• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 21906
  • 8005
  • 9088
  • 3921
  • 1330
  • 1406
  • 3292
  • 8263
  • 2880

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • MIW

    Flächendeckende Einführung tagesklinischer Behandlungen - mein vorläufiges Fazit

    30. September 2022

    Mit Blick auf die deutschlandweit hochkontrovers geführte Diskussion zur Pressemitteilung aus dem Bundesministerium für Gesundheit zum Thema „Flächendeckende Einführung tagesklinischer Behandlungen“ in Krankenhäusern möchte ich gern meine persönliche Kurzzusammenfassung weiter geben:

    Krankenhaus-Seite: „richtiger Ansatz“ - vorsichtig optimistisch

    Krankenkassen-Seite: „stink sauer“ – sehen damit das laufende Ambulantiesierungsprojekt „beerdigt“

    Politik: Wild entschlossen den Vorschlag umzusetzen, allerdings muss der Vorschlag durch den Bundestag und bis 31.12.2022 ist dafür kein Gesetz in Sicht

    InEK: ist in der Lage „alle laufenden Projekte zur Ambulantisierung rechts zu überholen!“

    Medizincontrolling: Gefahr der Instrumentalisierung durch den MD (Künftig flächendeckende Prüfungen auf stationäre Übernachtungsnotwendigkeit)

    Mein Fazit:

    Das Vorhaben wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in dieser Art umgesetzt, ggf. jedoch erst zum 01.03.2023 oder noch später. Positive Effekte lassen sich für Kliniken nur dann erzielen, wenn es gelingt, mind. 80% der Patienten an der EINGANGSTÜR dem richtigen Segment (Teilstationär vs. Stationär) zuzuordnen. Einer MD geführten Prüfung aller stationären Abrechnungsfälle auf Ihre stationären Übernachtungsnotwendigkeit muss im Vorfeld Einhalt geboten werden! Das mutmaßliche Erlösrisiko ist hausindividuell zu bestimmen. Ich prognostiziere ca. 3% vom Gesamterlös.

    Link zur Diskussion auf LinkedIn: hier

    Quelle: medinfoweb.de
  • Terminplan Bundesrat: Liquidität von medizinischen Einrichtungen sichern

    30. September 2022

    Baden-Württemberg, Bayern und Schleswig-Holstein setzen sich mit einer gemeinsamen Initiative dafür ein, medizinische und pflegerische Einrichtungen in der aktuellen Energiepreiskrise kurzfristig zu unterstützen. Am 7. Oktober 2022 entscheidet der Bundesrat, ob er die Länderinitiative aufgreifen und der Bundesregierung eine entsprechende Entschließung zuleiten will...

    Quelle: bundesrat.de
  • ASKLEPIOS

    Asklepios Kliniken schneiden bei der Digitalisierung überdurchschnittlich gut ab

    30. September 2022

    DigitalRadar Krankenhaus überprüft den aktuellen Stand – und wie sich das KHZG ausgewirkt hat

    Vor kurzem veröffentlichte der „DigitalRadar“ seine Ergebnisse bei der Erhebung der Digitalisierung deutscher Krankenhäuser. Die 47 teilnehmenden Kliniken der Asklepios Gruppe kamen auf einen Durchschnittsscore beim DigitalRadar von 41, die Hamburger Kliniken erreichten sogar einen DigitalRadar Score von 42 bis 55 (Mittelwert 47) und lagen damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Asklepios verfolgt die Digitalisierung besonders konsequent und hat zuvor schon sowie zusätzlich zu den Fördermitteln des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) Eigenmittel investiert. Außerdem arbeitet der zweitgrößte Klinikträger Deutschlands mit zentralen Lösungen, um eine klinikübergreifende Versorgung von Patient:innen zu erleichtern...

    Quelle: asklepios.com
  • Anzeige

    Health & Law Netzwerktreff

    30. September 2022

    Dialog, Diskussion, Wissenstransfer: Treffen Sie Branchenkollegen und Rechtsexperten im Netzwerktreff und tauschen Sie sich zu den Themen Gesundheit & Recht aus!

    Die Teilnahme am Health & Law Netzwerktreff ist für Sie komplett kostenlos.

    • Donnerstag, 13. Oktober 2022 | 17:00 – 21:00 Uhr
    • KI in der Medizin – Datennutzung und Compliance

    Programm-Event in Berlin:

    • ab 17:00 Uhr: Begrüßung und Eintreffen der TeilnehmendenRestaurant „Reinhard Bär“ (im Haus von Schürmann Rosenthal Dreyer Rechtsanwälte)
    • 17:30 Uhr: Keynote „Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen für KI in der Medizin“
      Prof. Dr. Dieter Kugelmann, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz
    • ca. 18:15 Uhr: Vortrag „KI in der Krebsforschung: Welche Patientendaten werden benötigt?“
      Dr. Carsten Marr, Director des Institute of AI for Health beim Helmholtz Zentrum München
    • ab ca. 19:00 Uhr: Abendessen

    Thema:

    Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz hat in letzter Zeit enorme Fortschritte gemacht und ihr Einsatz – gerade im Bereich der Medizin – eröffnet vielfältige neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Diagnose, Vorsorge und Behandlung von Krankheiten. Entsprechend groß ist der Bedarf und die Dringlichkeit an der weiteren Fortentwicklung und der Möglichkeit des Einsatzes dieser Technologien.

    Quelle: srd-rechtsanwaelte.de
  • FNP

    Wetterauer Krankenhaus durch steigende Energiekosten in Not

    30. September 2022

    Die Verwaltungsdirektorin des Bergman Clinics Mathilden-Hospitals in Büdingen, erwartet für das nächste Jahr Kostensteigerungen in dramatischem Ausmaß. Schon seit Monaten wird über geradezu explosionsartig steigenden Kosten für Kraftstoffe, Gas oder Strom berichtet. Der finanziell drohende Kollaps von Krankenhäusern wurde bisher jedoch kaum beachtet...

    Quelle: fnp.de
  • ZI

    ZI: Vorschlag der Regierungskommission gleicht einem Arbeitsbeschaffungsprogramm für Medizinjuristen, die Patientinnen und Patienten werden davon nicht profitieren

    29. September 2022

    Die im Mai 2022 von Bundesgesundheitsminister Lauterbach vorgestellte „Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung“ hat am Dienstag ihre zweite Stellungnahme und Empfehlung vorgelegt. Diesmal stand die „Tagesbehandlung im Krankenhaus zur kurzfristigen Entlastung der Krankenhäuser und des Gesundheitswesens“ im Fokus. Hierzu erklärt der Vorstandsvorsitzende des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi), Dr. Dominik von Stillfried ...

    Quelle: zi.de
  • DKG

    DKG: Flächendeckende Einführung tagesklinischer Behandlungen ist Schritt in die richtige Richtung

    29. September 2022

    DKG zu den Empfehlungen der Regierungskommission

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt die aktuellen Empfehlungen der Regierungskommission zur Krankenhausreform. Die flächendeckende Einführung tagesklinischer Behandlungen in den Krankenhäusern ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die von der Kommission vorgeschlagene Option, bisher vollstationäre Behandlungen ganz oder zeitweise auch tagesklinisch, also ohne Übernachtung in der Klinik zu erbringen, bedeutet mehr Flexibilität in den Behandlungsprozessen der Krankenhäuser und ist ein erster Schritt zur von der DKG geforderten klinisch-ambulanten Versorgung. Sie kommt zudem auch dem Wunsch vieler Patienten nach, die interdisziplinäre und qualitativ hochwertige Krankenhausversorgung tagesklinisch oder ambulant nutzen zu können...

    Quelle: dkgev.de
  • DIAKO

    Wo bleibt der Rettungsschirm für Krankenhäuser?

    29. September 2022

     Info-Veranstaltung und Podiumsdiskussion mit Dr. Heiner Garg im DIAKO Krankenhaus

    Wie dramatisch die Situation für die Krankenhäuser in Deutschland ist, wurde nicht nur auf einer Pressekonferenz der Deutschen Krankenhausgesellschaft in Kiel deutlich, sondern auch bei einer Info-Veranstaltung mit Podiumsdiskussion im Fliednersaal des DIAKO Krankenhauses. Nach mehr als zwei Jahren Pandemie stellen nun extreme Preissteigerungen Krankenhäuser wie die DIAKO vor die nächste Herausforderung. Dies betrifft nicht nur die Energiekosten, sondern auch Medizinprodukte, Dienstleistungen und vieles mehr. Sie haben sich so stark verteuert, dass zahlreiche Kliniken in extreme wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten...

    Quelle: diako.de
  • GKV

    GKV-Spitzenverband: Vorschläge der Regierungskommission Krankenhaus: Verschenktes Ambulantisierungspotenzial und massive Mehrausgaben

    29. September 2022

    Anlässlich der heute vorgestellten Empfehlungen zur kurzfristigen Entlastung der Krankenhäuser und des Gesundheitswesens durch die Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung erklärt Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand beim GKV-Spitzenverband:

    „Wir teilen die Analyse, dass in Deutschland überdurchschnittlich viele vollstationäre Behandlungen durchgeführt werden. Die vorgeschlagenen Ideen sind zur Behebung dieses Problems nicht geeignet, da sie bestehende Strukturen in der stationären Versorgung zementieren...

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
  • BDPK

    BDPK zu Empfehlungen der Krankenhaus-Reformkommission

    29. September 2022

    Die privaten Klinikträger bewerten die Einführung tagesklinischer Behandlungen in den Krankenhäusern als richtigen Ansatz. Bei der Umsetzung der dazu von der Krankenhaus-Reformkommission aktuell vorgelegten Empfehlungen müssen jedoch Versorgungs-Bruchstellen und überzogene Regulierungen vermieden werden. Ansonsten werde der gewünschte Erfolg nicht nur ausbleiben, sondern ins Gegenteil verkehrt.

    Quelle: bdpk.de
  • „Pflege am Limit“

    29. September 2022

    ... und „Krankenhäuser vor der Zerreißprobe“ sind nur einige der Überschriften, die auf die bedrohliche Situation in der Pflege und deren Einrichtungen mehr als deutlich hinweisen. "Kirche-und-Leben.de" fragt nach, wie die Situation an Häusern in katholischer Trägerschaft ist. Marcus Proff, Referatsleiter Krankenhäuser und Pflegeausbildung beim Diözesancaritasverband in Münster und Markus Wahlers, seit Jahresbeginn Pflegedirektor am St.-Franziskus-Hospital in Münster, haben Rede und Antwort gestanden...

    Quelle: kirche-und-leben.de
  • Dialog zur Lage der Saarländischen Krankenhäuser

    29. September 2022

    Die Saarländischen Krankenhausträger und die Krankenkassen haben heute auf Einladung von Gesundheitsminister Dr. Magnus Jung gemeinsam die finanziell schwierige Situation der Häuser besprochen.

    Nach mehr als zwei Jahren Pandemie wird die wirtschaftliche Lage derzeit von dramatischen Kostensteigerungen für Energie und Sachkosten belastet. Für 2023 könne sich diese Mehrbelastungen möglicherweise auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag summieren. Minister, Krankenhausgesellschaft und Krankenkassen fordern daher vor allem vom Bund schnelle Hilfen für die Krankenhäuser aus dem Bundeshaushalt. Gleichzeitig wurde verabredet, die Verhandlungen zwischen Krankenhäusern und Kassen u.a. zu den Pflegebudgets zügig zu führen und schnell abzuschließen und damit die Liquidität der Häuser zu verbessern...

    Quelle: saarland.de
  • CTK

    Fachkonferenz am CTK will Lösungen für eine effektive und patientenorientierte Notaufnahme zeigen

    29. September 2022

    Eine immer steigende Anzahl an Patienten, immer weniger Ärzte auf dem ‚flachen Land‘, zunehmende Personalnot und Überlastung: Notaufnahmen in Deutschland stehen mehr denn je im Spannungsfeld von Prozessen, Qualität und Kosten. Für einen erfolgreichen Betrieb muss neu gedacht werden - Prozessen, Personal, Logistik und neuen Technologien müssen sinnvoll miteinander verknüpft werden.

    Quelle: ctk.de
  • Besser vorbereitet für Pandemien – neues Verbundprojekt PREPARED von Universitätsmedizin Göttingen mitkoordiniert

    29. September 2022

    Bundesweites Projekt "PREpardness and PAndemic REsponse in Deutschland" (PREPARED) aus dem Netzwerk Universitätsmedizin (NUM) am 1. September 2022 gestartet. Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und Universitätsklinikum Dresden (UKDD) koordinieren.

    In der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung besonders gut funktioniert, wenn die verschiedenen Beteiligten, wie zum Beispiel Kliniken und Gesundheitsämter, miteinander vernetzt sind, Informationen austauschen und ihr Vorgehen abstimmen. Ein Gesundheitssystem ist besonders krisenfest, wenn es Infrastrukturen bereithält, die eine derartige Vernetzung schnell, anpassbar und auf Basis gemeinsamer Regeln möglich macht.

    Quelle: Universitätsmedizin Göttingen
  • Frankfurter Uniklinikum: Energiekrise wird zum finanziellen Problem

    29. September 2022

    Das Universitätsklinikum Frankfurt ist nur zu einem geringen Teil auf Gas zur Energiegewinnung angewiesen, wie der Ärztliche Direktor Jürgen Graf erklärte. Überwiegend werde im Krankenhaus Dampf genutzt, der mittels Kohle- und Müllverbrennung gewonnen werde. Die steigenden Strompreise seien allerdings trotzdem ein Anlass zur Sorge...

    Quelle: Frankfurter Rundschau
Einträge 1 bis 15 von 41649
Render-Time: -0.441188