• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9239
  • 3847
  • 5375
  • 2321
  • 550
  • 606
  • 3140
  • 6492
  • 2331

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • BR

    Sana plant Übernahme fränkischer Krankenhäuser

    17. Mai 2024

    Der Klinikkonzern Sana beabsichtigt, die Krankenhäuser Lichtenfels und Coburg in Oberfranken zu erwerben. Diese Übernahme wird durch die Insolvenz des Klinikkonzerns Regiomed ermöglicht. Allerdings gibt es in Coburg Bedenken gegen den Verkauf des Klinikums...

    Quelle: br.de
  • Anzeige

    Exklusive Vorbestellung | Klinik Bilanz Rating 2024

    17. Mai 2024

    Bald ist es soweit: Im Juli 2024 werden wir unser neuestes Buch, das BinDoc Klinik Bilanz Rating 2024, veröffentlichen. Doch schon jetzt möchten wir Ihnen einen exklusiven Einblick in einige Inhalte geben und die Möglichkeit zur Vorbestellung anbieten.

    Die wirtschaftliche Situation in vielen Kliniken hat sich in den letzten zwei Jahren deutlich verschlechtert. Unser Klinik Bilanz Rating gibt einen detaillierten Einblick in die Bilanzen der Krankenhäuser, die sich mitunter deutlich unterscheiden. Wir haben wichtige Kennzahlen wie das EBITDA, die EBITDA-Marge, Eigenkapital- und Fremdkapitalquoten ebenso systematisch herausgearbeitet wie Personal- oder Materialaufwandsquoten. Für zahlreiche Kennzahlen stellen wir die Entwicklung in Zeitreihen dar.

    Quelle: BinDoc GmbH
  • Anzeige

    MEDIQON-Webseminar | Lauterbachs Tool zur Folgenabschätzung: Kann Krankenhausplanung so gelingen?

    17. Mai 2024

    Angesichts der Reformpläne und des formulierten Zielbilds einer Konzentration von Krankenhausleistungen werden die Rufe nach einer Versorgungsbedarfs- & Auswirkungsanalyse immer lauter. Das Bundesgesundheitsministerium kündigte den Ländern zum Herbst ein Folgenabschätzungstool an, das nach einem GKV-Ansatz entsprechende Planspiele im stationären Bereich ermöglichen soll.

    Wir stellen Ihnen vor, wie dieser wichtige Ansatz funktioniert und zeigen die essenziellen Aspekte, aber auch die Grenzen dieses Tools auf. MEDIQON beschäftigt sich bereits seit Jahren mit ganzheitlichen Versorgungsanalysen, bei denen nicht nur der stationäre Bereich, sondern auch die ambulante Versorgung in den Fokus gesetzt wird. Hierbei wird durch klare, faktenbasierte Richtungsvorgaben eine realistische Planung im Transformationsprozess ermöglicht. 

    Quelle: mediqon.de
  • SWR

    Zukunft des Krankenhauses in Boppard ungewiss

    17. Mai 2024

    Der Stadtrat Koblenz und der Kreistag Mayen-Koblenz beraten derzeit über ein Sanierungskonzept für das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (GKM). Der Standort Boppard scheint gefährdet zu sein. Beide Gremien sollen das Sanierungskonzept einer externen Beratungsfirma beschließen. Nach Informationen des SWR sieht dieses Konzept die Schließung der Standorte Nastätten und Boppard vor. Außerdem soll in Koblenz die sogenannte Ein-Standort-Lösung schrittweise realisiert werden...

    Quelle: swr.de
  • MERK

    Gemeinden müssen für die Kreisklinik in Ebersberg zahlen

    17. Mai 2024

    In den nächsten Jahren wird die Kreisklinik enorme Kosten verursachen, unabhängig von den Unsicherheiten der geplanten Krankenhausreform der Bundesregierung. Stefan Huber, Geschäftsführer des Krankenhauses, erläuterte nun auf Anfrage der Ebersberger Zeitung den finanziellen Fahrplan...

    Quelle: merkur.de
  • ÄB

    Belegärzte präsentieren Konzept für sektorenübergreifende Versorgung

    Der Bundesverband der Belegärzte und Belegkrankenhäuser (BdB) schlägt vor, Ansätze aus dem Belegarztwesen als Vorbild bei der Überwindung der Sektorengrenzen im Gesundheitswesen zu nutzen. „Das klassische Belegarztwesen bietet optimale Voraussetzungen für eine stärkere Ambulantisierung und steht gleichzeitig für die erforderliche Flexibilität, auch in bevölkerungsarmen Gegenden mit geringem Patientenaufkommen eine stationäre Betreuung zu sichern“, erklärte der Verband...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Anzeige

    Zukunftsweisende Allianz für moderne Führungskulturen in Krankenhäusern

    16. Mai 2024

    Starke Partnerschaft: Um Krankenhäuser auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu begleiten und hier vor allem bei der Entwicklung und Umsetzung moderner Führungskulturen zu unterstützen, arbeiten die FuturaMed GmbH aus München und die P+ Management-, Organisations- und Personalberatung GmbH aus Düsseldorf künftig zusammen.

    Unser integriertes Leistungsportfolio beinhaltet:

    Executive Search: Gezielte Suche und Auswahl von Führungskräften, die den Herausforderungen moderner Gesundheitsversorgung gewachsen sind.

    Kulturentwicklung: Aufbau einer dynamischen Unternehmenskultur, die Mitarbeitende motiviert und Innovation fördert.

    Quelle: FuturaMed GmbH
  • Anzeige

    Innovative Partnerschaft für digitale Krankenhauslösungen

    16. Mai 2024

    Gemeinsam stark: Um Krankenhäuser erfolgreich in das digitale Zeitalter zu führen, bündeln die FuturaMed GmbH mit Sitz in München und die GTMHC Digital Care mit Sitz in Berlin/Bad Steben ihre Kräfte. Beide Unternehmen bringen eine fundierte Expertise in Krankenhausmanagement und der Implementierung von Digitalisierungsprojekten mit. So können Krankenhäuser umfassend unterstützt werden.

    Unser gemeinsames Leistungsangebot umfasst:

    Strategische Entwicklung: Formulierung einer durchdachten Digitalisierungsstrategie, die nahtlos mit der Unternehmensstrategie und den Anforderungen des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) harmoniert.

    IT-Strategieberatung: Ausarbeitung von IT-Strategien, die innovative Lösungskonzepte und Cloud-Nutzung einschließen, unter Berücksichtigung höchster IT-Sicherheitsstandards.

    Quelle: FuturaMed GmbH
  • OPE

    Entlassungswelle in der Nordoberpfalz: Bis zu 60 Arbeitsplätze vor dem Aus

    15. Mai 2024

    Die Kliniken Nordoberpfalz wollen wegen finanzieller Schwierigkeiten und struktureller Veränderungen bis Ende des Jahres rund 50 bis 60 Mitarbeiter entlassen - trotz aller Bemühungen, Entlassungen zu minimieren, und trotz öffentlicher Proteste.

    Die Kliniken Nordoberpfalz stehen vor einem schwierigen Jahresende: Geplante Entlassungen von 50 bis 60 Mitarbeitern sorgen für Unruhe in der Belegschaft und für öffentliche Protestaktionen. Trotz der Ankündigung, die Zahl der Entlassungen durch natürliche Fluktuation und interne Umstrukturierungen reduzieren zu wollen, ist die Verunsicherung groß. Der Betriebsrat hat bereits auf den Ernst der Lage hingewiesen und eine Massenentlassungsanzeige bei der Agentur für Arbeit angekündigt, die jedoch noch nicht eingereicht wurde. In dieser schwierigen Situation suchen die Beschäftigten arbeitsrechtliche Unterstützung, während die Gewerkschaft Ver.di öffentlich auf die prekäre Situation aufmerksam macht...

    Quelle: oberpfalzecho.de
  • SZ

    Krankenhausreform: Kein Stein soll auf dem anderen bleiben

    15. Mai 2024

    "Auf den Punkt" - der Nachrichtenpodcast der Süddeutschen Zeitung von Johannes Korsche und Angelika Slavik 

    Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Experten bestätigen die prekäre finanzielle Lage der deutschen Krankenhäuser, die von einer neuen, weitreichenden Klinikreform profitieren könnten, die kurz vor dem Kabinettsbeschluss steht.

    Die deutschen Krankenhäuser stecken in einer schweren Finanzkrise, fast alle Häuser schreiben rote Zahlen. Mit der geplanten Gesetzesinitiative, die in dieser Woche im Kabinett beraten wird, sollen die finanziellen Probleme angegangen und möglicherweise eine Wende eingeleitet werden. Ob und wie die vorgeschlagenen Maßnahmen tatsächlich zur Lösung der seit langem bestehenden Struktur- und Finanzprobleme im deutschen Krankenhauswesen beitragen können, bleibt jedoch Gegenstand der Diskussion...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • Anzeige

    AmPAC Consulting GmbH: „Basiskurs“ Abrechnung in der ASV nach §116b SGB V

    15. Mai 2024

    EBM-Abrechnung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung ohne EBM-Vorkenntnisse

    Während stationäre Leistungen im Krankenhaus über diagnosebezogene Fallpauschalen (DRG – Diagnosis Related Groups) abgerechnet werden, stellt die ASV-Abrechnung für Patienten mit Onkologischen und Rheumatologischen Erkrankungen eine Besonderheit in der ambulanten Versorgung am Krankenhaus dar. Mit inzwischen 8 Tumorbereichen existierten weit über 500 ASV Teams der Onkologie und 120 ASV-Teams der Rheumatologie. Damit nimmt dieser ambulante Abrechnungsbereich an Bedeutung immer stärker zu.

    Mit dem „Basiskurs“ Abrechnung für die ASV-Ambulanz mit dem EBM - lernen Sie Grundkenntnisse, die Sie für die komplexe Abrechnung der Onkologie und Rheumatologie, der interdisziplinären ambulante ASV-Fälle benötigen. Und zwar Schritt für Schritt – auch wenn Sie über keinerlei Vorkenntnisse in der ambulanten EBM-Abrechnung verfügen. 

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • SEUF

    Vertragsfreiheit beim Abschluss von Vergütungsvereinbarungen mit Privatkliniken oder gebundene Vorgaben durch die GOÄ?

    15. Mai 2024

    SEUFERT RECHTSANWÄLTE

    Ob Privatkliniken an die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gebunden sind, ist seit Jahren Gegenstand gerichtlicher Entscheidungen. Trotz vermeintlich gefestigter Rechtsprechung flammt der Streit regelmäßig neu auf. So auch jüngst in einer neuen Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH), die eine Abkehr von der ursprünglichen Rechtsprechung einläutet.

    Quelle: seufert-law.de
  • Ostalb-Klinikum investiert in Qualität: 20 Millionen Euro für OP-Modernisierung

    15. Mai 2024

    Der Kreistag des Ostalbkreises hat eine Investition von über 20 Millionen Euro für die Modernisierung des Zentral-OP im Ostalb-Klinikum Aalen beschlossen, um die medizinische Qualität langfristig zu sichern und aktuellen Kapazitätsengpässen entgegenzuwirken.

    Am 14. Mai 2024 setzte der Kreistag des Ostalbkreises mit der Investitionszusage in Höhe von 20 Millionen Euro ein starkes Signal für die medizinische Zukunftsfähigkeit des Ostalb-Klinikums Aalen. Die umfangreiche Sanierung des Zentral-OPs einschließlich des Aufwachbereichs sowie der Funktions- und Lagerräume wird als dringende Maßnahme zur Aufrechterhaltung der hohen Versorgungsqualität angesehen. Damit wird den gestiegenen Anforderungen an medizinische Leistungen und Kapazitäten Rechnung getragen. Gleichzeitig werden mit Blick auf das zehnjährige Bestehen des neuen Regionalversorgers die Weichen für eine tiefgreifende Neuausrichtung und Zukunftssicherung der Kliniken Ostalb gestellt. Landrat Dr. Joachim Bläse betont, dass trotz der finanziellen Herausforderungen keine Kompromisse bei der Versorgungsqualität gemacht werden dürfen und skizziert damit den klaren Kurs der regionalen Gesundheitspolitik, die in schwierigen Zeiten mutige und weitsichtige Entscheidungen erfordert...

    Quelle: klinik-ellwangen.de
  • Johannesstift Diakonie entgegen Trends in der Gesundheitsbranche wieder erfolgreich

    15. Mai 2024

    • Gesamtumsatz steigt auf 780 Mio. Euro
    • Jahres-Überschuss von 9,9 Mio. Euro
    • 1.600 neu eingestellte Mitarbeitende

    Deutlich gestiegene Fallzahlen im stationären und ambulanten Bereich der Krankenhäuser

    Mit 89.700 stationären Patient*innen sind die Fallzahlen im Jahr 2023 um rund 5 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. In der ambulanten medizinischen Versorgung wurden 277.200 Fälle behandelt (+11,6% zum Vorjahr). Damit liegen die Fallzahlen sowohl stationär als auch ambulant über dem Niveau vor der Corona-Pandemie.

    Auch die Umsätze der Servicegesellschaft steigerten sich durch die Übernahme von Einkaufs- und Logistikleistungen für externe Krankenhäuser mit 28 % signifikant. Die Gesamtleistungen in den Bereichen Langzeitpflege sowie Jugend- und Behindertenhilfe konnten gegenüber dem Vorjahr leicht ausgebaut werden. Die Zahl der Mitarbeitenden steigerte sich auf 10.800 Personen, einschließlich der 1.600 Neueinstellungen.

    Deutliche Forderungen an Politik

    Trotz der erfolgreichen Bilanz der Johannesstift Diakonie stellen die stockende Krankenhausreform und die Wettbewerbsverzerrungen durch Subventionierungen an öffentliche Krankenhäuser und Pflegeheime in Berlin erhebliche Bedrohungen dar. Daher appelliert Mörsberger an die politischen Entscheidungsträger, die notwendigen Reformen zügig voranzutreiben und für faire Wettbewerbsbedingungen zu sorgen, um die Zukunftsfähigkeit der Gesundheitsversorgung in Deutschland zu sichern und die Trägervielfalt zu erhalten. Denn nach wie vor sind es die landeseigenen Unternehmen, die mit Subventionen in Millionenhöhe gefördert werden; die privaten und gemeinnützigen Träger werden vom Berliner Senat vernachlässigt. Das ist auch der Hintergrund einer Klage gegen das Land Berlin...

    Quelle: johannesstift-diakonie.de
  • Anzeige

    Grundlagenseminar: Nachhaltigkeitsbericht nach CSRD und ESRS im Krankenhaus und anderen Gesundheitseinrichtungen

    15. Mai 2024

    Termin:

    04.06.2024, online

    Bestens vorbereitet auf die Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht: Ab 2025 wird die Nachhaltigkeitsberichterstattung für eine große Anzahl von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen verpflichtender Bestandteil des Jahresabschlusses.

    In unserem Webinar holen Sie sich aktuelles Wissen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung im Gesundheitswesen – von den rechtlichen Grundlagen über die Wesentlichkeitsanalyse bis zum Nachhaltigkeitsbericht. Mit Ihrem neuen Wissen sind Sie in der Lage, alle Gesetze einzuhalten, entsprechende Prozesse für die Datenerhebung rechtzeitig zu implementieren und Haftungsrisiken zu vermeiden.

    Alle Termine und weitere Informationen

    Quelle: healthcare-akademie.de
Einträge 1 bis 15 von 9239
Render-Time: 0.436412