• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 13415
  • 4066
  • 4235
  • 2012
  • 833
  • 630
  • 859
  • 3699
  • 685

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • ÄZ

    AOK-Chef Litsch kritisert Bundesgesundheitsminister Spahn

    19. Februar 2019

    AOK-Chef Martin Litsch kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Spahn, der mit aktuellen Gesetzesvorhaben immer öfter in den Aufgabenbereich der Selbstverwaltung eingreift ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Anzeige

    Klinikverbund Hessen lädt zum Kongress und Frühjahrsempfang ein

    19. Februar 2019

    Kongress und Frühlingsempfang Zukunft Gesundheit Hessen am 07.03.2019 in Wiesbaden

    Wetzlar, Februar 2019 / Nachdem die Koalitionsbildung nach der Landtagswahl erfolgreich stattgefunden hat, darf man gespannt sein, welche Herausforderungen die erneuerte Regierung aus CDU und Bündnis90/Die Grünen mit dem neuen Sozialminister Kai Klose angehen wird.

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • FR

    'Das Gesundheitswesen ist kein Gelände für Vereinfacher'

    18. Februar 2019

    Als ´Hans Dampf´ wird Jens Spahn im Artikel der ´Frankfurter Rundschau´ betitelt, ohne langfristige Lösungen und ohne Durchblick, der die großen Themen des Gesundheitswesens verkennt ...

    Quelle: fr.de
  • mopo

    Geschäftsführer der Helios Mariahilf Klinik stellt sich dem Gesundheitsausschuss

    15. Februar 2019

    Die Helios Mariahilf Klinik bleibt in den Schlagzeilen. Der Chef der Klinik kann sich das "Warum" eigentlich nicht so richtig erklären. Die Ärzteriege, allen voran die amtierende Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe, hatten sich über die Arbeitsbedingungen in einem internen Brief beschwert und gleichzeitig die Kündigung eingereicht ...

    Quelle: Hamburger Morgenpost
  • Ein neuer Vorstoß in Sachen Ost-West-Angleichung

    15. Februar 2019

    Frommer Wunsch! Mal wieder fordert eine Gewerkschaft gleiches Geld in Ost und West. Diesmal findet der "Spaß" in Brandenburg statt. Bedeuten würde dies einen Anstieg zwischen 11 und 13 Prozent. Undenkbar? .... aber eine schöne Idee, wenn Deutschland mal eins sein würde ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • BGM

    Spahn: Die Zahl der Organspenden kann weiter steigen (GZSO)

    Zweites Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes - Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende (GZSO)

    Krankenhäuser sollen mehr Zeit und Geld für Organtransplantationen bekommen. Das ist Ziel einer Gesetzesänderung, die der Bundestag am 14.02.2019 abschließend beraten hat. Damit soll die Zahl der Organspenden erhöht und so mehr Menschenleben gerettet werden. „Die gestiegenen Organspende-Zahlen sind gut, aber nicht gut genug“, betonte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Bundestag ...

    Quelle: bundesgesundheitsministerium.de
  • BARMER

    BARMER - Gesundheitspolitische Positionen im Vorfeld der Landtagswahl 2019 in Thüringen

    15. Februar 2019

    Erfurt, 13. Februar 2019 Die BARMER fordert angesichts der bevorstehenden Landtagswahl ein stärkeres Gewicht gesundheitspolitischer Themen in der künftigen Regierungskoalition. Insbesondere die Zukunft der Krankenhäuser, die notleidende Notfallversorgung, aber auch die Versorgung im ländlichen Raum benötigen starken politischen Gestaltungswillen, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin in Thüringen, auf der heutigen Pressekonferenz zur Vorstellung der gesundheitspolitischen Positionen. „In der Gesundheitspolitik offenbaren sich große Chancen für den Freistaat, zukunftsweisende Akzente zu setzen und bundesweite Vorreiterrollen einzunehmen. Thüringen mit seinen überschaubaren Strukturen bietet dazu hervorragende Möglichkeiten.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – barmer.de
  • vdek

    Digitalisierung beschleunigen, aber keine Verstaatlichung der gematik

    14. Februar 2019

    vdek-Stellungnahme 2. TSVG-Anhörung

    Die Ersatzkassen unterstützen alle Bestrebungen der Politik, den Prozess der Digitalisierung mit Anwendungen für die Versicherten zu beschleunigen, zum Beispiel durch die zeitnahe Einführung von Notfalldatenmanagement, Medikationsplan und der elektronischen Patientenakte. Doch sollte die Politik die Betreibergesellschaft gematik nicht für alle Versäumnisse der Vergangenheit verantwortlich machen ...

    Weitere Forderungen: Selbsthilfeförderung kassenindiviudell erhalten - Faire und einheitliche Aufsichtsstrukturen für Krankenkassen notwendig

    Quelle: Pressemeldung – Verband der Ersatzkassen e. V.
  • DKG

    DKG zum Terminservice- und Versorgungsgesetz

    13. Februar 2019

    Medizinische Versorgungszentren dürfen nicht gefährdet werden

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) warnt anlässlich der zweiten Anhörung zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) im Gesundheitsausschuss am 13. Februar noch einmal dringend davor, den Fortbestand Medizinischer Versorgungszentren (MVZ) in Krankenhausträgerschaft zu gefährden ...

    Quelle: dkgev.de
  • Masserberg: Die Zukunft der Klinik hängt an der Politik

    12. Februar 2019

    Der Klinikverbund Regiomed ist an der Kurklinik in Masserberg interessiert, doch es gibt Bedingungen, die nicht zuletzt an der Landratswahl im Landkreis Coburg hängen. Die Mitarbeiter warten sehnsüchtig auf eine Entscheidung, die nun für März erwartet wird, wenn der Landrat steht und bestenfalls den Vertrag absegnet ...

    Quelle: mdr.de
  • HB

    Handelsblatt: Spahn muss endlich die Finanzierung der Krankenhäuser anpacken

    11. Februar 2019

    Überkapazitäten in Kliniken und Defizite in der Notfallversorgung: An das wirkliche Problem des Gesundheitssystems wagt sich der Minister nicht heran ...

    Quelle: handelsblatt.com
  • ÄB

    Gesundheitsförderung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind nur zwei der Schlüssel für bessere Arbeitsbedingungen

    11. Februar 2019

    Die gemeinsame Studie des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO zeigt schwarz auf weiß, was dringend intensiviert werden muss ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Portalpraxen: NRW führt zentrale Ersteinschätzung für Notfallambulanzen ein

    11. Februar 2019

    Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium gab am vergangenen Freitag bekannt, dass es ab 2022 sogenannte Portalpraxen für Notaufnahmen geben soll. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) erhofft sich damit eine Entlastung für die überfüllten Notfallambulanzen und Rettungsdienste. Wohingegen auch kritische Stimmen laut werden die darin, zu Zeiten des Personalmangels, keine Lösung sehen ...

    Quelle: westfalen-blatt.de
  • Pflegepersonaluntergrenzen entpuppen sich als zu bürokratisches Instrument – Refinanzierung der administrativen Kosten erforderlich

    11. Februar 2019

    „Die Herausforderungen in der Pflege sind zweifelsohne als gesellschaftliches Problem zu betrachten. Auch in Regierungskreisen ist dies mittlerweile angekommen, als Konsequenz hat man völlig zu Recht eine Pflegestärkungsinitiative auf den Weg gebracht. Zu diesem Vorstoß gehören unter anderem die Personaluntergrenzen. Diese wurden jedoch so konzipiert, dass die berufliche Pflege derzeit kaum vom ihnen profitieren kann. Von einer Verbesserung in der Personalausstattung kann absolut nicht die Rede sein. Daher sind weitere Gesetzesvorstöße erforderlich, um gegen den Personalmangel und die Überlastung der Pflegefachkräfte vorzugehen. Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eingeführten Pflegepersonaluntergrenzen haben sich leider als ein administratives Monstrum entpuppt“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz ...

    Quelle: pflegekammer-rlp.de
  • Kommunalpolitik soll sich um tarifliches West-Ost-Gefälle kümmern

    11. Februar 2019

    Ver.di platzt mal wieder zu Recht der Kragen. »Die Cottbuser Kommunalpolitik muss endlich erkennen, dass sie dafür verantwortlich ist, dass die Beschäftigten des Carl-Thiem-Klinikums 28 Jahre nach der Deutschen Einheit immer noch keinen West-Tarif erhalten«, erklärte Heike Plechte, die Cottbuser ver.di-Bezirksgeschäftsführerin. Um das zu ändern, müsse nur die sofortige Mitgliedschaft mit Tarifbindung im Kommunalen Arbeitgeberverband Brandenburg beschlossen werden ...

    Quelle: raka-magazin.de
Einträge 1 bis 15 von 3699
Render-Time: 0.798195