• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17309
  • 5699
  • 6315
  • 2708
  • 1032
  • 1038
  • 1636
  • 5449
  • 1567

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • SEO Top 5: Private Klinikbetreiber im Sichtbarkeits-Check

    4. August 2020

    In der Rankingdocs SEO Top 5 untersuchen wir verschiedene Branchen hinsichtlich ihrer Sichtbarkeit bei Google.

    In diesem Check haben wir uns die privaten Klinikbetreiber auf dem deutschen Markt angesehen und verraten,

    • welche Klinikbetreiber die größte Sichtbarkeit vorweisen,
    • wer Deutschlands beste Klinik-Website hat
    • und was sie tun können, um ihre Sichtbarkeit auszubauen ...

    Quelle: rankingdocs.de
  • NRW-Kliniken wappnen sich für erneut ansteigenden Covid-19 Behandlungsbedarf

    4. August 2020

    Weil die Zahl der Neuinfektionen spürbar ansteigt, treffen die Krankenhäuser in NRW Vorkehrungen für einen wieder ansteigenden Behandlungsbedarf an Corona-Patienten ...

    Quelle: aachener-nachrichten.de
  • Das neue Marienhaus-Echo ist da...

    4. August 2020

    ... und erwartet Sie wie immer mit zahlreichen Beiträgen aus der Marienhaus Unternehmensgruppe ...

    Quelle: marienhausklinik-st-josef-kohlhof.de
  • ZI

    COVID-19: Steigende Fallzahlen, aber keine akute Überlastung des Gesundheitswesens

    4. August 2020

    Zi-Frühindikator „Vorwarnzeit“ beträgt aktuell noch 73 Tage

    Viele kleine Infektionsherde, steigende Fallzahlen, unklare Infektionsketten – diese Faktoren geben Grund zur Sorge vor einer zweiten Pandemiewelle. Ein Anlass für übereilte politische Maßnahmen, um eine drohende Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden, besteht nach Ansicht des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) derzeit nicht. Das Zi verweist dazu auf seinen Frühindikator zur Pandemieentwicklung. „Die effektive Vorwarnzeit bis zur potenziellen Überlastung des Gesundheitswesens, bei der auch der Zeitbedarf zur Umsetzung von Maßnahmen des Pandemiemanagements berücksichtigt wird, beträgt aktuell 73 Tage. Die medizinische Versorgung ist durch die aktuelle Entwicklung daher noch nicht betroffen. Gegenüber Anfang Juli gibt es hier kaum Veränderungen“, sagte der Zi-Vorstandsvorsitzende Dr. Dominik von Stillfried ...

    Quelle: zi.de
  • DKG

    Corona-Prämie: Auf den politischen Willen kommt es an

    Die Idee war gut. Die Bundesregierung würdigt die Leistungen der Pflege in der Hochphase der COVID-Last mit einem finanziellen Bonus. Per Gesetz werden die  Pflegeeinrichtungen verpflichtet, je nach Tätigkeit zwischen 400 und 1 000 € ihren Beschäftigten als Corona-Prämie zu zahlen. Auch die Refinanzierung über die Pflegeversicherung wird gesichert. Für den Krankenhausbereich ist dagegen nichts Vergleichbares vorgegeben ...

    Quelle: dkgev.de
  • Klinikum Garmisch-Partenkirchen ist neuer Partner von „Wir für Gesundheit“

    3. August 2020

    Garmisch-Partenkirchen, 30.07.2020: Das Klinikum Garmisch-Partenkirchen ist neuer Partner des wachsenden, trägerübergreifenden Qualitätsnetzwerks „Wir für Gesundheit“. Das Netzwerk umfasst mehr als 300 ausgewählte Partnerkliniken sowie eine Vielzahl ambulanter Einrichtungen in ganz Deutschland, die überdurchschnittlich hohe Behandlungs- und Servicequalität erbringen ...

    Quelle: klinikum-gap.de
  • Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruptionsverdacht

    3. August 2020

    Ein Oberstaatsanwalt, der die Ärzte kontrollierte, steht jetzt selbst im Visier der Justiz ...

    Quelle: medical-tribune.de
  • HB

    Reinhardt: 'Alle haben bisher Hervorragendes geleistet`'

    3. August 2020

    Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat vor einem innerärztlichen Wettbewerb um die Frage gewarnt, wer bisher in der Corona-Krise am meisten geleistet habe. „Ob in der Klinik oder in der Niederlassung, ob ärztlich oder in der Pflege, jeder hat bisher an seinem Platz Außerordentliches geleistet“, sagte Reinhardt. Darüber dürfe es keine Debatten geben.

    Quelle: hartmannbund.de
  • Klinikverbund des Ostalbkreises: ​Mitarbeiter erhalten 500 Euro steuerfrei

    Ein deutliches Zeichen setzte der Kreistag einstimmig für die Beschäftigten seiner drei Kliniken: Als Dank für ihren bisherigen Einsatz in der Corona-Pandemie erhalten sie mit dem September-Gehalt steuerfrei 500 Euro zusätzlich. Den Kreis kostet dies 750 000 Euro ...

    Quelle: remszeitung.de
  • Regelmäßige Corona-Tests für Pflegende nicht in Sicht

    Die Coronazahlen steigen in den vergangenen Tagen nach Angaben des Robert Koch-Instituts wieder deutlich an. Vor allem Reisen gilt als einer der größten Risikofaktoren. Ab der nächsten Woche müssen Rückkehrende aus Risikogebieten verpflichtend zum Corona-Test. Die Allgemeinheit zahlt dafür. Für medizinisches Personal sind unterdessen regelmäßige Tests nicht vorgesehen.

    Vorreiter für regelmäßige Corona-Tests war die Fußballbundesliga. Nach den erschütternden Berichten aus Schlachtbetrieben wurden auch dort regelmäßige Tests eingeführt. Jetzt sind es Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkommen. Die Rechnung bezahlt die Allgemeinheit. „Für die Kosten sollten die Rückkehrenden aus Risikogebieten selbst aufkommen. Dann wäre vielleicht auch mehr Geld für Tests für medizinisches Personal vorhanden“, moniert Nadya Klarmann, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen am Donnerstag in Hannover.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • VS

    Im Städtischen Klinikum Magdeburg müssen 1.900 Mitarbeiter getestet werden

    31. Juli 2020

    12 Mitarbeiter des Städtischen Klinikums Magdeburg sind mit dem Coronavirus infiziert. Nun wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes das gesamte Personal getestet ...

    Quelle: volksstimme.de
  • KKVD

    kkvd aktuell 03/2020 erschienen

    31. Juli 2020

    In der aktuellen Ausgabe von “kkvd aktuell” berichten u. a. Ärzte und Pflegekräfte über ihre Erfahrungen aus der ersten Infektionswelle der Corona-Pandemie. Außerdem werden die Ergebnisse einer forsa-Umfrage im Auftrag des kkvd vorgestellt und Social Media Motive zur Kampagne “Vielfalt ist gesund” aus den Mitgliedseinrichtungen gezeigt ...

    Quelle: Pressemeldung – KKVD Katholischer Krankenhausverband Deutschlands e.V.
  • Universitätsklinikum Jena: COVID-19 im Griff?

    31. Juli 2020

    Klinikmagazin: Über den Umgang mit und die Lehren aus der COVID-19-Pandemie

    SARS-CoV-2, COVID-19 oder Corona – um das Virus drehen sich viele Begriffe. Und über viele Wochen und Monate hat es die ganze Welt in Atem gehalten. Was haben unsere Experten, darunter der Infektiologe Prof. Mathias Pletz, inzwischen über das Virus gelernt? Was sind die Erwartungen für die Zukunft? Ein Gespräch mit Prof. Pletz, der das Institut für Krankenhaushygiene und Infektionsmedizin am UKJ leitet.  

  • BDC: Katarakt – am häufigsten verschobene Op

    31. Juli 2020

    Das Ziel des medizinischen Shutdowns wurde erreicht. Auswirkungen der Verschiebungen müssen genau untersucht und Pandemiepläne künftig regional und lokal angepasst werden.

    Berlin, den 28.07.2020 – Die Auswertung von Daten eines bundesweiten Benchmarking-Programms für OP-Prozesszeiten hat einen Rückgang der Operationen während des Shutdowns im April von 41 Prozent ergeben. Am häufigsten unter den verschobenen Eingriffen waren Kataraktoperationen mit -79 Prozent, die Entfernung der Rachenmandeln mit -82 Prozent und die Implantation von Kniegelenkendoprothesen mit -80 Prozent. Etwas häufiger unter den verschobenen Operationen wurden noch Kniegelenkathroskopien, -67 Prozent, durchgeführt sowie Osteosynthesematerial, also beispielsweise Schrauben und andere Befestigungen, -51 Prozent entfernt. Demgegenüber hat die Anzahl der Kaiserschnitte, der versorgten Knochenbrüche und Blinddarment-zündungen gar nicht beziehungsweise nur sehr geringfügig abgenommen ...

    Quelle: Pressemeldung – BDC.de Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
  • 16 Millionen OP-Masken monatlich für Bundesgesundheitsministerium

    31. Juli 2020

    Krankenhäuser wollen mehr und mehr mit deutschen Herstellern zusammenarbeiten - Umstellung auf vollautomatische Maskenproduktion bei Zender angelaufen - Zender kann als erstes Unternehmen dieser Art in großem Umfang unabhängig vom Ausland Masken produzieren

    Osnabrück. Das Unternehmen Zender aus Osnabrück hat einen Großauftrag der Bundesregierung erhalten und wird künftig monatlich 16 Millionen OP-Masken an das Bundesgesundheitsministerium ausliefern. Die Maskenproduktion sei gerade in der Umstellung auf eine Vollautomatisierung, sagt Marco Dei Vecchi (Geschäftsführender Gesellschafter von Zender).

    Quelle: Pressemeldung – zender-germany.de
Einträge 1 bis 15 von 5699
Render-Time: 0.633618