• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Medizin

Michael Thieme
  • Gibt es neue Trends in der Medizinforschung?

  • Welche aktuellen Studien werden an Krankenhäusern durchgeführt?

  • Welche Investitionen erwarten mich bei medizinischen Geräten?

Mit Fokus auf eine Berichterstattung gesundheitsökonomischer, gesundheitspolitischer und qualitätsorientierter Gesundheitsversorgung spielen medizinische Themen hier eine eher untergeordnete Rolle. Trotzdem ist die Kenntnis über neue innovative Diagnostik und Therapiemöglichkeiten und der Finanzierbarkeit ein unerlässlicher Faktor für eine strategische Leistungsplanung der Krankenhäuser.

In diesem Zusammenhang durchforsten wir für Sie den Gesundheitsmarkt und hoffen, mit unseren Fundstücken Ihnen Anregung für die weitere Entwicklung Ihrer Einrichtungen geben zu können.

  • DGOU

    Aktuell nicht gefährdet - Akutversorgung von Patienten

    7. Dezember 2021

    Momentan entsteht der mediale Eindruck, als müssten massenhaft Operationen in deutschen Krankenhäusern verschoben werden, jedoch aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) stellt sich die Lage differenzierter dar. Aktuell gibt es noch keine Hinweise darauf, dass etwa die Akutversorgung von Patientinnen und Patienten bei schwerwiegenden orthopädischen Erkrankungen oder nach Unfällen nicht gesichert wäre...

    Quelle: dgou.de
  • BZ

    Corona-Impf-Skepsis: Liegen viele Migranten auf Deutschlands Intensivstationen?

    6. Dezember 2021

    „Ich habe Angst, weil Freunde mir sagten, dass ich nach der Impfung keine Kinder bekommen kann. Meine Mutter sagte mir: Mach das nicht“, sagt ein vor ein paar Jahren nach Berlin gekommenen 21-Jähriger Ghanaer. Er ist nicht geimpft. Auf vielen Corona-Intensivstationen zeigt sich: Migranten machen einen erhöhten Anteil aus...

    Quelle: bz-berlin.de
  • HELIOS

    Maskne: Unreinheiten im Gesicht durch Masken

    3. Dezember 2021

    Mittlerweile ist der Mund-Nasen-Schutz zum alltäglichen Begleiter geworden. Doch für die Haut ist das viele Tragen eine echte Herausforderung, wodurch es zur Maskne kommt, also optisch wie Pubertätsakne wirkende Pickel und Knoten rund um den Mund, an Wangen, Nase und Kinn...

    Quelle: helios-gesundheit.de
  • Appell der Berliner und Brandenburger Intensivmediziner*innen

    2. Dezember 2021

    Die Berliner und Brandenburger Intensivmediziner*innen des ICU-Netzwerkes „SAVE Berlin/Brandenburg@COVID-19“ haben einen Appell veröffentlicht. In diesem wenden sie sich vor dem Hintergrund der aktuellen Situation, der vierten Welle der Corona-Pandemie, öffentlich an die Bevölkerung und die Entscheidungsträger in der Region...

    Quelle: sankt-gertrauden.de
  • CHARITE

    Studie zeigt ausgeprägte Vernarbung der Lunge durch gestörte Immunreaktion

    1. Dezember 2021

    Bei der Mehrheit der Patientinnen und Patienten mit schwerem COVID-19 vernarbt die Lunge in außergewöhnlich starkem Ausmaß. Das zeigen Forschende der Charité – Universitätsmedizin Berlin, des Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI), des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC), der Uniklinik RWTH Aachen und des Robert Koch-Instituts in einer aktuellen Studie. Wie sie in der Fachzeitschrift Cell* beschreiben, spielen Fresszellen des Immunsystems eine zentrale Rolle. Einige Prozesse des COVID-19-Lungenversagens ähneln dabei denen der idiopathischen Lungenfibrose, einer bisher unheilbaren Form der Lungenvernarbung. Die gestörte Narbenreaktion könnte erklären, warum die Lunge lange funktionsunfähig bleibt und eine langwierige ECMO-Therapie erfordert.

    Quelle: Pressemeldung – charite.de
  • DFK

    Es braucht einen weiblichen Blick auf die Krebsmedizin

    1. Dezember 2021

    Bei Frauen wirken viele Medikamente anders als bei Männern. Auch und besonders in der Krebsforschung ist das so. Welche gravierende Folgen dieses Defizit in der Forschung zum Teil hat beleuchtet nachfolgender Artikel ...

    Quelle: deutschlandfunkkultur.de
  • BDPK

    Private Klinikträger treiben Impftempo mit Impfungen für Mitarbeitende und die breite Bevölkerung voran

    1. Dezember 2021

    Die täglichen Meldungen steigender Infektionszahlen und die sich dramatisch zuspitzende Situation auf den Intensivstationen machen eines deutlich: Das Impftempo muss massiv angezogen werden, um gegen die vierte Corona-Welle in Deutschland anzukommen. Angesichts dieser Tatsache bieten private Klinikträger mit gezielten Impfkampagnen an regionalen Standorten Impfungen für die breite Bevölkerung und Mitarbeitende an...

    Quelle: bdpk.de
  • Krankenhaus-Planungsausschuss ebnet Weg für Krankenhausinvestitionen und sorgt für Verbesserungen bei der Versorgung von Kindern und Jugendlichen

    30. November 2021

    Der Niedersächsische Krankenhausplanungsausschuss hat sich darauf verständigt, zum 1. Januar 2022 das Fördervolumen des Projekts des Mutter- und Kindzentrums und des Zentral-OPs am Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover sowie der Baumaßnahmen neues Bettenhaus mit Geburtshilfe und Neonatologie am Städtischen Klinikum in Lüneburg zu erhöhen. „Mit unseren Investitionszuschüssen bringen wir wichtige Krankenhausprojekte voran“, so Gesundheitsministerin Daniela Behrens, „ganz besonders freue ich mich darüber, dass wir Baumaßnahmen fördern, die das Versorgungsangebot für Kinder und Jugendliche aufwerten.“

    Quelle: ms.niedersachsen.de
  • UKJ

    Gewappnet für die nächste Virus-Pandemie

    30. November 2021

    Das Universitätsklinikum Jena koordiniert ein jetzt startendes Verbundprojekt zur schnelleren Diagnostik von viralen Atemwegsinfektionen. In dem Forschungsvorhaben sollen anhand von COVID-19 Methoden und Technologien entwickelt werden, die virale Ausbrüche frühzeitiger erkennen und deren Eindämmung unterstützen können, um für künftige Epidemien besser gerüstet zu sein.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • Corona und kein Ende: Sollen doch die anderen zu Hause bleiben ...

    29. November 2021

    Gast-Kolumne von Dr. med. Thomas Menzel

    Dass die Krankenhäuser in Deutschland leistungsfähig sind, haben wir in der Pandemie bewiesen. Wenn es allerdings zu viele COVID-Patienten gleichzeitig in zu kurzer Zeit gibt, dann werden es die Krankenhäuser nicht mehr schaffen, alle, die ein Intensivbett benötigen, parallel zu versorgen. Es geht - wie eigentlich schon seit Beginn der Pandemie – letztlich darum, die Anzahl der Erkrankten, die einen Platz auf den Intensivstationen benötigen, so gut wie möglich über die Zeit hinweg zu verteilen. Denn: zu viele Kranke in zu kurzer Zeit führen in die Katastrophe! ...

    Quelle: osthessen-news.de
  • DIVI

    DIVI: Entscheidungen über die Zuteilung intensivmedizinischer Ressourcen im Kontext der COVID-19-Pandemie - Version 3

    29. November 2021

    Nach aktuellem Stand der Erkenntnisse zur COVID-19-Pandemie erscheint es möglich, dass auch in Deutschland die intensivmedizinischen Ressourcen nicht mehr für alle Patienten ausreichen...

    Quelle: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
  • DGAI

    Bisher keine Triage, aber schon Priorisierung

    29. November 2021

    Seit Mitte November deutlich weniger Operationen - Anästhesisten rechnen mit Zunahme der Intensivbetten-Knappheit auch im Nordwesten - Für Bewältigung der Pandemie sind die Ankündigungen der Koalitionäre nicht ausreichend...

    Quelle: dgai.de
  • UM

    13 Millionen Euro DFG-Förderung für die immunologische Forschung an der Universitätsmedizin Mainz

    29. November 2021

    Der Sonderforschungsbereich (SFB) 1292 „Gezielte Beeinflussung von konvergierenden Mechanismen ineffizienter Immunität bei Tumorerkrankungen und chronischen Infektionen“ wird für weitere vier Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Der 2018 am Forschungszentrum für Immuntherapie (FZI) der Universitätsmedizin Mainz eingerichtete SFB erhält eine Fördersumme in Höhe von rund 13 Millionen Euro. Mit Hilfe der Forschungserkenntnisse sollen neue immuntherapeutische Ansätze gegen Krebserkrankungen und chronische Infektionen, wie beispielsweise die Herpesviruserkrankung Zytomegalie, entwickelt werden.

    Quelle: Pressemeldung – unimedizin-mainz.de
  • MIW

    UNGLBLICH ABER WAHR! Fehlende STIKO-Empfehlung für 3-fach heterogene Kreuzimpfung (AstraZeneca - BioNTech - Moderna)

    26. November 2021

    In freudiger Erwartung auf meine heutige Booster-Impfung habe ich soeben ein herbe Enttäuschung erleben müssen.

    Geplant war eine Booster-Impfung mit Moderna (1. Impfung AstraZeneca| 2. Impfung BioNTech) welche mir vom Betriebs-Impfarzt verweigert wurde, weil die STIKO die heterogene Kreuzimpfung nicht ausdrücklich empfiehlt! Auch die Vorlage der KBV-Impfempfehlung und der Stellungnahme vom Paul-Ehrlich-Institut hatte keinen Erfolg. Ein Hinweis, dass ich das Risiko als Arzt selbst einschätzen und tragen will hat ebenfalls nicht geholfen. Ich musste ungeimpft wieder gehen.

    SO KANN DAS NICHTS WERDEN MIT DEM WELLENBRECHEN!

    FASSUNGSLOS IHR

    Michael Thieme
    FA Anästhesiologie
    Inhaber
    medinfoweb.de

    NACHTRAG

    Der Zufall wollte es, dass am Ende des Impftages noch eine BionTech-Dosis (wegen Termin-Absage) für mich übrig wahr. Darüber bin ich froh und dankbar!

    Es bleibt aber die Besorgnis, dass deutschlandweit täglich eine mir unbekannte Anzahl von Impfärzten sich wortgenau an die Impfempfehlung der STIKO hält und die 3-fach heterogene Kreuzimpfung (AstraZeneca - BioNTech - Moderna) verweigern!

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • DIVI

    DIVI spricht sich für Impfpflicht aller Erwachsenen aus

    26. November 2021

    Das Präsidium der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) spricht sich geschlossen für eine Impfpflicht aller Bürgerinnen und Bürger über 18 Jahre aus. „Es gilt unsere Patienten zu schützen, Menschenleben zu retten und auch unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren“, fasst DIVI-Präsident Prof. Gernot Marx die Überlegungen der Intensiv- und Notfallmediziner zusammen. Die Impfpflicht für Erwachsene sei alternativlos, so das Präsidium einstimmig, um die Pandemie auch langfristig hinter sich zu lassen.

    Quelle: Pressemeldung – divi.de
  • Warnung vor Notlage zu Weihnachten

    26. November 2021

    Bayerns Kliniken fürchten angesichts der schnell steigenden Zahl von Corona-Patienten zum Jahresende eine Notlage in der Versorgung. Die Verlegung von Patienten in andere Bundesländer im Rahmen des sogenannten Kleeblatt-Mechanismus werde nur kurzfristig Abhilfe schaffen, so der Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, Roland Engehausen...

    Quelle: gmx.net
  • KMA

    German Medical Award 2021 für Anke Diehl

    25. November 2021

    In der Kategorie „Medical Woman of the Year Award 2021 – Medizinerin des Jahres 2021", geht die Auszeichnung German Medical Award an Dr. Anke Diehl, Medizinerin und CTO der Stabstelle Digitale Transformation des Universitätsklinikums Essen. Am 16. November 2021 wurde der Preis im Rahmen der Medica übergeben...

    Quelle: kma-online.de
  • ÄB

    Priorisierung ist längst viel geübte Praxis auf deutschen Intensivstationen

    22. November 2021

    Deutsches Ärzteblatt

    „Wir haben schon heute eine weiche Triage, die zum Beispiel dann eintritt, wenn ein Herzinfarktpatient eine Stunde im Rettungswagen herumgefahren wird, der kein Krankenhaus mit einem freien Intensivbett findet“, sagte der Direktor der Klinik I für Innere Medizin am Universitätsklinikum Köln, Michael Hallek. „Das führt zu einer Verschlechterung der Versorgung. Diese Situation ist im Süden und Osten von Deutsch­­land bereits eingetreten.“ ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Bionischer Ansatz beim Lungenkrebs: Was wir in der Krebserkennung von Hunden lernen können

    19. November 2021

    Lungenkrebs ist mit die häufigste krebsbedingte Todesursache in der westlichen Welt. Die frühe Diagnose eines Lungenkrebses ist essentiell für eine erfolgreiche Behandlung. Nur bei einer Tumor-Erkennung in frühen Stadien besteht die Chance auf eine heilende Operation oder Strahlentherapie. Die Warn-Symptome des Lungenkrebses sind unzuverlässig – hierzu zählen u.a. chronischer Husten, Luftnot, Entzündungen und blutiger Auswurf. Häufig sind diese aber bereits mit einer fortgeschrittenen, nicht heilbaren, Erkrankung vergesellschaftet.

    Quelle: klinikum-darmstadt.de
  • MKK

    Einer der weltweit ersten Photonen-Counter steht am Universitätsklinikum Minden

    19. November 2021

    Als eines von weltweit nur wenigen Krankenhäusern verfügt das Universitätsklinikum Minden seit Kurzem über einen quantenzählenden Computertomographen. Die in der Fachwelt als Photonen-Counter bekannte Technologie wurde jetzt erstmals von Siemens Healthineers auf einer Messe in den USA der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Bereits im August wurde der quantenzählende Computertomograph unter strenger Geheimhaltung in Minden angeliefert und installiert. Seitdem steht er den Patientinnen und Patienten in OWL und darüber hinaus zur Verfügung.

    Quelle: Pressemeldung – muehlenkreiskliniken.de
Einträge 1 bis 20 von 493
Render-Time: -0.183686