• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 20057
  • 7346
  • 7849
  • 3425
  • 1135
  • 1382
  • 2521
  • 6755
  • 2288

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Sicherheit im Krankenhaus geht nur mit kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

    17. September 2021

    Qualitätsgesicherte und zugleich wohnortnahe Versorgung in allen Lebensbereichen sind zwei wichtige  Facetten der Patientensicherheit. Gerade aber die flächendeckende und wohnortnahe Versorgung im Bereich der Geburtshilfe wird durch den kalten Strukturwandel bedroht „Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt sehr, dass die Geburt zentrales Thema des Tages der Patientensicherheit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 17. September ist. Die Qualitätssicherung und -verbesserung ist Leitschnur des Handelns der deutschen Krankenhäuser. Die Richtlinie für Früh- und Reifgeborene des Gemeinsamen Bundesausschuss ist ein Beispiel für dieses Handeln. Die Ergebnisse der Qualitätsindikatoren gerade im Bereich der Geburtshilfe beweisen das hohe Qualitätsniveau. Patientensicherheit steht immer im Mittelpunkt des Handelns, umso mehr für die Kleinsten und Schutzbedürftigsten. Problematisch ist aber, dass immer mehr Geburtsstation aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen schließen müssen. Die wohnortnahe Versorgung gerade auch im Bereich der Geburtshilfe ist ein zentraler Aspekt der Patientensicherheit“, erklärt der DKG-Vorstandsvorsitzende Dr. Gerald Gaß ...

    Quelle: khg-sachsen.de; KGS
  • 'Magnet4Europe' - Klinikum Osnabrück startet neues Projekt

    17. September 2021

    Das Klinikum Osnabrück möchte als Arbeitgeber attraktiver werden und sich gleichzeitig noch ansprechender auch für Patientinnen und Patienten aufstellen. Mit diesem Ziel beteiligt sich das Krankenhaus am europaweiten Projekt „Magnet4Europe“. Es wollen sich 73 Kliniken in sechs Ländern, davon 20 in Deutschland, zu sogenannten „Magnetkrankenhäusern“ weiterentwickeln ...

    Quelle: kma Online
  • BKG

    Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG): Patientensicherheit steht für Krankenhäuser an erster Stelle

    17. September 2021

    Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Berlin über ein gut funktionierendes, qualitätsgesichertes stationäres Versorgungssystem verfügt, in dem Patienten/-innen und die Patientensicherheit im Fokus der Versorgung stehen. Die Berliner Krankenhäuser versorgen jährlich ca. 900.000 Patienten/-innen in 22.500 Betten. Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) macht zum Internationalen Tag der Patientensicherheit auf den Zusammenhang zwischen Patientensicherheit, ausreichendem Personal und Zeitarbeit aufmerksam ...

    Quelle: bkgev.de
  • BBT

    Bewegender Podcast zum Thema Palliativmedizin

    17. September 2021

    Palliativmedizin – ein Wort, viele Gedanken, noch viel mehr Fragen. In der aktuellen Podcast-Folge „Von Mensch zu Mensch“ nimmt sich das Katholische Klinikum Koblenz · Montabaur ganz bewusst Zeit, mit Irmgard Layes (Leitende Ärztin der Klinik für Palliativmedizin am KKM) über ein Thema zu sprechen, welches viele Menschen erst kurz vor ihrem Tod oder dem Tod eines Angehörigen erreicht. Am Katholischen Klinikum steht die Palliativmedizin an allen Standorten Patienten und deren Angehörigen zur Verfügung.

    Quelle: Pressemeldung – bbtgruppe.de
  • DBfK

    Alarmierende Personalausfallzahlen in der Pflege

    17. September 2021

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe Nordost e.V. (DBfK Nordost) sieht sich in seinen Forderungen bestätigt, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern. Hohe Personalausfallzahlen sind nicht nur Folge der Pandemie.

    Quelle: Pressemeldung – dbfk.de
  • Spitzenfrauen Gesundheit sorgen mit zukunftsorientierten Positionen für frischen Wind im Gesundheitswesen.

    17. September 2021

    Echte Wiedersehensfreude und große Ziele bei den Spitzenfrauen Gesundheit: Zu ihrer ersten analogen Mitgliederversammlung präsentierten die Vorständinnen des 2019 gegründeten Vereins kürzlich nicht nur frische Ideen und den neuen Intra-und Internet-Auftritt des Netzwerkes, sondern beschlossen vor allem ihre Forderungen zur Bundestagswahl 2021. „Wir fordern, dass die seit mehr als 70 Jahren im Grundgesetz verankerte Gleichberechtigung von Männern und Frauen endlich umgesetzt wird und wesentlich mehr Frauen in Führungspositionen gelangen“, sagt Antje Kapinsky, Co- Vorsitzende des Spitzenfrauen Gesundheit e.V.. Das sei nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit. „Das Gesundheitssystem als Ganzes wird davon profitieren, weil Entscheidungen auf breiterer Basis getroffen werden.“ Das Gesundheitswesen stünde vor großen Herausforderungen. Es sei wichtig, die Arbeitsbedingungen und die Kultur der Zusammenarbeit so weiterzuentwickeln, dass sie bessere Karrierechancen für Frauen eröffneten. Ihre Expertise sei zu wertvoll, um sie nicht optimal zu nutzen. Zudem verbessere eine geschlechtersensible Sicht die Versorgung bei Männern und Frauen.

    Quelle: Pressemeldung – Spitzenfrauen Gesundheit
  • BBT

    Brüderkrankenhaus macht sich für Patientensicherheit stark

    17. September 2021

    Oberapothekerin Stefanie Kuntze und ihre Kolleginnen aus dem paderlog Zentrum für Krankenhauslogistik und klinische Pharmazie am Paderborner Brüderkrankenhaus St. Josef sensibilisieren anlässlich des Welttags der Patientensicherheit am 17. September für eine Sicherheitskultur im Umgang mit Arzneimitteln bei Patienten, Pflegenden und Behandlern.

    Quelle: Pressemeldung – bbtgruppe.de
  • FFH

    Rentner nach Unfall gestorben: Prozess gegen die behandelnden Ärzte beginnt

    17. September 2021

    Ein Mann stürzt vom Fahrrad, hat Schmerzen am Hals und sucht ein Krankenhaus auf. Dort wird er untersucht, nach Hause geschickt und später stirbt der Mann. Ein Gericht beschäftigt sich nun mit der Frage, ob die behandelnden Ärzte einen fatalen Fehler gemacht haben. In Frankfurt hat der Prozess gegen zwei Krankenhausärzte begonnen wegen fahrlässiger Tötung ...

    Quelle: ffh.de
  • Kampagne 'Deutschland erkennt Sepsis' zum Welt-Sepsis-Tag der WHO

    16. September 2021

    Rund 20.000 vermeidbaren Todesfällen in Verbindung mit Sepsis gibt es in Deutschland. Aufgrund dessen rufen die Initiatoren und Partnerorganisationen der Kampagne „Deutschland erkennt Sepsis“ die Bürgerinnen und Bürger auf, sich intensiver mit dem Thema zu befassen. Von Politik,  Gesundheitswirtschaft und den Verantwortlichen und Beschäftigten im Gesundheitswesen fordern die Partner, alles in ihrer Macht Stehende dafür zu tun, um bei der Sepsis die gleichen Erfolge zu erzielen wie bei HIV/AIDS. Bei HIV/AIDS sei es gelungen, die Zahl der jährlichen Todesfälle auf unter 300 zu senken...

    Quelle: pharma-relations.de
  • Entlassungsbericht - Post aus der Klinik

    16. September 2021

    Millionen von Arztbriefen werden jeden Tag geschrieben. Was aber die Adressaten von den Arztbriefen erwarten, wusste bisher niemand so genau. Dr. Markus Unnewehr von der St. Barbara-Klinik in Hamm und seine Kollegen haben deshalb bei 58 Fachärzten und 48 Hausärzten nachgefragt und Interviews rund ums Thema Arztbriefe geführt ...

    Quelle: medical-tribune.de
  • 5 fatale Folgen: Die stationäre Versorgung psychisch erkrankter Menschen in Sachsen

    16. September 2021

    Die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Personalausstattung in Psychiatrie und Psychosomatik (PPP-RL) ist Anfang 2020 in Kraft getreten. Die Folge waren unmittelbare Proteste der betroffenen Krankenhäuser und Fachverbände. Mit starren Personalvorgaben, der Rückkehr zu einer längst überholten stationsbezogenen Patientenversorgung sowie mit übertriebenen, völlig unverhältnismäßigen Dokumentations- und Nachweispflichten gefährdet die PPP-RL die psychiatrisch- psychosomatische Versorgung in den sächsischen Krankenhäusern ...

    Quelle: Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V.
  • Lehren aus der Krise – von der COVID-19-Pandemie zur neuen Normalität? Multiprofessionelle und interdisziplinäre Lösungen zur Nutzung der Intenisvkapazitäten

    16. September 2021

    In einem dreistufigen Befragungsprozess mit 22 Experten sollten Strukturen und neue Formen der Zusammenarbeit identifiziert werden, die sich während der COVID-19-Pandemie etabliert haben und möglicherweise einen Mehrwert für den klinischen Alltag auch außerhalb von Pandemiesituationen bieten könnten. Die formulierten Praxisbeispiele und Empfehlungen sollen für andere Gesundheitsversorger Anregung sein, ihre Konzepte und Strategien kritisch zu hinterfragen und mit interdisziplinären und intersektoralen Ansätzen an die Herausforderungen eines neuen klinischen Alltags anzupassen ...

    Quelle: ai-online.info
  • MIBEG

    Andreas Westerfellhaus zum Intensivseminar Krankenhausleitung für Pflegedirektor/innen

    16. September 2021

    mibeg-Institut Medizin

    Aktuell erreicht uns ein Schreiben von Dr. h.c. Andreas Westerfellhaus, Bevollmächtigter der Bundesregierung für die Pflege. „Sie sprechen mit dem vielfältigen Angebot unterschiedlicher Themenschwerpunkte wichtige Aspekte für die Arbeit als Pflegemanager in einem Krankenhaus an. Insbesondere wird durch die hochkarätige Besetzung der Mitglieder im Projektbeirat eine ganzheitliche Perspektive bezüglich der Arbeit eines Pflegedirektors oder einer Pflegedirektorin sowie eine fundierte und qualitative Weiterbildung gesichert sein.“

    Das mibeg-Institut hat gemeinsam mit Pflegeexpert/innen in Wissenschaft und Praxis ein Seminar für Pflegedirektoren und Pflegedirektorinnen entwickelt, das praxisnahes Managementwissen für die operativen, dispositiven und strategischen Entscheidungen vermittelt, die leitende Pflegefachkräfte in der Krankenhausleitung zu treffen haben.

    Staatssekretär Andreas Westerfellhaus hat unser Weiterbildungskonzept Intensivseminar Krankenhausleitung für Pflegedirektor/innen freundlicherweise mit einem umfassenden Grußwort unterstützt. Die Weiterbildung startet im Februar 2022 und möchte einen Beitrag dazu leisten, dass die Position Pflege in der Krankenhausleitung mit klarer und deutlicher Stimme vertreten ist.

    Quelle: mibeg.de
  • MERK

    Dänische Roboter für Krankenhaus Tutzing - sterile Umgebung in 15 Minuten

    16. September 2021

    Das Starnberger Klinikum hat schon einen dänischen Desinfektionsroboter, nun bekommt auch Tutzing einen. Innerhalb von 15 Minuten schafft das Gerät in Patientenzimmern eine sterile Umgebung ...

    Quelle: merkur.de
  • Anzeige

    Deutsch-Chinesische Krankenhaustage 04. bis 05 November 2021

    16. September 2021

    Während der Coronakrise spielten in Deutschland und China die Krankenhäuser eine zentrale Rolle bei der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Neben Corona stehen beide Länder vor weiteren großen Herausforderungen ihrer Hospitäler. Demographischer Wandel, Digitalisierung und Finanzierbarkeit sind weitere Herausforderungen die beide Länder zukünftig gemeinsam meistern müssen. Was können wir dabei voneinander lernen?

    Mit den ersten Deutsch-Chinesischen Krankenhaustagen am 4. und 5. November 2021 etablieren die Deutsch-Chinesischen Gesellschaft für Health Care Management (Berlin), das Guangdong Krankenhaus für traditionelle chinesische Medizin (Guangzhou) sowie der Außenhandelsbehörde in Guangzhou eine jährliche länderübergreifende Austauschplattform. Neben den aktuellen Herausforderungen im Krankenhausmanagement der beiden Länder liegt ein inhaltlicher Schwerpunkt auf der Integration der traditionellen chinesischen Medizin in die schulmedizinischen Behandlungsprozesse der Krankenhäuser.

    Quelle: DCG Health b. R.
Einträge 1 bis 15 von 7346
Render-Time: 0.613742