Digitalisierung

Michael Thieme - Medinfoweb

Nur wenige Krankenhäuser verfügen über durchgängig digitalisierte interne Strukturen und Abläufe.

Am häufigsten anzutreffen sind Insellösungen (Abteilungen und Stationen), welche einzelne digitalisierte Prozesse beinhalten. Informationsaustausch und Datenverarbeitung im Krankenhaus finden sowohl intern als auch extern nur in isolierten Bereichen statt. Bislang gibt es in den Kliniken kaum IT-Strategien, die alle Unternehmensbereiche sowie externe Partner umfassen und konsequent mit einbeziehen.

Es gibt oft nur rudimentäre Verbindungen zwischen medizinischen IT-Anwendungen, wie etwa bildgebende Verfahren, mit anderen digitalen Strukturen, wie beispielsweise Administration, Disposition oder der Ressourcensteuerung. Selten existiert eine mobile Verfügbarkeit für das medizinische und pflegende Personal, z.B. am Krankenbett. Personal-, Ressourcen-, Raum- und Geräte-Planung sind meistens nicht oder nicht ganzheitlich elektronisch unterstützt.

Für die anstehenden Herausforderungen einer weiteren Effizienzsteigerung und Verbesserung der Versorgungsqualität im Krankenhaus ist die interne Digitalisierung und flächendeckende Vernetzung über Sektorengrenzen hinweg unausweichlich. In diesem Zusammenhang wird die „Behandlungslogistik“ Schlüsselwort und Zukunftsthema.

Zugehörige Artikel

  • ÄZ

    Nun auch Anti-Cybercrime-Auflagen für Klinikverbünde?

    19. August 2019

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik will deutlich höhere Sicherheitsanforderungen im Gesundheitswesen durchsetzen. Das BSI plädiert nach Informationen der ÄrzteZeitung dafür, auch Klinikverbünden verschärfte IT-Sicherheitsvorschriften verbindlich vorzuschreiben ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • CTK

    Interview - CTK Cottbus auf dem Weg zur digitalen Uniklinik

    19. August 2019

    Wohin entwickelt sich das CTK? Was sind die aktuellen Herausforderungen für das größte Krankenhaus Brandenburgs?

    Der Geschäftsführer und ärztliche Direktor des Carl-Thiem-Klinikums, Dr. med. Götz Brodermann, im Interview mit Niederlausitz aktuell ...

    Quelle: ctk.de
  • MA

    Lübeck: Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin geplant

    19. August 2019

    Ein Forschungsverbund unter der Leitung der UniTransferKlinik Lübeck bewirbt sich im Wettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie um die Einrichtung eines KI-Kompetenzzentrums für die Medizin. Das Konzept „KI-Space für intelligente Gesundheitssysteme“ (KI-SIGS) will dem, mit der Digitalisierung einhergehenden Strukturwandel von Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Gesellschaft Rechnung tragen ...

    Quelle: medizin-aspekte.de
  • RKH-Krankenhaus Bietigheim-Vaihingen jetzt digital

    16. August 2019

    In erster Linie ist es eine Arbeitserleichterung für die Mitarbeiter des Klinikums. Von überall sind, dank Tablets, die Patientenakten von allen berechtigten Personen einsehbar. Doch der Weg dorthin war nicht einfach. Bietigheim ist das erste Haus der Holding, die anderen werden jetzt folgen ...

    Quelle: Stuttgarter Nachrichten
  • Sabine Bätzing-Lichtenthäler fordert Sofortprogramm Bund zur IT-Sicherheit in Krankenhäusern

    15. August 2019

    Einen Monat nach den Hackerangriffen auf die Computersysteme der Einrichtungen des DRK-Südwest fand heute auf Einladung von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ein „Runder Tisch IT-Sicherheit“ statt. Vertreterinnen und Vertreter von Behörden und Organisationen der Bereiche IT-Sicherheit und Datenschutz, der rheinland-pfälzischen Krankenhäuser und darüber hinaus haben teilgenommen und sich über IT-Sicherheit in Krankenhäusern ausgetauscht ...

    Quelle: msagd.rlp.de
  • Minister Laumann stellt Pläne für Virtuelles Krankenhaus vor

    15. August 2019

    Landesweite digitale Vernetzung von fachärztlicher Expertise soll medizinische Versorgung verbessern – In der ersten Aufbauphase stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung.

    Quelle: Pressemeldung – Uniklinik RWTH Aachen
  • HB

    Was bringt uns die Medizin der Zukunft?

    14. August 2019

    Statt sich auf die Heilung von Krankheiten zu konzentrieren, könnte die Medizin der Zukunft eine präventive sein. Digitalisierung mach das möglich. So will Asklepios langfristig rund zwei Drittel seines Umsatzes jenseits des derzeitigen Kerngeschäfts Krankenhaus machen. Vom Klinikkonzern zum technologiegetriebenen Gesundheitsanbieter lautet deswegen nicht die Asklepios-Marschrichtung für die kommenden Jahre ...

    Quelle: handelsblatt.com
  • TK

    Pilot­pro­jekt zum E-Rezept wird ausge­baut: Weitere Kran­ken­kasse dabei

    13. August 2019

    Hamburg, 9. August 2019. Die Techniker Krankenkasse (TK) baut ihr Pilotprojekt zum elektronischen Rezept (E-Rezept) weiter aus. Mit der Hanseatischen Krankenkasse (HEK) ist eine weitere Krankenkasse, die ebenfalls dem Verband der Ersatzkassen (vdek) angehört, dem Projekt beigetreten. Ab sofort können sich auch Versicherte der HEK einschreiben und Rezepte auf dem elektronischen Weg erhalten.

    "Wir freuen uns, dass nun noch mehr Patienten die Möglichkeit haben, die Vorteile des elektronischen Rezepts zu nutzen", sagt Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK. "Durch die digitale Verordnung werden Abläufe für Patienten, Ärzte und Apotheker schneller und bequemer sein. Die ersten Rückmeldungen aus dem Pilotprojekt sind sehr positiv. Zudem ist weiteres Interesse in der Kassenlandschaft vorhanden. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, das E-Rezept als festen Bestandteil in die Versorgung zu integrieren."

    Quelle: Pressemeldung – Techniker Krankenkasse
  • Anzeige

    360° Erlössicherung: Innovative Erlösstrategien für Kliniken

    13. August 2019

    Es ist Zeit für ein vernetztes und ganzheitliches Leistungsabrechnungsmanagement. 3hundert60Grad Erlössicherung ist eine Rundum-Lösung für Kliniken, die das Thema Erlösoptimierung in einem bis dato einzigartigen Umfang für GKV und PKV anbietet – bei höchster Qualität und Leistungsfähigkeit. Ihre Vorteile: weniger Aufwand – mehr Ertrag.

    Qualität ist das A und O

    Mit 3hundert60Grad Erlössicherung haben sich drei Kooperationspartner zusammengeschlossen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Die jeweiligen Fachthemen werden von Unternehmen umgesetzt, die über ausgewiesene Kompetenz und Erfahrung verfügen.

    Digitales Datenmanagement

    3hundert60Grad Erlössicherung bietet die prozess- und ergebnisorientierte Datenbereitstellung in digitaler Form.

    Quelle: PVS holding GmbH
  • FR

    Uniklinik Frankfurt treibt die Digitalisierung im eigenen Haus voran

    13. August 2019

    Hier ist man schon viel weiter als so manches andere Haus. Sie haben die Einführung der elektronischen Patientenakte bereits abgehakt, jetzt will man die Ambulanzen mit einbinden. Wie viel Arbeit dahinter steht, kaum zu ermessen. Knackpunkt hier, war vor allem die interne Kommunikation der Fachabteilungen ...

    Quelle: fr.de
Render-Time: 0.177288