• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Gesundheitspolitik

Michael Thieme
  • Welche Positionen nehmen die Selbstverwaltungspartner zu den gesundheitspolitischen Fragestellungen ein?

  • Welche neuen Gesetze treten wann in Kraft?

  • Welche politischen Tendenzen beeinflussen die Gesundheitsökonomie?

  • Gibt es Neuigkeiten aus der Opposition?

Alle politischen Fragen sind auch Fragen der Zukunft. Hier hat alles Platz, vom Gerücht bis zum Gesetz. Themen wie Integrierte Versorgung, Gesundheitsreformen, Disease Management, allgemeine Gesetze und Hygiene sind nur ein geringer Ausblick dieser großen Rubrik.

  • 15. November 2021 15.
    NOV
    2021

    DKG: Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl

    Online

    44. Deutscher Krankenhaustag digital vom 15.-17. November 2021

    Der 44. Deutsche Krankenhaustag vom 15. bis 17. November 2021 wird ganz im Zeichen der neuen Legislaturperiode stehen. In gut zwei Wochen werden durch die Bundestagswahl die gesundheitspolitischen Weichen für die kommenden vier Jahre neu gestellt. Doch auf welche ordnungspolitischen Vorgaben und Reformen müssen sich die Krankenhäuser und deren Beschäftigte in der bevorstehenden Legislaturperiode einstellen? Und was können die Kliniken tun, um sich langfristig optimal aufzustellen? 

    Unter dem Motto „Kurswechsel in der Krankenhauspolitik?!“ können sich alle Interessierten ab dem 15. November per Livestream unter www.deutscher-krankenhaustag.de über die neuesten Trends aus dem Krankenhausbereich informieren ...

  • Neuordnung der Notfallversorgung in Deutschland: Struktur, Organisation und Finanzierung im Wandel

    Thomas Fleischmann, Harald Dormann
    W. Kohlhammer GmbH
    30. September 2021 04:00 Uhr

    Neuordnung der Notfallversorgung in Deutschland: Struktur, Organisation und Finanzierung im Wandel

    Thomas Fleischmann, Harald Dormann
    • W. Kohlhammer GmbH
    • ISBN-13: 978-3170353138
    • ISBN-10: 3170353136
    • 1. Auflage
    • 380 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2022
    59,00 €

    Die Notfallversorgung in Deutschland steht vor einer bisher unbekannten Menge vor Veränderungen. Vor allem die Notaufnahmen der Krankenhäuser wurden seit Jahren zunehmend in Anspruch genommen. Durch die Unterfinanzierung der Notfallbehandlung, Ressourcenverknappung in den Kliniken und strukturelle Defizite sind die Notaufnahmen oft stark überlastet. Die Folge sind unzufriedene Patienten und Mitarbeiter sowie hohe Kosten. Entscheidungsträger in Parteien und Organisationen zeigen klar, dass sie Struktur, Organisation und Finanzierung der Notfallversorgung grundlegend ändern wollen. Ein erster Schritt ist die Einführung des Stufen-Systems der Notfallversorgung 2018.

  • DKG

    Gespräch mit dem KGNW-Präsidenten Jochen Brink zum neuen Krankenhausplan für Nordrhein-Westfalen

    27. September 2021

    dasKrankenhaus 10.2021

    „Mit Augenmaß und realistischem Blick für die regionalen Strukturen“

    Wie blicken die Krankenhäuser in NRW in die Zukunft angesichts der neuen Krankenhausplanung, die auf sie zukommen wird?

    Spannend wird es nächstes Jahr, wenn wir in die regionalen Planungskonferenzen mit den Krankenkassen gehen. Jetzt steht erstmal nur der Werkzeugkasten auf dem Tisch: die Rahmenvorgaben. Die Reaktionen aus den Krankenhäusern sind eher verhalten. Sie sind gespannt, was auf sie zukommt. Wir als Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen sagen, dass es nun sehr auf die Umsetzung ankommt. Da haben wir konkrete Vorstellungen, die wir konstruktiv einbringen möchten. Das Ziel muss sein, die heute verlässliche, wohnortnahe und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung abzusichern ...

    Quelle: dkgev.de
  • DKG

    NRW: 'Die Planung ist eine Chance für die Krankenhäuser im ländlichen Raum'

    27. September 2021

    dasKrankenhaus 10.21

    Interview mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

    Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen stehen vor großen Veränderungen. NRWs Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte Ende August 2021 den Entwurf zu einem neuen Krankenhausplan für das bevölkerungsreichste Bundesland vorgestellt. Als erstes Bundesland will Nordrhein-Westfalen die Krankenhausstruktur künftig nicht mehr über die Anzahl der Betten, sondern differenziert über Leistungsbereiche und Leistungsgruppen planen. Vom kommenden Jahr an soll die Umsetzung in regionalen Planungsverfahren beginnen. Das Krankenhaus sprach mit dem Urheber der Reform, NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ...

    Quelle: dkgev.de
  • Helios Wiesbaden: Streit über fehlenden Einfluss der Stadt

    27. September 2021

    Der Wirbel um den Bettenabbau in der Kinderklinik der Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) im Dezember 2020 hat das Wiesbadener Dilemma mal wieder offenbart. Die Stadt ist Miteigentümerin, hat aber dennoch keine Möglichkeit, auf die Entscheidungen der Klinik Einfluss zu nehmen. Damals erklärte der Magistrat das Land Hessen verantwortlich für die Aufsicht ...

    Quelle: Frankfurter Rundschau
  • PpUGV 2022: Geplante Neuerungen für Kinderkliniken und -abteilungen

    27. September 2021

    Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat den „Referentenentwurf zur Verord­nung zur Änderung der Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesen­sitiven Bereichen in Krankenhäusern für das Jahr 2021 (Verordnung zur Änderung der Pflegeper­sonaluntergrenzen-Verordnung) vom 20. September 2021“ versandt ...

    Quelle: gkind.de
  • ÄZ

    Gemischte Gefühle für die Bürgerversicherung beim Gesundheitswirtschaftskongress

    27. September 2021

    Seit 18 Jahren ist die Bürgerversicherung immer wieder in der politischen Diskussion, bislang jedoch ohne Folgen. Nun deuten Umfrageergebnisse auf eine politische Konstellation nach der Wahl, die eine Bürgerversicherung in der nächsten Legislaturperiode möglich erscheinen lässt ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • VLK

    Repräsentative Umfrage: Bürger:innen legen Wert auf erreichbare Krankenhäuser – und würden dafür an Krankenkassen sparen

    24. September 2021

    Lieber ein Krankenhaus in erreichbarer Nähe als die Auswahl zwischen 103 verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen: So lautet das Fazit der 2.500 Bundesbürger:innen, die das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag des Verbandes der leitenden Krankenhausärzte (VLK) für eine aktuelle repräsentative Umfrage befragt hat.

    „Profit oder Gesundheit? Das ist hier die Frage. Deutschland muss in genug erreichbare Krankenhäuser investieren – und nicht in mehr als 100 gesetzliche Krankenkassen. Statt des Einsparinteresses der Kassenlobby muss die aus ärztlicher Sicht medizinisch erforderliche Versorgung der Patient:innen das Maß aller Dinge sein“, kommentiert Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Weber, Präsident des VLK, das Umfrageergebnis.

    Und das ist eindeutig: Auf die Frage, ob sie zur Einsparung von Kosten im Gesundheitswesen lieber die Krankenhäuser oder die Krankenkassen reduzieren würden, antworteten knapp 80 Prozent der Bundesbürger:innen, dass sie lieber auf die Masse an Krankenkassen verzichten würden als auf Krankenhäuser in ihrer Nähe. Nur knapp sechs Prozent der Befragten würden umgekehrt lieber weniger Krankenhäuser in Deutschland sehen ...

    Quelle: vlk-online.de
  • Dierdorf/Selters: Zukunftsfähige Krankenhauslandschaft

    24. September 2021

    Während ihres Besuchs im Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) überzeugten sich MdL Lana Horstmann (SPD) und Martin Diedenhofen, der Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Altenkirchen/Neuwied, von der Leistungsfähigkeit der Klinik. „Das Krankenhaus Dierdorf/Selters ist ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung in der Region und somit in meinem Wahlkreis“, so Lana Horstmann ...

    Quelle: Evangelisches Krankenhaus Diersdorf/Selters gGmbH
  • BMG

    Spahn beim Deutschen Apothekertag - Deutschland müsse wieder zur Apotheke der Welt werden

    24. September 2021

    Die Pandemie hat gezeigt, dass die Apotheken unverzichtbar sind. Beim Deutschen Apothekertag hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn darauf hingewiesen. Sie hätten eine logistische Meisterleistung vollbracht, etwa bei der Verteilung des Impfstoffs, bei der Erstellung von digitalen Impfzertifikaten oder der Verteilung von Schutzmasken. Gleichzeitig habe die Pandemie aber aufgezeigt, dass Deutschland zu abhängig ist - etwa von China. Diese Abhängigkeit gelte es zu reduzieren. Deutschland müsse wieder zur Apotheke der Welt werden ...

    Quelle: BMG - Bundesministerium für Gesundheit
  • GMK-Vorsitzender Holetschek: Keine Entschädigungsleistungen für Ungeimpfte ab spätestens 1. November

    24. September 2021

    Bayerns Gesundheitsminister: Bundeseinheitliche Regelung ist wichtig - Auch Ungeimpfte tragen Verantwortung im Kampf gegen Corona

    Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) will Entschädigungszahlungen für Ungeimpfte in Quarantäne spätestens zum 1. November beenden. Das haben die GMK-Mitglieder am Mittwoch in einer Videokonferenz beschlossen.

    Quelle: Pressemeldung – Gesundheitsministerkonferenz
  • ÄB

    Weitere Untergrenzen für Pflegepersonal

    23. September 2021

    Für vier weitere Bereiche will das Bundesgesundheitsministerium Bereiche neue Pflegepersonalunter­grenzen festlegen: Nachdem sich die Selbstverwaltung aus Krankenkassen und Krankenhäusern nicht auf gemeinsame Untergrenzen einigen konnte, bringt das Ministerium nun eine Regelung per Ersatzvor­nahme auf den Weg ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ÄB

    Bundesregierung: Trägervielfalt bei den Krankenhäusern sei vorteilhaft für die Versorgung

    23. September 2021

    In der Trägervielfalt bei Krankenhäusern sieht die Bundesregierung einen Versorgungsvorteil. Der historisch gewachsene Trägerpluralismus habe sich für die Leistungserbringung im deutschen Gesundheitssystem bewährt, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ZDF

    Digitalisierung in Kliniken: Was tun die Parteien? - Hier hakt es

    23. September 2021

    Nur rund 30 Prozent der Krankenhäuser in Deutschland haben eine elektronische Krankenakte. Und viel nachzuholen - trotz Krankenhauszukunftsgesetz. Das sehen alle Parteien so ...

    Quelle: ZDF
  • DBfK

    Sachsen-Anhalt: Kann die neue Regierung den gravierenden Fachpersonenmangel in den Griff bekommen?

    23. September 2021

    "Den gravierenden Fachpersonenmangel in der Pflege müssen wir dringend in den Griff bekommen“, appelliert Dr. Marliese Biederbeck an die neue Landesregierung. Dr. Biederbeck ist die für Sachsen-Anhalt zuständige Geschäftsführerin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK). „Wir hoffen, dass sich die Politikerinnen und Politiker nun endlich den wirklich wichtigen Sachfragen zuwenden“, so Dr. Biederbeck...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe
  • IQWiG

    EU-HTA-Verordnung: Methodische Vorbereitungen zur Umsetzung starten mit IQWiG und G-BA

    23. September 2021

    Das Institut und der G-BA sind Teile eines Konsortiums, das die methodischen Grundlagen für eine gemeinsame Bewertung von Gesundheitstechnologien in der EU ab 2024 erarbeitet.

    Quelle: Pressemeldung – iqwig.de
  • ÄZ

    Klinikfinanzierung in allen Parteiprogrammen auf dem Prüfstand

    22. September 2021

    Dass das G-DRG-System in den Kliniken reformiert werden muss, ist bei den großen politischen Parteien angekommen .Aber wie soll die Reform angestoßen werden? Darüber herrscht sogar innerhalb der Ärzteschaft Uneinigkeit ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • SR.de

    Saarland: Krankenhausplan - Spezialisierung und Zentrumsbildung

    22. September 2021

    Nachdem es in den letzten Jahren viel Bewegung in der saarländischen Krankenhauslandschaft gab, hat die Landesregierung ihren Krankenhausplan nun angepasst. Und betont: Sie schließt keine Häuser und fügt auch keine zusammen ...

    Quelle: Saarländischer Rundfunk
  • ÄB

    Was in der Gesundheitspolitik verändert werden müsste

    22. September 2021

    Mit Blick auf die Bundestagswahl, das Interesse an und den Stellenwert von Gesundheit durch die Pandemie, stellt sich die Frage: Was müsste eigentlich wirklich im Gesundheitswesen verändert werden? Antworten darauf haben dem Deutschen Ärzteblatt in einer Interviewserie 18 Expertinnen und Experten gegeben. Die zentralen Themen der Befragten ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-​Westfalen zu Gast bei den Alexianern in Münster

    22. September 2021

    Ein nahezu schon alter Bekannter stattete den Alexianern in Münster einen Besuch ab: Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, nahm sich rund anderthalb Stunden Zeit, um mit Vertretern der Alexianer ins Gespräch zu kommen. Mit dabei war auch Dr. Stefan Nacke, Vorsitzender des Vereins Domfreunde Münster und Mitglied des Landtages der CDU in NRW.

    Quelle: Pressemeldung – Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH
Einträge 1 bis 20 von 4886
Render-Time: -0.54408