• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 18704
  • 6529
  • 7132
  • 3052
  • 1084
  • 1174
  • 2098
  • 6138
  • 1926

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • DKG

    DKG: Verlängerung der Ausgleichszahlungen greift zu kurz

    26. Februar 2021

    DKG zur Rechtsverordnung über Ausgleichszahlungen für Krankenhäuser

    Die heute beschlossene Rechtsverordnung sichert zumindest den berechtigten Kliniken bis zum 11. April Ausgleichszahlungen. „Wir begrüßen, dass mit der Fortschreibung der Rechtsverordnung bis zum 11. April eine Regelung getroffen werden konnte, die den anspruchsberechtigten Kliniken ab Montag, den 1. März Klarheit verschafft. Für die Krankenhäuser enttäuschend ist das Festhalten am bisherigen Inzidenzwert 70 und der Mindestauslastungsquote von 75 Prozent auf den Intensivstationen. Diese Werte werden im Durchschnitt in Deutschland längst unterschritten, was dazu führt, dass in immer mehr Regionen Krankenhäuser keine Ausgleichszahlungen mehr erhalten. Die pandemiebedingten Erlösausfälle bleiben aber unvermindert bestehen“, erklärte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) ...

    Quelle: dkgev.de
  • KGU

    Kaufmännischer Direktor verlässt Universitätsklinikum Frankfurt

    26. Februar 2021

    Der für die Dezernate zuständige Kaufmännische Direktor, Adrian Lucya, legt sein Amt als Mitglied des Vorstands des Universitätsklinikum Frankfurt zum 01. März 2021 nieder.

    Um sich beruflich neu orientieren zu können, hat Herr Lucya darum gebeten, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden, und sein Amt als Mitglied des Vorstands im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niedergelegt. „Wir bedauern den Weggang von Herrn Lucya und bedanken uns für seinen langjährigen und wertvollen Beitrag zum Erfolg des Universitätsklinikum Frankfurt“, erklärt die hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn, Mitglied und Vorsitzende des Aufsichtsrats, und dankte Herrn Lucya damit für seinen herausragenden Einsatz. 

    Quelle: kgu.de
  • KKVD

    GVWG: Regelung zur ambulanten Notfallversorgung geht in die falsche Richtung

    26. Februar 2021

    Zur heutigen Beratung eines Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG) in erster Lesung im Deutschen Bundestag und zur Kritik von drei Ärzte-Verbänden an der darin enthaltenen Regelung für ein einheitliches Ersteinschätzungsverfahren in der ambulanten Notfallversorgung erklärt Bernadette Rümmelin, Geschäftsführerin des Katholischen Krankenhausverbands Deutschlands (kkvd) ...

    Quelle: kkvd.de
  • PNN

    Potsdam: Ernst von Bergmann Klinikum - Ende der Expansion?

    26. Februar 2021

    Wird Potsdams Klinik-Gruppe bald kleiner?

    Nach Jahren der Expansion des kommunalen „Ernst von Bergmann“-Klinikums könnte es nun in die andere Richtung gehen. So will der Landkreis Potsdam-Mittelmark möglichst wieder die Führung für die Bergmann-Tochterklinik in Bad Belzig übernehmen. Potsdams Rathausspitze reagiert auf diese Idee bisher reserviert ...

    Quelle: pnn.de
  • BBT

    KKM im Doppelinterview: 'Pandemie stellt uns vor vielfältige Herausforderungen'

    26. Februar 2021

    Seit einem Jahr ist Corona das beherrschende Thema – in Deutschland und damit auch im Gesundheitswesen. Im Doppelinterview blicken Jérôme Korn-Fourcade (Kaufmännischer Direktor) und Dr. med. Martin Haunschild (Ärztlicher Direktor) auf ein Jahr unter den Einflüssen der Pandemie am Katholischen Klinikum Koblenz · Montabaur zurück. Sie sprechen über die Erfahrungen und Herausforderungen, werfen aber auch einen Blick in die Zukunft – in der das Gesundheitswesen weiterhin vor großen Aufgaben steht ...

    Quelle: bbtgruppe.de
  • BMG

    BMG: Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Anpassung der Voraussetzungen für die Anspruchsberechtigung der Krankenhäuser nach § 21 Absatz 1a des Krankenhausfinanzierungsgesetzes

    26. Februar 2021

    Bundesministerium für Gesundheit

    Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Anpassung der Voraussetzungen für die Anspruchsberechtigung der Krankenhäuser nach § 21 Absatz 1a des Krankenhausfinanzierungsgesetzes vom 24. Februar 2021 ..

    Quelle: bundesgesundheitsministerium.de
  • RND

    Bundesländer fordern für Krankenhäuser sichere Finanzierung

    26. Februar 2021

    • Die Krankenhausfinanzierung soll nach dem Willen der Länder grundlegend reformiert werden.
    • Sie fordern vom Bund, das System der Fallpauschalen auf den Prüfstand zu stellen ...

    Quelle: rnd.de
  • ÄB

    Expertenbeirat empfiehlt reduzierte Ausgleichszahlungen bis zum Jahresende

    26. Februar 2021

    Der Expertenbeirat des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) empfiehlt, den deutschen Kran­ken­­häusern auch nach dem 11. April dieses Jahres Ausgleichszahlungen für Erlösrückgänge während der Corona­pandemie zukommen zu lassen ...

    siehe auch

    Die Kriterien für einen Anspruch auf Ausgleichszahlungen in der Pandemie bleiben zunächst unverändert ... hier

    Quelle: aerzteblatt.de
  • NKG

    Einnahmen der Krankenhäuser in Niedersachsen brechen ein – NKG und NLT fordern Hilfe vom Bund

    26. Februar 2021

    135 Mio. Euro Erlösrückgang allein im Januar - Ergebnisse einer aktuellen Umfrage belegen, dass der Rettungsschirm des Bundes nicht funktioniert

    Die Krankenhäuser in Niedersachsen geraten durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich in eine zunehmend bedrohliche Lage. Allein im Januar 2021 mussten die Kliniken Erlösausfälle in Höhe von rund 135 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahresmonat hinnehmen. Das hat die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft (NKG) in einer aktuellen Umfrage ermittelt. Die Kliniken verzeichneten demnach im Januar durchschnittliche Erlösrückgänge in Höhe von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Belegung in den Krankenhäusern ging im ersten Monat des Jahres um ein Fünftel zurück. Für das gesamte Jahr 2021 erwarten die niedersächsischen Krankenhäuser im Vergleich zum Referenzjahr 2019 einen Belegungsrückgang in Höhe von rund 16 Prozent, sodass weitere Verluste in beträchtlichem Umfang zu erwarten sind ...

    Quelle: nkgev.info
  • Rund 120 Stellen will das Ortenau-Klinikum in den nächsten beiden Jahren abbauen

    26. Februar 2021

    "Keine Kündigungen aus Sparzwang"

    Das Ortenau-Klinikum hat dem Klinik-Ausschuss am Dienstag unter anderem mögliche Sparmaßnahmen vorgelegt – inklusive einem Stellenabbau. Kündigungen aufgrund von "Sparzwängen" soll es jedoch nicht geben ...

    Quelle: lahrer-zeitung.de
  • Anzeige

    Web-Seminar: Medizin für Nichtmediziner

    26. Februar 2021

    Termine:

    • 13.-14.04.2021
    • 29.-30.06.2021

    In diesem Seminar erhalten Sie das medizinische Rüstzeug, das Sie für Ihren beruflichen Alltag im Gesundheitswesen benötigen – verständlich, nachvollziehbar, praxisnah. Neben den Organsystemen des menschlichen Körpers lernen Sie die wichtigsten Krankheitsbilder, ihre Diagnostik und Therapie sowie die zugehörigen Fachbegriffe kennen.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • DAK

    DAK: Weniger Brandenburger Kinder im Krankenhaus behandelt

    26. Februar 2021

    Corona-Delle

    • DAK-Sonderanalyse: Krankenhausfälle gehen im März und April 2020 insgesamt um rund 46 Prozent zurück
    • Starker Rückgang bei Infektionen und Krankheiten des Atmungssystems ...

    Quelle: dak.de
  • Anzeige

    Notaufnahme digitalisieren und Erlösabschläge vermeiden – so einfach geht´s

    26. Februar 2021

    In den letzten Jahren wurde versucht, die Verteilung der Patienten in die Notaufnahmen der Krankenhäuser über den Rettungsdienst und den KV-Bereitschaftsdienst besser zu steuern. Die Planbarkeit des Patientenaufkommens und die mögliche Prozesssteuerung in den Notaufnahmen bleiben dennoch begrenzt, erst recht, wenn sich weiterhin 30-40% der Patienten eigeninitiativ in den Notaufnahmen vorstellen. Nicht selten sind die in den Notaufnahmen entstehenden Wartezeiten dadurch Hauptbeschwerdegrund der Patienten. Wer empfiehlt schon gern eine Klinik weiter oder begibt sich zur nächsten OP in ein Krankenhaus, in dem er einmal 4 oder 6 Stunden im Warteraum gesessen hat? Nicht nur für die Patienten ist die Erfahrung in den Notaufnahmen meist ärgerlich, auch das Personal der Notaufnahmen leidet unter dauerhaft hoher Arbeitsbelastung. Hinzu kommt, dass Notaufnahmen grundsätzlich nicht kostendeckend betrieben werden können. Eine große Baustelle also.

    Quelle: DOCYET GmbH
  • Endera-Gruppe: ANITA-Konzept

    26. Februar 2021

    Das Akronym ANITA ist das Ergebnis einer englischen Beschreibung für ein bedarfsadaptives Floating- bzw. Merging-Konzept: AN  Intersectoral Treatment Area (Kurz: ANITA). „AN“ wird hier großgeschrieben, weil es nicht „DAS“ Konzept geben kann – bedarfsadaptierte Versorgung bedeutet: an die individuellen Gegebenheiten angepasst.

    Je nach Bevölkerungs-, Landschafts- und Infrastruktur sowie Markt-, Wettbewerbs- und politischer Situation ist eine andere medizinisch-strategische Ausrichtung nötig.

    Bedürfnisse sind nicht statisch, Lebensumstände ändern sich stetig. In der Regel erfährt jeder Mensch die erheblichsten Umbrüche oftmals im hohen Alter, im Gepäck die Begleiterkrankungen ...

    Quelle: endera-gruppe.de
  • Das KHZG als Katalysator für den Ausbau von Krankenhausverbünden?

    26. Februar 2021

    Wettbewerbsrechtlich zulässige Fördervorhaben schaffen neue Möglichkeiten der trägerübergreifenden Zusammenarbeit. Gemeinsam können passgenaue Lösungen entwickelt werden, die Grundstein für eine künftig engere Vernetzung sein können.

    Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) soll endlich den langersehnten Digitalisierungsschub bringen. Der zunehmend steigende Investitionsstau der vergangenen Jahre ließ hinsichtlich einer nationalen Digitalisierungsstrategie im Gesundheitswesen bisher nur einen löchrigen Flickenteppich erkennen ...

    Quelle: borchers-kollegen.de
Einträge 1 bis 15 von 18704
Render-Time: 0.043144