Apotheken

Krankenhausapotheken werden Vollversorger.

Waren sie über viele Jahre lediglich Zulieferer für Arzneimittel, übernehmen sie heute vermehrt auch den Einkauf sonstiger Bedarfsmittel und versorgen zugleich mehrere Kliniken und andere Gesundheitseinrichtungen wie Pflegeheime, Hospize und Reha-Einrichtungen. Die Krankenhausapotheke bringt sich dadurch aktiv in den Behandlungsprozess im Sinne einer Qualitätssteigerung und einem gesteigerten Kostenbewusstsein mit ein (Medikamentenvisite, ABC-Analyse etc.).
Weitere Wettbewerbsanpassungen sind neue Marketingstrategien wie Angebote kostenfreier Medikamentenanamnesen und Medikamentenpässe.

Zugehörige Artikel

  • COVID-19: Konsequenzen für Behandlungen in Kliniken

    31. Mai 2021

    Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Gesundheitssektor sind vielfältig und äußern sich sowohl direkt als auch indirekt. Bei den Krankenhäusern liegt das Augenmerk der Berichterstattung häufig auf der Auslastung insbesondere der Intensivbetten, da hiervon unmittelbar die Versorgung der COVID-19-Patienten betroffen ist. Aber auch indirekt wirkt sich COVID-19 mit verschobenen Behandlungen und einem deutlichen Rückgang der Patientenzahlen aus. Ablesen lässt sich das Ausmaß dieses Rückgangs an der Entwicklung von Verbrauch und Ausgaben für Medikamente und medizinischen Sachbedarf ...

    Quelle: iqvia.com
  • Apothekerin auf Station - Ein Wunschprojekt der Apotheke des Klinikums Darmstadt

    26. Mai 2021

    Für den Leiter der Apotheke des Klinikums Darmstadt Dr. Marcel Fiegen ist das ein Leuchtturm-Projekt: Seit kurzem begleitet eine Apothekerin Morgenvisiten auf einer Station und berät das Team der Ärztinnen und Ärzte: Bettina Mayer, seit einem Jahr Apothekerin im Team von Dr. Fiegen, hat zuvor die Arzneimittelausgabe geleitet und war bereits seitens der Apotheke bei der Einführung der elektronischen Fieberkurve maßgeblich beteiligt; eine ideale Vorbereitung auf diese neue Funktion, findet Dr. Fiegen. 

  • Medikationsentscheidungen sicher und auf dem aktuellen Stand der Evidenz treffen

    26. Mai 2021

    Digitales Wissensmanagement mit Lexicomp® erleichtert Navigation durch neueste Erkenntnisse

    Die unabhängige, evidenzbasierte und patientenindividuelle Arzneimittelinformation durch (Krankenhaus-)Apotheker stellt ein Plus an Sicherheit für Patienten, Ärzte und Pflege dar, erklärte im Februar der Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker. Auf welche Ressourcen sollen sie zurückgreifen in einer Zeit, in der medizinisches Wissen explosionsartig wächst? Beim Meistern dieser komplexen Herausforderung im evidenzbasierten Medikationsmanagement leistet Technologie Unterstützung.

    Quelle: wolterskluwer.com
  • Dr. Peter Schreiner verstärkt Geschäftsführung von gesund.de

    18. Mai 2021

    • Dr. Peter Schreiner übernimmt Vorsitz der Geschäftsführung
    • Starkes Führungstrio mit breiten Kompetenzen in der Geschäftsführung für gesund.de

    Ab sofort verstärkt Dr. Peter Schreiner die Geschäftsführung von gesund.de. Schreiner, der mehr als 20 Jahre Erfahrung im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt sowie in der Entwicklung und Vermarktung digitaler Lösungen einbringt,  übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung, der auch Maximilian Achenbach und Dr. Sven Simons angehören ...

    Quelle: gesund-apotheke.de
  • Mehr Sicherheit und bessere Prozesse für die Rezeptabrechnung in Kliniken 

    7. Mai 2021

    Immer mehr Krankenhausapotheken setzen nach der Insolvenz der AvP auf NOVENTI 

    Erst wenige Monate auf dem Markt und trotzdem nicht mehr wegzudenken: Nachdem NOVENTI im Herbst vergangenen Jahres in das Krankenhausapothekengeschäft eingestiegen ist, betreut das apo-thekereigene Unternehmen inzwischen eine stetig wachsende Zahl von Krankenhausapotheken in Deutschland. Große Universitätskliniken wie die Charité, das UKE oder die Klinik der LMU vertrauen auf die NOVENTI. Zahlreiche weitere Neukunden wurden hinzugewonnen. Denn Europas größtes Abrech-nungsunternehmen im Gesundheitswesen sprang für die Kliniken in die Bresche, als diese – mitten in der Pandemie – durch die AvP-Insolvenz in eine Notlage gerieten. „Viele Krankenhausapotheken standen plötzlich ohne Zahlungen da. Das galt sowohl für Forderungen kleinerer Kliniken im sechsstelligen Bereich als auch für hohe Millionen Beträge seitens der Unikliniken,“ verdeutlicht Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE, das Ausmaß. Alles habe sehr schnell gehen müssen, denn die fehlende Liquidität hätte schlimmsten Falles den Betrieb der Krankenhäuser und damit auch die Krankenversorgung in den betroffenen Häusern und Regionen gefährden können. Man sei daher umgehend mit den Kliniken direkt und mit verschiedenen Anwälten und Anwaltsgruppen in die Diskussion zu einer intelligenten Vertragsgestaltung eingestiegen. „Alle AvP-Bestandskunden, die bei uns unterschrieben haben, hatten bereits wenige Wochen später ihre Rezepte vollständig abgerechnet.“

    Quelle: Pressemeldung – noventi.de
  • BDO

    BDO: Aktuelle (Weiter-)Entwicklungen bzgl. der Umsatzsteuerbefreiung der Leistungen „privater“ Krankenhausbetreiber

    3. Mai 2021

    Daniel Schneider, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Senior Manager, Fachbereich Gesundheitswirtschaft, Steuerberater

    Weiterhin steht die zutreffende nationale Umsetzung der EU-rechtlichen Vorgaben für die Umsatzsteuerbefreiung der Krankenhausbehandlungen und ärztlichen Heilbehandlungen sowie damit eng verbundener Umsätze privatrechtlicher Krankenhäuser in der Diskussion und beschäftigt die Gerichte seit vielen Jahren ...

    Quelle: bdolegal.de
  • BBT

    Anne Ignatius: Wie ich zur Leiterin einer Krankenhausapotheke wurde

    15. April 2021

    Der Apfel fällt nicht allzu weit vom Stamm

    Von klein auf wollte Anne Ignatius die öffentliche Apotheke ihres Vaters übernehmen und entschied sich dann doch für die Krankenhausapotheke. Sie leitet das paderlog Zentrum für Krankenhauslogistik und Klinische Pharmazie, in dem die Stationen alles bestellen können – von Medikamenten, über Medizinprodukte und Bürobedarf bis hin zu Blumenvasen. Warum sie heute nur noch wenig mit Arzneien direkt zu tun hat und es nicht vermisst, erzählt sie im Interview ...

    Quelle: bbtgruppe.de
  • UKHD

    Schnell und übersichtlich: Neue App hilft bei Auswahl und Dosierung von Gerinnungshemmern

    13. April 2021

    • Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg entwickelten mit Partnern aus der Industrie die Web App „easyDOAC"
    • Kostenlose Online- und Offline-Nutzung auf Smartphone, Tablet und PC für Ärzt:innen und Apotheker:innen
    • App bietet Entscheidungshilfe bei Verschreibung von bestimmten Antikoagulanzien
    • Leichte Bedienung, übersichtliche Unterstützung für Klinikalltag und Praxis, erhöhte Sicherheit für Patienten

    Quelle: klinikum.uni-heidelberg.de
  • IDW

    Dresdner Uniklinikum ist bundesweit Vorreiter für elektronisches Medikationsmanagement bei Krebstherapien

    30. März 2021

    Von der ärztlichen Verordnung von Krebsmedikamenten bis zur Verabreichung am Patienten erfolgen im Klinikalltag viele Schritte, die von zahlreichen Personen – darunter Ärzte, Pflegekräfte und Apotheker – ausgeführt werden. Wenn hierbei in verschiedenen Systemen und Medien gearbeitet wird, steigt das Risiko für mögliche Fehler. Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden hat daher als erstes Krankenhaus in Deutschland den Medikationsprozess für onkologische Therapien lückenlos digitalisiert und standardisiert ...

    Quelle: idw-online.de
  • BPG: Krankenhäuser müssen Umsatzsteuer auf Fertigarzneimittel nicht zurückzahlen

    19. März 2021

    Rechtsanwältin Sylvia Köchling

    Laut einem aktuellen Urteil des Landessozialgerichts (LSG) Baden-Württemberg muss ein Krankenhaus die Umsatzsteuer für von der Krankenhausapotheke abgegebene Fertigarzneimittel nicht zurückzahlen (Urteil vom 9. Dezember 2020 - L 5 KR 2614/17) ...

    Quelle: bpg-muenster.de
Render-Time: 0.648984