• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Medizin

Michael Thieme
  • Gibt es neue Trends in der Medizinforschung?

  • Welche aktuellen Studien werden an Krankenhäusern durchgeführt?

  • Welche Investitionen erwarten mich bei medizinischen Geräten?

Mit Fokus auf eine Berichterstattung gesundheitsökonomischer, gesundheitspolitischer und qualitätsorientierter Gesundheitsversorgung spielen medizinische Themen hier eine eher untergeordnete Rolle. Trotzdem ist die Kenntnis über neue innovative Diagnostik und Therapiemöglichkeiten und der Finanzierbarkeit ein unerlässlicher Faktor für eine strategische Leistungsplanung der Krankenhäuser.

In diesem Zusammenhang durchforsten wir für Sie den Gesundheitsmarkt und hoffen, mit unseren Fundstücken Ihnen Anregung für die weitere Entwicklung Ihrer Einrichtungen geben zu können.

  • 20. November 2017 - 23. November 2017 20.
    NOV
    2017

    DKI Seminar: Medizin für Nicht-Mediziner

    Düsseldorf

    Sie arbeiten im Krankenhaus oder einem anderen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft und benötigen in Ihrem Berufsalltag medizinisches Grundlagenwissen? In unserem Seminar vom 20.-23.11.2017 in Düsseldorf lernen Sie wichtige Fachbegriffe und Zusammenhänge in den somatischen Fächern kennen, demonstriert an einzigartigen Organmodellen und unterhaltsam vermittelt in einer für Nicht-Mediziner verständlichen Sprache.

  • ÄB

    Chronische Schmerzen und Beeinträchtigung der Lebensqualität nach Intensivbehandlung

    15. November 2017

    Laut einer Untersuchung des Universitätsklinikums Jena, leiden etwa ein Drittel der Befragten Patienten auch noch viele Monate nach dem Aufenthalt auf einer Intensivstation unter chronischen Schmerzen. Sie klagen über eine starke Beeinträchtigung ihres Alltags und einer herabgesetzen Lebensqualität ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Anzeige

    DKI Seminar: Medizin für Nicht-Mediziner

    15. November 2017

    Sie arbeiten im Krankenhaus oder einem anderen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft und benötigen in Ihrem Berufsalltag medizinisches Grundlagenwissen? In unserem Seminar vom 20.-23.11.2017 in Düsseldorf lernen Sie wichtige Fachbegriffe und Zusammenhänge in den somatischen Fächern kennen, demonstriert an einzigartigen Organmodellen und unterhaltsam vermittelt in einer für Nicht-Mediziner verständlichen Sprache.

    Quelle: dki.de
  • HELIOS

    Herzzentrum Leipzig gründet Cardiac-Arrest-Zentrum

    14. November 2017

    Ein plötzlicher Herz- Kreislaufstillstand erfordert sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen, denn pro Minute, die bis zum Beginn einer Reanimation verstreicht, verringert sich die Überlebenswahrscheinlichkeit des Betroffenen um circa 10 Prozent. Das Herzzentrum Leipzig gründet ein spezialisiertes Zentrum für die Versorgung reanimierter Patienten ...

    Quelle: helios-kliniken.de
  • ÄB

    Ärztekammer Sachsen-Anhalt fordert mehr Studienplätze

    9. November 2017

    Doch nicht nur mehr Studienplätze für künftige Mediziner, sie wollen auch das Studium an sich verbessert sehen. Die Arzt-Patienten-Kommunikation ist ein heißes Thema und sollte unbedingt ein Teil des Studiums werden ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ÄB

    Operationsroboter bei Nephrektomie und Rektumresektion langsamer, teurer und ohne besseren Outcome

    6. November 2017

    Laut einer randomisierten Vergleichsstudie im amerikanischen Ärzteblatt führen roboterassistierte Operationen nicht automatisch zu besseren Operationsergebnissen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ÄB

    Koronarstents bei stabiler AP in Studie nicht besser als Scheinbehandlung

    6. November 2017

    Die Implantation eines Stents, die bei Patienten mit akutem Herzinfarkt lebensrettend sein kann, hat in der ersten placebokontrollierten Studie überhaupt bei Patienten mit stabiler Angina pectoris und hochgradiger Stenose die Belastbarkeit der Patienten nicht erhöht ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Herzzentrum Leipzig GmbH: Studie revolutioniert Behandlung bei Herzinfarkt

    3. November 2017
    • Herzzentrum Leipzig federführend in der Erforschung einer  besseren und sichereren Behandlung des Herzinfarktes mit  kardiogenem Schock
    • CULPRIT-SHOCK Studie im New England Journal of Medicine veröffentlicht

    Jährlich erleiden circa 300.000 Menschen in Deutschland einen akuten Herzinfarkt. In bis zu zehn Prozent der Fälle wird dieser auch von einem so genannten kardiogenen Schock – einem Pumpversagen des Herzens – begleitet und führt unbehandelt zum Tod ...

    Quelle: Pressemeldung – Herzzentrum Leipzig
  • DIMDI

    Kodierung seltener Erkrankungen: Musterdatensatz 2018 veröffentlicht

    2. November 2017

    Das DIMDI hat den kostenfreien Musterdatensatz 2018 aus dem nationalen DIMDI-Projekt "Kodierung von Seltenen Erkrankungen" veröffentlicht. Er enthält für seltene Erkrankungen neben dem Alpha-ID-Kode und dem ICD-10-GM-Kode auch die sogenannte Orpha-Kennnummer aus Orphanet ...

    Quelle: dimdi.de
  • ÄB

    Herzoperationen am Nachmittag mit besserem Outcome

    1. November 2017

    Unter Kardiologen und Herzchirurgen nicht unbekannt - der Herzmuskel ist in den Morgenstunden am empfindlichsten. Eine neuerliche Studie ergab eindeutig, dass Komplikationen nach Herzoperationen, die am Vormittag stattfanden, doppelt so hoch sind als am Nachmittag durchgeführte ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • SVZ

    MeckPom lockt junge Mediziner aufs Land

    26. Oktober 2017

    Ein deutschlandweites Problem - Mecklenburg Vorpommern, eine sehr ländliche Region, versucht nun Studenten mittels Stipendium für die mittlerweile 120 nicht besetzten Hausarztpraxen zu verpflichten. Dort wird teilweise seit Jahren vergebens nach Nachfolgern gesucht ...

    Quelle: svz.de
  • CHARITE

    Charité: Freier Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen

    24. Oktober 2017

    Die Charité – Universitätsmedizin Berlin kann zur Stärkung des Open-Access-Publizierens mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) rechnen. Zunächst für die kommenden zwei Jahre sind Förderungen in Höhe von rund 560.000 Euro zugesagt. Damit kann nun auch an der Charité ein nachhaltiger Publikationsfonds zur Finanzierung von Open-Access-Publikationen eingerichtet werden. Im Zuge der Open-Access-Strategie für Berlin ist vorgesehen, den Anteil frei zugänglicher wissenschaftlicher Publikationen bis zum Jahr 2020 an der Charité auf 60 Prozent anzuheben.

    Quelle: Pressemeldung – charite.de
  • ÄZ

    Bayerns Ärzteammerchef Kaplan macht sich für den Physician Assistant stark

    20. Oktober 2017

    Kritisiert aber den derzeit diskutierten Studiengang Osteopathie. Die Gesamtverantwortung für die Therapie müsse weiter beim Arzt liegen. Die Gesellschaft stehe vor einer Grundsatzentscheidung ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Aufruf zur Einreichung von Erfahrungsberichten zu seltenen Erkrankungen

    18. Oktober 2017

    EMRaDi – ein Pilotprojekt in der Euregio Maas-Rhein   

    Um die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung für Patienten mit seltenen Erkrankungen zu verbessern, suchen die EMRaDi-Projektpartner Patienten, Verwandte und Gesundheitsexperten. Dabei sollen über Interviews und Fokusgruppen die Schwierigkeiten identifiziert werden, mit denen Betroffene in den verschiedenen Regionen der Euregio Maas-Rhein in ihrem Alltag und im Rahmen ihrer Behandlung konfrontiert sind ...

    Quelle: Pressemeldung – Uniklinik RWTH Aachen
  • Kompetenzzentrum Weiterbildung Bayern gegründet - Federführung und Koordination liegt beim Erlanger Allgemeinmedizinischen Institut

    18. Oktober 2017

    Die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK), die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB), die Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin (KoStA), der Bayerische Hausärzteverband e.V. (BHÄV) und die Lehrstühle für Allgemeinmedizin der Universitäten in München und Erlangen-Nürnberg arbeiten gemeinsam im neu gegründeten Kompetenzzentrum Weiterbildung Bayern. Die Angebote des Kompetenzzentrums zielen auf die inhaltliche Qualität der Weiterbildung Allgemeinmedizin und ergänzen die bereits bestehenden Maßnahmen der Kooperationspartner zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung in Bayern.

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Erlangen
  • Zentrale Notfallversorgung nur unter fachärztlicher Aufsicht

    18. Oktober 2017

    Prof. Schwab kritisiert Reformvorschläge des Sachverständigenrates
     
    Derzeit arbeitet der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen an Empfehlungen zur Zukunft der Notfallversorgung. Diese sollen im zweiten Quartal 2018 in Form eines umfassenden Gutachtens an das Bundesministerium für Gesundheit, den Bundestag und den Bundesrat übergeben werden. Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Schwab, Präsident der der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), der gleichzeitig Leiter der Notaufnahme der Kopfkliniken und Direktor der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen ist, warnt angesichts vorab bekannt gewordener Empfehlungen vor der Einsparung fachärztlicher Kompetenz: "Zusammen mit anderen Fachgesellschaften der Notfallmedizin stellen wir uns klar gegen eine alleinige Leitungsposition der Kassenärztlichen Vereinigung. In den interdisziplinären Notfallzentren müssen unbedingt Fachexperten mit notfallmedizinischer Schwerpunktaus- beziehungsweise Zusatzweiterbildung eingesetzt werden, die eben einen akuten Notfall direkt identifizieren und auch initial behandeln können", so Prof. Schwab.

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Erlangen
  • Unikliniken tragen Verantwortung bei der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum

    12. Oktober 2017

    In Nordrhein-Westfalen wie auch in vielen anderen Bundesländern gibt es Nachwuchssorgen im ländlichen Raum. Der NRW-Gesundheitsminister mahnt nun nochmals vor allem die Unikliniken an, sich mehr einzubringen ...

    Quelle: westfaelische-nachrichten.de
  • Deutschlands beste Klinik: Charité erhält erneut Auszeichnung

    12. Oktober 2017

    Zum siebten Mal in Folge Platz 1 im Focus-Ranking

    Ihre Themen sind andere als die von Virchow, Koch oder Behring. Dennoch erfüllen die aktuellen Experten der Charité – Universitätsmedizin Berlin ihre Aufgaben nicht minder erfolgreich als ihre ruhmreichen Vorgänger und sorgen zum siebten Mal in Folge für die Spitzenplatzierung im Klinikranking des Nachrichtenmagazins Focus. Für die „Klinikliste 2018“ werden mehr als 1000 Krankenhäuser in Deutschland geprüft und ihre medizinische und pflegerische Qualität bewertet ...

    Quelle: Pressemeldung – Charité
  • Universitätsmedizin Essen baut Notfallversorgung signifikant aus

    12. Oktober 2017

    International renommierter Spitzenmediziner Prof. Dr. Clemens Kill leitet neues Zentrum für Notfallmedizin

    Essen, 09.10.2017 – Professor Dr. Clemens Kill wird zum 1. Februar 2018 Direktor des neu gegründeten Zentrums für Notfallmedizin an der Universitätsklinik Essen. Gleichzeitig wird er die Notfallversorgung der Tochterunternehmen Ruhrlandklinik sowie St. Josef Krankenhaus Werden koordinieren. Prof. Kill ist derzeit Leiter des Zentrums für Notfallmedizin am Universitätsklinikum Marburg sowie medizinischer Leiter des DRK-Rettungsdienst in Mittelhessen ...

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Essen
  • Gesundheitsuntersuchung bei Asylsuchenden: Überdiagnostik treibt Kosten in die Höhe

    12. Oktober 2017

    Untersuchungen auf Infektionskrankheiten in Erstaufnahmeeinrichtungen: Studie ermittelt diagnostische Kosten im Jahr 2015 in Höhe von 10,3 Millionen Euro bei einem Einsparpotenzial von 3,1 Millionen Euro / bundesweit keine einheitliche Regelung / Spektrum der Diagnostik in einigen Bundesländern zu breit und nicht durchgängig evidenzbasiert / Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg und der Universität Bielefeld veröffentlichen in renommierter Fachzeitschrift Eurosurveillance ...

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Heidelberg
Einträge 1 bis 20 von 167
Render-Time: 0.302703