• Menü
  • Filter
Filter

Rubriken

  • 44
  • 18
  • 3
  • 4
  • 5
  • 5
  • 3
  • 2

Sortierung

Zeitraum

Tags

Literatur

Michael Thieme - FA für Anästhesiologie, Medizincontroller

Hier finden Sie neueste Veröffentlichungen und Bücher, die zum Teil besprochen werden. Verweise auf Kommentare finden sich genauso wie längere Artikel über kritische Rezensionen. Inhaltlich sind alle Themen über die Ökonomie, das Qualitätsmanagement, die Gesundheitspolitik, die Informationstechnik, das Marketing und über den MDK  vertreten. Weitere Hinweise zu allgemeiner Literatur oder welcher, die sich nicht in eine der Themen einordnen lassen, ergänzen das Angebot.

Literatur-Liste
  • Kodierleitfaden: Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation 2017

    Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V
    27. März 2017

    Kodierleitfaden: Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation 2017

    Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V
    • ISBN-13: 978-3-00-055310-3
    • 205 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2017

    Ein Leitfaden für die klinische Praxis ...

  • Neues Update zur Patientenedukation in der Pflegewissenschaft liegt vor

    Prof. Dr. Angelika Zegelin
    24. März 2017

    Neues Update zur Patientenedukation in der Pflegewissenschaft liegt vor

    Prof. Dr. Angelika Zegelin
    • 65 Seiten
    7,50 €

    Neues Update zur Patientenedukation in der Pflegewissenschaft liegt vor

    Unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Angelika Zegelin werden Beiträge zu pflegewissenschaftlichen Fragen publiziert.

  • Kooperation und Integration im Gesundheitssystem - das unvollendete Projekt des Gesundheitssystems

    A. Brandhorst, H. Hildebrandt, E.-W. Luthe
    A. Brandhorst, H. Hildebrandt, E.-W. Luthe
    Springer VS
    16. März 2017

    Kooperation und Integration im Gesundheitssystem - das unvollendete Projekt des Gesundheitssystems

    A. Brandhorst, H. Hildebrandt, E.-W. Luthe
    A. Brandhorst, H. Hildebrandt, E.-W. Luthe
    • Springer VS
    • ISBN-13: 978-3658137823
    • ISBN-10: 3658137827
    • 624 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2017
    69,99 €

    Eine an den Bedürfnissen der Patienten orientierte und bezahlbare Versorgung ist zukünftig nur möglich, wenn sich das deutsche Gesundheitswesen grundlegend wandelt. Wohin die Reise gehen sollte, zeigen die Gesundheitssysteme anderer Länder: Wir brauchen den Übergang zu einer integrierten, sektor- und berufsgruppenübergreifenden Versorgung mit einer stärkeren dezentralen Verankerung der Prozesse und Strukturen. Erste Schritte in diese Richtung wurden Anfang des Jahrtausends eingeleitet. Doch in den letzten Jahren kamen diese Schritte ins Stocken. Namhafte Autoren aus Wissenschaft, Verbänden, Sozialversicherung, Verwaltung, Praxis und Industrie zeigen in diesem Buch auf, wie es in Richtung regionaler, integrierter Versorgungsformen weitergehen sollte.

    Mit seinem Erscheinen in der Reihe „Gesundheit. Politik – Gesellschaft – Wirtschaft“ (hrsg. von E.-W. Luthe und J. N. Weatherly) steht das Buch für die wachsende Erkenntnis, Gesundheitspolitik als interdisziplinäre Aufgabe zu betrachten.

  • Krankenhaus-Report 2017: Schwerpunkt: Zukunft gestalten. Mit Online-Zugang, Taschenbuch

    Jürgen Klauber
    Klauber/Geraedts/Friedrich/Wasem
    Schattauer
    3. März 2017

    Krankenhaus-Report 2017: Schwerpunkt: Zukunft gestalten. Mit Online-Zugang, Taschenbuch

    Jürgen Klauber
    Klauber/Geraedts/Friedrich/Wasem
    • Schattauer
    • ISBN-13: 978-3-7945-3229-2
    • 496 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2017
    59,99 €

    Die stationäre Versorgung in Deutschland ist einem ständigen Reformprozess unterworfen. Die punktuellen Eingriffe ließen nicht selten ein stimmiges Gesamtkonzept für eine geeignete und zukunftsfähige Krankenhauslandschaft vermissen. Deshalb müssen Krankenhausmanager und Gesundheitspolitiker sich zunehmend Fragen wie diesen stellen:

    - Was sind Herausforderungen in 10 bis 15 Jahren?
    - Welche Weichenstellungen stehen in der Krankenhausfinanzierung an?
    - Welche Chancen stecken in der Telemedizin?
    - Wie kann die Notfallversorgung neu und qualitativ besser organisiert werden?

    Der Krankenhaus-Report 2017 befasst sich mit der Zukunft des Krankenhaussystems und blickt dabei bewusst über die unmittelbar anstehenden Problemlagen hinaus. Namhafte Autoren identifizieren und analysieren die sich abzeichnenden Herausforderungen und entwickeln Konzepte für eine sinnvolle Ausgestaltung der zukünftigen stationären Versorgung. Dabei handelt es sich teilweise um Reformbereiche, die bereits seit etlichen Jahren auf der politischen Agenda stehen, teilweise um völlig neuartige Problemfelder. Damit liefert der Krankenhaus-Report essenzielle Argumente für die hochaktuelle politische Diskussion, in der es letztlich darum geht, den Strukturwandel aktiv und zum Wohle der Patienten zu gestalten.

  • Kodierleitfaden Gastroenterologie Version 2017: Ein Leitfaden für die Praxis

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
    Börm Bruckmeier
    31. Januar 2017 03:00 Uhr

    Kodierleitfaden Gastroenterologie Version 2017: Ein Leitfaden für die Praxis

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
    • Börm Bruckmeier
    • ISBN-13: ISBN-10: 3898629732, ISBN-13: 9
    • 10. Auflag
    • 202 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2017
    9,99 €

    Ziel dieses Büchleins ist es, den Kolleginnen und Kollegen auf gastroenterologischen Stationen Kodierhinweise zu geben, die leicht verständlich sind und die es jeder Ärztin sowie jedem Arzt in der täglichen Routine ermöglichen, mit überschaubarem Aufwand die behandelten Patientinnen und Patienten optimal zu kodieren. Die vorliegende Ausgabe wurde von einer Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten auf der Grundlage der Deutschen Kodierrichtlinien (Version 2017) und unter Anwendung der ICD-10-GM Version 2017 und des OPS Version 2017 erarbeitet. Das Büchlein ist als Hilfe bei der Kodierung gedacht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In einigen Fällen wird das Nachschlagen in den ausführlichen Klassifikationssystemen notwendig sein.

    Dowwnload als PDF: hier

  • „Praxisheft Leitfaden für die Pflegevisite" in fünfter Auflage erschienen

    DBfK Nordost e.V.
    25. Januar 2017

    „Praxisheft Leitfaden für die Pflegevisite" in fünfter Auflage erschienen

    DBfK Nordost e.V.
    • ISBN-13: 978-3-00-055143-7
    • 5. Auflage
    • Erscheinungsjahr 2016
    12,00 €

    Bereits die 5. Auflage des Praxisheftes ist jetzt beim Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe erschienen. Darin sind Weiterentwiclungen in der Pflege und Pflegedokumentation eingearbeitet sowie weitere wertvolle Ideen, Vorlagen und Hilfen für den Alltag zusammen getragen worden ...

  • Weißbuch Geriatrie

    Bundesverband Geriatrie e.V.
    Bundesverband Geriatrie e.V.
    Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH
    3. Januar 2017

    Weißbuch Geriatrie

    Bundesverband Geriatrie e.V.
    Bundesverband Geriatrie e.V.
    • Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH
    • ISBN-13: 978-3-17-031044-5
    • 3. Auflage
    • 273 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016
    22,99 €

    Der Bundesverband Geriatrie veröffentlicht die 3. Auflage des Weißbuchs zur aktuellen Versorgung geriatrischer Patienten anhand umfassender Datenerhebungen und -analysen ...

  • Die elektronische Patientenakte

    Amelung, Volker; Bertram, Nick; Binder, Sebastian; Chase, Daniela P.; Urbanski, Dominika
    Stiftung Münch
    medhochzwei Verlag GmbH
    23. Dezember 2016 02:00 Uhr

    Die elektronische Patientenakte

    Amelung, Volker; Bertram, Nick; Binder, Sebastian; Chase, Daniela P.; Urbanski, Dominika
    Stiftung Münch
    • medhochzwei Verlag GmbH
    • ISBN-13: 978-3-86216-331-1
    • 1. Auflage
    • 121 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016
    59,99 €

    Fundament einer effektiven und effizienten Gesundheitsversorgung

    Dass eine elektronische Patientenakte (ePA) die Effektivität und Effizienz der Versorgung steigern kann, wird heutzutage kaum mehr in Frage gestellt. Sie bietet ein breites Anwendungsspektrum für Patienten, Leistungserbringer und Krankenkassen gleichermaßen. Sie führt zu effizienteren Arbeitsprozessen, verringert die administrative Belastung des medizinischen Personals und verbessert außerdem die Versorgung durch die Nutzung entscheidungsunterstützender Systeme. Auch unnötige (Doppel-) Untersuchungen und Folgebehandlungen werden reduziert. Erhalten Patienten Zugriff auf ihre Daten, wird zudem ihre Gesundheitskompetenz gestärkt ...

  • Kommunikation im Krankenhaus

    Baller, Gaby, Schaller, Bernhard
    Springer Gabler
    Springer
    23. Dezember 2016 01:00 Uhr

    Kommunikation im Krankenhaus

    Baller, Gaby, Schaller, Bernhard
    Springer Gabler
    • Springer
    • ISBN-13: 978-3-642-55326-4
    • 1. Auflage
    • 271 Seiten
    • Erscheinungsjahr 271
    49,99 €

    Das Buch beschreibt Theorie und Praxis der Kommunikation im Krankenhausalltag zwischen den verschiedenen Berufsgruppen. Dabei wird sowohl die Verständigung unter Kollegen, die Arzt-Patientenkommunikation als auch die Darstellung nach außen hin betrachtet. Zahlreiche Praxisbeispiele ergänzen die Ausführungen. Viele Hinweise und nützliche Tipps für gelingende Gespräche, die Nutzung technischer Kommunikationsmittel im Krankenhausbetrieb, eine Take-Home-Message am Ende jedes Kapitels sowie viele Schaubilder und Checklisten machen das Buch zu einem handlichen Nachschlagewerk für alle Berufsgruppen, die in einem Krankenhaus tätig sind ...

  • Qualitätsmonitor 2017

    Franz Dormann (Hrsg.) | Jürgen Klauber (Hrsg.)
    MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Berlin
    30. November 2016

    Qualitätsmonitor 2017

    Franz Dormann (Hrsg.) | Jürgen Klauber (Hrsg.)
    • MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Berlin
    • ISBN-13: 978-3-95466-293-7
    • 1. Auflage
    • 332 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2017
    39,95 €

    Qualität im Gesundheitssystem: messen, informieren, gestalten

    Die Qualität der Versorgung, ihre Sicherung, Verbesserung und Incentivierung stehen ganz oben auf der gesundheitspolitischen Agenda in Deutschland. Die aktuelle Krankenhausgesetzgebung hat dies erneut gezeigt. Mit der Errichtung des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen hat dieses elementare Patientenanliegen erheblich an Verbindlichkeit gewonnen. Der verstärkten Diskussion zur Bewertung, Vergütung und Kommunikation von Qualität im medizinischen Versorgungsgeschehen liefert der Qualitätsmonitor 2017 weitere Impulse.

    Das von Gesundheitsstadt Berlin und dem Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) gemeinsam herausgegebene Werk greift Themen aus stationärer und z.T. ambulanter Versorgung auf. Sowohl nationale als auch internationale Qualitätsinitiativen werden dargestellt und mit praktischen Beispielen untermauert. Die Fachbeiträge gehen dabei der Frage nach, wie sich das Versorgungssystem unter Qualitätsaspekten gestalten lässt, wie Qualität gemessen und dargestellt werden kann und adressieren Herausforderungen im Qualitätsmanagement, hier fokussiert auf die Notfallversorgung. Eine weitere Sektion zeigt Eckdaten zur Versorgungsstruktur und Qualitätsdaten der deutschen Krankenhäuser.

    Der Qualitätsmonitor 2017 unterstützt fundiert die Qualitätssicherungsdebatte in Deutschland. Den gesundheitspolitischen Akteuren und Anbietern, die mit der Umsetzung der gesetzlichen Qualitäts-Agenda befasst sind oder diese mitgestalten wollen, werden relevante Ansätze aufgezeigt und Anregungen gegeben.

    • nationale und internationale Ansätze, die die Qualitätssicherungsdebatte in Deutschland befruchten können, wissenschaftlich fundiert präsentiert
    • Herausforderungen im Qualitätsmanagement
    • Vergleich von Krankenhausleistungen in Deutschland unter dem Qualitätsfokus

      Zielgruppen
      Entscheider und Gestalter in den Kliniken (Geschäftsführer, ärztliche Direktoren, Pflegedirektoren, Leiter des Qualitätsmanagements); Akteure der ambulanten und sektorübergreifenden Qualitätsentwicklung und -sicherung; Gesundheitspolitik und Selbstverwaltung: Verbände und Organisationen, Entscheider in Politik und Gesundheitsversorgung, Krankenkassen, Wirtschaft; Fachöffentlichkeit: Ärzte/Ärztinnen, Pflegende, Studierende in Medizin, Psychologie, Gesundheitswissenschaften/Public Health; Öffentlichkeit: Selbsthilfeorganisationen, Angehörige, interessierte Öffentlichkeit, Medien
  • Der niedergelassene Arzt im Krankenhaus

    Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.
    Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft
    4. November 2016

    Der niedergelassene Arzt im Krankenhaus

    Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.
    • Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3945251799
    • 150 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016
    35,00 €

    Hilfestellung bei der Beschäftigung von Niedergelassenen an Kliniken

    Wichtige Tipps und Tricks vermittelt die Broschüre der Deutschen Krankenhausgesellschaft für die Beschäftigung von Honorarärzten. Dafür werden auch Musterverträge zur Verfügung gestellt.

  • Innovationsführer für Kliniken - DKIF-Jahrbuch 2016

    Innovationsführer für Kliniken - DKIF-Jahrbuch 2016 beschreibt „Best Practice“-Projekte

    Thilo Jakob, Markus Hemmerich
    Medizinische Verlags- und Informationsdienste
    30. September 2016
    Innovationsführer für Kliniken - DKIF-Jahrbuch 2016

    Innovationsführer für Kliniken - DKIF-Jahrbuch 2016 beschreibt „Best Practice“-Projekte

    Thilo Jakob, Markus Hemmerich
    • Medizinische Verlags- und Informationsdienste
    • ISBN-13: ISBN-10: 3929851334, ISBN-13: 97
    • 1. Auflage
    • 192 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016
    58,00 €

    Freiburg, 29. September 2016. Mit dem Deutschen Krankenhaus Innovations Führer (DKIF) 2016 steht ab sofort ein im Verlag Dr. Markus Müller (Breisach am Rhein) herausgegebenes Jahrbuch zur Verfügung. Das Jahrbuch gibt Einblicke in Innovationsprojekte, die sich in der Praxis von personalintensiven Krankenhaus-Organisationen bereits bewährt haben und beim Patienten ankommen. Diese „Best Practice“-Projekte aus den Bereichen Digitalisierung, Effizienz und Qualität leisten einen signifikanten Beitrag zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der ausgezeichneten Klinik und geben bundesweit Denkanstöße für ein „Innovationssystem Krankenhaus“. Auf 192 Seiten werden über 30 Innovationsprojekte umfassend vorgestellt und der Bedarf an Innovationen von hochkarätigen Essayisten dargestellt. Zeitgleich mit der Erscheinung des Jahrbuches ist auch die Open-Innovation-Plattform www.dkif.de eingeführt worden.

    In einer Zeit, in der an die Qualität und Wirtschaftlichkeit von Krankenhäusern immer höhere Anforderungen gestellt werden, gehört die Ausrichtung an den Bedürfnissen des Marktes zum integralen Bestandteil der Leistungserbringung jeder Klinik, die sich erfolgreich in der wettbewerbsintensiven Gesundheitswirtschaft behaupten möchte. Die Weiterentwicklung übergreifender Prozesse und innovativer Versorgungsangebote spielen dabei eine Schlüsselrolle. Dreh- und Angelpunkt der im DKIF-Jahrbuch 2016 vorgestellten Projekte ist der Patient, der in das Zentrum einer umfassenden Vernetzung rückt: Die Gesundheitslogistiker der karldischinger-Gruppe haben Pflegekräfte eines großen deutschen Universitätsklinikums entlastet und damit mehr Zeit für die Pflege am Patienten gewonnen. Systempartnerschaften mit Siemens Healthineers sichern den Alb Fils Kliniken in Göppingen und die Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ in Saalfeld  nicht nur den hohen Stand ihrer Medizintechnik und sorgen für Prozesseffizienz und Wirtschaftlichkeit. Das Städtische Klinikum München (StKM) hat erstmals in einer deutschen Großklinik modernste Cloud-Technologie umfassend für klinische Zwecke eingesetzt und damit Entscheidungsprozesse beschleunigt sowie die Behandlungsqualität und Kosteneffizienz gesteigert. Identity and Access Management-Lösungen von Caradigm sparen Ärzten und Pflegekräften in der zentralen Notaufnahme des Zollernalb Klinikum in Balingen bis zu zwölf Stunden Arbeitszeit täglich. Der Klimatechnik-Spezialist Steriklima aus Leonberg hat im MVZ Bethanien, Moers eine auch für andere Einrichtungen nachrüstbare „Laminar Air Flow“ Absauganlage installiert, die den OP in einen Reinraum verwandelt und die Keimbelastung drastisch senkt.

    Die Rhön Klinikum AG hat ein Netzwerkmedizin-Konzept für eine durchgängige Digitalisierung im Krankenhaus entwickelt. Mit diesem wird sowohl der interne Arbeitsprozesse als auch die Vernetzung mit externen Einrichtungen unterstützt. Das Klinikum St. Marien Amberg hat gemeinsam und in enger Zusammenarbeit mit der Firma E&L medical systems GmbH in Erlangen das Modul „Tumordokumentation“ entwickelt und damit eine signifikante Verbesserung der Steuerungsgrundlage für Onkologische Zentren erreicht. Dem Freiburger RKK Klinikum ist es im Schulterschluss mit Olympus gelungen, eine mobile und flexible Endoskopieeinheit zu entwickeln. DJO Global hat im Schulterschluss mit dem Gesundheitsresort Freiburg und Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie an der Charité Berlin Bewegungsschienen entwickelt, die zur Erhaltung und Verbesserung der Gelenkfunktion beitragen und die Rehabilitationszeit verkürzen. Die Charité Berlin profitiert auch von einer Lösung der Dorner Health IT-Solution, die es in der Abteilung Sportmedizin erlaubt, einzelne, einfache oder auch komplexe Arbeitsabläufe zu analysieren, unter Verwendung einer Baukastensystematik effizient in IT-Lösungen umzusetzen und damit sicherzustellen, dass keine Insellösungen entstehen. Am Institut für Klinische Radiologie des Klinikums der Universität München (Campus Großhadern) unterstützt eine innovative Online-Lösung der Smart Reporting GmbH, München, die Radiologen beim Erstellen von Befunden.

    Zum Verlag
    Führungskräfte, die in Deutschland nach dem Gründungsjahr 1993 Medizin studiert haben, schätzen den Verleger Dr. Markus Müller und seinen Fachverlag Medizinische Verlags- und Informationsdienste aus Breisach am Rhein als erste Adresse für medizinische Lehrbücher und profunde Wissensvermittlung in Studium und Praxis.

  • Moderne IT-Strategie im Krankenhausverbund

    Moderne IT-Strategie im Krankenhausverbund

    Günther, U., Füßmann, J.
    14. September 2016
    Moderne IT-Strategie im Krankenhausverbund

    Moderne IT-Strategie im Krankenhausverbund

    Günther, U., Füßmann, J.
    • Erscheinungsjahr 2016

    Dr. Uwe Günther und Jan Füßmann beide Sanovis GmbH gehen auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Informationstechnik im Gesundheitsmarkt ein.

  • Sicher im Krankenhaus Ein Ratgeber für Patienten

    Sicher im Krankenhaus - Ein Ratgeber für Patienten

    Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS)
    6. September 2016
    Sicher im Krankenhaus Ein Ratgeber für Patienten

    Sicher im Krankenhaus - Ein Ratgeber für Patienten

    Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS)
    • 1. Auflage
    • 24 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016

    Der Praxistest für den neuen Patienten-Ratgeber fand in Kliniken in Wiesbaden, Offenbach und Fulda statt. ... [gelesen: hier]

  • Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus: Rechtliche Anforderungen – Praktische Umsetzung – Nachhaltige Organisation

    Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus

    Gerald Schmola, Boris Rapp (Hrsg.)
    Springer Gabler
    26. August 2016
    Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus: Rechtliche Anforderungen – Praktische Umsetzung – Nachhaltige Organisation

    Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus

    Gerald Schmola, Boris Rapp (Hrsg.)
    • Springer Gabler
    • ISBN-13: 978-3658106669
    • 1. Auflage
    • 653 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016
    69,99 €

    Rechtliche Anforderungen – Praktische Umsetzung – Nachhaltige Organisation lenken

    Der Herausgeberband stellt die rechtlichen Anforderungen umfassend dar, liefert praktische Beispiele und gibt Handlungsempfehlungen zur frühzeitigen Erkennung von Fehlverhalten und Risiken im Krankenhaus, deren Rechtsfolgen und künftigen Vermeidung. Compliance meint hierbei das Einhalten interner wie externer Vorgaben und Normen sowohl im Hinblick auf die Patientenversorgung und die Abrechnung der erbrachten Leistungen als auch die Beziehungsgeflechte mit Lieferanten und Dienstleistern. Durch Governance-Strukturen ist dieses System in eine auf die Unternehmensführung ausgelegte Richtlinien- und Gremienstruktur eingebettet, zu der auch die Festlegung von Unternehmenszielen und der Weg der Zielerreichung zählen. Das Risikomanagement wiederum beschreibt den Umgang mit bekannten und unbekannten Risiken durch definierte Abläufe, die frühzeitig einsetzen und Strategien zur Risikominimierung und dem Umgang mit potenziellen Schäden umfassen.

    Alle drei Handlungsfelder sind aufgrund zahlreicher rechtlicher Bezüge und einer im Krankenhausbereich recht jungen Auseinandersetzung damit vielfach noch gar nicht bekannt bzw. organisatorisch unterdurchschnittlich ausgeprägt. Gleichzeitig zeigt sich eine zunehmende gesetzgeberische Tendenz, die rechtlichen Regelungen für die genannten Themenfelder deutlich zu verschärfen, was die Anforderungen an Krankenhausträger, verantwortliche leitende Ärzte und beratende Juristen deutlich erhöht.

    Das Buch richtet sich mit seiner interdisziplinären Ausrichtung nicht nur an Vertreter aus dem Krankenhausmanagement, sondern auch an Juristen aus dem Bereich des Medizinrechts sowie an Ärzte und Pflegekräfte in leitender Funktion
    .

    Das 653-seitige Werk ist im Springer-Verlag erschienen und über den Buchhandel erhältlich, z. B.:  hier

Einträge 1 bis 15 von 76
Render-Time: 0.184885