Apotheken

Krankenhausapotheken werden Vollversorger.

Waren sie über viele Jahre lediglich Zulieferer für Arzneimittel, übernehmen sie heute vermehrt auch den Einkauf sonstiger Bedarfsmittel und versorgen zugleich mehrere Kliniken und andere Gesundheitseinrichtungen wie Pflegeheime, Hospize und Reha-Einrichtungen. Die Krankenhausapotheke bringt sich dadurch aktiv in den Behandlungsprozess im Sinne einer Qualitätssteigerung und einem gesteigerten Kostenbewusstsein mit ein (Medikamentenvisite, ABC-Analyse etc.).
Weitere Wettbewerbsanpassungen sind neue Marketingstrategien wie Angebote kostenfreier Medikamentenanamnesen und Medikamentenpässe.

Zugehörige Artikel

  • N-TV

    In Niedersachsen und Bremen ist der Aufbau von Stationsapotheken auf einem guten Weg

    11. Juni 2019

    Das neue Krankenhausgesetz verpflichtet alle Kliniken, bis 2022 Stationsapotheken und Arzneimittelkommissionen einzurichten, welche künftig die Ausgabe von Medikamenten überwachen ...

    Quelle: n-tv.de
  • ApothekenleiterInnen stehen vor Herausforderung bei der Apothekennachfolge

    28. Mai 2019

    Der aktuelle APOKIX des IFH Köln zeigt: Mehr als jede zweite Apothekenleitung rechnet mit Problemen bei der Regelung der Apothekennachfolge. Die Gründe sind vielfältig: Kopfzerbrechen bereitet vor allem Unsicherheit hinsichtlich der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung des Apothekenmarktes. Die Konjunkturindizes im Mai liegen weiterhin im Negativtrend.

    Viele ApothekenleiterInnen fürchten, keine Nachfolger für ihre Apotheken zu finden. Das zeigt die aktuelle APOkix-Umfrage des IFH Köln, für die rund 200 ApothekenleiterInnen befragt wurden: Mehr als die Hälfte der Befragten hat Probleme eine Nachfolge zu finden oder geht davon aus, dass es schwierig werden wird, die Apothekennachfolge zu regeln. Bei einem Drittel der Befragten steht die Regelung der Nachfolge in den kommenden fünf Jahren an ...

    Quelle: Pressemeldung – IFH Köln GmbH
  • Sendenhorst: Patientensicherheit gestärkt durch Apotheker im St.-Josef-Stift

    24. Mai 2019

    Erst kürzlich wurde eine Apothekerin für ein pharmazeutisches Aufnahmegespräch auf operativen Stationen eingestellt. Sie erstellt eine Liste mit allen Medikamenten, pflanzlichen Mitteln und Nahrungsergänzungsmitteln des jeweiligen Patienten, prüft und schlägt eine evtl. Anpassung der Medikation vor. Dieses Angebot soll auch auf Rheumapatienten ausgeweitet werden ...

    Quelle: Westfälische Nachrichten
  • DAZ

    Multiprofessionelles Behandlungsteam ist Erfolgsfaktor bei der Arzneimitteltherapiesicherheit

    16. Mai 2019

    In der letzten Woche fand der 44. ADKA-Kongress in Berlin statt und ganz oben thematisiert wurde die Umsetzung des geschlossenen Medikationsprozesses. Als Todesursache stehen Behandlungsfehler aufgrund falscher Medikation immer noch sehr weit oben. Das zu ändern braucht es Apotheker, die dem Behandlungsteam angehören und eine verbesserte Kommunikation zwischen allen Beteiligten ...

    Quelle: deutsche-apotheker-zeitung.de
  • IQWiG

    Medikamenten-Verblisterung für Pflegeheime: Viel diskutiert, aber kaum erforscht

    16. Mai 2019

    Für Argumente pro und kontra fehlen belastbare Studiendaten / IQWiG macht Vorschlag für Studiendesign

    Bei der Verblisterung portioniert und verpackt die Apotheke (oder ein von ihr beauftragter Dienstleister) die verordneten Medikamente einer Patientin oder eines Patienten nach Wochentagen und Tageszeiten sortiert in individuelle durchsichtige Verpackungen (Blister). So sieht man auf einen Blick, wann welche Tabletten zu nehmen sind und ob man an alle Einnahmen gedacht hat ...

    Quelle: Pressemeldung – Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
  • Aktiv für eine bessere Patienten- und Arzneimitteltherapiesicherheit im Krankenhaus!

    15. Mai 2019

    44. ADKA Kongress in Berlin unter dem Motto: „Der Medikationsprozess im Krankenhaus – eine runde Sache“, ADKA Ehrennadel für Kammerpräsidentin Linz

    Der 44. Wissenschaftliche Kongress des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker e.V. (ADKA) fand unter der Rekordbeteiligung von ca. 1100 Teilnehmern vom 9. bis 11. Mai in Berlin statt. Die ADKA fordert zur wirksamen Förderung der Patienten- und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) die flächenhafte Umsetzung eines „Closed Loop Medication Managements“ in deutschen Krankenhäusern! Wesentliche Erfolgsfaktoren für einen geschlossenen Medikationsprozess sind die elektronische Verordnung durch den Arzt, ein therapiebegleitendes Medikationsmanagement durch Stationsapotheker sowie eine patientenindividuelle Medikamentenbereitstellung durch die Krankenhausapotheke, die das Pflegepersonal vom sogenannten „Medikamenten stellen“ entlastet ..

    Quelle: Pressemeldung – ADKA
  • Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) präsentiert den Karriereplaner

    9. Mai 2019

    Interessant wird es spätestens beim Verdienst: Gehaltsvorstellungen anzugeben, gehört zu einer Bewerbung dazu. Doch wo findet man solche Informationen? Die Apobank hilft auf ihrem Online-Portal weiter und bietet für Apotheker Informationen zu möglichen Karrierewegen, Gehalt sowie Arbeitszeit u.ä. ...

    Quelle: apotheke-adhoc.de
  • ABDA

    E-Rezept: Apotheker übernehmen Federführung zusammen mit Ärzten und Krankenkassen

    8. Mai 2019

    Der Deutsche Apothekerverband (DAV) wird zusammen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) als federführender Gesellschafter die Aufgabe übernehmen, das elektronische Rezept für gesetzlich krankenversicherte Patienten zu planen und umzusetzen ...

    Quelle: abda.de
  • WP

    Zentralapotheke löst eigene Krankenhausapotheke des Klinikums Hochsauerland ab

    3. Mai 2019

    Ab dem 1. Juni wird die Zentralapotheke der „Stiftung Evangelisches Krankenhaus Unna“ die Arzneimittelversorgung für die insgesamt 32 Kliniken an den vier Krankenhausstandorten Arnsberg, Neheim, Hüsten und Meschede übernehmen und die Klinikum-Standorte mit Arzneimitteln beliefern ...

    Quelle: wp.de
  • ÄZ

    Kliniken müssen für Zytostatika-Zubereitungen Steuer rückerstatten

    10. April 2019

    Auch wenn nach der mündlichen Verkündung eines Grundsatzurteils des Bundessozialgerichts (BSG) noch Einzelheiten im Unklaren blieben, müssen die Kliniken wohl mit Ansprüchen der Kassen in zweistelliger Millionenhöhe rechnen ...

    Quelle: aerztezeitung.de
Render-Time: 0.092042