierung könnte Leben retten

    4. Juni 2019

    ... zum Beispiel wenn es um unsere Krebsvorsorge geht. Ein Defizit wird dabei in der Hausärztlichen Hautkrebssvorsorge gesehen. „Die Ergebnisse des Screenings können sehr unterschiedlich ausfallen – die Qualität der hausärztlichen Untersuchungen ist danach verbesserungsbedürftig.“, so die Autoren des in Berlin vorgelegten Hautkrebs-Reportes der Techniker Krankenkasse. Digital unterstütze Screenings sollen dieses Defizit mindern ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Hospital Supplier Award - Kliniken bewerten innovative Lieferantenkonzepte

    28. Mai 2019

    Derzeit werden Verhandlungen im Krankenhaus Einkauf fast ausschließlich über Produktqualität, Preis und Service geführt und entschieden. Zukunft Krankenhaus-Einkauf sucht mit dem neuen Format „Hospital Supplier Award“ innovative Wertschöpfungskonzepte von Krankenhauslieferanten, die für Klinik und Patienten Mehrwerte schaffen. Der Award soll den Einkäufern mehr Transparenz über vorhandene Konzepte geben und den Dialog mit der Industrie aktiv fördern. 

    Quelle: Pressemeldung – Zukunft Krankenhaus-Einkauf
  • DOCC

    Künstliche Intelligenz (KI): Die deutsche Medizin hinkt weit hinterher

    28. Mai 2019

    Künstliche Intelligenz ist für deutsche Praxen und Kliniken immer noch weitgehend Neuland. Und das, obwohl international über erfolgreiche Algorithmen berichtet wird, die Krankheiten mit hoher Treffsicherheit erkennen können ...

    Quelle: doccheck.com
Einträge 1 bis 20 von 1995
Render-Time: 0.474318