• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9752
  • 2571
  • 2187
  • 1257
  • 604
  • 333
  • 264
  • 2186

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Anzeige

    Berufsbegleitender Masterstudiengang „Health Care Management (MBA)“ in Jena – Sechster Durchgang startet im Oktober 2017

    31. Juli 2017

    Heike Kraußlach (1), Peter Perschke (2), Horst Christian Vollmar (3), Christian Fleischhauer (4)
    (1) Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Fachbereich Betriebswirtschaft
    (2) Jenaer Akademie für Lebenslanges Lernen e. V.
    (3) Universitätsklinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Allgemeinmedizin
    (4) Praxis für Allgemeinmedizin – Dr. med. Christian Fleischhauer

    Bereits zum sechsten Mal startet an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH) der berufsbegleitende Studiengang zum „Master of Business Administration - Health Care Management (MBA)“. Mit der Idee, eine engere Verknüpfung von Wirtschaft und Medizin zu gestalten, war dieser Studiengang im September 2012 in Jena gestartet. Gerade auch im Gesundheitswesen findet zunehmend eine Ökonomisierung der Medizin statt, welche den gesamten Gesundheitsbereich und auch seine Mitarbeiter vor große Herausforderungen stellt.

    Quelle: jenall.de
  • DGG

    Altersmediziner legen Einspruch ein: „Darstellungen zum Barmer-Krankenhausreport sind falsch und fahrlässig“

    24. Juli 2017

    Scharfe Kritik übt die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) an der aktuellen Debatte um den Barmer-Krankenhausreport, der in dieser Woche veröffentlicht wurde. Verkürzte Aussagen vermitteln das Bild, dass hochbetagte Patienten in deutschen Krankenhäusern nicht gut versorgt werden. „Das Gegenteil ist im internationalen Vergleich der Fall“, sagt DGG-Präsident Professor Jürgen M. Bauer (Foto), Lehrstuhlinhaber an der Universität Heidelberg und Ärztlicher Direktor des Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg. „Der alte Mensch darf sich in deutschen Krankenhäusern in guten Händen wissen!“ Die Krankenkasse beklagt pauschal steigende Kosten, bemängelt eine zu hohe Pflegebedürftigkeit nach einem Krankenhausaufenthalt, betrachtet die Ursachen aber undifferenziert – und das zu Lasten älterer Patienten. „Dieser grob vereinfachenden Darstellung müssen wir widersprechen“, sagt Bauer. Im Interview spricht der renommierte Altersmediziner über die wirklichen Herausforderungen, mögliche Konzepte und das öffentliche Bild der Altersmedizin ...

    Quelle: Pressemeldung – dggeriatrie.de
  • In der Chirurgie und der Orthopädie passieren in Bayern die meisten Behandlungsfehler

    24. Juli 2017

    Neue Auswertungen der Krankenkassen und medizinischen Fachstellen für 2016 zeigen: Behandlungsfehler sind keine Einzelfälle  ...

    Quelle: heimatzeitung.de
  • Anzeige

    Softwarebasiertes, fallbegleitendes Kodieren und Erlösoptimierung auf höchstem Niveau

    24. Juli 2017

    Direkter Zugriff auf Ihr KIS und Auswertung sämtlicher digitaler Dokumente. Durch eine präzise semantische Suche, die Auswertung aller Laborparameter, Medikamente und über 10.000 weitere Abfragekriterien ermöglicht die Tiplu GmbH mit ihrer Lösung Momo®  eine nahezu 100%ige, leistungsgerechte Vergütung. Sie erhalten fallbegleitende Hinweise zu MDK-gefährdeten Fällen und Dokumentationslücken. Der integrierter MDK- Check verweist auf die Dokumentation des jeweiligen Ressourcenverbrauchs. Monitoren Sie Ihre Qualität über integrierbare Qualitätsindikatoren.

    Quelle: tiplu.de
  • SUEDK

    Ideenwettbewerb für den Neubau des geplanten Zentralklinikums Lörrach

    24. Juli 2017

    Die Kliniken GmbH wird einen offenen Ideenwettbewerb für den Gesundheitscampus im Lörracher Entenbad ausloben  ...

    Quelle: suedkurier.de
  • Die Kassen wollen mittels Direktverträgen den Markt kontrollieren

    21. Juli 2017

    Hin zu mehr Qualität im Krankenhaus - so begründet die AOK Baden-Württemberg ihre Forderung nach Direktverträgen mit Kliniken. Schlussendlich bedeutet das aber auch, die Kasse entscheidet über den Fortbestand der Klinik oder den Niedergang ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Die Stiftung Warentest zum Thema Entlassmanagement

    21. Juli 2017

    Der Artikel befasst sich mit dem Thema Entlassmanagement, welche ab 01. Oktober jedes Krankenhaus verpflichtend organisieren muss ...

    Quelle: test.de
  • BARMER

    Barmer Krankenhausreport 2017 - Ältere Patienten in Deutschland nicht optimal versorgt

    20. Juli 2017

    In Deutschland liegen immer mehr über 70-jährige multimorbide Geriatrie-Patienten im Krankenhaus. In den Jahren 2006 bis 2015 stieg ihre Zahl um 80 Prozent, von 1,1 auf zwei Millionen Personen. Finanzielle Fehlanreize können jedoch dafür sorgen, dass Geriatrie-Patienten länger als nötig oder kürzer als erforderlich im Krankenhaus versorgt werden. Zu diesem Ergebnis kommt der Barmer-Krankenhausreport 2017. Hintergrund dieser Entwicklung ist die starre, an der Dauer des Krankenhausaufenthalts orientierte Vergütung für die sogenannte geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung (GFKB). Sie kann nach der Behandlung einer akuten Erkrankung direkt im Krankenhaus erfolgen und auch auf eine klassische Reha-Behandlung vorbereiten. Die GFKB lässt sich nach Verweildauer und Anzahl der Therapieeinheiten unterteilen. Im Wesentlichen wird zwischen mindestens sieben, 14 und 21 Behandlungstagen differenziert. „Die starren Kodiervorgaben für die geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung sind in ihrer jetzigen Form nicht mehr zeitgemäß. Die Dauer der Behandlung sollte sich stärker am individuellen Bedarf des Patienten und an medizinischen Kriterien orientieren“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Barmer, Prof. Dr. Christoph Straub ...

    Quelle: barmer.de
  • ÄB

    Start Entlassmanagement auf den 1. Oktober verschoben

    20. Juli 2017

    Darauf haben sich GKV-Spitzenverband (GKV-SV), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Deutsche Krankenhaus­gesell­schaft (DKG) geeinigt ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • DKG

    DKG zum BARMER-Krankenhausreport 2017 - Unterstützung statt Vorwürfe gefordert

    20. Juli 2017

    Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, erklärt zum heute veröffentlichten Barmer-Krankenhausreport 2017 "Werden ältere Patienten in Kliniken optimal versorgt?":

    „Der Report macht vor allem deutlich, dass die demographische Entwicklung die Kliniken bei der Versorgung von älteren Patienten vor große Herausforderungen stellt. Mehr als 2 Millionen der Patienten sind älter als 80 Jahre. Dies zeigt, dass die wohnortnahe Versorgung dieser Menschen dringend gewährleistet sein muss. Denn der soziale Kontakt und der Besuch durch Familien sind wichtig für die Genesung  ...

    Quelle: dkgev.de
  • SZ

    Brand im Klinikum München/Großhadern: Glück im Unglück

    20. Juli 2017

    Der Brand am Klinikum Großhadern ist höchstwahrscheinlich von einem Akku ausgegangen, dass in in einem Bett verbauten war. Glück insofern, dass die Betten auf einem Flur standen und die Station über Nacht nicht betrieben wurde ...

    Quelle: Süddeutsche Zeitung
  • ZEIT

    Barmer-Vorstand Christoph Straub nimmt GFKB ins Visier

    19. Juli 2017

    Laut Barmer-Chef Christoph Straub weist die GFKB im Akutkrankenhaus im Vergleich zur Versorgung in klassischen Reha-Einrichtungen einen geringeren Behandlungserfolg auf und sei zudem auch noch teurer ...

    Quelle: zeit.de
  • Berlin schließt Lücke in der Behandlung von Schmerzpatienten

    19. Juli 2017

    Die bestehende Unterversorgung von Schmerzpatienten in Berlin und Umgebung soll nun dem Ende zu gehen. Die Kooperation aus der ambulanten Schmerzklinik des Anästhesiten Dr. Jan-Peter Jansen und der Schmerzklinik Berlin unter dem Dach "Schmerzmedizin Berlin" mit 22 stationären und 8 ambulanten Betten soll die Lücke füllen ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • Niels-Stensen-Kliniken in Berlin erneut für Familienbewusstsein ausgezeichnet

    19. Juli 2017

    Umfassendes Engagement gewürdigt
     
    Berlin/Osnabrück. Die Niels-Stensen-Kliniken sind jetzt in Berlin zum dritten Mal mit dem Qualitätssiegel „Beruf und Familie“ der renommierten Hertie-Stiftung ausgezeichnet worden und gehören damit bundesweit zu den Unternehmen, die besonders nachhaltig Maßnahmen einer familienbewussten Personalpolitik erfolgreich gestalten.
     
    Dr. Bernd Runde, stellvertretender Geschäftsführer und Personalleiter, freut sich über die wiederholte Auszeichnung: "Sie bestätigt uns in unserem Vorgehen. Das Audit soll auch zukünftig das Profil und die Position im Wettbewerb um Fachpersonal stärken. Wir wissen, dass eine familienbewusste Personalpolitik heutzutage eine notwendige, wenn nicht sogar selbstverständliche Aktivität im Personalmanagement darstellen muss.“ Zudem würden die Niels-Stensen-Kliniken zukünftig viel Kreativität entwickeln, um die Herausforderungen, die sich aus dem zunehmenden Fachkräftemangel ergeben, zu meistern und sich weiterhin als attraktiver Arbeitgeber glaubwürdig zu präsentieren.

    Quelle: Pressemeldung – Niels-Stensen-Kliniken
  • Beliebteste Pflegeprofis Deutschlands: Uniklinikum ist sächsischer Landessieger

    18. Juli 2017

    Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. zeichnet Pflegekräfte der klinischen Notaufnahme im Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ aus

    Die konservative Notaufnahme des Zentrums für Innere Medizin und der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden ist für ihren tagtäglichen Einsatz in der Patientenversorgung ausgezeichnet worden. Im Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“, der vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) e.V. ausgerichtet wird, konnte sich die Notaufnahme des Uniklinikums gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen und wurde sächsischer Landessieger. Damit qualifizierte sich das Team der klinischen Notaufnahme (KNA-S1) auch für die Bundesrunde des Wettbewerbs, in der vom 24. Juli bis 13. August „Deutschlands beliebtester Pflegeprofi“ von Patienten und Angehörigen gewählt wird. Mit dem Wettbewerb möchte die PKV auf die besondere Arbeit der Pflegekräfte in Deutschland aufmerksam machen und Patienten die Möglichkeit geben, sich für außergewöhnlichen Einsatz, Empathie und Qualität in der Krankenversorgung zu bedanken.

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Einträge 1 bis 15 von 2571
Render-Time: 0.677241