Professionalisierung der Pflege

Michael Thieme - Medinfoweb

Professionalisierung ist schon seit den 1970er ein Thema in berufspolitischen Diskursen der Pflege.

Steht der Patient im Mittelpunkt? Ist der Pflegenotstand ein selbstgemachtes Problem? Wie kann ich die Pflege professionalisieren? Die Professionalisierung ist schon seit den 1970er ein Thema in berufspolitischen Diskursen der Pflege. (vgl. hierzu Sprondel 1972). Mitte der 1990er Jahre etablierte sich die Pflegewissenschaft an den Hochschulen. Doch die damit verbundenen Hoffnungen und Erwartungen auf neue Erkenntnisse zur Bewältigung der Berufsarbeit erfüllten sich nur bedingt.

Die Pflegewissenschaft sollte Chancen zur Aufwertung, verbesserten gesellschaftlichen Anerkennung, autonomen Gestaltung und Eigenständigkeit der beruflich Handelnden geben.

Seitens der Pflegenden gibt es großes Interesse an den zahlreich vorhandenen Studienangeboten. Diese sind aber oft sehr kostenintensiv, und es mangelt an der Unterstützung der Kliniken. Gründe dafür sind nicht nur die fehlenden Stellenangebote für akademische Pflegekräfte, sondern auch nachwievor eine fehlende Anerkennung.

Inwieweit eine künftige generalistische Pflegeausbildung, welche die Altenpflege, die Gesundheits- und Krankenpflege und die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einem neuen, gemeinsamen Pflegefachberuf mit Schwerpunktbildung zusammenführt, bleibt heftig umstritten.

Zugehörige Artikel

  • 7. Februar 2020 7.
    FEB
    2020

    PpSG und Pflegebudget ab 2020: Kostenausgliederung und Finanzplanung im Krankenhaus am Standort Hamburg

    25hours Hotel Hamburg HafenCity, Überseeallee 5, 20457 Hamburg

    Exklusivforum: PpSG und Pflegebudget ab 2020

    SEMINARNUMMER: 446420
    TEILNAHMEGEBÜHR: 200,00 EUR + 19% MwSt.  
    ZEITRAUM: 07.02.2020, 10:00 - 16:00
    ORT: 25hours Hotel Hamburg HafenCity, Überseeallee 5, 20457 Hamburg

  • Eine Chance für die Zukunft: BBT-Gruppe und IN VIA Akademie gründen Schule für Pflege und Gesundheit in Paderborn

    12. Dezember 2019

    Ausbildungsbeginn für 300 Schüler ist der 1. April 2020. Die Grenzen in der pflegerischen Arbeitswelt verschwimmen, sodass 2020 Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege zu dem neuen, attraktiven Berufsbild Pflegefachfrau/mann verschmelzen werden. Mit der Gründung einer gemeinsamen Schule bündeln das Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn und die IN VIA Akademie Paderborn ihre Kompetenzen in der Ausbildung erfolgreicher Nachwuchskräfte ...

    Quelle: bk-marsberg.de
  • Klinikverbund Erft GmbH (KVE): In die Zukunft von Pflegepersonal investieren

    11. Dezember 2019

    Der Klinikverbund Erft GmbH (KVE) unter der Geschäftsführung von Jakob J. Schall, bestehend aus St.-Katharinen-Hospital Frechen, St.-Katharinen- Stift und stationärem Hospiz sowie dem Krankenhaus St. Hubertus-Stift Bedburg GmbH, hat jetzt das neue „Bildungszentrum Bedburg“ gegründet. Ab 1. Dezember bietet die Bildungsstätte Platz für jeweils 25 Schülerinnen und Schüler, die den dreijährigen Ausbildungsgang Gesundheits- und. Krankenpflege (KrPflG von 2003) belegen wollen. Die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/-frau als generalistische Ausbildung nach dem Reformgesetz von 2017, die die Azubis dann auf alle Einsatzgebiete basisvorbereitet, beginnt am 1.April 2020. Ob die schließlich examinierten Pflegekräfte dann im Krankenhaus, Seniorenheim, in einer Kinderklinik oder in einer Rehabilitationsklinik arbeiten möchten, steht den Absolventen danach frei. Mit einer feierlichen Eröffnungsfeier in den frisch renovierten und umgebauten Räumen wurde nun der Startschuss für den ersten Ausbildungsgang von Pflegekräften gegeben. Elf junge Menschen sind bereits angemeldet, weitere dürfen noch folgen ...

    Quelle: st-hubertusstift.de
  • Vorstandschef der Median-Gruppe kritisiert Spahn: 'Es wird zu Todesfällen kommen'

    10. Dezember 2019

    Angesichts des stetig wachsenden Personalmangels im Pflegebereich sagte André M. Schmidt der F.A.Z.: "Der Mindestpersonalschlüssel der Krankenhausabteilungen wirkt wie ein Brandbeschleuniger: Im Überlebenskampf der Kliniken werden bei uns noch mehr Leute abgezogen." ...

    Quelle: boerse-online.de
  • Ein 'Bernhardiner' folgt auf den anderen: Clemens Roeling tritt Nachfolge von Willi van Stiphoudt als Pflegedirektor an

    10. Dezember 2019

    Der 1. Januar wird eine Zäsur für das St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort bedeuten, denn dann tritt Pflegedirektor Willi van Stiphoudt nach 35 Jahren Zugehörigkeit in den wohlverdienten Ruhestand. Seine Nachfolge tritt Clemens Roeling an, ein ebenfalls seit 35 Jahren zum Haus gehörender “Bernhardiner“, wie die Mitarbeiter des Krankenhauses liebevoll genannt werden. „Wir sind stolz, einen kompetenten Nachfolger aus unseren eigenen Reihen nun zum Pflegedirektor ernennen zu können und danken Herrn van Stiphoudt von ganzem Herzen für seinen unermüdlichen Einsatz“, betonen die Geschäftsführer Dr. Conrad Middendorf und Josef Lübbers ...

    Quelle: Pressemeldung – St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort
  • Pflege: Zeitarbeit muss überflüssig werden

    9. Dezember 2019

    Christoph Radbruch, Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes, begrüßt das MDK-Reformgesetz zur Reduzierung von Leiharbeit. Das MDK-Reformgesetz begrenze die Refinanzierung von Leiharbeit im Krankenhaus, da im Pflegebudget nur die Kosten der Tariflöhne, nicht aber zusätzliche Ausgaben wie die Dienstleistungskosten des Vermittlungsunternehmens enthalten seien ...

    Quelle: Wohlfahrtintern.de
  • Portale sollen Kooperationen für Generalistische Pflegeausbildung erleichtern

    6. Dezember 2019

    Neue Online-Portale in Bayern und Brandenburg sollen Ausbildungsträger und Ausbildungsinteressierte den Start in die neue Pflegeausbildung erleichtern ...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
  • DIVI

    Intensiv- und Notfallmediziner präsentieren Vorschläge zur Verbesserung der Personalsituation in der Intensivpflege

    5. Dezember 2019

    Es gibt weiter dringenden Handlungsbedarf in der Intensivpflege: Immer mehr Krankenhäuser müssen Betten – vor allem auf Intensivstationen – sperren, weil die Pflegekräfte fehlen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vor 14 Monaten die sogenannte Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) unterzeichnet. „Die nun seit Jahresbeginn geltende Regelung für ein Mindestmaß an Personal reicht aber nicht aus, um den Bedarf in Deutschland zu decken“, kritisiert Thomas van den Hooven (im Foto rechts), Pflegedirektor des Universitätsklinikums Münster und Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). „Wir müssen jetzt verstärkt Teilzeitkräfte und Berufsaussteiger zurückgewinnen!“ ...

    Quelle: divi.de
  • HELIOS

    Helios Kliniken für seniorenfreundlichen Service ausgezeichnet

    5. Dezember 2019

    Die Helios Kliniken Lutherstadt Eisleben und Sangerhausen sind vom Kreisseniorenrat Mansfeld-Südharz als seniorenfreundliche Einrichtungen ausgezeichnet worden.

    Für ihren seniorenfreundlichen Service sind die Helios Kliniken Sangerhausen und Lutherstadt Eisleben vom Kreisseniorenrat Mansfeld-Südharz ausgezeichnet worden. Am 27. November 2019 überreichten Karina Kaiser und Joachim Acker vom Kreisseniorenrat das entsprechende Zertifikat an Mario Schulter, Klinikgeschäftsführer der beiden Helios Kliniken. ...

    Quelle: Pressemeldung – helios-gesundheit.de
  • Ärmere Länder leiden unter dem Abwerben ihres Pflegepersonals

    5. Dezember 2019

    Und noch ein Grund mehr, die eigenen Leute besser zu unterstützen. Weil Deutschland ein reiches Land ist, kann es sich es leisten, Fachkräfte ins Land zu holen. Das beschert den Herkunftsländern massive Löcher im eigenen Gesundheitswesen. Damit so etwas nicht passiert, sollten sich alle Staaten an vorgegebene ethische Standards bei der Anwerbung halten. Das fordert der International Council of Nurses (ICN) ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
Render-Time: -0.24382