• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

MDK

Michael Thieme

Keine Frage bleibt offen. In dieser Rubrik werden alle Nachrichten von und über die Rechnungsprüfung der Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und dem MDK gesammelt. Unsere jährliche deutschlandweite Befragung zu den Ergebnissen der Krankenhausrechnungsprüfung findet ebenso große Resonanz wir unser MDK-Risikotool. Hauptschwerpunkt ist und bleibt die Auswirkung der beständigen Ausweitung und Änderung im Bereich der ICD, OPS und G-DRG. Daneben sind aber noch weitere Themen wie: Gesetze und Richtlinien, SG-Urteile und CCL-Nebendiagnosen zu finden. 

  • VKD

    VKD: Bundesrechnungshof arbeitet mit Halbwissen über Krankenhausabrechnungen

    22. Mai 2019

    Mehr als 96 Prozent der Rechnungen sind korrekt

    „Wie oft müssen wir noch nachweisen, dass die Krankenhäuser nicht massiv falsch abrechnen? Erneut sehen wir uns dem Vorwurf der bewussten Falschabrechnungausgesetzt und werden damit wieder einmal kriminalisiert. Auch das neue Papier des Bundesrechnungshofs, das von der „Welt“ heute ausführlich thematisiert wird, versteht offenbar nicht, wie die Zahlen zustande kommen. Bevor solche Bewertungen rausgehauen werden, sollte die Redlichkeit doch gebieten, sich sachkundig zu machen“, so der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD), Josef Düllings ...

    Quelle: vkd-online.de
  • ÄB

    Krankenhausrechnungsprüfungen in der Eskalationsspirale

    22. Mai 2019

    Das Deutschen Ärzteblatt (DÄ) kommentiert den rund 60 Seiten starken Bericht des Bundesrechnungshofs (BRH) an den Haushaltsausschuss des Bundestags ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Herbstumfrage 2018: Krankenhausrechnungsprüfung 2017 - Zahlen, Daten, Fakten - Benchmarktool

    22. Mai 2019

    Ergebnisse Herbstumfrage 2018 - Krankenhausrechnungsprüfung 2017 - Trend 2018

    An unserer zehnten bundesweiten Umfrage zum Thema MDK- und Rechnungsprüfung in deutschen Krankenhäusern haben sich 131 Kliniken mit 179 Betriebsstätten aus 16 Bundesländern beteiligt. Die teilnehmenden Kliniken repräsentieren rund 58.100 Betten (11,8%) und 2,7 Millionen stationäre Patienten (13,9%).

    Zahlen – Daten – Fakten

    • Prüfquote Falldialoge: 4,6%
    • Prüfqoute MDK: 14,2%
    • Gesamtprüfquote: 18,8%
    • Prüfergebnis pro Krankenhaus: 56,0%
    • Quote Nachverfahren: 7,4%
    • Quote Sozialgericht: 1,4%
    • Casemix-Verlust Falldialoge: 0,127
    • Casemix-Verlust MDK: 0,180
    • Casemix-Verlust Gesamt: 0,165
    • Aufwand pro Prüfungsfall: 51 Min.

    • Benchmarktool - Krankenhausrechnungsprüfung 2017 ... hier

    Ergebnisse Herbstumfrage 2018 - Krankenhausrechnungsprüfung 2017 - Trend 2018

    medinfoweb_de_herbstumfrage_2018_krankenhausrechnungspruefung_2017.pdf
    Relevanz0
  • Bayern: Deutlich mehr Klageverfahren als ursprünglich angenommen

    21. Mai 2019

    An den bayerischen Sozialgerichten geht man aktuell von etwa 22.000 Verfahren aus, von den ein Großteil sich nach gegenwärtiger Einschätzung nicht mehr unstreitig erledigen lassen ...

    Quelle: idowa.de
  • SEUF

    LSG Baden-Württemberg: Kein „Rechnungskorrekturverbot" nach § 7 Abs. 5 PrüfvV (2015)

    21. Mai 2019

    Das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg hat seine bereits im Jahr 2018 (s. unsere Mandanteninfo vom März 2018) vorläufig mitgeteilte Rechtsauffassung zu § 7 Abs. 5 PrüfvV (2015) in seinem Urteil vom 17. April 2019, Az. L 5 KR 1522/17, bestätigt. Rechnungskorrekturen sind auch nach Ablauf der 5-Monats-Frist bzw. nach Erstellung der MDK-Stellungnahme möglich. Die Vertragspartner sind nicht ermächtigt im Rahmen der PrüfvV eine materiell wirkende Ausschlussfrist zu vereinbaren ...

    Quelle: seufert-law.de
  • KKH sieht Nachbesserungsbedarf für geplante Reform der Krankenhausprüfungen

    21. Mai 2019

    Ein aktueller Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums sieht vor, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen zu reformieren und im Zuge dessen die Prüfungen von Krankenhausabrechnungen neu zu strukturieren. Dazu erklärt Dr. Wolfgang Matz, Vorstandsvorsitzender der KKH Kaufmännische Krankenkasse ...

    Quelle: kkh.de; KKH
  • BDI

    MDK-Reform stärkt die ärztliche Freiberuflichkeit

    20. Mai 2019

    Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) unterstützt die umfangreiche Reform des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK). Die überfällige Neuordnung stärkt vor allem die ärztliche Unabhängigkeit gegenüber den wirtschaftlichen Interessen der Krankenkassen.

     

    Quelle: bdi.de
  • RPO

    BKK: MDK-Reformgesetz belastet Beitragszahler

    17. Mai 2019

    Das von Gesundheitsminister Spahn angestrebte MDK-Reformgesetz könnte nach Auffassung des Landesverbandes Nordwest der Betriebskrankenkassen (BKK) zu höheren Beiträgen für die Versicherten führen ...

    Quelle: rp-online.de
  • Anzeige

    westphal management - Kodierung, Interimsmanagement und Prozessorganisation im Krankenhaus

    17. Mai 2019

    Wir sind ein Team mit über 60 erfahrenen Experten für Leistungsabrechnungen im Krankenhaus. Wir unterstützen unsere Kunden sowohl im Bereich der Kodierung und Kodierrevision, als auch bei der Organisation der internen Strukturen und Prozesse. Wir analysieren mögliche Fehler und helfen somit Krankenhäuser bei der Implementierung einer dauerhaft zeitnahen und fachgerechten Abrechnung. Mit unserem Interimsmanagement schaffen wir außerdem die Vorrausetzung für einen verlässlichen und konstruktiven Umgang mit den Krankenkassen. Dabei achten wir darauf, dass Doppelstrukturen vermieden und vorhandene Ressourcen optimal genutzt werden.

    Lassen Sie sich unverbindlich beraten. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen!

    Mit besten Grüßen
    Sabine Westphal

    Quelle: westphal management
  • SOLIDARIS

    Solidaris: Der Krankenhaus-Jahresabschluss und die Prüfungen von Krankenhausrechnungen durch den MDK

    16. Mai 2019

    Die laufenden Prüfungen für Krankenhaus-Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2018 stehen im Zeichen der Risikobewertung und Prozessanalyse der Prüfung von Krankenhausrechnungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK) und der sich aus dieser Prüfung ergebenen nachträglichen Korrekturen der Abrechnungen. Für die Jahresabschlussprüfung ergibt sich dieser Schwerpunkt aus der konsequenten branchenbezogenen Umsetzung des risikoorientierten Prüfungsansatzes. Hiernach stehen solche Posten im Jahresabschluss im Fokus der Prüfung, die ein signifikantes Schätzwertrisiko und damit Fehlerpotential aufweisen. Unsere in der Prüfung der Bewertung des MDKRisikos gewonnenen Erkenntnisse lassen sich in vier Thesen zusammenfassen: ...

    Quelle: solidaris.de
  • Anzeige

    MOMO: Mehr Patientensicherheit, einfachere Kodierung. Bericht aus dem Borromäus Hospital Leer

    15. Mai 2019

    Die Krankenhaus Technik + Management berichtet über den Einsatz der Erlössicherungssoftware MOMO im Borromäus Hospital in Leer. Wir freuen uns über die Darstellung der unterschiedlichen Anwenderperspektiven von Medizincontrolling, Kodierfachkraft und Mediziner. Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

    Quelle: tiplu.de
  • MedCon

    Anwaltskosten: Kassen beschweren sich

    13. Mai 2019

    Die Krankenkassen versuchten Ende 2018, sich mit Tausenden Sozialgerichtsklagen zu bereichern und waren bereit, die Schlaganfallversorgung als Kollateralschaden in die Grütze fahren zu lassen. Nun wurden viele dieser aussichtslosen Klagen zurückgezogen. Die Krankenhäuser machen ihre Anwaltskosten geltend und das erzürnt die GKV. Lesen Sie die absurde Geschichte eines misslungenen Raubzugs ...

    Quelle: medcontroller.de
  • Michael Thieme – Medinfoweb

    Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK Prüfungen im Krankenhaus 2015 bis 2018

    Version: 2018
    Michael Thieme
    13. Mai 2019 05:58 Uhr

    Tool zur Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK-Einzelfallprüfungen 2015-2018

    Mit Hilfe des Tools können Sie auf der Grundlage der abgeschlossenen und noch offenen MDK-Einzelfallprüfungen nach §275 SBG V Ihr Gesamtrisiko und den ggf. notwendigen Rückstellungsbetrag für den Jahresabschluss berechnen ...

  • mhplus Krankenkasse kritisiert MDK-Reformgesetz

    10. Mai 2019

    Der Leiter für Gesundheitsökonomie bei der mhplus Krankenkasse, Dr. Oliver Gapp, stellt fest: „Am geplanten Gesetz müssen dringend Korrekturen vorgenommen werden. So muss eine höhere Prüfquote für Krankenkassen erlaubt sein und die Krankenhäuser sind für jede falsche Rechnung zu sanktionieren.“ ...

    Quelle: lifepr.de
  • DSG

    DSG-Experten warnen: 'Gerichtsurteil bedroht vorbildliche Akutversorgung des Schlaganfalls weiterhin'

    9. Mai 2019

    Jährlich erleiden rund 260.000 Menschen hierzulande einen Schlaganfall. Aufgrund der qualitativ hochwertigen Versorgung in Deutschland haben sie aber gute Chancen, keine oder nur geringe dauerhafte Schäden davonzutragen. Anlässlich des Tages gegen den Schlaganfall am Freitag, den 10. Mai 2019, bekräftigt die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG), wie wichtig für schwer betroffene Patienten eine zeitnahe Versorgung in exzellenten Spezialkliniken – den sogenannten Stroke Units – ist. Die Experten warnen jedoch davor, dass dieser hohe Qualitätsstandard nun durch mögliche Veränderungen in der Vergütung gefährdet ist und Patienten sich eventuell wieder auf Versorgungslücken einstellen müssen ...

    Quelle: dsg-info.de
  • Kodierhandbuch Geriatrie 2019

    Bundesverband Geriatrie
    Schüling, K
    9. Mai 2019 07:00 Uhr

    Kodierhandbuch Geriatrie 2019

    Bundesverband Geriatrie
    • Schüling, K
    • ISBN-13: 978-3865233004
    • ISBN-10: 3865233007
    • Auflage: 1
    • 360 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2019
    19,80 €

    Ziel des Kodierhandbuchs ist es, dem therapeutischen Team in der Geriatrie eine leicht verständliche,
    praxisnahe Unterstützung in der täglichen Kodierung zu geben und somit den erforderlichen täglichen
    Aufwand für eine fach- und sachgerechte Abbildung der erbrachten Leistungen in der Behandlung
    geriatrischer Patienten zu minimieren.

  • QUAAS

    Quaas und Partner: Kein Ausschluss einer nachträglichen Rechnungskorrektur durch die Fristenregelungen der PrüfvV

    9. Mai 2019

    Das LSG Baden-Württemberg hat mit Urteil vom 17.04.2019 (L 5 KR 1522/17) entschieden, dass die in § 7 Abs. 5 Satz 2 PrüfvV 2015 festgelegte Fünfmonatsfrist für die nachträgliche Datensatzkorrektur im MDK-Prüfverfahren eine nachträgliche Rechnungskorrektur im Abrechnungsverfahren nicht ausschließt ...

    Quelle: quaas-partner.de
  • BGM

    BMG: Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz

    6. Mai 2019

    BMG: Medizinischer Dienst soll unabhängiger, transparenter und effektiver arbeiten

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant, den Medizinischen Dienst noch stärker von den Krankenkassen zu trennen. Außerdem soll er Krankenhäuser seltener, dafür aber gezielter überprüfen als bisher. Das ist das Ziel eines neuen Gesetzentwurfs.

    • BMG: Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz ... hier
    • DKG: Chancen für eine fairere Abrechnungsprüfung ... hier
    • Ärzteblatt: Radikaler Umbau des Medizinischen Diensts der Krankenkassen geplant ... hier
    • Ärzte Zeitung: Spahn geht Neuorganisation der medizinischen Dienste an ... hier
    • Klinikverbund Hessen e.V.: Referentenentwurf eines MDK-Reform-Gesetzes veröffentlicht ... hier
    • medcontroller: Das MDK-Reformgesetz kommt ... hier

    Quelle: bundesgesundheitsministerium.de
  • DKG

    Krankenhäuser fordern dringend Reform der Abrechnungsprüfung

    3. Mai 2019

    DKG zu den Behauptungen des GKV-Spitzenverbandes zu Abrechnungen im Krankenhaus

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) fordert, das Abrechnungssystem in den deutschen Kliniken einfacher und transparenter zu gestalten. Zudem dürfen Rechnungskürzungen nicht weiter als Instrument im Wettbewerb der Krankenkassen zur Generierung von Überschüssen missbraucht werden.

    „Wenn die Kassen davon sprechen, dass jede zweite geprüfte Rechnung einen Fehler enthielte, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass bei einer Prüfquote von 15 Prozent weit über 90 Prozent der Rechnungen korrekt sind. Bei den beanstandeten Rechnungen handelt es sich massenhaft um medizinische Einschätzungsunterschiede und formale Kriterien, die von den Krankenassen zur Rechnungskürzung genutzt werden. Wollen sich die Krankenhäuser gegen diese Willkür wehren, müssten sie langwierige und kostspielige Gerichtsverfahren durchführen ...

    Quelle: dkgev.de
  • GKV

    Krankenhausabrechnungen: Argumentationspapier der Krankenkassen benennt Probleme und zeigt Lösungen auf

    3. Mai 2019

    Johann-Magnus v. Stackelberg - GKV-Spitzenverband

    Gesetzliche Krankenkassen haben den Auftrag, Krankenhausabrechnungen zu prüfen. Wie notwendig das ist, zeigen aktuelle Auswertungen der Krankenkassen für das Jahr 2017 ...

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
Einträge 1 bis 20 von 637
Render-Time: -0.184657