Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite  Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Donnerstag, der 07.11.2019
Michael Thieme
  • Beschlussempfehlung zum MDK-Reformgesetz vorgelet

    7. November 2019

    Die vom Gesundheitsausschuss vorgelegte Beschlussempfehlung des MDK-Reformgesetzes ist aus Sicht der Krankenhäuser ein weiterer deutlicher Rückschritt gegenüber dem Kabinettsentwurf ...

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • KSTA

    Köln: Mehrheit für Klinik-Verbund 

    7. November 2019

    Im nichtöffentlichen Teil seiner heutigen Sitzung wird der Stadtrat einen der wichtigsten Beschlüsse des Jahres treffen. Es geht um die Zukunft der hoch defizitären städtischen Kliniken Köln ...

    siehe auch

    Unternehmensberater können auf einen Millionenauftrag hoffen ... hier

    Quelle: ksta.de
  • MDK-Reformgesetz ist ein Schlag ins Gesicht der Krankenhäuser

    7. November 2019

    Klinikverbund Hessen e. V. kommentiert die vorgelegte Beschlussempfehlung mit „Irrsinn, Starrsinn, Wahnsinn“

    Reinhard Schaffert, Geschäftsführer des Klinikverbunds Hessen e. V. ist richtig sauer: „Schon der Referentenentwurf blieb hinter den im Vorfeld diskutierten Modellen zurück; der Kabinettsentwurf war noch einmal ein Rückschritt“ stellt er fest. Die jetzt vom Gesundheitsausschuss verabschiedete Beschlussempfehlung enthalte sogar noch weitere Änderungen zu Lasten der Krankenhäuser.

    Schaffert erinnert an den Anlass der MDK-Reform, als die KrankenkassenEnde letzten Jahres mit massiven und nach Ansicht der Kliniken unberechtigten Rückforderungen mit Hilfe des Medizinischen Dienstes (MDK) und unter Bezug auf ein Urteil des Bundessozialgerichtes viele Krankenhäuser an den Rand des Konkurses getrieben hätten. Damals habe Gesundheitsminister Jens Spahn das Verhalten der Kassen mit „Irrsinn, Starrsinn, Wahnsinn“ kommentiert. „Es ist überhaupt nicht nachvollziehbar, warum die Kassen jetzt mit Strafzahlungen der Krankenhäuser für willkürlich durch den MDK geänderte Rechnungen belohnt werden“, meint Schaffert ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikverbund Hessen e. V
  • vdek

    vdek begrüßt Nachbesserungen durch Koalitionsfraktionen

    7. November 2019

    Das MDK-Reformgesetz mit der Reform der Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDK) und der Reform der Krankenhausabrechnungsprüfungen wird heute im Bundestag in 2./3. Lesung verabschiedet. Positiv wertet Uwe Klemens, ehrenamtlicher Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), dass es im parlamentarischen Prozess zu Veränderungen durch die Koalitionsfraktionen im Deutschen Bundestag gekommen ist, insbesondere was die Rolle der Sozialen Selbstverwaltung anbelangt ...

    Quelle: vdek.com
  • ÄZ

    57 Änderungsanträge zum MDK-Reformgesetz

    7. November 2019

    Erwartungsgemäß wird am MDK-Reformgesetz wieder bis zur allerletzten Sekunde eifrig geschraubt. Die jetzt bekannt gewordenen Änderungen gehen ganz überwiegend zugunsten der Krankenkassen ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • UKE

    TK fördert Gesundheitsmanagement-Projekte des UKE mit rund 2,5 Millionen Euro

    7. November 2019

    Eine moderne Arbeitszeitgestaltung, Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ein weitreichendes Gesundheitsmanagement sind im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) seit vielen Jahren etabliert und wurden mehrfach ausgezeichnet. Nun hat das UKE für sein Gesundheitsmanagement eine weitere Förderung erhalten: Die Techniker Krankenkasse (TK) möchte den Pflegeberuf attraktiver machen und unterstützt beispielhafte Projekte des UKE mit insgesamt rund 2,5 Millionen Euro ...

    Quelle: uke.de
  • DKG

    DKG zu Änderungsanträgen zur MDK-Reform

    7. November 2019

    Krankenhäuser verlieren Vertrauen in Politik

    „Die Krankenhäuser sind entsetzt über die Änderungsanträge zum Gesetz zur Reform des medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Das ursprüngliche Versprechen, diesen Dienst unabhängiger zu gestalten und Rechnungsprüfungen fairer zu machen, wird mit der nun vorgesehenen Änderung komplett gebrochen. Mit den vorgesehenen Strafzahlungen  kriminalisiert die Politik Krankenhäuser und ihre Mitarbeiter, entzieht den Kliniken Millionenbeträge und treibt immer mehr Krankenhäuser in die Insolvenz“, erklärte der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Dr. Gerald Gaß ...

    Quelle: dkgev.de
  • Klinikverbund Hessen veröffentlicht Positionspapier zur Krankenhausfinanzierung

    7. November 2019

    Der Vorstand des Klinikverbunds Hessen e. V. fordert das Land Hessen zur deutlichen Aufstockung der Investitionsförderung für Krankenhäuser auf.

    Der Vorstand des Klinikverbunds Hessen e. V. hat auf seiner Sitzung am 04.11.2019 in Kassel ein Positionspapier zur Krankenhausfinanzierung verabschiedet. Darin fordert es Landesregierung und hessischen Landtag auf, in den derzeit laufenden Haushaltsberatungen wie im Koalitionsvertrag vereinbart die Mittel für die Investitionsförderung der Krankenhäuser deutlich zu erhöhen ...

     

    Quelle: Pressemeldung – Klinikverbund Hessen e.V.
  • DGfM

    MDK Reformgesetz: Stellungnahme DGfM zur 300 Euro Strafe für reduzierte Rechnungen

    7. November 2019

    Öl ins Feuer …

    Mit der nun beantragten Strafzahlung von 300€ pro geminderter Rechnungen gießen die Koalitionsparteien Öl ins Feuer des Streites zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern.

    Gedacht als Mittel zur Abschwächung eines befürchteten negativen Finanzeffektes für Krankenkassen schüttet dieser Vorschlag das Kind mit dem Bade aus.

    Eine Strafe kann ihren Zweck der Abschreckung und des Lerneffektes nur erfüllen, wenn der Bestrafte eine Chance hat, ihr durch korrektes Handeln zu entgehen. Andernfalls wird sie als Willkür empfunden. Gerade bei Fällen von Verweildauerkürzungen am Ende eines Aufenthaltes sind die Möglichkeiten der Kliniken hier gering. ...

    Quelle: Pressemeldung – medizincontroller.de
  • Universitätsklinikum Freiburg mit KU Award 2019 ausgezeichnet

    7. November 2019

    Ungewöhnliche Plakatkampagne holt Preis in der Kategorie Employer Marketing

    Herausragende Leistungen im Krankenhausmarketing wurden am 24. Oktober 2019 beim Managementkongress in Berlin mit den KU Awards 2019 prämiert. Der KU-Award wird jährlich durch die Mediengruppe Oberfranken organisiert ...

    Quelle: uniklinik-freiburg.de
  • WÖLK

    Neues vom MDK-Reformgesetz

    7. November 2019

    Die nun bekannt gewordenen 57 Änderungsanträge lassen aber befürchten, dass das Gesetz eher eine neue „Prüfwut“ der gesetzlichen Krankenkassen auslösen wird und damit auch die Zahl der gerichtlichen Auseinandersetzungen eher steigen wird ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • SWR

    Marienhaus GmbH will ggf. Anteile an Loreley-Kliniken abgeben

    7. November 2019

    Nach Informationen des SWR hat die Marienhaus GmbH der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel angeboten, ihre Anteile an den beiden von der Schließung bedrohten Loreley-Kliniken abzugeben ...

    Quelle: swr.de
  • AOK BV

    MDK-Reformgesetz: AOK-Bundesverband sieht Verbesserungen im Detail

    7. November 2019

    2.+3. Lesung zum MDK-Reformgesetz und Digitale-Versorgung-Gesetz

    Der AOK-Bundesverband begrüßt zwei Änderungen, die vor dem Abschluss der Beratungen im Deutschen Bundestag am morgigen Donnerstag noch ins Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) sowie ins MDK-Reformgesetz gekommen sind. So wurde zuletzt klargestellt, dass eine verordnungsfähige digitale Gesundheitsanwendung einen medizinischen Nutzen oder eine patientenrelevante Struktur- und Verfahrensverbesserung in der Versorgung nachweisen muss. Bisher war im DVG nur von nicht weiter definierten positiven Versorgungseffekten die Rede gewesen. Außerdem steht nun im MDK-Reformgesetz, dass Krankenhäuser bei fehlerhaften Abrechnungen Strafzahlungen in Höhe von mindestens 300 Euro leisten sollen. Dies war immer wieder von Kassenseite gefordert worden, um die Abrechnungsqualität zu erhöhen. Gegenwärtig können sich Krankenkassen nur die durch fehlerhafte Abrechnungen entgangenen Beträge von Krankenhäusern zurückholen ...

    Quelle: aok-bv.de
  • Dem Bremer Klinikverbund fehlen akut bis zu 32 Millionen Euro

    7. November 2019

    Die kommunalen Krankenhäuser in Bremen benötigen möglicherweise deutlich früher eine Finanzspritze als bislang angenommen. Das hat Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) nach Informationen von buten un binnen bei einem Treffen mit den Fraktionen mitgeteilt ...

    Quelle: butenunbinnen.de
  • Mitarbeiter (m/w/d) im DRG-Team

    Vereinigte Gesundheitseinrichtungen Mittelsachsen GmbH
    Freiberg
    7. November 2019
  • Anzeige

    Rüdiger Freudendahl - Kommunikation im Medizincontrolling

    7. November 2019

    Sie sollten unsere Kommunikationstrainings absolvieren, wenn…

    • Ihnen die Argumente fehlen, um Chef- und Oberärzte zu einer korrekten und zeitnahen Dokumentation zu bewegen.
    • es Ihnen wichtig ist, sich in Bezug auf Körpersprache, Stimme und Wortwahl systematisch weiterzuentwickeln.
    • Sie nach Verhandlungen mit den Krankenkassen das Gefühl haben, zweiter Sieger zu sein.
    • der MDK Ihnen bei den Inhouse-Prüfungen die Erlöse nach Belieben kürzt.
    • Ihnen bei harter Kritik, Killerphrasen und persönlichen Angriffen immer erst hinterher die passende Reaktion einfällt, es aber dann zu spät ist.

    Quelle: Rüdiger Freudendahl
  • Letzte Chance für eine moderne Hebammenausbildung in Deutschland

    7. November 2019

    Deutscher Hebammenverband fordert Zustimmung des Bundesrates

    Ulrike Geppert-Orthofer, Präsidenten des Deutschen Hebammenverbandes © Deutscher Hebammenverband, Fotograf: Hans-Christian Plambeck
    Am kommenden Freitag entscheidet der Bundesrat über die Reform der Hebammenausbildung. Deutschland setzt damit als letzter Mitgliedstaat eine EU-Richtlinie um. In allen anderen Ländern der Europäischen Union werden Hebammen bereits an Hochschulen ausgebildet. In Deutschland betrifft diese Reform jährlich rund 1.000 Hebammen ...

    Quelle: hebammenverband.de
  • Dramatische Unterfinanzierung der Geburtshilfe - Bundestagsabgeordnete Dr. Julia Verlinden besucht Klinikum Lüneburg

    7. November 2019

    In den letzten 15 Jahren mussten bundesweit 30 Prozent der Kreißsäle schließen. Wegen personeller und räumlicher Überlastung werden Schwangere selbst in Ballungsräumen wie Berlin trotz Geburtsbeginn an der Kreißsaaltür abgewiesen. „Ursache ist die dramatische Unterfinanzierung der Geburtshilfe in Deutschland“, sagt Prof. Dr. med. Peter Dall, Chefarzt der Frauenklinik und Vorsitzender der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (NGGG). „Eine normal verlaufende Entbindung wird im Fallpauschalen(DRG)-System der deutschen Krankenhausfinanzierung mit 1.800 Euro vergütet, völlig unabhängig von der in der Regel 8- bis 10-stündigen Dauer. Zum Vergleich: Eine Blinddarm-Operation dauert in der Regel 20 bis 30 Minuten und wird mit 2.800 Euro vergütet.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Lüneburg
  • Medizincontroller (m/w/d)

    Klinik für Manuelle Therapie
    Hamm
    7. November 2019
  • PHILIPS

    In Partnerschaften Prozesse End-to-End optimieren

    7. November 2019

    Heiko Borwieck, Health Systems Leader Deutschland, über die nachhaltige Verbesserung von Abläufen im Krankenhaus.

    Die Prozesse rücken immer stärker in den Fokus von Krankenhausmanagern, denn sie sind ein wichtiger Hebel für die Erhöhung von Qualität und Wirtschaftlichkeit. Neben der Identifizierung von Optimierungspotenzialen ist das Nachhalten von Veränderungen ein großes Thema. Durch Risikoteilung und gemeinsame Verantwortung bieten strategische Partnerschaften dafür einen idealen Rahmen. Wie die klinischen Bereiche hat auch das Krankenhausmanagement mit knappen personellen Ressourcen zu kämpfen. Die Komplexität der Managementaufgaben nimmt hingegen beständig zu. In strategischen Partnerschaften können Krankenhäuser für Prozessverbesserungen auf die Expertise eines kompetenten externen Partners zurückgreifen. Philips nutzt dabei Lean-Management-Methoden und betrachtet die Versorgungsprozesse im Krankenhaus ganzheitlich ...

    Quelle: philips.de
  • AMEOS

    Mit AMEOS jetzt Medizin studieren

    7. November 2019

    Ab dem Wintersemester 2020 bietet AMEOS mit der Medizinischen Fakultät der Josip Juraj Strossmayer Universität Osijek ein deutschsprachiges Medizinstudium an. Die Theorie erlernen die Studierenden in Kroatien, der praktische Teil findet an ausgewählten AMEOS Klinika in Deutschland statt. Danach besteht die Möglichkeit eine integrierte Facharztausbildung anzuschliessen. Das umfassende medizinische Netzwerk der AMEOS Gruppe bietet für jeden Karrierewunsch einen individuellen Verlauf. Der Kooperationsvertrag wurde Ende September 2019 geschlossen. Damit ist nach intensiver Vorbereitung die Basis für den internationalen Ausbildungsgang für Humanmedizin geschaffen. Informationen für eine Bewerbung sind ab heute auf www.medizinstudieren.jetzt verfügbar ...

    Quelle: ameos.eu
  • Hachenburg: Krankenhausneubau vor den Toren der Stadt

    7. November 2019

    Die DRK Trägergesellschaft Süd West plant für die bisherigen Krankenhausstandorte in Hachenburg und Altenkirchen den Neubau eines gemeinsamen Krankenhauses vor den Toren der Stadt Hachenburg ...

    Quelle: ww-kurier.de
  • DBfK

    Neue Geschäftsführung des DBfK Nordost e.V.

    7. November 2019

    Dr. phil. Natalie Sharifzadeh hat das Amt am 1. November 2019 übernommen.

    Am 1. November 2019 hat es einen Wechsel in der Geschäftsführung des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) Nordost e.V. gegeben. Neue Geschäftsführerin ist Frau Dr. phil. Natalie Sharifzadeh, sie tritt die Nachfolge von Bettina Nowakowski an, die das Amt seit 1. Juni 2019 kommissarisch innehatte ...

    Quelle: dbfk.de
  • Medizincontrolling (Stellenbeschreibung - Aufgaben - Gehalt - Weiterbildung - Stellenmarkt)

    Michael Thieme
    7. November 2019 05:01 Uhr

    Medizincontrolling im Krankenhaus versteht sich als Bindeglied zwischen den Leistungserbringern (Ärzte, Pflegende, Therapeuten) und dem Krankenhausmanagement. Mit einem weit umfassenden Tätigkeitsprofil schlägt das Medizincontrolling in Zusammenarbeit mit den Kodierfachkräften die Brücke zwischen Medizin und Ökonomie im Krankenhausbetrieb. Der ganz überwiegende Teil der Medizincontroller hat eine ärztliche oder sonstig medizinische Grundausbildung,  kennt sich aber auch betriebswirtschaftlich bestens aus. In aller Regel verfügen sie über eine entsprechende Weiterbildung (Medizincontrolling, Krankenhausmanagement, Gesundheitsökonomie, (Krankenhaus)Betriebswirtschaft, Medizininformatik …).

    Personell sind Medizincontroller zumeist direkt der Geschäftsführung unterstellt. In ihrer Funktion überwachen sie Strukturen, Prozesse und Ergebnisse innerhalb eines Krankenhauses und entwickeln diese  weiter. Ziel ist neben der Sicherung von Erlösen mittels optimaler Kodierung, Dokumentation und qualifizierten MDK-Management, das medizinische Leistungsspektrum zu analysieren und dessen Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Aufgabe des Medizincontrollings ist es, die Krankenhausleitung dabei zu unterstützen, die Klinik zu einem modernen, wirtschaftlich arbeitenden Dienstleistungsunternehmen auszubauen. Die dafür notwendige Transparenz im Leistungsgeschehen erfordert ein umfassendes Berichtswesen an Fachabteilungen und Krankenhausleitung.  Die Erstellung und vor allem die Interpretation solcher Berichte sowie die Beantwortung spezieller Fragestellungen mittels eines validen BI-Datenpools ist eine der wichtigsten Aufgaben des Medizincontrollings. Dazu gehören selbstverständlich auch die zeitnahe Vorhaltung von Daten für realistische Kalkulationen im Rahmen des Wirtschaftsplanes, von Budgetplanungen und Entgeltverhandlungen, die der Medizincontroller unterstützend vorbereitet und begleitet. 

    Im nachfolgenden PDF finden Sie detailierte Informationen zum Stellenprofil und den Aufgaben im Bereich Medizincontrolling im Krankenhaus. Darüber hinaus weiterführende Links  den Themen Gehalt, Weiterbildung sowie zu unserem Stellenmarkt ...

  • Solingen: Kaufmännischer Geschäftsführer gesucht

    7. November 2019

    Ein halbes Jahr wird Matthias Dargel die Position des Kaufmännischen noch begleiten, dann soll es einen neuen geben. Das Klinikum schreibt tiefrote Zahlen und ist auf dem Wege, seine Strukturen zu verändern. Von einer Auslagerung bestimmter Bereiche ist die Rede ...

    Quelle: rp-online.de
  • Kodierfachkraft (m/w/d)

    Einbecker BürgerSpital GmbH
    Einbeck
    7. November 2019
  • RWI

    Pflegeheim Rating Report 2020: Deutschen Pflegeheimen geht es trotz großer Herausforderungen noch relativ gut

    7. November 2019

    Die wirtschaftliche Lage deutscher Pflegeheime hat sich zwischen 2015 und 2017 zwar leicht verschlechtert, es geht ihnen aber noch relativ gut. Knapp 4 Prozent lagen 2017 im „roten Bereich“ mit erhöhter Insolvenzgefahr, 24 Prozent schrieben einen Jahresverlust. Die Trends zur Ambulantisierung und Privatisierung hielten an, die Personalknappheit ist gestiegen. Durch die Alterung der Gesellschaft ist bis 2030 in Deutschland mit 4,4 Millionen Pflegebedürftigen zu rechnen, das entspricht gegenüber dem Jahr 2017 einer Steigerung von 26 Prozent. Damit verbunden ist ein steigender Bedarf an Pflegepersonal und Kapital. Zu diesen und vielen weiteren Ergebnissen kommt der „Pflegeheim Rating Report 2020“. Er wurde gemeinsam vom RWI und der hcb GmbH in Kooperation mit HIMSS und Curacon sowie mit Unterstützung der Terranus GmbH erstellt ...

    Quelle: rwi-essen.de
  • Neuausrichtung für St. Franziskus-Hospital über Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung

    7. November 2019

    • Amtsgericht Arnsberg gibt Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung statt
    • Löhne und Gehälter für Mitarbeiter in den nächsten Monaten gesichert

    Die Geschäftsführung der St. Franziskus-Hospital Winterberg gGmbH hat beim Amtsgericht Arnsberg einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Dem Antrag hat das zuständige Amtsgericht Arnsberg unter dem Aktenzeichen 10 IN 150/19 heute stattgegeben und Herrn Rechtsanwalt Andreas Schoß zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Von dem Insolvenzantrag sind insgesamt 213 Arbeitnehmer betroffen, welche am heutigen Tag in zwei Mitarbeiterversammlungen über die aktuelle Situation informiert wurden ...

    Quelle: gesundheitszentrum-winterberg.de
  • Implantate­register: Enge Zusammenarbeit gefordert

    7. November 2019

    Funktionieren soll das Implantateregister bereits ab Mitte 2021. Es soll maßgeblich die Qualität der Produkte verbessern, dabei sind sich Politik und Fachgesellschaften einig. Doch die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) fühlt sich noch nicht genug eingebunden ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Erstmals besuchte eine Delegation des Hôpital de Bassar das Klinikum Nürnberg

    7. November 2019

    Klinikpartnerschaft auf Augenhöhe

    Seit 2017 sind das Klinikum Nürnberg und das Krankenhaus der Stadt Bassar im Norden Togos durch eine vom BMZ geförderte Klinikpartnerschaft verbunden. Zwischen den beiden Krankenhäusern liegen Welten: Hier ein Hightech-Krankenhaus der Maximalversorgung, dort ein kleines Krankenhaus im ländlichen Raum, dem es an vielen mangelt. Dass eine Partnerschaft wie diese gewinnbringend für beide sein kann, zeigt nicht erst der Besuch einer Delegation aus Bassar im Klinikum Nürnberg ...

    Quelle: klinikum-nuernberg.de
  • Potenzielles Datenleck erkannt und beseitigt

    7. November 2019

    Es wird nicht die letzte Anpassung oder Änderung bleiben - Gerade noch rechtzeitig wurde festgelegt, dass die Versichertendaten ausschließlich pseudonymisiert übermittelt werden dürfen. Das Digitale-Versorgung-Gesetz hält sicher noch einige Überraschungen bereit, so warnen bereits IT-Experten vor der Gefahr von Hackerangriffen auf Patientendaten ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • Sich dauerhaft dem Wandel stellen - Kooperationsvertrag zwischen Universitätsklinikum Leipzig und Klinikum Altenburger Land

    7. November 2019

    +++ Auftaktveranstaltung im Klinikum Altenburger Land +++ Herausforderungen für Krankenhäuser in Deutschland +++ Interessen des Universitätsklinikums Leipzig +++ Kooperation mit Vorzeigecharakter +++ Vorteile für Patienten im Altenburger Land

    Altenburg, 05.11. 2019 – Mit dem Concerto Grosso von Antonio Vivaldi stimmten Schüler der Musikschule im Hörsaal des Klinikums eine besondere Auftaktveranstaltung ein. Der Empfang in Altenburg gab dem Kooperationsvertrag zwischen Universitätsklinikum Leipzig und Klinikum Altenburger Land den angemessenen Rahmen. ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Altenburger Land
Render-Time: 0.565542