• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17146
  • 5651
  • 6228
  • 2691
  • 1021
  • 1029
  • 1616
  • 5375
  • 1528

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Anzeige

    Grundlagen der stationären Patientenabrechnung

    10. Juli 2020

    ÜBER DIE VERANSTALTUNG
    Das Abrechnungssystem für vollstationäre Krankenhausbehandlungen ist mittlerweile ein äußerst komplexes Gebilde geworden und wurde zuletzt durch das MDK-Reformgesetz und das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz entscheidend verändert.

    Erwerben Sie in diesem Seminar grundlegende Kenntnisse über den Aufbau und die Struktur des deutschen aG-DRG-Fallpauschalen- und Pflegeerlössystems sowie dessen entscheidende Abrechnungsrichtlinien!

    Kosten: 790 Euro zzgl. MwSt.

  • Anzeige

    Weiterbildung zur PEPP-Kodierfachkraft

    10. Juli 2020

    • 15.09.-18.09.2020, Münster
    • 03.11.-06.11.2020, Berlin

    Anhand praktischer Übungen erlernen Sie in diesem Kompaktkurs die Grundlagen des Psych-Entgeltsystems PEPP und der Deutschen Kodierrichtlinien (DKR-Psych). Sie erfahren, wie die Kodierung die Abrechnung beeinflusst und welche Bedeutung die Dokumentation medizinischer Leistungen für zukünftige Rechnungsprüfungen hat. Mit dem Bestehen der schriftlichen Abschlussprüfung erhalten Sie das Zertifikat „PEPP-Kodierfachkraft“.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • RP

    Forderung: Landesregierung Rheinland-Pfalz soll Kliniken unterstützen

    10. Juli 2020

    Defizite der Kliniken wohin das Auge schaut! Das Westpfalzklinikum ist damit nicht alleine. Die Corona-Krise führte überall zu Bettensperrungen und abgesagten Operationen. Doch damit nicht genug: Die Kliniken waren genötigt, mehr Geld für Schutzausrüstung auszugeben. Bund und Länder müssen reagieren. Die bisherigen Hilfen sind nicht ausreichend, auch werden Stimmen nach einer Reform des Fallpauschalensystems immer lauter ...

    Quelle: rheinpfalz.de
  • RHOEN

    Vorstand der RHÖN-KLINIKUM AG begrüßt die neue Partnerschaft mit Asklepios

    10. Juli 2020

    Der Vorstand der RHÖN-KLINIKUM AG begrüßt die neue Partnerschaft mit der Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA. Das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG wurde erfolgreich abgeschlossen. Asklepios und Eugen Münch halten 92,58 % der Stimmrechtsanteile an der RHÖN-KLINIKUM AG. Damit ist die Übernahme vollzogen ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • IkKeV

    IKK classic: Corona-Kosten fair verteilen

    10. Juli 2020

    Verwaltungsrat mahnt angemessene Steuerfinanzierung an

    Im ersten Quartal 2020 erzielte die IKK classic bei Gesamtausgaben von gut 2,8 Milliarden Euro einen leichten Ausgabenüberschuss (99 Millionen Euro) und bewegte sich damit im GKV-Trend. Das teilt die Kasse anlässlich ihrer heutigen Verwaltungsratssitzung mit.

    Für Krankenhausbehandlungen ihrer Versicherten wandte Deutschlands größte IKK in den ersten drei Monaten des Jahres rund 910 Millionen Euro auf (+ 2,6 Prozent je Versicherten), für Arzneimittel 583 Millionen Euro (+12,4 Prozent je Versicherten) und für die ambulante ärztliche Behandlung 427 Millionen Euro (+5,1 Prozent je Versicherten). Die Ausgaben für Krankengeld stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,4 Prozent pro Kopf auf 201 Millionen Euro; die Verwaltungskosten entwickelten sich moderat (+1,2 Prozent je Versicherten) und betrugen 132 Millionen Euro. Betriebsmittel und Rücklagen summierten sich auf 768 Millionen Euro ...

    Quelle: ivkk.de
  • RHÖN-KLINIKUM Aktiengesellschaft: Verwaltung schlägt Vollthesaurierung des Bilanzgewinns 2019 vor; virtuelle ordentliche Hauptversammlung am 19. August 2020

    10. Juli 2020

    RHÖN-KLINIKUM Aktiengesellschaft: Verwaltung schlägt Vollthesaurierung des Bilanzgewinns 2019 vor; virtuelle ordentliche Hauptversammlung am 19. August 2020

    Vorstand und Aufsichtsrat der RHÖN-KLINIKUM Aktiengesellschaft haben heute übereinstimmend einen geänderten Gewinnverwendungsvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 beschlossen ...

    Quelle: Pressemeldung – Rhön Klinikum AG
  • Charité mit Verlusten - Kompensationsleistungen reichen nicht

    10. Juli 2020

    Der Lockdown bringt viele Kliniken ans Limit. Auch Maximalversorger und Unikliniken können die Verluste nicht decken. Die Charité muss rund 44,3 Millionen Euro weniger Erlöse als im Vorjahreszeitraum hinnehmen ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • ASKLEPIOS

    Grundlage für strategische Partnerschaft: Asklepios schließt RHÖN-KLINIKUM AG Übernahme erfolgreich ab

    9. Juli 2020

    • Im Rahmen des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots erwirbt Asklepios 28.464.866 RHÖN-Aktien
    • Gemeinsam mit dem RHÖN-Gründer hält Asklepios damit 92,58% der Stimmrechtsanteile
    • Kai Hankeln, CEO des Asklepios Konzerns: „Aus der gemeinsamen Position der Stärke heraus werden wir jetzt als Partner neue Wege für die Spitzenmedizin in Deutschland gehen“

    Die Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA hat im Zuge einer angestrebten strategischen Partnerschaft das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG erfolgreich abgeschlossen. Bis zum Ende der weiteren Annahmefrist am 6. Juli 2020 wurde das Übernahmeangebot von Asklepios zu einem Angebotspreis von 18,00 Euro in bar je RHÖN-Aktie für insgesamt 28.464.866 Aktien angenommen. Insgesamt kommt Asklepios damit auf einen Stimmrechtsanteil von rund 84,98% ...

    Quelle: asklepios.com
  • Corona-Pandemie kostet das Ortenau Klinikum viel Geld

    9. Juli 2020

    Ausschuss berät über Nachtragswirtschaftsplan 2020 /Pandemie macht Verbesserung von rund sechs Millionen Euro zunichte/ Schutzschirm des Bundes nicht ausreichend
    Die Corona-Pandemie wird die Bilanz des Ortenau Klinikums im Jahr 2020 kräftig verhageln. Das geht aus dem Nachtragswirtschaftsplan 2020 für den Klinikverbund hervor, den der Ausschuss für Gesundheit und Kliniken des Ortenaukreises in seiner heutigen Sitzung beraten und dem Kreistag mit großer Mehrheit zum Beschluss empfohlen hat.

    Quelle: lahr-ettenheim.ortenau-klinikum.de
  • ZDF

    ZDF: Covid-19 und Krankenhaus-Defizite

    9. Juli 2020

    In vielen Krankenhäusern wurden Operationen und Behandlungen wegen freigehaltenen Plätzen für Corona-Patienten verschoben. Folge: Weniger Einnahmen – höhere Ausgaben. Reichen die Ausgleichszahlungen des Bundes zum Verringern der Defizite? ...

    Quelle: zdf.de
  • WAZ

    Marien Hospital in Herne: Umfassende Sanierung abgeschlossen

    9. Juli 2020

    Das Marien Hospital in Herne ist über fünf Jahre für rund 160 Millionen Euro umgebaut und modernisiert worden. „Die besondere Herausforderung der Sanierungs- und Umbauarbeiten lag darin, dass die gesamten Bauprojekte während des Normalbetriebes durchgeführt und dabei die Einschränkungen des Klinikalltags so gering wie möglich gehalten werden mussten“, sagt Klinik-Chef Theo Freitag ...

    Quelle: waz.de
  • MDR

    Die Gesellschafter der Hufelandklinik Bad Langensalza beurlauben Klinik-Chefin und stoppen Schließungspläne

    9. Juli 2020

    Die Geschäftsführerin der Hufelandklinik in Bad Langensalza und weitere Führungskräfte sind von ihren Posten abberufen worden. Außerdem stoppte der der Klinik-Gesellschafter die Schließungspläne ...

    Quelle: mdr.de
  • EKK

    Auf dem richtigen Weg: Deutliche Verbesserung der wirtschaftlichen Situation am Agaplesion ev. Klinikum Schaumburg

    9. Juli 2020

    Das Agaplesion ev. Klinikum Schaumburg verbessert das Jahresergebnis 2019 um über vier Millionen Euro im Vergleich zum Jahr 2018.
     
    Bereits am Jahresanfang stand fest, dass sich rückblickend auf das Jahr 2019 und vorausschauend auf das Jahr 2020 eine positive Entwicklung für das Schaumburger Klinikum abzeichnet. Insbesondere das Ziel, die wirtschaftliche Gesamtsituation zu verbessern, ist erreicht.

    Quelle: ev-klinikum-schaumburg.de
  • BKG

    Menschlich. Geachtet. Sicher. Pflege für Berlin jetzt stark machen für die Zukunft.

    Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) stellt den Konferenzbericht zur Aktion #PflegeJetztBerlin vor und wirbt um Pflegekräfte. Berlin benötigt zusätzliche 10.000 Pflegekräfte in Vollzeit bis 2030. Nun machen sich die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen der Stadt auf den Weg, die Arbeitsbedingungen attraktiver zu machen und Pflegekräfte zu gewinnen.

    Quelle: bkgev.de
  • Minister Laumann: Unterstützung durch das Virtuelle Krankenhaus Nordrhein-Westfalen bei der Behandlung von Covid-19 wirkt

    9. Juli 2020

    Drei Monate nachdem die Landesregierung aufgrund der Corona-Pandemie den vorzeitigen Startschuss für die Vorstufe des Virtuellen Krankenhauses Nordrhein-Westfalen gegeben hat, kann eine erste positive Bilanz gezogen werden. Über sogenannte Telekonsile steht teilnehmenden Krankenhäusern bei der Behandlung von Covid-19-Erkrankten die intensivmedizinische und infektiologische Expertise der Universitätsklinken Aachen und Münster landesweit zur Verfügung ...

    Quelle: ukaachen.de
Einträge 1 bis 15 von 17146
Render-Time: -0.212015