• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Gesundheitspolitik

Michael Thieme
  • Welche Positionen nehmen die Selbstverwaltungspartner zu den gesundheitspolitischen Fragestellungen ein?

  • Welche neuen Gesetze treten wann in Kraft?

  • Welche politischen Tendenzen beeinflussen die Gesundheitsökonomie?

  • Gibt es Neuigkeiten aus der Opposition?

Alle politischen Fragen sind auch Fragen der Zukunft. Hier hat alles Platz, vom Gerücht bis zum Gesetz. Themen wie Integrierte Versorgung, Gesundheitsreformen, Disease Management, allgemeine Gesetze und Hygiene sind nur ein geringer Ausblick dieser großen Rubrik.

  • FP

    Sachsens Barmer-Chef Magerl 'Nicht jede Klinik muss jede OP machen'

    18. Januar 2019

    Sachsens Barmer-Chef Fabian Magerl fordert von der Politik mehr Mut bei der Krankenhausplanung. Im Interview mit Steffen Klameth spricht er sich für verbindliche Mindestfallzahlen aus und wirft der Politik falsche Rücksichtnahme vor ...

    Quelle: freiepresse.de
  • SBZ

    Der Präsident des Deutschen Pflegerats befürwortet eine Zusammenlegung der Pflege- und Krankenversicherung

    18. Januar 2019

    Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats, hat sich in einem Interview mit der "Saarbrücker Zeitung" für eine Zusammenlegung der Pflege- und Krankenversicherung ausgesprochen. Man müsse "darüber nachdenken, ob die Trennung von Kranken- und Pflegeversicherung auf Dauer Sinn macht" ... 

    Quelle: saarbruecker-zeitung.de
  • Bundestag: Weitgehende Zustim­mung zu Ände­rungen bei der Organ­spende

    18. Januar 2019

    Erstmals hat der Bundestag am Donnerstag, 17. Januar 2019, über den Regierungsentwurf für Änderungen an den Abläufen der Organspende in Kliniken beraten. Der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgelegte Gesetzentwurf (19/6915) soll dazu beitragen, potenzielle Organspender besser zu identifizieren. Dazu wird die Rolle des Transplantationsbeauftragten in Krankenhäusern gestärkt ...

    Quelle: bundestag.de
  • Bundesverband Pflegemanagement zeigt Solidarität gegenüber Pflegekammer Niedersachsen

    18. Januar 2019

    Eine ganz klare Grenze möchte die Landesgruppe Bremen/Niedersachsen des Bundesverbands Pflegemanagement, im Streit um die niedersächsische Pflegekammer, ziehen. Zwar äußerte diese in einem offenen Brief ihre Solidarität, dennoch habe sie nichts mit Falschmeldungen und unsachlichen Kommentaren zu tun ...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
  • AOK BV

    TSVG: Unterstützung im Grundsatz - Kritik an staatlichen Eingriffen

    17. Januar 2019

    AOK: Gesetzlich Versicherte sollen nicht länger auf Termine warten als die der privaten Krankenversicherung. Die Versorgung in ländlichen und strukturschwachen Regionen soll besser werden ...

    Quelle: Pressemeldung – aok-bv.de
  • DKG

    DKG: Krankenhäuser engagieren sich für die Organspende

    17. Januar 2019

    Die Krankenhäuser sind eine verlässliche Stütze der Organspende und -transplantation. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt daher Gesetzesreformen, die die Rahmenbedingungen für die Organspende verbessern ...

    Quelle: Pressemeldung – dkgev.de
  • IkKeV

    IKK e.V.: TSVG verbessert Versorgung, konterkariert aber nachhaltige Finanzierung und höhlt Selbstverwaltung weiter aus

    17. Januar 2019

    Die Innungskrankenkassen begrüßen das grundsätzliche Ziel des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG), die Termin- und Wartezeitsituation in den deutschen Arztpraxen zu verbessern, ausdrücklich. Doch das Vorhaben, die Versorgung der Patienten zu verbessern, hat seine Schwächen in der Ausgestaltung, kritisieren sie im Vorfeld der heutigen Anhörung im Gesundheitsausschuss. Neben der erneuten Beschneidung von Selbstverwaltungskompetenzen ist den Innungskrankenkassen vor allem die Finanzierung nach dem Gießkannenprinzip ein Dorn im Auge ...

    Quelle: ivkk.de
  • VKD

    VdKD: Schuss vor den Bug

    16. Januar 2019

    Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.V.

    Der Bundesgesundheitsminister will in bestimmten Fällen, in denen es um innovative, für die Patienten wichtige Leistungen geht, selbst entscheiden, ob sie von den Krankenkassen übernommen werden müssen. Dieses Recht soll gelten, wenn der Gemeinsame Bundesausschuss als Machtgremium der Selbstverwaltung nicht tätig wird, oder wenn er dagegen entschieden hat. Die Regelung soll als Änderungsantrag des Bundesgesundheitsministeriums zur Aufnahme weiterer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in das laufende Gesetzgebungsverfahren zum neuen Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) eingebracht werden.

    Quelle: vkd-online.de
  • DKG

    DKG legt Stellungnahme zum Terminservice- und Versorgungsgesetz vor

    16. Januar 2019

    Bessere ärztliche Versorgung geht nur mit den Krankenhäusern

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) sieht weiterhin dringenden Änderungsbedarf am Terminservice- und Versorgungsgesetz, dessen Entwurf am morgigen Mittwoch in einer ersten Anhörung im Gesundheitsausschuss behandelt wird.

    Die DKG begrüßt, dass Patienten schneller und besser Arzttermine erhalten und die Situation in ländlichen und strukturschwachen Regionen verbessert werden soll. Dazu müssen Versorgungskapazitäten einschließlich Öffnungszeiten ausgeweitet werden. Absolut kontraproduktiv und widersprüchlich ist dagegen, dass mit dem Gesetzentwurf der Fortbestand bestehender ambulanter medizinischer Versorgungszentren (MVZ) gefährdet wird ... 

    Quelle: DKG e.V.
  • DKG

    DKG Stellungnahme zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)

    15. Januar 2019

    Stellungnahme der Deutschen Krankenhausgesellschaft zum Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Gesetz für schnellere Termine und bessere Versorgung
    (Terminservice- und Versorgungsgesetz – TSVG) sowie zum Änderungsantrag der Koalitionsfraktionen zur Heilmittelversorgung (Ausschussdrucksache 19(14)51.4 vom 04.01.2019) mit Stand vom 10. Januar 2019 ...

    Quelle: dkgev.de
  • IKKeV

    IKKeV: Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)

    15. Januar 2019

    Stellungnahme des IKK e.V. zum Entwurf eines Gesetzes für schnellere Termine und bessere Versorgung (Terminservice- und Versorgungsgesetz – TSVG) ...

    Quelle: ikkev.de
  • Hamburgische Krankenhausgesellschaft: Weg vom Schreibtisch - zurück zu den Patienten" Hamburgische Krankenhausgesellschaft veröffentlicht Forderungen 2019

    14. Januar 2019

    Anlässlich ihres Gesundheitspolitischen Jahresauftakts am 10. Januar 2019 veröffentlichte die Hamburgische Krankenhausgesellschaft ihre Forderungen für das Jahr 2019 an Gesundheitspolitik und Krankenkassen. Überschrieben mit dem Titel "Weg vom Schreibtisch - zurück zu den Patienten" nehmen diese die ausufernde Regelungsdichte der Krankenhausgesetze zum Anlass, einen Kurswechsel anzumahnen: Bürokratieabbau, Orientierung an der Ergebnisqualität, Personalgewinnung und eine auskömmliche Finanzierung sollten die Rahmenbedingungen für die Arbeit der Krankenhäuser bilden ...

    Quelle: hkgev.de
  • ÄZ

    Bayerische Krankenhausgesellschaft macht Landesregierung Druck

    14. Januar 2019

    Die Steuerung bedarfsgerechter Versorgungsstrukturen müsse vermehrt der Landesregierung untergeordnet werden, forderte jetzt die Bayerische Krankenhausgesellschaft. Vor allem in der ambulanten Versorgung fehle es an integrierten Strukturen, so der Gesellschaftsvorsitz Franz Stumpf ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Übersicht: Krankenhauspläne der Bundesländer

    14. Januar 2019
    • Krankenhausplan Baden-Württemberg [hier]
    • Krankenhausplan Bayern [hier]
    • Krankenhausplan Berlin 2016 [hier]
    • Krankenhausplan Brandenburg [hier]
    • Krankenhausplan Bremen [hier]
    • Krankenhausplan Hamburg [hier]
    • Krankenhausplan Hessen [hier]
    • Krankenhausplan Mecklenburg-Vorpommern [hier]
    • Krankenhausplan Niedersachsen [hier]
    • Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen [hier]
    • Krankenhausplan Rheinland-Pfalz [hier]
    • Krankenhausplan Saarland [hier]
    • Krankenhausplan Sachsen [hier]
    • Krankenhausplan Sachsen-Anhalt [hier]
    • Krankenhausplan Schleswig-Holstein [hier]
    • Krankenhausplan Thüringen [hier]

    Quelle: medinfoweb.de MIW
    Relevanz0
  • ÄZ

    Mehr Macht dem Bundesgesundheitsministerium! - Spahn kapselt sich ab

    14. Januar 2019

    Entgegen der bisherigen Bestimmungen, Beschlüsse des Bundesgesundheitsministeriums mit dem GKV-Spitzenverband abstimmen zu müssen, will Jens Spahn mehr Macht in der Gesundheitspolitik. Spahn's Plan einer Verordnungsermächtigung schockiert unter anderem Fraktionskollege Erwin Rüddel (CDU), Vorsitzender des Bundesgesundheitsausschusses ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • BMG hätte bei Liposuktion längst handeln können – „Methodenbewertung super light“ führt zurück ins medizinische Mittelalter

    11. Januar 2019

    Berlin, 11. Januar 2019 – Zu dem am 10. Januar 2019 bekannt gewordenen fachfremden Änderungsantrag Nr. 28 zum Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) – Verordnungsermächtigung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zur Aufnahme weiterer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung – erklärt der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses, Prof. Josef Hecken, heute in Berlin:

    „Mit einer solchen Ermächtigung des BMG wäre der Weg in die Beliebigkeit und Staatsmedizin vorprogrammiert. Per Ministerverordnung könnten Behandlungsmethoden, deren Nutzen und Schaden völlig ungeklärt sind, nach Belieben und politischer Opportunität in die gesetzliche Krankenversicherung gelangen. Dies wäre ein vollständiger Systembruch.

    Quelle: Pressemeldung – G-BA
  • DKG

    DKG: Notfallstufenvergütungsvereinbarung 2019

    11. Januar 2019

    Vereinbarung über Zu- und Abschläge für eine Teilnahme oder Nichtteilnahme von Krankenhäusern an der Notfallversorgung gemäß § 9 Absatz 1a Nummer 5 KHEntgG i. V. m. § 136c Absatz 4 SGB V ...

    Quelle: DKG e.V.
  • DAZ

    Prof. Claudia Schmidtke wird neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung

    10. Januar 2019

    Die Lübecker CDU-Bundestagsabgeordnete und derzeit leitende Oberärztin am Herzzentrum Bad Segeberg Prof. Claudia Schmidtke wird neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung ...

    Quelle: deutsche-apotheker-zeitung.de
  • Was kostet die Gesundheitsreform?

    10. Januar 2019

    Hier wird viel gerechnet und verglichen. Was kommt tatsächlich unterm Strich heraus? Die vielen Gesetze unseres Bundesgesundheitsministers mal nachgerechnet. Wer profitiert wirklich von den geplanten Veränderungen ...

    Quelle: Ärztezeitung
  • DKG

    Gesetzesvorhaben: BMG-Eckpunktepapier - Sofortmaßnahmen zur Stärkung der Geburtshilfe

    10. Januar 2019

    Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 02. Januar 2019 ein Eckpunktepapier mit Sofortmaßnahmen zur Stärkung der Geburtshilfe vorgestellt (Anlage).

    Das Eckpunktepapier beinhaltet Ansatzpunkte, mit denen die Berufe von Hebammen und Entbindungshelfern attraktiver gestaltet und gestärkt sowie die Versorgung der Bevölkerung über einen erleichterten Zugang sichergestellt werden soll ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Krankenhausgesellschaft
Einträge 1 bis 20 von 2974
Render-Time: -0.259615