• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9479
  • 2493
  • 2069
  • 1207
  • 588
  • 322
  • 227
  • 2109

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • WP

    BKK-Verband ermittelt Komplikationsquoten in der Endoprothetik

    30. Mai 2017

    Der Betriebskrankenkassen-Verband ermittelt die Misserfolgsquoten aller Krankenhäuser in NRW und Hamburg für BKK-Versicherte und setzt sie in Relation zur Häufigkeit der Operation in der jeweiligen Klinik ...

    Quelle: wp.de
  • Ärztetag beschließt: Persönliche Behandlung ist Goldstandard auch in Zeiten der Digitalisierung

    30. Mai 2017

    Der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt ist Goldstandard ärztlichen Handelns mit den Patienten. Das bedeutet: Auch in Zeiten der Digitalisierung ist es für den Patienten eindeutig das Beste, wenn der Arzt ihn bei der Behandlung persönlich sieht. „Nur so können wir die Qualität in der Medizin optimal sichern“, betonte Wieland Dietrich, Vorsitzender der Freien Ärzteschaft, der den entsprechenden Beschluss maßgeblich auf den Weg gebracht hat ...

    Quelle: Pressemeldung – Freie Ärzteschaft e. V. (FÄ)
  • Der Masterplan 2020 Medizinstudium ist ein Schritt in die richtige Richtung

    29. Mai 2017

    Der Ärztetag nahm die Zukunft der Ärzteausbildung kritisch unter die Lupe. Im Detail sind noch viele Hausaufgaben zu machen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Physician Assistants sollen es nun richten

    Auf dem Deutschen Ärztetag 2017, haben die Mediziner endlich ein Modell befürwortet, das einheitliche Standards für den Beruf des Arztassistenten in Deutschland etablieren soll ...

  • ÄB

    Universität Augsburg künftig mit Schwerpunkt Medizininformatik

    29. Mai 2017

    Bis 2022 soll es in Augsburg 100 Professuren an der Medizinischen Fakultät geben. Rund 1500 Studierende können sich dann dort ausbilden lassen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ÄB

    Deutscher Ärztetag unterstützt Physician Assistant Delegationsmodell

    Der Ärztetag in Freiburg hat sich eindeutig für Modelle der Übertragung ärztlicher Aufgaben nach dem Delegationsprinzip ausgesprochen und lehnt zugleich die Substitution ärztlicher Leistungen durch nicht-ärztliche Gesundheitsberufe klar ab ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Anzeige

    Q.B.2017 - Analyse aller Qualitätsberichte der Krankenhäuser

    Q.B.2017 ermöglicht Ihnen auf der Grundlage der QlikView-Technologie, detaillierte Recherchen und Analysen in den offiziellen Qualitätsberichten der Krankenhäuser des Berichtsjahres 2015 (aktuellste verfügbare Daten) durchzuführen. Mit Q.B.2017 gibt es keine Notwendigkeit mehr, dass Sie sich mit den abstrakten Datenstrukturen der Originaldaten beschäftigen müssen. Wir haben die Daten der Krankenhäuser um viele weitere Stammdaten ergänzt, dies gestattet die kinderleichte Navigation durch die Strukturen des Krankenhauswesens in Deutschland mit wenigen Mausklicks ...

    Quelle: .transact.de
  • Freistaat stärkt Versorgung in der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und bestätigt herausragende Medizin am HELIOS Klinikum München West

    24. Mai 2017

    Die Fachrichtung Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie am Helios Klinikum München West ist Mitte Mai in den Krankenhausplan des Freistaates Bayern aufgenommen worden. „Die Etablierung der Mund-, Kiefer- und Plastischen Gesichtschirurgie als eigenständige Klinik bestätigt nicht nur unseren festgestellten Versorgungsbedarf, sondern vor allem auch die herausragende Qualität und Leistungsfähigkeit der erst vor einem Jahr gegründeten Abteilung in unserem Haus. Der große Zuspruch von Patienten und Zuweisern zeigt darüber hinaus die Zufriedenheit mit unserem Chefarzt Privatdozent Dr. Dr. Denys Loeffelbein, seinem Team und dem fachübergreifenden Behandlungskonzept“, freut sich Klinikgeschäftsführer Florian Aschbrenner.  ...

    Quelle: helios-kliniken.de
  • Höchste Maßstäbe bei der Ausbildung von Kinderchirurgen

    24. Mai 2017

    Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Mainz zum Aus- und Weiterbildungszentrum der Europäischen Union der medizinischen Fachdisziplinen (UEMS) ernannt

    Es ist ein Unterschied, ob man ein Kind oder einen Erwachsenen operiert. Aufgrund der speziellen anatomischen Begebenheiten bei Kindern müssen Kinderchirurgen über spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen. Vor diesem Hintergrund kommt der Ausbildung von Kinderchirurgen eine hohe Bedeutung zu. Die Europäische Union der medizinischen Fachdisziplinen (UEMS) hat jetzt die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Mainz als offizielles UEMS-Aus- und Weiterbildungszentrum zertifiziert. Damit bildet die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie die kommende Generation der Kinderchirurgen nach den strengen Qualitätskriterien der UEMS auf international höchstem Niveau aus. Darüber hinaus berechtigt die Zertifizierung durch die UEMS die Europäische Facharztprüfung abzuhalten ...

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsmedizin Mainz
  • Kostenfreier Ratgeber für Patienten mit Kunstherz- und Herzunterstützungssystemen

    23. Mai 2017

    Die Deutsche Herzstiftung hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) eine kostenfreie Broschüre zum Thema „Leben mit einem Kunstherz – Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Interessierte“ verfasst.

    Um die Patienten am Leben zu halten bis ein geeignetes Spenderorgan zur Verfügung steht, aber auch aufgrund des Mangels an Spenderherzen (2016 erfolgten bundesweit nur 291 Herz-Transplantationen), setzen die Herzchirurgen bei den Therapieverfahren auf Herzunterstützungssysteme, die entweder die linke oder die rechte Herzkammer unterstützen und bei mehr als 90% der Patienten zum Einsatz kommen. Vollständige Kunstherzen werden pro Jahr nur bei rund 30 Patienten eingepflanzt.

    Funktionsweise der mechanischen Herz-Kreislauf-Unterstützung, Aufklärung zu Operationsverfahren und -dauer, Informationen über Medikamente und Fragen des Alltags (Wiederaufnahme Beruf, Sport, Sexualleben, Einschränkungen), beantwortet die Broschüre laienverständlich, umfangreich und anhand zahlreicher Illustrationen.

    Kostenfreie PDF unter www.herzstiftung.de/kunstherz; Bestellung Printbroschüre unter Telefon 069/955128400 oder per E-Mail unter bestellung@herzstiftung.de angefordert werden.

    Quelle: herzstiftung.de
  • DOCC

    Appendizitis: Krankenkassen hoffen auf Kostenersparnis

    19. Mai 2017

    Antibiotika und/oder ambulante OPs führen bei einer Appendizitis zu großen finanziellen Einsparungen im Vergleich zum stationären Eingriff ...

    Quelle: doccheck.com
  • DOCC

    Rückenschmerzen und das Mittel der Qual

    19. Mai 2017

    Laut aktuellen Studien zeigen die eingesetzten Medikamente kaum Wirkung. US-Leitlinien empfehlen, nicht-medikamentöse Maßnahmen und deutsche Experten raten zur multimodalen Schmerztherapie ...

    Quelle: doccheck.com
  • Sanovis Klinik Management Lunch am 1. Juni 2017: 'Herausforderung OP-Management'

    18. Mai 2017

    Der Operationsbereich (OP) ist nicht nur der kostenintensivste Bereich im Krankenhaus, er ist zudem auch die zentrale Schnittstelle unterschiedlichster Berufsgruppen und Leistungseinheiten. Im OP-Management erfolgt die kurz-, mittel und langfristige Planung, Koordination und Bereitstellung personeller, räumlicher und materieller Ressourcen zur Durchführung geplanter und notfallmäßiger Operationen.
    Die steigenden Fallzahlen, die kürzeren Verweildauern der Patienten, die unterschiedlichen personellen Verfügbarkeit und der Kostendruck durch die Kostenträger führen dazu, dass die Anforderungen an den OP immer größer werden. Um diesen gerecht zu werden, ist ein effektives und effizientes OP-Management als Basis für die Wirtschaftlichkeit eines Krankenhauses sowie die Verbesserung der Patientenversorgung unabdingbar.
    In Rahmen der Veranstaltungsreihe Sanovis Klinik Management Lunch werden Strukturen, Konzepte und Visionen für ein zeitgemäßes OP-Management mit folgenden Inhalten diskutiert:
     
    ▌     Paradigmenwechsel im OP-Management
    ▌     OP-Auslastungsanalysen als Basis für ein OP-Management
    ▌     Das Profil des OP-Managers
    ▌     Lang-, mittel- und kurzfristige OP-Planung
    ▌     Aufbau einer Satzung für die Nutzung des OP-Bereichs
    ▌     Umsetzung von Empfehlungen in der OP-Organisation
    ▌     Berichtswesen & Informations- und Besprechungskultur
     
    [gelesen: hier]

    Quelle: Pressemeldung – Sanovis
  • ÄB

    Oakland : Studie zur Vermeidung postoperativer Komplikationen

    16. Mai 2017

    Die Einführung eines sogenannten ERAS-Programms zur optimierten postoperativen Erholung hat an den Kliniken eines US-Versicherers die Häufigkeit von postoperativen Komplikationen nach Darm- und Hüftoperationen um ein Drittel gesenkt ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Neuer Studiengang Klinische Pflege: Pflege in Theorie und Praxis

    12. Mai 2017

    Die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln und die Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Uniklinik Köln bieten ab dem Wintersemester 2017/18 erstmalig einen dualen Bachelorstudiengang für Klinische Pflege an. Innerhalb von vier Jahren können Interessierte dann die Berufsausbildung zum "examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger" absolvieren und parallel den akademischen Grad des "Bachelor of Science Klinische Pflege" erwerben.

    Dieser neue Studiengang richtet sich an alle Bewerberinnen und Bewerber mit besonderem Interesse an einer Verbindung zwischen komplexer Patientenversorgung im Bereich der Hochleistungsmedizin und wissenschaftlichen Fragestellungen in der Pflege. „Diese Kombination gibt es so bisher in Nordrhein-Westfalen noch nicht. Dementsprechend ist unser Studiengang eine sinnvolle Ergänzung zu bisherigen Ausbildungs- und Studienangeboten“, erklärt Vera Lux, Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied der Uniklinik Köln. zur Pressemitteilung

    Quelle: Pressemeldung – uk-koeln.de
Einträge 1 bis 15 von 227
Render-Time: 0.427608